PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : GEMA beim "Tag der offenen Tür?"



Wormeli
15.08.2005, 14:56
Hallo zusammen!

Ich hab´ da mal eine Frage bezüglich der GEMA.

In unserer Musikschule würden wir gerne mal wieder einen Tag der offenen Tür durchführen.

Wenn man interessierten Personen ein paar Songs auf dem Keyboard (Klavier, Gitarre) anspielt, um die Geräte und den Unterricht zu demonstrieren, ist dann die Aktion GEMA-plichtig?

Leider kenne ich hierfür die Regel nicht. Kennt sich da jemand aus?

Die Veranstaltung wird auch in der Tagespresse veröffentlicht werden, daher ist es besser sich vorher zu informieren. –Denn wie heißt es so schön im Gesetzbuch: „Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!“ http://forum.yamaha-europe.com/images/old-ubb/graemlins/smile.gif

Schon mal ein herzliches Dankeschön im voraus!

Charly

Hellmut
15.08.2005, 15:01
Hi Worm,
in solchen Fällen ist es sicherer und besser, Du wendest Dich gleich an die Gema. Dann hast Du maximale Sicherheit und kannst es als Know How an uns weitergeben.

enterfred
15.08.2005, 15:02
Hallo,
der Satz : Tag der offenen Tür,sagt es eigentlich aus.

öffentlich und damit Gemapflichtig

Charly_Taste
15.08.2005, 16:38
Hallo,

zunächst hat Hellmut sicher recht: bei der GEMA
anfragen ist auf jeden Fall die sichere Lösung:
aber:
die GEMA will natürlich (und ja auch berechtigterweis) Geld
für ihre Mitglieder einnehmen. Unter diesem Hauptmotto
"könnte" es vielleicht doch mal vorkommen, dass die
erhaltenen Auskunft zwar für die GEMA die optimalste, aber
für den Veranstalter noch nicht die preisgünstigste
Variante ergibt.
Beispiel:
Eine Schulveranstaltung mit Musik und Öffentlichkeit ist
i.A. GEMA-pflichtig; es gab aber auch die Möglichkeit,
dass man keine Gebühren zahlen musste, wenn der Schulträger
(z.B. die politische Gemeinde) als Verband jährlich eine
Pauschale an die GEMA entrichtet hat, in der dann alle
Veranstaltungen auf Gemeindeebene durch Gemeindeorgane
(Vereine u.ä.) abgedeckt waren.
Ob's heute noch so ist, ungewiss, - alle Angaben natürlich
ohne Gewähr, aber trotzdem:
Nachfragen kann sich schon mal richtig lohnen.
Es könnte also vielleicht darauf ankommen, wer der Träger
der Musikschule ist (privat, Gemeinde,Kreis ?)
und bei diesem mal anfragen

Viel Erfolg und eine legale, aber günstige Lösung

Wormeli
16.08.2005, 14:26
Hallo Leute,

nochmals vielen Dank für die Tipps. Habe gerade selbst mit der GEMA gesprochen und mich beraten lassen. Der zuständige Mitarbeiter teilte mir mit, dass Songs, die nur zur Demonstration kurz angespielt werden, nicht GEMA-pflichtig sind. Anders sieht es aus, wenn ganze Songs gespielt würden. Dann bittet die Gesellschaft zur Kasse.

Noch ein Tipp des Mitarbeiters:
Unter der Internet www.gema.de (http://www.gema.de) sind die verschiedenen Direktionen für die einzelnen Bundesländer verzeichnet. Dort können die Anfragen über Musikaktionen gesellt werden. Per Fax oder E-Mail kommt die Antwort über eine evtl. Gebührenpflicht zurück. Die sollte man sich auch aufheben; denn wenn wirklich mal ein Mitarbeiter auf der Matte stehen sollte, ist das der Nachweis, der Ärgernisse ersparen kann.

Fazit: Veranstaltungen immer anmelden, auch wenn sie nicht GEMA-pflichtig sind; das schont den Geldbeutel in jedem Fall.

Viele Grüße
Charly