PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Styles im T4 lautstärkemäßig...



grashalm
27.07.2014, 17:16
Gibt es ein Tool womit man schnell bzw. einfach einen vorhandenen Styles lautstärkemäßig anpassen kann ohne über den Styles Creator jeden Part einzeln die neue Lautstärke zuzuweisen?

Möchte einige im T2 erstellten Styles im T4 nutzen, leider sind diese in der Gesamtlautstärke deutlich lauter als die Presets im T4. Um nicht immer am Regler zu drehen möchte ich diese anpassen.

t4chris
27.07.2014, 17:31
Hallo Didi,

öffne einfach die Mixing Console (ggf. den Taster mehrfach drücken, bis STYLE PART angezeigt wird). Hier kannst du alles einstellen. Anschließend kannst du alles in eine Registration speichern, oder du gehst in den Style Creator und speicherst dort den Style neu. Die in der Mixing Console vorgenommen Änderungen werden dabei mit übernommen.


P.S.
Normalerweise arbeitet man "grundsätzlich" mit Registrationen, d. h. du brauchst, wenn ein Style "in sich" richtig abgemischt ist, aber nur "zu laut" (oder "zu leise") ist, lediglich im Balance-Display die Style-Lautstärke anpassen und alles (zusammen mit den Tastatur-Voice-Einstellungen bzw. sonstigen Bedienfeldeinstellungen) auf einem Reg-Memory-Platz speichern. Auf den restlichen Reg-Plätzen kannst du bis zu sieben weitere Einstellungen für denselben Songtitel speichern. Die Reg-Bank speicherst du dann unter dem Namen des Songtitels auf einem Datenträger ... fertig!

genterlein
27.07.2014, 17:42
Hallo Didi,

in der Regel bastelt man sich für die einzelnen Musikstücke des Repertoires REGISTRATIONEN, in denen die verwendeten Elemente (Voices, Style, Effekte usw.) die lautstärkemäßigen Einstellungen einmalig aufeinander abgestimmt und dann als Reg bzw. Reg-Bank im Archiv unter dem Musiktitel abgespeichertb werden. Somit ist es ein leichtes, die etwas lauteren Styles des Tyros-2 entsprechend anzupassen, denn die Einstellungen werden ja abgespeichert.....

Ich mache alle meine Regs so, daß ich zuerst dem gewählten Style die "Basislautstärke" 80 gebe, alle anderen Voices werden dann wohlklingend darauf abgestimmt und schließlich gespeichert. Da Du ja nachBedarf mal den einen oder anderen Style verwendest, wäre es unsinnig, jetzt alle T2-Styles mit reduzierter Lautstärke abzuspeichern. Die Arbeit kannst Du Dir sparen - Du wirst zu jedem Musiktitel andere Werte einstellen müssen....:cool:

grashalm
27.07.2014, 19:12
Hallo Didi,

öffne einfach die Mixing Console (ggf. den Taster mehrfach drücken, bis STYLE PART angezeigt wird). Hier kannst du alles einstellen. Anschließend kannst du alles in eine Registration speichern, oder du gehst in den Style Creator und speicherst dort den Style neu. Die in der Mixing Console vorgenommen Änderungen werden dabei mit übernommen.


P.S.
Normalerweise arbeitet man "grundsätzlich" mit Registrationen, d. h. du brauchst, wenn ein Style "in sich" richtig abgemischt ist, aber nur "zu laut" (oder "zu leise") ist, lediglich im Balance-Display die Style-Lautstärke anpassen und alles (zusammen mit den Tastatur-Voice-Einstellungen bzw. sonstigen Bedienfeldeinstellungen) auf einem Reg-Memory-Platz speichern. Auf den restlichen Reg-Plätzen kannst du bis zu sieben weitere Einstellungen für denselben Songtitel speichern. Die Reg-Bank speicherst du dann unter dem Namen des Songtitels auf einem Datenträger ... fertig!

