PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : revoicen im PSRUTI



Gerd_Weiss
13.03.2005, 19:15
Hallöchen
Ich habe eine Frage an euch allen. Wie kann ich files z.B. von Midi_Alpin nach der XG-Optimierung
mit den richtigen Panel Voices vom 9000er (z.B. satt die XG-Acordion die Steirische) direkt im PSRUTI revoicen? Geht das? Ich glaube mit dem Programm sollte es schneller als direkt auf dem 9000er im song creator, oder?
Ich hab mal eine Midi-Demo-Datei bei Midi-Alpin herunter geladen. Wenn nun das revoicen schnell geht, will ich etliche Files kaufen.
Könnt Ihr mir da helfen?

Liebe Grüsse, Gerd

onemansound
13.03.2005, 19:59
Hallo Gerd,

um mit PSRUTI deine Files auf die 9000er anzupassen benötigst du die Instr. Definition welche du ebenfalls bei Heiko von der Homepage laden kannst.
Dann stehen dir alle Voices der 9000er zur Verfügung.

Sehr hilfreich ist auch der neue Workshop von Heiko, welcher das Revoicen sehr schön beschreibt.

Viele Grüße
Volker

Gerd_Weiss
13.03.2005, 20:13
Danke Volker für Deine Hilfe.
Werde dann die Datei bei Heiko downloaden.
Gerd

Heiko
13.03.2005, 21:35
Ich komme gerade erst heim. Danke Volker, dass du kompetent eingesprungen bist. Damit sollte Gerd sicher klar kommen. Sonst kann er ja noch einmal nachfragen.

Gruß Heiko

Gerd_Weiss
14.03.2005, 9:13
Hallo Heiko
Wenn ich aber Cakewalk nicht habe, kann ich in PSRUTI trotzdem mit Deiner Instr.Definitionsdatei arbeiten? Sehe ich das richtig?
Danke für Deine Hilfe
Gerd

One_Man_Band_Norbert
14.03.2005, 9:32
Hallo Gerd

Genau so ist es ,
Du kannst die Definition für Cakewalk verwenden,
wie sie bei Heiko runterzuladen ist,
damit kannst Du 8k 9k und Tyros auswählen.
Am besten Du kopierst Dir die Definition ins
Installationsverzeichnis von PSRUTI und
stellst Dir dann das gewünschte Instrument ein


CU


Norbert

Heiko
14.03.2005, 9:50
Hallo Gerd,

du benötigst kein Cakewalk.

Cakewalk hatte schon vor Jahren solche Dateien eingeführt, damit jeder Synthezizer und jedes Keyboard komfortabel aus Cakewalk/Sonar bedient werden kann. Die Dateien kann man sich mit einem Texteditor anschauen und ohne weiteres selbst erstellen.

Mittlerweile gibt es sie für fast jedes Modell im Internet.

Aus diesem Grunde habe ich mich bei PSRUTI entschieden, diese Dateien auch zu verwenden. Wenn man für sein Keyboard die passende Datei gefunden hat, kann man sie vom Programm her anwählen. Damit muss ich nie mehr, wie es bei vielen anderen Sequenzern nötig ist, Hand anlegen, wenn ein neues Keyboard herauskommt. Irgend jemand macht sich immer dran, auch dafür eine neue Instrumentendefinition zu bauen.

Die Datei yamaha_kbds.ins von meiner Homepage enthält Instrumentendefinitionen für das PSR-8000, PSR-9000 und Tyros.

Gruß Heiko

Heiko
14.03.2005, 10:05
Hallo Nobby.

Darf ich vorstellen: Nobby hat auch an der Instrumentendefinition yamaha-kbds.ins mit Tatkraft mitgewirkt. Volker Zimmer und noch ein paar andere waren ebenfalls aktiv.

Ich würde die Datei aber nicht ins Installationsverzeichnis legen. Warum?

PSRUTI erzeugt mit jeder Version einen neuen Installationsordner. Aktuell ist PSRUTI64 dran. Wenn es ein PSRUTI(6.5) gibt, wird der PSRUTI65 heißen. Wenn man dann die alte Version deinstalliert, wird alles gelöscht, was in dem Ordner ist.

