PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Festplatte vs. Magnetfeld, HD-Controller



Herby_A
17.04.2008, 11:08
Hallo zusammen.

Ich habe zwei Fragen:

1. Muß man sich Gedanken machen, ob man beim Transport bzw. der Fahrt zum Gig den Tyros im Case direkt neben die Boxen
stellen kann ? Immerhin ist ne Festplatte drin und z.B. ein 15''-Chassis mit entsprechendem Magneten im Lautsprecher.
Ist die HardDisk außer dem metallischen Gehäusedeckel irgendwie gegen Magnetfelder geschützt ? Hat da schon jemand
schlechte Erfahrungen gemacht ?

2. In letzter Zeit bzw. nach dem Austausch der HD meines Tyros bekomme ich öfters diese HD-Überprüfungsmeldung,
die dann nicht mehr verschwindet bis ich den Tyros ausschalte. Auch Bedientaster reagieren nicht mehr. Hab gelesen,
daß es der HD-Controller sein kann. Wie wahrscheinlich ist es, daß es der Controller bzw. "nur" die Festplatte ist ?
Kann das evtl. mit meiner ersten Frage zusammenhängen ? Die ursprüngliche Platte hatte ca. 800MB, war etwas dicker
und lauter als die "neue" mit 20GB, die ich jetzt drin hab. Beim Austausch mit entsprechender Datensicherung hatte ich
keine Probleme. Ist es in diesem Zusammenhang sinnvoller, die Sleep-Time der Festplatte hochzusetzen,
damit sie nicht so oft abschaltet ?

Vielen Dank und keep on rockin',

Stefan.

Musikexpress
18.04.2008, 10:03
moin Stefan,

ich habe jahrelang mit dem Charlie Lab Midiplayer gearbeitet und den habe ich immer direkt auf meine Bassbox gestellt, die neben mir stand. In der Bassbox befand sich ein 18" - Chassis.

Nenn es Leichtsinn, aber da ist nie irgendwas passiert.

Herby_A
23.04.2008, 11:41
Hallo.
Ich möchte diesen Eintrag nochmal pushen.

Gestern bei der Probe war der "Überprüfe ..." Fehler abermals sehr oft aufgetreten. Daher nochmal die Frage:
Ist es wahrscheinlicher, daß es die Festplatte oder der Controller ist ? Wer hat oder hatte ähnliche Erfahrungen ?
Ich hab die alte Platte ja noch, die würde ich dann als nächstes wieder einbauen und hoffen, daß es besser wird.
Bald geht unsere Saison los, bis dahin hätte ich schon gerne ein wenig mehr Sicherheit ...

Danke und Gruß,
Stefan.

rolandt
23.04.2008, 12:01
Hallo Stefan.

Vor 14 Tagen wurde im Wissenschaftsmagazin (TV) ein Bericht gebracht, der genau mit diesen Ammenmärchen Festplatte/Magnetismus aufräumen sollte. Man hatte dort aus einem PC die Festplatte ausgebaut und mit einem starken Industriemagneten "bestrahlt". Ein anschließender Test verlief absolut reibungslos. Kein Datenverlust, keine Beschädigung der Dateien, nichts dergleichen.

Die Dinger scheinen wirklich gut abgeschirmt zu sein.

Der Fehler, den Du dort hin und wieder hast, wird wohl eher auf einen defekten Controller zurückzuführen sein oder auf einen mangelnde Kontaktierung in der Steckverbindung.

By the way, hast Du T1 oder T2?

reki
23.04.2008, 13:54
Hi!

Ich hab mal einen Film gesehen, da hat ein Hacker,
als die Polizei an seiner Wohnungstür klingelte,
seine ganzen Festplatten mit einem Magneten gelöscht.
Es handelte sich da wohl um einen sog. Handdegausser.

Liebe Grüsse
JO

----------------------------------------------------------
Tyros2 spielen is als wenn se fliechst! http://forum.yamaha-europe.com/images/old-ubb/graemlins/cool.gif

rolandt
23.04.2008, 14:15
Ja, ich hab neulich auch einen Film gesehen, da springen Leute aus dem 20. Stock, landen auf beiden Beinen, klopfen sich den Staub vom Anzug, rücken sich die Krawatte gerade und gehen essen.

Oder betreten ein Büro, schmeissen einen wildfremden Computer an, erkennen das Passwort auf Grund des auf einem Photo abgebildeten Hundes auf dem Schreibtisch, loggen sich innerhalb 10 Sekunden ein und kopieren ganze Festplatten auf eine Diskette, deren Ladebalken immer gerade dann die 100% Marke erreicht, bevor der Hausmeister o. ä. auch ins Büro kommt.....

Aber das sind eben Filme. Bei meinem Eingangs erwähnten Beitrag gings um eine wissenschaftliche Recherche.

reki
23.04.2008, 14:25
Hi!

Der von mir erwähnte " Handdegausser " ist existent, d.h.
es gibt ihn wirklich -ist also nicht eine Erfindung
aus irgendeinem Film oder Zeitschrift, Magazin etc..

Liebe Grüsse
JO

-------------------------------------------------------
Tyros2 spielen is als wenn se fliechst! http://forum.yamaha-europe.com/images/old-ubb/graemlins/smile.gif

rolandt
23.04.2008, 15:02
Hi Reki.
Guckst Du auch hier (http://board.gulli.com/thread/523128-fp-inhalt-mit-hilfe-eines-magneten-lschen/)

Die TV Recherche war übrigens bei PLANETOPIA.

reki
23.04.2008, 15:26
Hi!

Ich würd´s jedenfalls nicht machen!

Wenn der Magnet nicht sooooooo stark ist, wird zwar nicht
die Festplatte gelöscht, aber es kann zu Betriebsstörungen
kommen, z.B. kann sie die embedded Servo Informationen
verlieren und ist dann wie Jord am Ende der von dir
genannten Fundstelle schreibt: S C H R O T T !

Liebe Grüsse
jo

---------------------------------------------------------
Tyros2 - die Instrumente klingen groß! http://forum.yamaha-europe.com/images/old-ubb/graemlins/cool.gif

rolandt
24.04.2008, 6:42
Ja Reki,
freiwillig würde ich das auch nicht versuchen, aber wer geht denn schon mit Absicht mit einem Magneten an eine Festplatte. Beim 9000 sitzen sogar die "fetten" Speaker mit im Board und es macht der Platte nichts. Also ich kann bisher sagen, das meine FPs ohne Beanstandungen laufen. (bisher, toi, toi, toi,...)

albin
27.04.2008, 16:23
Hallo Stefan, dieses Problem habe ich mit meinem Tyros1 schon seit Jahren.Festpaltte schon zweimal ausgetauscht,niemals in der Nähe vom jeglichen Magnetfeld,das Wort "Überprüfe" ist der reinste Horror für mich... und meistens passiert's beim Gig.Hauptsächlich aus diesem Grund kaufe ich jetzt ein neues Gerät-T2 (!!!) und hoffe auf mein Glück.
Der Leidensgenosse Albin aus Österreich

Musikexpress
28.04.2008, 7:11
und hoffe auf mein Glück.





Hallo Albin,

tatsächlich scheint der Keyboardkauf Glückssache zu sein. Wenn ich allein daran denke, wieviel Kollegen mit dem 9000PRO zum Teil heftige Probleme hatten (zum großen Teil in Verbindung mit Updates).

Ich spiele mein 9000PRO seit nunmehr 8 Jahren regelmäßig auf der Bühne als auch täglich in meinem Studio zur Programmierung (etwa 10 Stunden am Tag) und ich hatte mit Ausnahme einiger Display-Aussetzer (die aber durch das Aufrufen eines Presets problemlos zuhandeln sind) und einem Controller-Hänger (der nach eingehender Untersuchung auf das Midi-Setup zurückzuführen war) noch nie irgendwelche Probleme mit meinem PRO. Ich muss allerdings auch dazu sagen, ich habe nie ein Softwareupdate gemacht, und zwar weil zu viele Kollegen über Probleme nach dem jeweiligen Update berichteten. Never change a running system ;-)

Ich spiele das Teil heute noch und bin noch immer außerorderntlich zufrieden, was die Qualität und die Zuverlässigkeit angeht. Ich habe vorher nie ein professionelleres Key gespielt als das PRO, und ich hatte vorher von WERSI über Roland, Korg und Technis schon so einiges unter meinen Fingern.

Diese außerordentliche Zuverlässigkeit hat mich überzeugt, solange mein PRO zu spielen, bis es irgendwann mal irreparabel den Geist aufgibt - und ich hoffe, dass dies noch einige Jährchen dauert ;-)