Ich benutze keine Reg, habe eine andere Art meine Styles zu ordnen (in Ordnern auf der Festplatte und diese Ordner über den Styles Pfad File Access verknüpft)! Ist für mich persönlich die beste Lösung um mir das mit den Reg zu sparen. Die Reg benutze ich für die schnelle Voice Anwahl.

Das mit dem extra Abspeichern ist mir schon klar, vielleicht habe ich mich nicht richtig ausgedrückt. Hm, möchte den Styles wie oben beschrieben nur in der Gesamtlautstärke ändern bzw. etwas zurück nehmen nicht in Reg Speichern und nicht die einzelnen Parts bzw. Spuren lauter oder leiser machen. Dachte es gibt da evtl. ein Tool womit es schneller geht.
Trotzdem Danke an euch beide!!

Snoopywtm
27.07.2014, 19:16
Hi Didi,

da Du Dich ja scheinbar partout nicht an das sinnvollste, nämlich eben die "Registrierungen für Alles zu nutzen" gewöhnen willst ( ich nutze die auch KAUM ) :o, aber ja Registrierungen schon für Voices nutzt :

Erstelle Dir doch eine Bank mit 8 Registrierungen, in denen jeweils NUR unterschiedliche Lautstärken für die Styles hinterlegt sind.

Also z.B. Reg1 mit StyleVol 60, Reg 2 mit 70 usw...

grashalm
27.07.2014, 19:17
Hallo Didi,

in der Regel bastelt man sich für die einzelnen Musikstücke des Repertoires REGISTRATIONEN, in denen die verwendeten Elemente (Voices, Style, Effekte usw.) die lautstärkemäßigen Einstellungen einmalig aufeinander abgestimmt und dann als Reg bzw. Reg-Bank im Archiv unter dem Musiktitel abgespeichertb werden. Somit ist es ein leichtes, die etwas lauteren Styles des Tyros-2 entsprechend anzupassen, denn die Einstellungen werden ja abgespeichert.....

Ich mache alle meine Regs so, daß ich zuerst dem gewählten Style die "Basislautstärke" 80 gebe, alle anderen Voices werden dann wohlklingend darauf abgestimmt und schließlich gespeichert. Da Du ja nachBedarf mal den einen oder anderen Style verwendest, wäre es unsinnig, jetzt alle T2-Styles mit reduzierter Lautstärke abzuspeichern. Die Arbeit kannst Du Dir sparen - Du wirst zu jedem Musiktitel andere Werte einstellen müssen....:cool:

Sorry, das ist mir zuviel des Guten!! Wieviele Reg muß man denn da abspeichern? Ne, möchte schon schnell meine Styles finden. Ich speichere meine Voice direkt im Styles OTS das ist für mich die schnellere Lösung! Dem Styles dann den richtigen Songnamen gegeben und abspeichern fertig!!

Snoopywtm
27.07.2014, 19:27
Wieviele Reg muß man denn da abspeichern?

Hallo Didi,

im günstigsten Fall ( nur eine Registrierung pro Bank / Musiktitel ) genausoviele Registrierungen wie Du zur Zeit Styles abspeicherst.:)

Im ( für Dich ) "ungüstigsten Fall" genau 8mal so viele Registrierungen ( aber genausoviele RegistrierungsBÄNKE ) wie Du jetzt Styles hast.:)

Nur mit dem Vorteil, daß Du halt auch andere Parameter ( Lautstärkeverhältnisse R1-3, Left, Mikrofon, MIDI-Einstellungen, Transponierung usw ) gleich mit abspeichern kannst.

Wie oben schon erwähnt, ich spiele eigentlich nur zu Hause, da brauche ich auch kaum Regs, würde ich aber auftreten, so würde ich mir definitiv einmal die Arbeit machen und für ALLES Registrierungen anlegen.

