PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : PSR 9000 pro externes Soundmodul



MusikerKL
27.05.2008, 21:26
Hallo,
unser 9000pro sendet leider keine MSB und LSB signale über Midi Out A oder B, alle Programm change kommen über. Auf Seite 151 im Handbuch 2 Version ist zu lesen, dass die Häckchen gesetzt sein müssen und sie sind gesetzt http://forum.yamaha-europe.com/images/old-ubb/graemlins/confused.gif. Über PC oder Miditemp gehts einwandfrei. Weiß jemand was wir falsch machen?

Danke im vorraus.

Peter

Tastenmann
28.05.2008, 7:48
.

Karl-Heinz_Keller
28.05.2008, 9:01
Hallo Peter,

die Pro sendet sehr wohl alle Befehle an die Midi-Ausgänge. Ich selbst integriere zur Zeit gerade das SD2 von Ketron in meine Midifiles in Verbindung mit der Pro.
Die Steuerung erfolgt über SysEx-Daten im Midifile.
Schau mal nach bei meinem Thread unter

http://88.198.8.78/UBB/showflat.php?Cat=0&Number=220911&an=0&page=1#Post220911

Bei Fragen kannst Du mich gerne kontakten.

Karl-Heinz

MusikerKL
28.05.2008, 11:58
Hallo Karl-Heinz,

Danke für die Antwort. Habe Deinen Artikel gelesen, sehr interessant! Das Abschalten der Sounds zB. ist sehr hilfreich.
Könnte es sein, dass wir ein Update benötigen oder ist evtl. noch mehr in der 9000Pro verstellt?

cu Peter

Heiko
28.05.2008, 13:45
Hallo Peter,
schau mal nach, ob Du vielleicht bei Deinem externen Gerät den Empfang von Controller-Events deaktiviert hast.
Gruß Heiko

Karl-Heinz_Keller
28.05.2008, 14:05
Hallo Peter,

es ist weder ein Update noch irgendwas anderes notwendig. Auch brauchst Du keine Haken irgendwo zu setzen, das ganze basiert darauf, daß die Empfangskanäle in den einzelnen Geräten ab- und angeschaltet werden. Dieses geschieht über SysEx-Daten in den Midis sehr komfortabel.
Das Keyboard hat nicht, wie ein externer Sequenzer, echten Midiport A & B, auf den du, wie bei einem externen Sequenzer routen kannst.
Ich arbeite wie folgt:

Am Computer habe ich 2 Midiports angeschlossen, 1x an die Pro und 1 x an das SD2.

Mit PSRUTI mache ich die Vorbereitungen des Midi im Bezug auf XG-Optimierung und Einfügen und Einstellungen meiner Plugin-Karten.
Mit dem Midiland Optimizer 5Pro kann ich damit spurmäßig die beiden Instrumente ansprechen, Einstellungen vornehmen und abmischen.
Beim Abspeichern des Midis über Optimizer wird dann eine SysEx für die Ports eingefügt. Diese SysEx wird aber nicht von der Pro bei der Ausgabe aus der Pro erkannt bzw. verwendet.
Danach baue ich mir mit dem SysEditor den SysEx-String für das Abschalten der Empfangskanäle in der Pro bzw. SD2 und speichere diese als Midi ab.
Danach öffne ich XG-Works, lese das SysEx-Midi ein und kopiere es. Jetzt lese ich das neu abgemischte Midi ein und füge den kopierten SysEx-String auf Spur1 in das Midi ein und speichere ab.

Das Einfügen des SysEx-Strings mache ich deshalb mit XG-Works, weil dieses Programm mir keinerlei Veränderungen am Midi nach dem kompletten Abmisch macht.

Mit dem SysEditor kann ich genau den Abstand der einzelnen SysEx einstellen und kann mit XG-Works genau positioniert diesen String einfügen.

Fertig.

Nun kann ich das Midi aus der Pro heraus abspielen, wie gewohnt und steuere damit automatisch das SD2.

Klingt ein bisschen kompliziert und arbeitsintensiv, ist es aber nicht unbedingt tatsächlich und das ganze geht recht flott und komfortabel.

Macht richtig Spaß und der Mix zwischen den beiden Soundkarten ist wirklich sehr interessant.

Falls Du noch Fragen hast, kannst Du mich gerne anrufen unter 06824/91276.

Übrigens, vielleicht sagst Du noch, welches Soundmodul Du ansteuern willst, denn bei dem SD2 wurde festgestellt, daß der, in der Beschreibung dokumentierte String für das Abschalten falsch ist. Dieses könnte natürlich auch für andere Geräte von Ketron falsch dokumentiert sein, was ich aber so nicht weiß, es hat sich wohl ein Druckfehler eingeschlichen.

