Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: YAMAHA MONTAGE und "local off"

  1. #1
    Senior Member
    Registriert seit
    06 2005
    Ort
    Großraum Bremen
    Beiträge
    248

    YAMAHA MONTAGE und "local off"

    Hi Leute,

    ich bin zurück...

    Habe mir - zugegeben etwas spät... - gestern einen Montage7 zugelegt und bin seither im Parameterwald unterwegs. Hammerinstrument, unglaubliche Sounds aber auch gleich ne Frage...

    Wie immer betreibe ich meine Instrumente (also auch den MONTAGE7) auf dem Umweg über das Miditemp MP88W im Liveeinsatz als Klangerzeuger und Tastatur. Das hat für mich große Vorteile, weil ich live alle in Frage kommenden Befehle im Miditemp und seinen für mich vertrauten Menüs anpassen kann. Wenn ich einen Montage-Sound auf der MONTAGE-Tastatur spielen will, route ich diesen dementsprechend auf die MONTAGE-Tastatur zurück und kann im Miditemp etwa die Lautstärke regeln, Splits auf verschiedenen Tastaturzonen anlegen und Sounds von überall nach überall verteilen. Soweit so gut - jetzt das Problem:

    Schalte ich den MONTAGE7 im Midi-Menü "local off", erlebe ich das konsequenteste "local off" aller Zeiten, denn es wird nicht nur die Tastatur von der Klangerzeugung abgekoppelt, sondern auch sämtliche Spielhilfen. Nun ist mir nicht unbedingt daran gelegen, mit dem Super-Knob auf nen Oberheim Matrix-1000 einzuwirken aber für die MONTAGE-Sounds die ich auf die MONTAGE-Tastatur route, wäre es natürlich von Vorteil, wenn ich dabei auf die MONTAGE-Spielhilfen Zugriff hätte.

    Es gibt da bestimmt einen Ausweg, der findet sich aber nicht in der Gebrauchsanleitung, wo das Thema MIDI relativ knapp behandelt wird, und im Yamahasynth-Forum gibt es zwar einen Thread zu dem Thema (weil jemand "local off" mit einer DAW das gleiche mit seinem MONTAGE erlebt wie ich mit dem MIDITEMP), in dem die Antworten aber eher unergiebig waren.

    Hat das hier vielleicht schon jemand gelöst?

    Grüße
    Axel

  2. #2
    Moin Axel, ...

    Zitat Zitat von Meyersaxel Beitrag anzeigen
    Habe mir - zugegeben etwas spät... - gestern einen Montage7 zugelegt und bin seither im Parameterwald unterwegs. Hammerinstrument, unglaubliche Sounds aber auch gleich ne Frage...
    … besser spät als nie.

    Zitat Zitat von Meyersaxel Beitrag anzeigen
    Schalte ich den MONTAGE7 im Midi-Menü "local off", erlebe ich das konsequenteste "local off" aller Zeiten, denn es wird nicht nur die Tastatur von der Klangerzeugung abgekoppelt, sondern auch sämtliche Spielhilfen.
    Ich sehe in dieser Hinsicht nicht so direkt einen Unterschied zwischen MONTAGE und beispielsweise der MOTIF Serie - auch dort waren die Controller im Local Off-Betrieb entkoppelt. Wenn man die MIDI Matrix im MIDITEMP sozusagen „bestimmungsgemäß“ nutzt, realisiert man neben Routings auch Splits und gezielte Controller-Verbindungen darüber. Jedenfalls arbeite ich so. Folgende Schritte sind nötig und/oder möglich:

    • MONTAGE Performance mit Keyboard-Control lediglich für Part 1 speichern bzw. mindestens für Part 2 deaktivieren (auf mein Beispiel bezogen)
    • im MIDITEMP Split (SPL) wählen (auch wenn kein Split Punkt gesetzt werden soll), anschließend > [ENTER]
    • mit [CURSOR] auf den „keyboard-ch“ springen und diesen auf „2“ setzen
    • alle Routings von der MONTAGE Tastatur nun von MIDI CH 2 vornehmen
    • alle notwendigen Routings von der MONTAGE Controller Einheit von MIDI CH 1 zu den Destinations vornehmen
    • beim „Empfänger“ ggf. Controller wieder filtern, wie Sustain, Pitch Bend, …

    Wenn man Keyboard Control für alle Parts belassen möchte, kann man natürlich auch gleich mit Kanal 9 - oder den ersten freien Part einer jeden Performance - als Sendekanal arbeiten und die Routings von dort vornehmen. Da ist sicher ein durchgängiges System von Beginn an sinnvoll. Es kommt sicher auch darauf an, ob man die jeweiligen Performances ausschließlich in Verbindung mit der Matrix oder auch gelegentlich Stand Alone verwenden möchte.