Yamaha ( und auch "Mein" Keyboardhersteller ) haben da etwas gepennt, indem sie es schlichtweg "vergessen haben", die Wichtigkeit und Nützlichkeit von Regs deutlichst herauszustellen. :rolleyes:
Am besten sogar sowas wie "selbst zu programmierende OTS" ganz wegzulassen ! ( Wobei bei mir "ab Werk" die ( sinngemäß zu Yamaha nenne ich sie jetzt mal ) OTS "leer" sind. War zu Anfang ´ne große Umstellung, aber mittlerweile finde ich´s besser so )

grashalm
27.07.2014, 20:37
............so würde ich mir definitiv einmal die Arbeit machen und für ALLES Registrierungen anlegen


Hallo Holger, jeder so wie er mag und am besten zurecht kommt.
Möchte hier eigentlich auch keine Diskusion: für und wieder Reg, sondern einfach nur Info ob es ein Tool gibt! Nix für ungut :)!

mwitek
27.07.2014, 20:52
Hallo Didi,

ein Tool gibt's nicht. Du müsstest alle Styles neu abmischen und als UserStyles speichern. Oder Du legst eben doch Registrierungen an. Das ist nämlich die Methode der Wahl bei Yamaha Keyboards. Was jetzt auch nicht die Diskussion um Regs entfachen soll. Nur musst Du halt sehr aufwändig alles anpassen, wenn Du die beste Möglichkeit nicht nutzen willst.

Papa
28.07.2014, 11:53
So ein Tool gibt es, und zwar ist das der Style Revoicer. Hiermit kannst du den Style prozentual in der Gesamlautstärke anheben oder absenken. Außerdem, wie der Name schon sagt kannst jeden Kanal Revoicen und noch ein paar andere Dinge. Wirklich ein starkes Tool/Programm.

http://www.jososoft.dk/yamaha/software/revsty/

Papa
28.07.2014, 12:03
Sorry, das ist mir zuviel des Guten!! Wieviele Reg muß man denn da abspeichern? Ne, möchte schon schnell meine Styles finden. Ich speichere meine Voice direkt im Styles OTS das ist für mich die schnellere Lösung! Dem Styles dann den richtigen Songnamen gegeben und abspeichern fertig!!

Deine Vorgehensweis hat auch gewisse Vorteile. Ich habe das so auch schon öfters gemacht.

Für das Revoicen der OTS nehme ich den OTS Editor. Das Tool ist aus dem gleichen Hause wie der Style Revoicer.

Vielleicht kanns du den Tip gebrauchen.

http://www.jososoft.dk/yamaha/software/ (http://www.jososoft.dk/yamaha/software/revsty/)

mwitek
28.07.2014, 12:29
Wieviele Reg muß man denn da abspeichern?

1. Für jeden Song mindestens eine, und sortieren kannst Du Dir die Registrierungsbänke natürlich auch in verschiedene Verzeichnisse, also etwa alphabetisch (Titel), nach Interpret, nach Tanzstil, nach was weiß ich.


Ne, möchte schon schnell meine Styles finden. Ich speichere meine Voice direkt im Styles OTS das ist für mich die schnellere Lösung!

2. Voices im OTS abzulegen ist nicht schlecht. Besser sind allerdings Registrierungen, denn da hättest Du pro Style-Part nicht nur eine (bzw. max. 4) Registrierungen, sondern unendlich viele. Wenn Du es willst. Für mich wären vier Regs pro Song durchschnittlich 10 zu wenig. So als würde ich mit einem teuren und aufwändig zu unterhaltenden Reisebus immer nur höchstens 4 Passagiere mitnehmen.


Dem Styles dann den richtigen Songnamen gegeben und abspeichern fertig!!

3. Einer Reg-Bank kann man natürlich auch Songnamen geben. Und das Umbenennen ist nicht weniger aufwändig als das Benennen von Regbänken. Und dann ... siehe wieder 1.