Karl-Heinz

Karl-Heinz_Keller
28.05.2008, 14:16
Hallo Peter,

noch etwas, wenn das "KL" hinter Deinem Namen für Kaiserslautern steht, darf ich Dich gerne einladen, denn wir treffen uns morgen, am Donnerstag in Bobenheim-Roxheim zu einem kleinen regionalen Meeting.
Dort werde ich auch einmal vorführen, wie ich das vorab beschriebene in der Praxis handhabe. Schau mal im Forum ganz oben angeheftet zum Treffen den Thread nach.

Karl-Heinz

MusikerKL
28.05.2008, 16:43
Hallo zusammen,
danke für die schnelle und kompetente Hilfe!

@Heiko: Habe die Midis noch mal mit dem PC und vom Miditemp laufen lassen, die Umschaltung funktioniert korrekt.

@Karl-Heinz: Respekt, Du arbeitest sehr intensiv mit Mididaten!
Als Soundmodul ist ein XV-3080 von Roland angeschlossen.
Die Tools werde ich mir unbedingt anschauen, Cubase fügt die Controller Daten zwar
Auch automatisch ein aber längst nicht alle und wie.....
Reichen jeweils 10 Ticks Abstand zwischen, MSB, LSB und Programmchange, bei einem Tempo von 120, aus oder könnte die Pro damit Probleme haben.

Danke für die Einladung, aber meine Heimat ist das Münsterland, leider zu weit. http://forum.yamaha-europe.com/images/old-ubb/graemlins/frown.gif

cu Peter

Karl-Heinz_Keller
28.05.2008, 19:14
Hallo Peter,

im Prinzip müssten die 10 Ticks Abstand ausreichen. Ich arbeite jetzt mit 20 Ticks Abstand, weil mir das von Ketron aus empfohlen wurde. 10 Ticks dürften aber heute kein Problem mehr sein.
Übrigens kannst Du das, was ich mache, auch mit Roland machen, dürfte kein Problem sein, die SysEx müsste halt angeglichen werden.

Möglich ist das System, wie ich es handhabe, mit jedem Keyboard auf jedes weitere und/oder mehrere Soundmodule.

Ich kann Dir nur nochmals anbieten, falls Du Fragen hast, dich mit mir in Verbindung zu setzen.

Karl-Heinz

Gerry_3
28.05.2008, 20:15
Hallo Karl Heinz!

Gibt es einen Trick, damit XG Works 3.0 die Styledaten vom T1 alle mit den richtigen Soundeinstellungen samt Effekt empfängt bei einer Aufnahme?

Nehme über USB auf.

Gruß Gerry

MusikerKL
28.05.2008, 20:41
Hallo Karl-Heinz,

wenn es Dir passt würde ich eventuell am Samstag Nachmitag anrufen, der 9000Pro steht jetzt im Proberaum und wir treffen uns dann, um dieses Problem hoffentlich beheben können.
Könnte es Sinn machen, dass Keyboard in denn Werkszustand zurücksetzen? Damit hätte man alle falschen Einstellung ausgeschlossen oder?

Viele Grüße
Peter

Maschi999
28.05.2008, 20:46
warum so Umständlich?
Nimm doch alles erst mal im Tyros auf und dann ab damit ins XG Würrgs.
Dann hast Du doch alles drinnen was Du brauchst (oder nicht brauchst http://forum.yamaha-europe.com/images/old-ubb/graemlins/grin.gif)

MusikerKL
28.05.2008, 21:06
Haste nicht unrecht, der 9000pro soll als Keyboard wieder frei sein, der Sound war nie ein Problem.

LG Peter

Karl-Heinz_Keller
28.05.2008, 21:33
Hallo Gerry,

ich muss gestehen, daß ich nicht viel mit XG-Works arbeite bzw. gearbeitet habe. Ich kann Dir diese Frage leider nicht beantworten.
Ich benutzte XG-Works im Moment nur, um oben beschriebene Schritte auszuführen.
Ich glaube, es gibt mit Sicherheit hier im Forum sehr große Kenner von XG-Works, ich denke da z.B. an "Robby", vielleicht kann er diese Frage beantworten.

Es tut mir leid, Dich nicht mehr helfen zu können!!!

Karl-Heinz

Karl-Heinz_Keller
28.05.2008, 21:35
Hallo Peter,

müsste funktionieren mit dem Samstag. ...unter Vorbehalt...
würde mich aber freuen, wenn ich Dir helfen könnte.
Ich habe mal nachgeschaut und festgestellt, daß der Optimizer nicht die Sounds Deines Modules beinhaltet aber vielleicht wäre hier eine Kompatibilität mit den vorhandenen Instrumenten evtl. möglich.

Ich finde nicht, daß es notwendig ist, die Pro in den Werkszustand zu versetzen. Mit einem einfachen GM- und XG-Reset werden alle Parameter auf Grundeinstellung gesetzt.

Karl-Heinz