    Hope that helps.


    Cheers,

  3. #3
    Senior Member
    Registriert seit
    06 2005
    Ort
    Großraum Bremen
    Beiträge
    248

    ...

    1.
    Vielen Dank für Deine Antwort. Das werde ich morgen mal ausprobieren.

    2.
    UPDATE:
    MONTAGE-(Klangerzeugung) an MONTAGE-(Tastatur) geroutet funktioniert mit allen Controllern inzwischen ganz normal, die Controller gehen allerdings verloren, wenn ich vom MONTAGE-7 (obere Tastatur) auf die untere (gewichtete) Tastatur route. Genau weiß ich auch nicht, was da vorhin loswar aber ich habe inzwischen festgestellt, dass es verschiedene Midisettings gibt, in denen bestimmte Voreinstellungen getroffen wurden. Da wird dann auch schon mal auf USB-Modus umgeschaltet, obwohl ich das nicht vorhatte.

    Nun war das "Sounds woanders hinrouten" beim MotifES7 regelmäßig unkritisch, weil ich - wenn überhaupt - mal einen Streicher o. ä. woanders hingesplittet hatte. Beim Bösendorfer-Sample oder dem Chick-Corea-Rhodes (beides sehr gelungene Samplelibraries übrigens...) ist allerdings ein erheblicher Mehrwert durch den "Superknob" erreicht worden, weil man zwischen zwei Sounds hin- und herblenden lässt. Das ist im Falle eines Routings vom MONTAGE7 auf die untere Tastatur dann plötzlich relativ spröde, wenn dann der "Superknob" inaktiv wird.

    Vielleicht bastle ich mir aber auch ne Speicherbank aus diversen "Superknob-Einstellungen" für einen und denselben Sound oder löse das vielleicht auch über "Scenes". Ich habe den MONTAGE ja erst seit gestern und hätte 640 freie Speicherplätze.

    Ich melde mich wieder, wenn ich für mich ne vernünftige Lösung gefunden habe. Lange wird es wohl (Deiner anleitenden Ideen) nicht mehr dauern.

    Grüße

  4. #4
    Zitat Zitat von Meyersaxel Beitrag anzeigen

    Beim Bösendorfer-Sample oder dem Chick-Corea-Rhodes (beides sehr gelungene Samplelibraries übrigens...) ist allerdings ein erheblicher Mehrwert durch den "Superknob" erreicht worden, weil man zwischen zwei Sounds hin- und herblenden lässt. Das ist im Falle eines Routings vom MONTAGE7 auf die untere Tastatur dann plötzlich relativ spröde, wenn dann der "Superknob" inaktiv wird.

    Ich bin etwas unschlüssig, ob ich dich richtig verstehe. Wenn ich VON a AUF b route, gibt das bei mir immer auch die Richtung an. Daher bin ich nicht sicher, ob du meinst, die untere Tastatur soll z.B. den Bösendorfer im MONTAGE ansprechen. In meinem Sprachgebrauch wäre das ein Routing von Tastatur a auf die MONTAGE Sound Engine. Falls das so gemeint ist - nicht nur, aber auch - gibt es aus meiner Sicht keinen Grund auf ein SK Routing zu verzichten oder extra Klimmzüge zu machen. Mit dem von mir beschriebenen System hast du immer den MIDI Kanal 1 für Controller frei - frei von allen Tastatur-Verbindungen. So kannst du ein Routing (local off, aber bei dir obligatorisch, wenn ich nichts falsch verstanden habe) vom MONTAGE auf MONTAGE unter Verwendung CH1 legen und hast alle Controller unter Kontrolle. Die Routings der Tastaturen werden auf den anderen Kanälen vorgenommen und so gibt es keine Überschneidungen.


    Cheers,

  5. #5
    Senior Member
    Registriert seit
    06 2005
    Ort
    Großraum Bremen
    Beiträge
    248
    Hi hape13,

    Miditemp-Sprachgepflogenheiten hin oder her - der Trick mit der Splitzone löst das Problem. Meine Perspektive ist vermutlich irgendwann beim vielen Miditemp-Schrauben auf "dieser Klangerzeuger soll auf dieser Tastaturzone liegen" eingehakt. Alternativ kann man natürlich auch "diese Tastaturzone soll diesen Klangerzeuger ansprechen" denken.