4. Regbänke kann man allerdings nicht über die Tasten-Verzeichnisfunktion, die Du wohl nutzt, aufrufen. Aber ... siehe 1. Und: Ich habe viel mehr Verzeichnisse für meine Registrierungen als es Style-Tasten gibt. Ich behaupte sogar, dass ich trotz oder gerade wegen dieser Vielzahl von Verzeichnissen schneller und weniger eingeschränkt bin als Du mit den Style-Tasten, die ich übrigens noch zusätzlich nutze, allerdings niemals im Live-Betrieb, sondern nur zum Vorbereiten von Registrierungen. Ich habe nämlich nach vielen Jahren auch ein paar Styles mehr ;-)

Aber Du schreibst ja auch "... und fertig!!" Das ist richtig, denn nach dem "fertig" kommt dann nicht viel bzw. nichts mehr. So könntest Du z. B. in Registrierungen auch Audio-Files oder Songs als Lead-Sheets oder Texte mitladen oder verschiedene Multipads hinterlegen, sync-starten bzw. -stoppen etc. Das soll hier keine Diskussion pro und kontra sein, sondern Dir nur aufzeigen, auf welche Möglichkeiten Du verzichtest. Wenn das für Dich ok ist, dann ist es "fertig." ;-)

Ach ja, der Dieter hat sehr Recht mit seinem Verweis auf den Style Revoicer. Meines Wissens kann der aber (noch) keine Batch-Verarbeitung, so dass tatsächlich jeder Style für sich verändert werden muss. Was ohnehin sinnvoll ist, weil es eine absolute Lautstärke gar nicht gibt, sondern immer das gesamte Sound-Umfeld zu betrachten ist.

Snoopywtm
28.07.2014, 13:04
...Für mich wären vier Regs pro Song durchschnittlich 10 zu wenig...

Hi Michael,

für Dich sind ja manchmal noch 4 Reg-Bänke pro Lied zu wenig, so wie Du über die Tasten ( und Taster :D ) fegst ;)

Papa
28.07.2014, 14:39
Hi Michael,

für Dich sind ja manchmal noch 4 Reg-Bänke pro Lied zu wenig, so wie Du über die Tasten ( und Taster :D ) fegst ;)


Wenn man so viel Registrierungen für einen Song macht, wäre nicht schlecht wenn Yamaha ein 2tes Display einbauen würde, mit dem eine Excel-Tabelle mit dem Inhalt der jeweiligen Registrierungen angezeigt wird. ;) (grins grins)

... man wird ja im Laufe der Zeit so vergesslich.

t4chris
28.07.2014, 15:41
Hallo Dieter,
... wäre nicht schlecht wenn Yamaha ein 2tes Display einbauen würde, mit dem eine Excel-Tabelle mit dem Inhalt der jeweiligen Registrierungen angezeigt wird. ...
wenn man den Einzel-Regs aussagekräftige Namen gibt und ggf. die (zusammengehörigen) Reg-Bänke nummeriert bzw. so benennt, dass sie in der richtigen Reihenfolge alphabetisch einsortiert werden, kann man während des Spiels das REGISTRATION EDIT Display (Direct Access + einer der "Regist Bank" Taster) aufgerufen lassen.

Zur nächsten Bank kann man bei Bedarf dann jeweils über "Regist Bank +" schalten. :)

grashalm
28.07.2014, 19:12
So ein Tool gibt es, und zwar ist das der Style Revoicer......

Hallo Dieter herzlichen Dank für den Link :D! Super!!!!!

grashalm
28.07.2014, 19:18
Für das Revoicen der OTS nehme ich den OTS Editor. Das Tool ist aus dem gleichen Hause wie der Style Revoicer.
Vielleicht kanns du den Tip gebrauchen.

Vielen Dank für den Tip, werde es bei Gelegenheit mal probieren. Da ich die OTS Lautstärke auf das Volumepedal gelegt habe und diese damit Steuern kann ist dies nun nicht so sehr wichtig, aber trotzdem werd ich dies mal probieren.

