PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Motif ES8 Problem mit Logic Mac unter Panther



klangkraftwelten
29.01.2004, 22:56
hallo ! Bitte Euch um Rat !.. folgendes Problem :

Wenn ich im Logic im Mixer zb. Cutoff, oder die Reverbanteile regele, geschieht dieses auch sichtbar beim ES8 in den Song/Mixeinstellungen. Wenn ich den Logic Song neu lade, dann werden die Volumedaten auch an das Motif gesendet, leider aber nicht die anderen oben genannten Daten. Auch die Programmwechsel werden korrekt vom Rechner gesendet. Habe auch im Logic die erforderlichen Parameter eingestellt um beim Aufruf die aktuellen Fadereinstellungen per Midi zu senden ! Meine Idee war im Motif einen "defaultsong" für Logic zu erstellen und alles andere im Environment fernzusteuern , ohne das ich immer im Motif die Songs abspeichern muss.
Hat da jemand n tip ??

2. Per USB habe ich das Problem,das so ca. ab 10 Midispuren der Rechner sehr zäh wird (Controllerdaten, Nutzung der Logiccontrolmöglichkeit des ES) unter osx zumindest. per midi ist das kein problem, aber da kann ich die logic controlfunktion nicht nutzen wegen fehlender midiports (oder doch ??)
.. liegt es vielleicht am usb treiber unter x ??

system ist neu auf dem Rechner: Panther 10.32, kein Hub dazwischen !!

m.f.g. nico

ProfSynth
30.01.2004, 14:10
Hallo Nico,

Eine interessante Frage.
ich habe das getestet, allerdings noch unter Jaguar. Das dürfte aber keinen Unterschied machen.
Ich kann bestätigen, daß auch bei mir (OSX / Logic 6.3.3) trotz der Songeinstellung / MIDI "Beim Öffnen alle Reglerwerte senden" die Regler-Werte des Track-Mixers nicht an den MOTIF ES gesendet werden.
Dies ist aber m.E. ein Logic-Problem. Vielleicht ein Bug, vielleicht ist es auch nicht vorgesehen. Ich habe es alternativ mit selbst erstellten Fadern im Environment probiert - und diehe da - es funktioniert. Vermutlich bezieht sich die Funktion also (bisher?) nur auf Environment-Fader und nicht auf den track-Mixer.
Im Track-Mixer funktioniert aber die Funktion "Alle Mischwerte senden" problemlos. Das wäre also neben einem selbst erstellten Environment die zweite Alternative.
Die eleganteste Lösung wäre aber für mich die Verwendung der Automation.
Für Chorus, Reverb, Cutoff usw. können dort die entsprechenden Controller eingestellt werden. Diese Werte werden beim Songstart gesendet.
Die letzte, klassische Variante wäre, Control Events in den ersten Takt des Songs einzufügen. nicht die schlechteste Lösung, denn damit würde das Setup ohne zusätzlichen Aufwand auch noch stimmen, wenn der Song später mal in den Motif Sequenzer geladen wird.