    Hier meine Zusammenfassung des Splitzonen-Tricks:

    a)
    "MONTAGE-Tastatur (bei mir auf Kanal 2) an MONTAGE-Klangerzeugung" routen und Digitalpiano-Tastatur (bei mir auf Kanal 1) an MONTAGE-Klangerzeugung routen und da den Bösendorfer-Flügelklang spielen.

    b)
    Splitzone auf der MONTAGE-Tastatur so weit links platzieren (E0), dass die Tastatur ab Beginn der nächsten Splitzone für irgendwas zur Verfügung steht das man dann dort hin routet.

    Damit ist dem MONTAGE vorgespiegelt, dass auf der MONTAGE-Tastatur der angesprochene MONTAGE-Sound liegt und schon sind die Controllerbefehle für den MONTAGE-Sound auch auf allen anderen Tastaturen verfügbar, wenn man den dorthin routet.

    Der Trick ist brilliant! Vielen Dank!

    Grüße
    Axel

  6. #6
    Hey Axel,

    danke für die Rückmeldung - ich wollte nicht auf irgendeiner Terminologie herumreiten, lediglich wissen, ob ich dich richtig verstanden habe.

    Freut mich, dass ich helfen konnte.

    Viel Spaß weiterhin, ...

  7. #7
    Senior Member
    Registriert seit
    06 2005
    Ort
    Großraum Bremen
    Beiträge
    248
    Hi hape13,

    ist ja nicht so wild, wenn man sich denn nachzufragen traut. Lief doch hervorragend mit der schnellen und vor allem passenden Antwort.

    Ich frage nochmal zum Stichwort "durchgängiges System", weil ich gerade noch so schön am Anfang stehe und etwa 3/4 der Experimente zu Erfolgen oder Teilerfolgen führen:

    1.
    Single-Mode oder Multimode?

    Den MONTAGE im Single-Mode zu nutzen ist zwar relativ einfach aber auch ein bißchen schade um die Möglichkeiten des inzwischen ausgereiften Multimodes, zumal es ja für die meisten gängigen Lebenslagen einen hervorragenden Performance-Sound gibt.

    Wenn ich es richtig verstehe, kann ich aber (ich entnehme Deiner anderen Antwort, dass Du das MIDITEMP kennst) im Multimode nur dann eine PERFORMANCE verwenden, wenn ich auf alle Parts route und Part 1 auf Kanal 1, Part 2 auf Kanal 2 usw. vom Miditemp aus auf eine Tastatur oder Tastaurzone dirigiere. Abgesehen davon, dass man ein fertiges Miditemp-Setup natürlich auch kopieren kann und deshalb die Arbeit eigentlich nur einmal pro Performance anfällt, ist das eigentlich ne sperrige Arbeitsweise, weil man dann jedem Part auch ne Lautstärke zuweisen muss, bei Oktavlagenverschiebungen jeden Part hoch- oder runterstimmen muss usw.... Zudem muss man dann bei jeder Performance die Anzahl der Parts überhaupt erstmal kennen und programmiert für ein Piano und nen hochwertigen Streicher im Miditemp u. U. auf 10 Midikanälen.

    Gibt es evtl. einen mir noch verschlossenen Weg, die Performances direkt (oder sagen wir eine Ebene "weiter oben") anzusprechen oder sind die Parts der einzige Weg?

    2.
    Volumenparameter

    Wenn ich es richtig sehe, gibt es Mastervolumen (alias Lautstärkenregler), einen Volumenparameter im Common-Menü und dann die Part-Volume-Parameter, die man im Performance-Display unten mit diesen kleinen Schiebereglern angezeigt bekommt und auf den man mit dem linken der acht Schieberegler (über den Scenetasten) zugreifen kann.

    Ich ahne Schreckliches und vermute fast, dass ich auf letzteren Parameter nur mittels Sysex-Befehl Einfluss nehmen kann oder gibt es auch dafür nen Trick? Aus der MOTIF-ES7-Umgebung weiß ich, dass einige Voices immer etwas leise programmiert waren, während andere mit Macht aus den Lautsprechern kamen. Da eingreifen zu können, war immer ein Fest...

    3.
    Gleichwohl kein böses Wort über den Parameterwald - Wohl dem der einen hat - man muss ihn nur zu nutzen wissen...

    Grüße
    Axel
    Geändert von Meyersaxel (15.06.2017 um 9:46 Uhr)

  8. #8
    Moin Axel,

    Zitat Zitat von Meyersaxel Beitrag anzeigen
    Wenn ich es richtig verstehe, kann ich aber (ich entnehme Deiner anderen Antwort, dass Du das MIDITEMP kennst) im Multimode nur dann eine PERFORMANCE verwenden, wenn ich auf alle Parts route und Part 1 auf Kanal 1, Part 2 auf Kanal 2 usw. vom Miditemp aus auf eine Tastatur oder Tastaurzone dirigiere. Abgesehen davon, dass man ein fertiges Miditemp-Setup natürlich auch kopieren kann und deshalb die Arbeit eigentlich nur einmal pro Performance anfällt, ist das eigentlich ne sperrige Arbeitsweise, weil man dann jedem Part auch ne Lautstärke zuweisen muss, bei Oktavlagenverschiebungen jeden Part hoch- oder runterstimmen muss usw.... Zudem muss man dann bei jeder Performance die Anzahl der Parts überhaupt erstmal kennen und programmiert für ein Piano und nen hochwertigen Streicher im Miditemp u. U. auf 10 Midikanälen.

