PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : T4 - Legacy Voices



flyer44
28.07.2015, 17:08
Hallo,

Bei den Legacy Voices bin ich auf eine Voice mit Namen RomanceCLrStyle gestossen.
Kann mir jemand sagen was es mit dieser Voice auf sich hat, dass sie Style in ihrem Namen trägt. Es gibt bei diesen Ordner noch mehr Voice mit Styles im Namen.
Hat dies evtl. etwas mit dem Spielen eines Styles zu tun der einen Einfluss auf die Voice hat ?

Übrigens habe ich noch einige interessante Voices vorallem bei den Synthies und Pads gefunden, die sich lohnen gespielt zu werden.
Leider wird dieser Voice Ordner LEGACY allzu leicht übersehen, obwohl seine Voices m.E. gute eine Ergänzung zu den übrigen Presets darstellen. Auch die Orgelstimmen können als Ensemble zu zweit oder dritt interessante Ergebnisse hervor bringen.

Gruß
Michael

genterlein
28.07.2015, 18:05
Hallo Michael,

ich mache ja alles über Registrationen. Man kann sich aber auch Registrationen machen, die keinen STYLE und kein TEMPO mit speichern (kein Haken bei Style und Tempo). Für derartige Regs habe ich einen speziellen Ordner angelegt, wo ich diese "Sound-Regs" sammle. Wenn Du also im Legacy-Ordner interessante Voices findest, dann lege sie einfach auf Right-1 und mach eine Reg dafür. Wenn Du dann für verschiedene Klänge entsprechende Bänke anlegst (je eine Bank für für verschiedene "Clarinetten", "Saxofone", "Orgeln" usw.), dann kannst Du später beim Spielen einen Style/Tempo einstellen, bei FREEZE nur Haken bei Style und Tempo setzen (damit werden Tempo und Style fixiert), und dann "wühlst Du" in den erstellten Clarinetten-Regs........:cool:

PeterKN
28.07.2015, 19:24
Hallo Gerd,

tolle Erklärung, leider hatte Michael nicht danach gefragt. Er will nur wissen, warum im Namen einer Voice das Wort Style vorkommt. Wie er den Ordner Legacy und die dort befindlichen Voices findet, weis er wohl selber. Und wozu soll man für die Legacy-Sounds extra Regs anlegen? Ich sehe darin keinen Vorteil.

Michael, ich vermute, das ist nur ein Name. Das Wort Style kann man in diesem Sinne auch mit Stil übersetzen. Also Romantik-Klarinetten-Stil (oder Art). In den Styles des T4 gibt es ja auch den Style Bubbelgum, mit Kaugummi hat das aber wohl weniger zu tun.

genterlein
28.07.2015, 20:13
.......Übrigens habe ich noch einige interessante Voices vorallem bei den Synthies und Pads gefunden, die sich lohnen gespielt zu werden. Leider wird dieser Voice Ordner LEGACY allzu leicht übersehen, obwohl seine Voices m.E. gute eine Ergänzung zu den übrigen Presets darstellen. Auch die Orgelstimmen können als Ensemble zu zweit oder dritt interessante Ergebnisse hervor bringen. Gruß Michael

Zu dieser Aussage habe ich einen persönlichen Tip gegeben - den kann er zur Kenntnis nehmen, ausprobieren oder ignorieren.........:cool:

Der Vorteil ist: ich kann gute Voices aus dem Legacy-Ordner "näher an den Spieltisch bringen" und sie einfacher nutzen, wenn ich sie über vorgefertigte Regs aus einer speziellen Regbank aufrufen kann, ja sogar frei mit beliebigen Styles aufrufen kann, ohne komplexe Registrationsbänke zu erstellen, die (bei Einbindung von Style/Tempo) dann sofort titelbezogen abgespielt werden müssen.... so kann ich aber spontan einen Style mit einer Bank von "speziellen Lieblings-Voices" kombinieren. Probier es mal aus, dann verstehst Du es auch, worin der Vorteil liegt.....