Papa
29.07.2014, 6:54
. Da ich die OTS Lautstärke auf das Volumepedal gelegt habe und diese damit Steuern kann ist dies nun nicht so sehr wichtig, aber trotzdem werd ich dies mal probieren.

Nein, das hast du falsch verstanden.

in erster Linie geht es beim OTS Editor nicht nur darum die Lautstärke zu ändern, das machst du ja wohl mit deinem V-Pedal, sondern hier kannst du Voices aus Styles schnell in einen beliebigen anderen Style importieren.

Peter_Schips
29.07.2014, 10:07
Oweia ...

... es spielt keine Rolle ob ich nach einem Style suche oder einer Registration ! Es ist der gleiche Zeitaufwand, nur mit dem Vorteil bei der Registration, daß man auf einen Knopfdruck eine fertige Abstimmung bzgl. Style, Voice, Splitpunkt, Pedaltastenbelegung, Lautstärken uvm. am Start hat. Die Registrationen sind das Mittel zur Wahl und die einzige vernünftige Lösung um mit den Instrumenten schnell und effizient umzugehen. Natürlich kann sich jeder im Glauben eine bessere Anwendungsweise für sich gefunden zu haben, auch unnötig verkomplizieren. Die Entwickler haben sich bei den Registrationen etwas gedacht und wer diese nicht nutzt, fährt die Effizienz der Instrumente gegen Null !

mugoha
29.07.2014, 12:29
Hallo Pedda!

Das ist das gleiche wie die Auto- und Brummifahrer die glauben über die Dörfer schneller als über die Autobahn oder Schnellstrasse an ihr Ziel zu kommen, aber irgendwann haben sie sich in einer Sackgasse oder Feldweg festgefahren.

Es gibt halt eben Leute für die ist die "Gewohnheit" stärker als die Ratio!!

Da kann man nix machen, die sind halt Beratungsresistent.

Gruß Hans

mwitek
29.07.2014, 12:51
Hans,

reg Dich nicht auf.

Ich kenne jemanden, der nutzt sein T4 nur für - nein nicht etwa als Midi-Playstation - sondern als reinen Playback-Player. Der Mensch hat sich seine Files bei der bekannten, deutschen Karaoke-Schmiede heruntergeladen und spielt seit 2 Jahren absolut und ausschließlich diese MP3-Playback-Files ab und singt dazu. Die Tonerzeugung, die Style- und die Midi-Sektion hat er - glaube ich - inzwischen aus dem Board ausgebaut, welches er nur mitschleppt, "weil es einfach besser aussieht" als nur mit einem MP3-Player. Ach ja, singen kann er. Ich rege mich über so was schon lange nicht mehr auf. Warum auch; er macht ja einen guten Job und hat offensichtlich seine Aufträge.

Papa
29.07.2014, 14:36
Gibt es ein Tool womit man schnell bzw. einfach einen vorhandenen Styles lautstärkemäßig anpassen kann ohne über den Styles Creator jeden Part einzeln die neue Lautstärke zuzuweisen?

Möchte einige im T2 erstellten Styles im T4 nutzen, leider sind diese in der Gesamtlautstärke deutlich lauter als die Presets im T4. Um nicht immer am Regler zu drehen möchte ich diese anpassen.


Das ist doch schon sonderbar wie ein Thema immer mehr von der eigentliche Frage ab kommt.


grashalm (Didi) möchte einen Style lautstärkemäßig anpassen, nicht mit dem Style Creator sondern mit einem Tool, welches er erfragt.

Stattdessen wird ihm geraten zu registrieren, - was er aber nicht will .....

er soll Bänke mit Voices erstellen, ..... was er nicht willl ........

er soll doch lieber Registrieren ....... was er nicht will ......

Er will keine Diskussionen mehr zu dem Thema sondern einfach nur ein Tool.