    Gibt es evtl. einen mir noch verschlossenen Weg, die Performances direkt (oder sagen wir eine Ebene "weiter oben") anzusprechen oder sind die Parts der einzige Weg?
    ... Multi-Mode ist m.E. in jedem Fall die richtige Wahl. Und ja, es ist dadurch etwas aufwändiger. Wie beschrieben, lasse ich Kanal 1 immer frei für die Controller. Der erste "Tastatur-Kanal" ist 2 oder was immer auch die Situation erfordert. Für mich hat sich das Konzept und der Aufwand in jedem Fall gelohnt. Die dadurch erreichte Flexibilität ist durch nichts zu übertreffen. Mit einigen Standard-Performances kann man so unzählige Titel spielen, in dem man über die Matrix Splits, Layer, Transpose, Controller-Routings und -Mappings individuell und auf die jeweilige Anforderung bezogen festlegt.

    Zitat Zitat von Meyersaxel Beitrag anzeigen
    2.
    Volumenparameter

    Wenn ich es richtig sehe, gibt es Mastervolumen (alias Lautstärkenregler), einen Volumenparameter im Common-Menü und dann die Part-Volume-Parameter, die man im Performance-Display unten mit diesen kleinen Schiebereglern angezeigt bekommt und auf den man mit dem linken der acht Schieberegler (über den Scenetasten) zugreifen kann.

    Ich ahne Schreckliches und vermute fast, dass ich auf letzteren Parameter nur mittels Sysex-Befehl Einfluss nehmen kann oder gibt es auch dafür nen Trick? Aus der MOTIF-ES7-Umgebung weiß ich, dass einige Voices immer etwas leise programmiert waren, während andere mit Macht aus den Lautsprechern kamen. Da eingreifen zu können, war immer ein Fest...
    Auch das habe ich mindestes beim MOTIF immer über die Matrix realisiert. Für ausgiebige Tests mit MONTAGE fehlt es immer an Zeit. Wenn beispielsweise Kanal 2 bis 4 deine Key-CH für unterschiedliche Split-Zonen sind, hast du Fader (und Kanal) 5 ... 8 frei, um dir jeden Part deines Setups, der am MIDITEMP hängt (nicht nur MONTAGE) für Volume Control auf einen der Fader 5 bis 8 zu legen. Ich habe immer von rechts nach links gearbeitet, also Fader 8 hat den wichtigsten Part gesteuert, 7 den weniger wichtigen usw..

    Hope it helps at least a bit ...

    Schönes WE,

  9. #9
    Senior Member
    Registriert seit
    06 2005
    Ort
    Großraum Bremen
    Beiträge
    248
    Danke Dir - ich bin also nicht auf dem Holzweg. Gut das schon mal zu wissen.
    ...bliebe das Problem mit den Lautstärken im MULTI-Mode.

    a) Kanalweise VOL-Werte vom Miditemp an den MONTAGE zu senden hieße die Verhältnisse der Parts ungewollt zu verändern, Lautstärke verändern hieße dann nicht mehr ohne Taschenrechner zu schrauben, weil bei drei Parts mit drei Lautstärken das Verhältnis ja erhalten bleiben müsste.

    b) Keine VOL-Werte vom Miditemp zu senden hieße dann die Lautstärke nicht oder nur am MONTAGE regeln zu können. Dann müsste für jede Eventualität (mit den Finessen aus 8 - 10 Bandprogrammen...) ein eigener USER-Speicher im MONTAGE belegt werden, wo die Lautstärke dann voreingestellt würde.

    Ich bin noch immer hin- und hergerissen, bin dem MULTI-Mode allerdings auch dann zugeneigt, wenn da nur zwei bis fünf verschiedene Performances an den Start zu bekommen wären.

    ...oder ich werde tatsächlich ein besserer Mensch, durch regelmäßige Übung im Kopfrechnen...

    Schönes Wochenende erstmal (...in der nächsten Woche komme ich dann - evtl. auch per PN - mit der Frage auf Dich zu, wie man die Controller-Befehle im MIDITEMP in die rechte(n) Tastaturzone(n) routet...)


    Grüße
    Axel

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •