PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Motif-Rack Multi-Setups (XG/GM)



PeterKrischker
13.11.2003, 16:49
In dem vielbeachteten Thread „Wechsel von Roland zu Yamaha“ fand u.a. auch eine Diskussion über die Bearbeitung von Multi Setups für den Motif-Rack auf der Basis von GM/XG-Songs statt. Friedhelm hatte das Problem geschildert, daß bei Verwendung des Sequenzerkits (Cubase SX MIDI Device) die Einstellungen im Inspector durch im File befindliche Bank- und Programmwahlbefehle oder XG/GM-Resets wieder aufgehoben werden. Das Problem wäre einfach lösbar, indem das komplette GM/XG-Setup gelöscht wird und alle Einstellungen vom Inspector + Mixer neu erfolgen. Das will man aber meist nicht, da nur ein Teil des Setups verändert werden soll.
Ich hatte dann angekündigt zu checken, ob für diesen Zweck die Verwendung des Multi Part Editors in Verbindung mit Cubase SX (oder auch Logic) der bessere Weg ist. Ich habe das Verfahren getestet und bin überzeugt, daß dieser Weg sehr zu empfehlen ist. Es ist zwar eine gewisse Einarbeitung erforderlich - aber es lohnt sich! Auf Dauer kann das eine enorme Zeitersparnis und Qualitätsverbesserung mit sich bringen.
Der Vorteil: Mit einem Dump können vorhandene Multi-Setups in den Editor geladen und dort weiterbearbeitet werden. Alle Einstellungen sind auch für Nicht-Fachleute sehr gut überschaubar. Der Multi Part Editor und Cubase SX (oder Logic) können über USB sogar parallel laufen. Während der Song läuft (z.B. auch mit Mute- oder Solo-Schaltungen), können die Klang- und Effekteinstellungen ganz streßfrei vom Multi Part Editor aus erledigt werden. Wer jahrelang bei XG-Songs mit MSB/LSB und SysEx rumgedoktert hat, wird das als eine Befreiung empfinden!
Selbstverständlich ist das Ergebnis kein XG-Setup mehr, sondern allein für den Motif-Rack verwendbar.
Das ganze Verfahren hier zu schildern würde den Rahmen des Forums sprengen.
Ich habe deshalb ein PDF-File erstellt, das hier heruntergealden werden kann:
www.yamaha-europe.com (http://www.yamaha-europe.com)
Downloads / Product Downloads / Synthesizer / Tongeneratoren / Motif-Rack.
Das File findet Ihr gleich an zweiter Stelle hinter dem Multi Part Editor.

Über eine Rückmeldung hinsichtlich Eurer Erfahrungen oder sonstige Meinungsäußerungen zu diesem Thema würde ich mich freuen.

Peter Krischker

Friedhelm
13.11.2003, 17:58
Hallo Peter,

ich bin bisher leider nicht sehr weit gekommen, beim Bulk Receive bekomme ich einen Time-Out-Error.

Außerdem habe ich eine Verständnis-Frage:

Im Praxis-Tipp Midi-Eingang in Cubase SX für Editor freigeben schreibst du, in der Gerätekonfiguration und All Midi Inputs das Gerät "Yamaha USB Out 0-1" auf No stellen, in den Einstellungen ist aber nur "Yamaha USB In 0-1" erreichbar, ich habe diesen Eingang auf "no" gestellt, dann kam aber schon eine Fehlermeldung. Danach habe ich dann auch den USB In-01 emuliert auf No gestellt, danach kam diese Fehlermeldung nicht mehr. Aber dann doch der Time-Out-Error beim Bulk Receive.

Was mache ich falsch?

Ich werde mich übers Wochenende nochmal intensiv mit der Materie befassen und hoffe, dann weiterzukommen.

Gruß Friedhelm

P.S. Ich habe übrigens grad entdeckt, dass der Multipart-Editor auch vom 01x, das ich mir zulegen will, ferngesteuert werden kann.

PeterKrischker
13.11.2003, 21:16
Hallo Friedhelm,

es ist richtig, daß Du beide Yamaha USB IN-01 in Cubase SX auf "No" gestellt hast (bei mir wird nur einer angezeigt - aber egal).
Für die Time Out Anzeige kann es verschiedene Erklärungen geben. Die Meldung erscheint immer dann, wenn der Editor auf Daten vom Geräte wartet - aber es kommen keine.
Ich gehe davon aus, daß eine USB-Verbindung oder eine beidseitige MIDI-Verbindung (Out - In / In - Out) zwischen PC und Motif-Rack besteht. Richtig? Falls nicht, ist das der Grund.
Die nächste Fehlerquelle könnte die Einstellung der MIDI-Ein- und Ausgänge im Multi Part Editor sein. Zunächst muß das in der Schaltfläche MIDI SETUP, und danach im Editor Setup erfolgen.
Ist der Motif-Rack im MULTI-Mode?
Falls das alles noch nicht zum Erfolg führt:
Erst mal den Editor alleine starten, ohne das Cubase SX läuft. Wenn das funktioniert, sehen wir weiter.

Gruß
Peter Krischker

PeterKrischker
14.11.2003, 9:05
Hallo Friedhelm,
Mir ist noch eine weitere mögliche Fehlerquelle eingefallen:
Hast Du den Motif-Rack in UTILITY auf USB gestellt? (Siehe PDF-Info, Seite 2).
Ich habe Dir übrigens eine korrigierte Version des Infos zugeschickt.
Die neue Version wird in den nächsten Tagen auf der Yamaha Website erscheinen.
Wer sie schon vorher haben möchte, kann mir eine Mail schicken.

Peter Krischker

Friedhelm
14.11.2003, 11:53
Hallo Peter,

vielen Dank für die neue Anleitung.

Damit konnte ich Receive Voice Bulk ausführen, die erste Hürde habe ich also übersprungen, ich hatte im Setup des Multi Part Editors den Eingang nicht markiert. Nun konnte ich auch ein Init Multi wie beschrieben speichern.

Für die nächsten Schritte in Cubase muss ich mir erst noch mein Midi-File ansehen, mir ist nämlich nicht so ganz klar, was ich da löschen muss. Beim Midi für meinen [beep][beep][beep][beep][beep][beep][beep]esong z.B. beginnt der eigentliche Song schon im Takt 2, müsste ich die ggf. verschieben? Die Daten für den XG-Reset werden ja später nicht mehr gebraucht, kann ich da einfach die beiden ersten Takte löschen?

Gruß Friedhelm

PeterKrischker
14.11.2003, 12:27
Hallo Friedhelm,

ist der Song, den Du mir geschickt hast, der [beep][beep][beep][beep][beep][beep][beep]esong?
Ich vermute ja. In dem Song ist es tatsächlich so, daß sich das Setup über die ersten beiden Takte erstreckt, zu Beginn des zweiten Taktes aber bereits der eigentliche Song beginnt. Finde ich eigentlich nicht so günstig...
Insofern kannst Du natürlich nicht einfach die ersten beiden Takte löschen.
Ich denke der beste Weg ist, den ersten Takt komplett zu löschen und im zweiten Takt alle Sys-Ex-Daten, Control- und Program change Events zu löschen. Danach kannst Du alles um einen Takt nach vorne ziehen, wenn der Song sofort starten soll.

Peter

Friedhelm
14.11.2003, 13:02
Hallo Peter,

werde ich mal so machen. Vielen Dank, dass du dich meinem Problem so annimmst. Ich hatte gedacht, dass die Voice-Zuweisung an den Mo-Rack mit dem Sequenzer-Kit ganz einfach ist.

Gruß Friedhelm

PeterKrischker
14.11.2003, 13:17
Ist es im Prinzip auch. Wir haben hier nur das Problem, daß auf einer anderen Ebene - nämlich in den Tracks - Events vorhanden sind, die mit den Einstellungen des Sequenzer Kits (= Inspector) in Konflikt geraten.
Und in dem Fall ist der Multi Part Editor m.E. geeigneter, weil dort komplexe GM/XG-Setups als Dump empfangen werden können.

Eine Frage, die vielleicht andere Cubase SX User besser beurteilen können (ich bin eigentlich eher Logic User):
Gibt es eine Möglichkeit, in den Tracks vorhandene Events (Bank/Program Changes, Volume, Pan usw.) in den Inspector oder das Mischpult zu übertragen?
Dann könnte man für nicht so weitgehende Bearbeitungen auch das Sequencer Kit verwenden, wenn man sich ungern in den Multi Part Editor einarbeiten will.

Peter

Friedhelm
25.11.2003, 15:18
Hallo Peter!

Inzwischen habe ich das Problem gelöst! Bei meinem Mo-Rack war etwas verstellt, ich konnte plötzlich keine Voices mehr am Rack direkt abhören. Nach einem Factory Reset ging es dann wieder. Seither kann ich in Cubase SX mit dem Sequenzer-Kit die Voices in Files zuweisen, wenn ich zuvor den Setup-Takt und die Programmwechsel gelöscht habe.

Vielen Dank für die Hilfe!

Gruß Friedhelm

www.friedhelmgoetz.de (http://www.friedhelmgoetz.de)