Er bekommt sein Tool kann seine Lautstäre regeln, für jedes Lied einen individuellen Style anfertigen - ist zufrieden und mehr wollte er nicht.


Das er jetzt als "Beratungsresitend" oder meint man "Beratungsresistent = widerstandsfähig gegenüber äußeren Einwirkungen" bezichtigt wird, finde ich schon stark.


... lass doch die Brummifahrer so fahren wie sie möchten,


die wollen vielleicht auch nicht registrieren oder nach dem einzig wahren " mugoha " Navi fahren!



Vielleicht kann man das registrieren!

Peter_Schips
29.07.2014, 19:59
Hallo Dieter,

natürlich darf er das handhaben wie er will, er kann auch gerne ein "hartes Brötchen" nehmen um seine Nägel in die Wand zu hauen. (passender Vergleich !)

Es geht um Hilfestellung und wenn er die Registrations dafür nutzen würde, wäre jede Frage nach einem "Tool", welches trotzdem
nicht den Leistungsumfang einer Registration aufweist, nicht nötig bzw. schon längst beendet.

Jeder wie er will ....

Das einzig wahre Verfahren, welches Yamaha speziell für die Bedienung dieser Instrumente erdacht hat, nennt sich "Registration".
Alles andere sind Lösungen, welche weit ab der wahren Effizienz der Instrumente rangiert. Eine Automation der Lautstärke durch irgendwelche
Tools sind grundlegend technisch machbar, aber sie sind nicht musikalisch und haben keine Aussagekraft über die empfundene Lautstärke.

Nur weil z.B. der Controller 7 verändert wird, ist das nicht gleichbedeutend mit der Abmischungslautstärke eines Styles, da diese u.a.
Controller 1, Controller 7. Controller 11 und DSP-Werte incl. SysEx-Daten etc. beinhalten kann. Hinzu kommt, daß Styles verschiedener
Genre automatisch erst einmal empfundene unterschiedliche Lautstärken aufweisen, welche aber keine "generelle Lautstärke" sind, sondern vielmehr
unterschiedliche Dynamik.

Eine saubere Abmischung lässt sich mit technischen Tools nicht erreichen. Das ist wie "automatisch kochen". Nur die Zutaten zusammen werfen
und auf kochen drücken, hat mit echtem kochen auch nichts zu tun.

Wenn es eine sinnvolle Lösung des Herstellers gibt (Registrations) und man diese vehement nicht nutzen will, dann liegt dies natürlich in der
individuellen Freiheit eines jeden Users. Wenn aber das Ergebnis mit den Tools auch nichts hilft und dann weiter gefragt und gefragt wird
und man auf die Erfahrung der anderen User nichts gibt, weil man seinen "Stiefel" aus purer Gewohnheit weiterführen will, dann ist der Begriff
"Beratungsresistent" sicherlich nicht schön, aber (so traurig wie es ist) nicht so weit vom inhaltlichen Ziel weg.

Trotzdem .... wir wollen diesbzgl. keinen Streit aufkommen lassen. Jeder wie er will ... und wer sauber mit dem Gerät arbeiten möchte,
der kommt um die Registrations nicht herum. Alles andere ist aus musikalischer und qualitativer Sicht ziemlicher Nonsens ....

... aber auch das gehört zur individuellen Freiheit ! :D

grashalm
29.07.2014, 20:39
Nein, das hast du falsch verstanden.

in erster Linie geht es beim OTS Editor nicht nur darum die Lautstärke zu ändern, das machst du ja wohl mit deinem V-Pedal, sondern hier kannst du Voices aus Styles schnell in einen beliebigen anderen Style importieren.
Ups, ok! Danke für den Hinweis!

grashalm
29.07.2014, 20:51
......Er bekommt sein Tool kann seine Lautstäre regeln, für jedes Lied einen individuellen Style anfertigen - ist zufrieden und mehr wollte er nicht.


Danke Dieter!!!!