Auf meinem PC gibt es einen Ordner Tyros mit vielen Unterordnern, die alles enthalten, was irgendwie mit dem Keyboard zu tun hat. D.h. Registrations, Midifiles, Styles... Und auch einen Ordner InsFiles. Hier liegt neben anderen Instrumentendefinitionen auch die aktuelle yamaha-kbs.ins.
Wenn man sie einmal unter PSRUTI aktiviert hat, merkt sich das Programm den Datei-Pfad für die nächsten Starts.

Gruß Heiko

One_Man_Band_Norbert
14.03.2005, 10:25
Hallo Heiko


Die Gundlage dafür hast Du ja geliefert,
ich hab mich dann mangels *.ins für mein Instrument
hingesetzt und mal versucht was zu basteln.
Das Finish der Geschichte und die Ergänzungen
haben wir ja Dir und Volker zu verdanken.
Ist eine tolle Teamarbeit, von der viele profitieren.


CU


Norbert

onemansound
14.03.2005, 11:27
Hallo Norbert,

für mich ist es immer ein ganz Besonderes Erlebnis wenn man im Team arbeitet. Das Ergebnis beinhaltet dann die Ideen und Arbeiten jedes Einzelnen und es bildet ein Gesamtwerk.
Ob da jetzt einer mehr oder weniger dazu beiträgt ist für mich nicht relevant. Es macht einfach Spass und wenn andere dann vom Ergebnis auch noch profitieren ist es um so schöner.

Liebe Grüße
Volker

One_Man_Band_Norbert
14.03.2005, 11:44
Hi Volker


Ganz genau und was mir auch wichtig ist, man lernt auch
dazu.


CU

Norbert

Gerd_Weiss
14.03.2005, 21:38
Ich danke Euch allen für die Hilfe und den aufbauenden Anregungen. Werde sofort die definitions bei Heiko herunterladen.
Danke wieder. GERD

Heiko
15.03.2005, 11:10
Hallo Norbert, hallo Volker,

unsere Teamarbeit zeigt ja auch ein respektables Ergebnis. Es gibt im Internet noch weitere Instrumentendefinitionen für Tyros, PSR-8000 und PSR-9000, aber die unsrige ist wirklich vollständig und perfekt. Behaupte ich mal ganz frech.

Es ist nicht schwierig, eine solche Datei zu erstellen. Aber immens arbeitsaufwändig. 5500 Quellzeilen mussten editiert werden.

PSRUTI wertet davon nur die Voice-Listen aus.
Aber Cakewalk erkennt zusätzliche weitere Listen der Datei. Zum Beispiel zeigt Cakewalk die Namen aller Drum-Noten für alle möglichen Drum-Kits an, die Namen aller Controller-Events, alle RPN und NRPN-Namen. Bei den letzten auch die notenbezogenen Drum-NRPN. Ich habe vergessen, wer diesen Teil angeliefert hatte. Das sind allein 1412 Quellzeilen.

Gruß Heiko

onemansound
15.03.2005, 12:19
Hallo Heiko,

als unsere Zusammenarbeit begann war die Drumgeschichte bereits implementiert. Ich kann daher auch nicht nachvollziehen wer diesen Part übernommen hatte.

Viele Grüße
Volker

One_Man_Band_Norbert
15.03.2005, 12:56
Hi Freunde

Leider hab ich die alten Projektdateien nicht mehr,
ich kann mich aber entsinnen, daß ich bei den Drums einiges
rumgeschraubt hab.
Ob es mir damals vollständig gelungen ist kann ich jetzt nicht
mehr sagen.
Es waren auf jeden Fall nur die XG Drums vorhanden,
als ich mit der Tipselarbeit bei meinem Part begann
und ich hab da ein paar Abende gesessen, bis abgesehen
von den Tippfehlern auch alles andere so halbwegs nach
meinen vorstellungen funktionierte.

Es gibt sicher einige anderen Definitionen, aber so vollständig
wie diese dürfte keine sein,
die meisten sind unvollständig und wie ich auch glaube nur halbherzig
gemacht.

Eigenlob ist zwar nicht gut ,
Ich denk aber mal, wir können ein wenig stolz drauf sein
und andere Cakewalker ( nicht nur ) haben jetzt auch ein
leichteres Leben.


CU

Norbert