REFACE YC UND DIE CLAVINOVA 700 SERIE - Teil 1


Von Craig Knudsen

Originalbeitrag auf Yamahasynth.com



Craig Knudsen ist ein Yamaha Clavinova-Produktspezialist. In dem nachfolgenden Beitrag stellt er detaillierte Instruktionen zur Verfügung, wie sich ein reface YC mit einem Clavinova CVP-709 kombinieren lässt. Zusätzlich zu den schriftlichen Ausführungen demonstriert er in einem Video entsprechende Beispiele und gibt notwendige Empfehlungen.


Die Vorteile einer Kombination von reface YC und Clavinova


Welche Vorteile hat es, ein reface YC mit einem Clavinova zu verbinden?


• Es stehen “Echte Zugriegel” beim Spiel mit dem Clavinova zur Verfügung
• Das Clavinova-Soundsystem kann als Verstärker für reface YC verwendet werden
• Das Clavinova wird um eine zweite Solo-Tastatur erweitert
• Vom Clavinova aus können ROTARY SPEED und VOLUME kontrolliert werden
• Die Clavinova-Styles können von reface aus gesteuert werden
• Die Voices des Clavinova lassen sich vom reface spielen


PLATZIEREN DES REFACE AUF DEM CVP

reface YC passt perfekt zwischen den aufgeklappten Notenständer und den geöffneten Tastaturdeckel. Diese Position eignet sich sehr gut für das Spiel auf der Tastatur und für das Bedienen der “Drawbars” - ohne dass dafür ein separater Ständer oder Halter erforderlich ist.


AUDIO VERBINDUNGEN VOM REFACE ZUM CVP


Der Anschluss erfolgt mit einem Y-Kabel 2x Mono-Klinke (6,3 mm) auf 1x Mini-Stereo-Klinke (3,5 mm) für den AUX IN des CVP. Das Soundsystem des CVP gibt den Klang des reface YC hervorragend wieder. Es empfiehlt sich, die Lautsprecher des reface zu deaktivieren, so dass der Klang nur über das CVP Soundsystem wiedergegeben wird (mit den bereitgestellten Registrations kann das automatisch eingestellt werden).


MIDI VERBINDUNGEN ZWISCHEN REFACE UND CVP

CVP MIDI OUT zum reface MIDI IN

Diese Verbindung bietet folgende Möglichkeiten:

• Mit dem Pedal des CVP lässt sich ROTARY SPEED (Leslie-Effekt) FAST/SLOW (Geschwindigkeitsumschaltung) vom reface steuern
• Ein weiteres Pedal kann als Sustainpedal für reface genutzt werden
• Ein weiteres Pedal kann die Klangerzeugungen beider Instrumente koppeln (Layer)
• Ein optionaler Footcontroller FC-7 lässt sich als Fußschweller für reface YC einsetzen



reface MIDI OUT zum CVP MIDI IN

Diese Verbindung bietet folgende Möglichkeiten:

• Mit reface lassen sich die Voices des CVP spielen
• Mit reface lassen sich die Styles des CVP steuern



SPECIAL REGISTRATIONS FÜR DAS CVP (für eine einfache Kontrolle)

Die Registrations im CVP wurden so vorbereitet, dass reface für die Verbindung zum CVP voreingestellt ist und sich leicht zwischen den verschiedenen Play-Modes wechseln lässt. In den Registrations sind speziellen MIDI Daten enthalten, die für die Konfiguration des reface erforderlich sind. Alles, was sich im ersten Takt eines MIDI Files befindet, ist automatisch “gepuffert” und wird an die MIDI Ports gesendet ohne dass dafür “Play” betätigt werden muss.

Im Ergebnis können mit dem Aufrufen einer dieser Registrations diverse wichtige SysEx Daten zum reface gesendet werden. Für das CVP erforderliche Daten für Keyboard- und Pedalbelegungen werden parallel gesendet. So lässt sich mit einem Tastendruck umschalten, ob reface die eigene Klangerzeugung oder die des CVP anspricht.

***WICHTIG*** Die MAIN voice section des Clavinova ist die “Pipeline” für die reface-Steuerung. Die MAIN voice section wurde für diesen Zweck gewählt, da sie im CVP Bildschirm an oberster Stelle erscheint. Dadurch ist es leicht sich zu erinnern, welche Sounds von reface und welche vom Clavinova gespielt werden.









Sie möchten eine Demonstration sehen? Schauen Sie sich Craig's Video an:





Über den Gastautoren:

Als Craig Knudsen 5 Jahre alt war, kauften ihm seine Eltern eine Hammond B3 auf Anraten seines Lehrers. Während seine Schulfreunde Skalen von Bach und Beethoven auf dem Klavier übten, bevorzugte Craig Blues-Skalen auf der Jazz-Orgel und spielte Songs von Jimmy Smith nach.


Craig kann heute auf über 30 Jahre Erfahrung in der hochtechnisierten Musikindustrie zurückblicken. Er konzentrierte sich auf tiefgreifendes Wissen in der Softwareentwicklung für Musikinstrumente. Er entwickelte Features wie Follow Lights und CueTIME für Yamaha Clavinova sowie SmartKEY für das Disklavier. Craig hat darüber hinaus über Jahre seine Karriere als Künstler für Yamaha entwickelt. Er führte unzählige Yamaha Instrumente auf Messen und bei großen Yamaha Händlern in den USA und Kanada vor. Craig liebt es, die Hemmschwelle für Nichtmusiker zu beseitigen und diesen Menschen damit einen Zugang zu Musikinstrumenten zu verschaffen. Er hat außerdem sein Wissen für zwei Disneyland’s Shows einbringen können, als Tomorrowland mit einem Budget von 15 Mio. USD renoviert wurde und in diesem Zug Yamaha Instrumente zum Einsatz kamen. Zur Zeit arbeitet Craig als "Technology Guy” mit ThePianoGuys und lebt in Palm Desert, Kalifornien.


Craig
Knudsen:





Kleiner Vorgeschmack - Craig entwickelt einen "Lenny Dee sound” mit der Kombination aus reface YC und Clavinova:







Im Teil 2 folgen die Details zu den Registrations.