PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Die Firma mit dem W



Mr._Melody
27.08.2001, 13:27
Hallo zusammen,

am Wochenende hatte ich die Gelegenheit, einer Präsentation beizuwohnen. Marc Whale spielte auf einer Scala. Er ist vielseitiger Profi und spielt mit Händen und Füßen in einer anderen Liga als ich, insofern sind Vergleiche der Instrumente (hier meine ich meine pro) schwierig. Selbst konnte ich nur wenig auf verschiedenen Kistchen klimpern. Da ich nichts kaufen wollte, habe ich mich nur oberflächlich informiert. Hier dennoch ein paar, natürlich subjektive Eindrück, auch zum Abacus:

Was mir gefiel (verglichen mit der pro mit dx- und an-board, aber noch nicht von cd-soft getunt)

Streicherklänge, insbesondere große Besetzung
Sakrale Orgeln einschl. 25er-Fußpedal
Glockengeleut-Sample (brauche ich nicht)
Die 4 Zugriegel-Orgeln über alle Oktaven 1a
Leslie (bei der pro wird im fast-Modus fast die Jaulgrenze erreicht)
Hall, presets sehr intensiv
Verarbeitungsqualität
Zugriegel-feeling
Tastatur-feeling
großes Farb-Display
Display-Neigung
3D-Eindruck der Display-Darstellungen
Real-Drums
Deckel für Anschlußleiste auch beim Abacus
Abacus lieferbar mit/ohne Verstärker/Lautspr.
Verstärker/Lausprecher der Scala

Was mir weniger gefiel:
Bedienfeld schwarz mit schwarzen Knöpfen
Unverschämt hohe Aufpreise für nötige (s.o.) Sonderlackierung
Gewicht
Größe: Abacus ist 122 cm breit, nur 4 weniger als die pro, hat aber nur 61 Tasten
Anordnung Zugriegel für Orgel rechts neben dem Display, für lower sinnigerweise ganz rechts
Darstellung auf dem Display Obermanual links, Untermanual rechts??!!??
Preise, aber wen wundert's, für "meinen" Abacus müßte ich etwa 14.000 DKF ausgeben.

Ich denke, zum Benchmark gehören die Geräte allemal dazu. Ich kenne die Windows-Problematik, die Einschränkungen, die es mit den Real-Drums gibt, ...

Wenn ich viel Katzenfutter übrig hätte,
wenn mir jemand die Geräte schleppen würde,
wenn ich mehr Zeit für die Musik hätte,
wenn der Platz dafür da wäre,
wenn meine Frau nicht den Kopf schütteln würde,
wenn ...

dann müßte ich mir echt überlegen,
Louvre
Scala,
Abacus.
Verona oder Vegas wohl nicht

Genug geträumt, hat jemand neue Erfahrungen (die bisherigen Threads dazu kenne ich)?

Gruß,
Mr. Melody

Andreas_Pruss
27.08.2001, 15:08
Hi Mr.Melody,

hier meine Meinung:
1.) Die W.-Sounds finde ich gut.
2.) Der Preis ist mir persönlich zu hoch.
3.) Bei Vorführungen ist das Abakus abgestürzt.

Ich gehe davon aus, daß Ende dieses Jahres oder Anfang des nächsten Jahres, neue Keyboards auf den Markt kommen, die mit ähnlichen Features ausgestattet sind.

Vermutlich wird der Preis unter 14.000,00 DM
liegen!

Die Devise heisst also: ABWARTEN! http://www.yamaha.de/ubb/images/icons/wink.gif

Gruß
Andreas

Pelempar
27.08.2001, 15:13
Hi
Hab vor ein paar Wochen mein geliebtes Wersi Pegasus verkauft.
Das Teil hatte sicher gute Sounds und im Midirouting viele Vorteile.
Die Begleitsection war allerdings ein einziger Problemfall.
Die neue Generation hat mich absolut nicht überzeugt, schon alleine wegen des immensen Preises.
Geht nichts über ein 9000er.

Gruß Peter

Andreas_Pruss
27.08.2001, 15:15
Hi,

hat schon mal jemand das neue Pegasus3 getestet?

Gruß
Andreas

Alois_Brinkmann
28.08.2001, 0:33
Läuft die neue Serie von Wersi denn jetzt
stabil?? Ich habe immer wieder Abstürze
erlebt. Die Performeraufrüstung sollte
7.800 DM kosten + kein Vocalist an Bord
Der Preis erschien mir zu hoch + habe den
Performer von Wersi verkauft
schöne Grüße aus dem Emsland www.alois-brinkmann.de (http://www.alois-brinkmann.de)

Wolfgang_Müller
23.09.2002, 0:17
Hallo Andreas P.
Die Sounds find ich ebenfalls Klasse.
Ich hatte am Montag die ´Gelegenheit eine Vegas mit Software 4.0 und den scheinbar neuen Presesttastern zwischen den Manualen zu Probieren.
Diese empfand ich als durchaus positiv, da eine schnelle Umregistrierung ohne lange wege möglich war (ok, ich komme von ner pneumatischen Kirchenorgel und spiele relativ viel Klassische Musik) was ich aber als störend empfand war, das nach ca. ner 1/2 Stunde ein Lüfter (so hats sich zumindest angehört) mir mit seinen Geräuschen ziemlich aufgefallen ist, Mich hats gestört, obwohl ich glaube das man das auf der Bühne nicht mehr wahrnimmt (hab im Wohnzimmer ner Mietswohnung probiert).
Im großen und Ganzen komm ich üfr mich zu dem Schluß
-ein erstklassiges Instrument
-zu einem (aus wirtschaftlichem Gesichtspunkt) Indiskutablen Preis
-das viele Vorteile besitzt
-die aber (zumindest von mir) beim normalen Gebutstags-Party-Stimmungsabend-Auftritt nicht gebraucht werden
-die ich als Kirchenorganist (z.b. die angesprochenen Glocken aber vor allem die Genialen Orgelsounds, so empfinde ich sie) "geil" finde
-aber im hinblick auf den Anschaffungspreis als puren Luxus betrachte.

Fazit:
Um Geld damitzu verdienen: niemals
Um mir einen Traum zu erfüllen: sofort.

So, und jetzt viel Spaß beim *aufmicheinprügeln* http://www.yamaha-europe.com/ubb/images/icons/grin.gif

Wolle

Andreas_Pruss
23.09.2002, 9:53
Hi Wolle,

zum "Prügeln" besteht kein Grund.

...hab selber ´ne Saturn W3T Zuhause... http://www.yamaha-europe.com/ubb/images/icons/smile.gif
(...ich möchte von "Insidern" jetzt keine Kommentare hören!...hehehe.... http://www.yamaha-europe.com/ubb/images/icons/smile.gif)

Seitdem ich von meiner "Spectra" auf Keyboards umgestiegen bin, verkümmert mein Live-Klassik-Repertoire...klar,...eine "Fledermaus-Overtüre" oder "Leichte Kavallerie" kommen mit Fußbass einfach besser rüber.

Schade, aber ich mußte Prioritäten setzen.
...und die hiessen:
-höhere Zuverlässigkeit
-weniger Gewicht
-bessere Austauschbarkeit bei Keyboards

Gruß aus Bochum
Andreas

Peter_Schips
23.09.2002, 10:00
Ich kaufe mir lieber einen Gigasampler und füttere ihn mit AKAI-Samples oder eigenem Material.

Orgel, Keyboard oder Mastertastatur erfüllen dann ihren Zweck und ich habe jede Menge Kohle gespart.

Gruß/Peter http://www.yamaha-europe.com/ubb/images/icons/grin.gif

PS: Soll aber jeder machen was er will.

punkboyberlin
23.09.2002, 19:14
WERSI......

Ich hatte von wersi bisher den PegasusPlus, ein Teil, dass mich erstens durch das Touchscreenfähige Display und auch den vielseitigen Sequenzer faszinierte. Aber ein Teil das a) nicht mit der Begleitautomatik zu spielen war, da es Akkordwechsel verzögert ausführte oder gar nicht erkannte b) Fill_ins erst 1 Takt oder halben Takt nach drücken des FillIn-Tasters ausführte und nur durch die Aufrüstung zum Plus-Modell behaoben wurde.
Die Sounds waren nciht mal so schlecht seinerzeit, aber noch weit hinter der Qualität eines Solton MS-50. Getest hatte ich damals den Nachvolger Pegasus2 und auch den 3, welche beide dieselbe tolle Akkorderkennung aufwiesen.
Fantastisch.
Von Wersi hatte ich auch mal den MK-1/S3 Synthesizer und die EX-10R Arrangement-Expander, welche beide mit der FourierSynthese ausgestattet waren, welche für die Erzeugung von polyphonen Analogsynthesizersounds voll geile Sounds erzeugte zb. Minimoog oder sogar eine total verzerrte E-Gitarre. Allerdings hatten die Teile keinen Hall oder dergleichen intus.

Das waren meine Wersi Exkursionen und darauf möchte ich es eigentlich Beruhen lassen, sofern ich nicht mal günstig an ne Galaxis/Atlantis kommen sollte. ja keine Louvre denn ich habe schon nen Windows-Rechner der abstürzt.

:-)

Alex

Micha_mit_W
23.09.2002, 23:17
Hallo 9000er Forum,

ich habe bis jetzt viel im 9000er Forum gelesen und schon viele Tips von Euch erhalten. Vielen Dank schon mal dafür. Bisher hab ich mich doch nie getraut, hier was zu posten, da ich leider absoltuer W**** Fan bin.

Der Pedda schlägt jetzt bestimmt die Hände überm Kopf zusammen, oh nein der WERSI-Michl jetzt auch noch in diesem Forum.

Jetzt zu den OAS Teilen. Ich spiel als "Hobbiast" im heimischen Wohnzimmer und auf meinen Gigs als Alleinunterhalter eine Vegas und ein PSR8000.

Sicherlich ist die Entscheidung für das OAS Teil eher aus emotionalen Gründen, nach dem Motto "Wollt ich schon immer haben !" gefallen. Und ich hab das Teil jetzt seit 2 Jahren. Von den Klängen bin ich seit der neuen Software sehr zufrieden. Was die Stabilität des Systems angeht, - naja - ich bin froh, daß ich immer das PSR als quasi 3. Manual dabei hab, damit kann das ein oder andere Problem im Live-Einsatz überwunden werden.

Mit Pedda hab ich anderen Foren zum Teil schon heftige Diskussionen gehabt und ich weiß, daß er bei W echt Pickel bekommt. Deshalb, will ich gar nicht viel länger stören.

P.S. Das oder den Tyros ? höre ich mir nächste Woche in Walldorf mal an und er hat gute Chance mein PSR8000 zu ersetzen. Vielleicht lerne ich dann mal den Peter persönlich kennen.

Also, schönen Abend noch und vielleicht bis zu meinem nächsten Eintrag (wenn ich mich mal wieder traue, hier in der Höhle des Löwen, äh des Yamahas, was zu posten)

Der Micha mit W

Peter_Schips
24.09.2002, 0:36
Hallo Michel !