Andimuc
28.07.2015, 21:43
Hallo.
Was sagt denn die "Info" zu der Voice?
Soviel ich mich erinnere gibt es im T4 auch Style_Gitarren etc.
Diese Voices sind (waren) S.Art Voices, die für die Style Programmierung Verwendung finden, da sie ein anderes Verhalten als die gleichen spielbaren Voices haben.
Ohne Gewähr :-)

Gruß

(Im T5 findet sich nix mehr...)

flyer44
29.07.2015, 6:59
Hallo,

Danke erstmal für eure Antworten. Gerd hat mal ieder sein Lieblingsthema, die Registrationen angeschnitten. Ich selber halte es nicht so mit diesen und stattdessen einen eigenen Ordner für besondere Voices angelegt. Dazu zählen jetzt auch einige Legacy Voices. Ich habe sie vorher nicht beachtet und jetzt schätzen gelernt. Besonders die Organs und die Synthies sind wie bereits erwähnt ein weites Experimentierfeld für neue Stimmen.
Mich würde noch interessieren wo diese Legacy Voices herkommen. Legacy heisst ja Erbe. Also muss man sie vmtl. von früheren Keys geerbt haben. Nur selsam dass einige gute davon, die sogar Superartikulaton 2 besitzen, nicht mehr bei den normalen Presets des T4 auftauchen. Vielleicht finden sie jetzt auch im T5 in irgend einer Form Verwendung.
Ich hoffe dass jetzt einige Spieler diesen Voices mehr Beachtung schenken und sie auch anwenden.

Gruß
Michael

wolfgang t
29.07.2015, 7:02
Hallo Michael,
im Tyros gibt es etliche Sounds mit gleichem Namen, nur dann halt - ich sage mal bei der Kopie - mit dem Zusatz "Style". Im Wesentlichen sind das dann auch die gleichen Sounds , jedoch mit dem Unterschied, dass bei den Style-Sounds z.B. kein Vibrato eingestellt ist. Beim arrangieren von Styles bevorzuge ich solche Styles, weil ein stärkeres Vibrato im Style stören könnte. Andererseits kann man - bei Bedarf - jederzeit das Vibrato über entsprechenden Controller im Style zuschalten.

Gruß Wolfgang

stanlueder
29.07.2015, 7:36
Hallo zusammen.

Michael, die Voices im Ordner "Legacy" stammen, wie du schon bemerkt hast, von früheren Modellen, diese Definizion findet sich auch im Tyros4 Referenzhandbuch im Kapitel "auswählen von GM/XG und anderen Voices". Bei den S.Art 2 Voices mit dem Zusatz Styles handelt es sich um die gleichen Voices, die auch bei den Presets zu finden sind, die aber in den Preset-Styles genutzt werden. Warum man dies so gelöst hat, weiß ich nicht, weil man auch im Style Creator die S.Art 2 Voices aus den Preset-Ordnern benutzen und spielen kann. Vielleicht wissen die Experten da mehr, winke winke, hallo Heidrun, hallo Chrhis. :)

Yado70
29.07.2015, 8:55
Hallo Michael,

bestes Beispiel bei den Legacy Voices ist die Vintage Open, beim T5 raus aus den Presets und rein in die Legacy Abteilung, zuvor über 1 Jahrzehnt fester Bestandteil wenn's darum ging den Shadow Sound abzumischen.
Zum schnellen spielen ist so manche Legacy Gitarre immer noch besser als die eine oder andere S-Art Gitarre, hängt wohl mit der Rechenzeit oder was auch immer zusammen.
Viele, oder sogar die meisten der älteren externen Styles greifen ja auf die Legacy Voices zurück, und das muss nicht unbedingt schlechter klingen als mit Gewalt die Styles auf "NEU" zu revoicen!

P.S.
Mir sind die Abmischungen in Styles oder auch Reg's mit der Vintage Open lieber, als das mit der im T5 neuen Shadowed Gitarre zu spielen!

flyer44
29.07.2015, 10:22
Zum schnellen spielen ist so manche Legacy Gitarre immer noch besser als die eine oder andere S-Art Gitarre, hängt wohl mit der Rechenzeit oder was auch immer zusammen.
!

Hallo Dirk,

beim Anspielen der Gitarrensonds ist mir die "CampfireGtr" aufgefallen. Vorallem die Demosequenz ist beeindruckend, wobei ich mir aber nicht vorstellen kann, dass diese mit dem Key zu spielen ist.
Du als Gitarrist müsstest es eigenentlich wissen. Es klingt eher nach einer echten Gitarre.
Ich habe übrigens eine Gitarren App auf meinem I-Pad wo man die Seiten mit dem Finger einzeln und als Akkord zum Klingen bringen kann. Was natürlich mit dem Key leider nicht möglich ist.
Oder gibt es eine Möglichkeit mit den Tasten diesen Effekt nachzuahmen?