Hast`s überlebt ! http://www.yamaha-europe.com/ubb/images/icons/wink.gif

Gruß/Pedda http://www.yamaha-europe.com/ubb/images/icons/grin.gif

Notenzauberer
24.09.2002, 8:21
mutig mutig,

sich als "eingefleischter" wersianer ins yammi forum zu gehen.. **hihi**

hallo michel grüss dich!

dann werden wir uns ja in walldorf wiedersehen! http://www.yamaha-europe.com/ubb/images/icons/grin.gif vielleicht änderst du danach ja deine anschauung und spielt in der combination tyros - 8000er weiter http://www.yamaha-europe.com/ubb/images/icons/wink.gif (scherz)

die jedenfalls mit oder ohne orschel hier viel spass und schön dassu da biss.

grütze

thomas

ps. es gab übrigens keine schwierigkeiten mit den ralfs pics aus hückelhoven http://www.yamaha-europe.com/ubb/images/icons/wink.gif melde dich mal!




[Dieser Beitrag wurde von Notenzauberer am 24. September 2002 editiert.]

cwpeter
24.09.2002, 19:57
nachdem ich ebenfalls ein "alter" wersi-aner bin und im zeitraum 1980 - 1990 insgesamt 7 geräte gebaut u. oftmals erweitert habe, kann ich den aspekt der hochpreisigkeit voll unterstreichen. es war aber auch eine besondere art von spaß im sinne des selbstbau's gemischt mit der freude des gelungenen werks.
ABER: es war eine permanente investition, die im sinne eines kundenbindungs-programms seitens des herstellers clever organisiert war.
viele im forum wissen, wie es in der zeit danach (in den 90-er jahren) weiterging und mit der geänderten hard-/software-technologie fiel zumindest eine teilkomponente des spasses weg.
ich vertrete des weiteren die auffassung,
daß hinkünftig verstärkt der aspekt der
nutzung und weniger der aspekt des kaufs
interessant wird. der wandel dahingehend
führt auch zu rascherer entwicklung und in der folge zu kürzeren zykluszeiten der eingesetzten technologie.
und dieser umstand steht in einem konflikt- oder spannungsfeld zur hochpreisigkeit, die bei den produkten der firma mit dem W wieder einzug gehalten hat.
ich selbst habe mir ein 9000pro angeschafft (vorwiegend für meine frau) und obwohl ich meine golden-gate-gala noch immer besitze, stelle ich fest, daß ich fast nur mehr auf dem 9000pro spiele. es macht einfach mehr freude!
dies betrifft nicht nur die klangqualität, die reichlichere auswahl von styles und sounds sondern auch die zumindest gleichwertige flexibilität des instruments selbst in seinen programmier- und einstellmöglichkeiten.
ich selbst habe mit dem touch-screen seit 1990 nie probleme gehabt und die fingerabdrücke drauf haben mich auch nicht gestört.
die zuverlässigkeit der proprietären software der geräte war auch ok; hier ist bei OAS möglicherweise wirklich ein schwachpunkt vorhanden (bei manchen, die vor einer kaufentscheidung stehen vielleicht auch nur mental und weniger an hand praktischer erfahrungen).
ich selbst hätte jedenfalls (auch bei voller "kriegskassa") bedenken, mich bei meinem hobby total der microsoft-umgebung auszuliefern.
ein weiterer aspekt ist das gehäuse-thema:
wenn ich tischler (in DE sagt man schreiner) subventionieren möchte, dann mache ich das für div. einrichtungsgegenstände; nur für ein orgelgehäuse derartige überzogene preise hinzublättern halte ich für unzumutbar
(man beachte z.b. den aufpreis für scala oder lourvre bei sonderlackierungen!).
also abschließend ich bin ein begeisterter yamahler geworden, obwohl ich begeisterter wersianer war.
wenn ich mir was wünschen könnte, würde ich mir mal auf einem keyboard von yamaha zugriegel wünschen, die man live betätigen kann (also wie bei einer analogen orgel). wahrscheinlich bin ich damit im bereich des minderheiten-programms aber es hätte zweifellos seinen reiz.
mal sehen, welche nachkommen tyros hat, der jedenfalls nach bisherigen informationen eine wertvolle weiterentwicklung sein dürfte.
viel spaß an den keyboards
euer "ex-W" peter