Gruß
Michael

Keys
29.07.2015, 11:23
Manche der Legacy-Voices haben auch den Vorteil, dass sie keine SA1 oder SA 2-Voices sind. Denn nicht immer will man Sratchgeräusche oder andere Effekte haben.
Die Orgeln sind in der alten Fassung ausgesprochen vielfältig vorhanden und sehr gut getroffen.

flyer44
29.07.2015, 12:08
Die Orgeln sind in der alten Fassung ausgesprochen vielfältig vorhanden und sehr gut getroffen.

Da muss ich dir recht geben. Wie bereits berichtet habe ich einige kombiniert, was bei diesen wegen der einfachen Bauart gut möglich ist.

musikcity
29.07.2015, 13:00
@Lutz
@Michael
Zum Thema Orgeln ...
Ich habe gestern wieder bei einem Kunden vor Ort "Orgelarbeit gemacht" .. das war eine Freude.

Mit der R1 die geraden Fußzahlen der Zugriegel registriert
Mit dem R2 die ungeraden ...
Mit dem R3 den CLICK genommen (ich habe von Peter seinen Wersiclick reingeladen dem Kunden)
und dann SAUBER abgestimmt die Voices ... dem Kunden und MIR hat das gefallen ...

ALLE haben diese Möglichkeit egal an welchem Tyros Modell, man muß sich nur damit beschäftigen...

gruß frank

PS: Das hab nicht ich erfunden sondern beim Orgelkurs von T.Lengersdorf aufgeschnappt ... und das ist was anderes wie eine "Preset" Orschel :-))

mwitek
29.07.2015, 13:24
Ich ergänze Frank mal: Für W***i-Fans:

Registriert mal auf Part 1 und 2 die Zugriegel und legt den Part 2 eine Oktave höher. Auf diese Weise hat man schon einmal die zwei Fußlagen mehr, um von 9 auf 11 zu kommen (die Galaxis hatte derer 13). Oder sogar zwei Oktaven auseinander und man erhält (fast) 13 Fußlagen. Jetzt noch ein leichte Schwebung zwischen die Parts, einen geeigneten Rotor dazu und ... klingt schon sehr europäisch und nach 70er/80er Jahre.*

Die W***is hatten aber auch nicht nur 3 Perkussions-Fußlagen, sondern ebenfalls 11 bzw. 13. Auch hier kann man bei Yamaha etwas reißen: Part 1 für Zugriegel über Rotor und die Parts 2 und 3 nur Perkussionszugriegel, wieder um eine Oktave gegeneinander "verstimmt" UND immer trocken, d. h. ohne Rotor. So erhält man für die Perkussion schon einmal 5 Fußlagen und nähert sich dem W***i-Klang erheblich an. Ganz schlaue bauen sich aus dem Legacy-Vibraphon eine Perkussion OHNE Tremolo und nutzen diese als Perkussion zu trockenen Zugriegeln UND dazugemischten Perkussionszugriegeln und man erhält Sounds sehr nahe an typischen wunderlichen Klängen NACH seiner Hammond-Zeit.

Und, und und ...


... das tollste ist, das Ganze OHNE zusätzliche Voices oder Pakete. Man muss nur wissen, wie Zugriegel funktionieren.


*Edit sagt: Wenn man den Rotor (DSP) von zwei oder drei Parts gleichzeitig von langsam auf schnell und umgekehrt schalten will, geht das nur über einen analogen Fußtaster, weil die Taste rechts oben im Bedienfeld immer nur auf den gerade aktiven Part wirkt. Und überhaupt klingt das Ganz nur mit einem Schweller-Pedal.

Keys
03.08.2015, 18:53
Das sind tolle Hinweise Michael! Prima.
Es ist eigentlich etwas schade, dass seitens Yamaha der Zugriegelbereich etwas stiefmütterlich behandelt wird.
Ich hatte von der Organ World mir mehr erwartet und wollte den T5 fast mitnehmen, aber alles beim alten geblieben, keine Wersis oder Hammonds drin.
Wenn man bei den OTS,Michael deine Hinweise aufnehmen würde, könnte man auch noch etwas reißen. Für die Hammonds würde es vielleicht auch noch Rezepte geben.