Ergebnis 1 bis 17 von 17

Thema: Tyros 3, Tyros 4 oder Tyros 5???

  1. #1

    Tyros 3, Tyros 4 oder Tyros 5???

    Liebe Musiker,

    ich spiele derzeit noch mit einem Tyros1, möchte aber gerne ein "moderneres".

    Das Tyros 3 gefällt mir vom Klang auf youtube sehr gut. Ich bin ca. 1-2 x im Monat in einem kleinen Tanzcafe unterwegs.

    Welches Keyboard würdet Ihr mir empfehlen?

    Liebe Grüße
    Sangria

  2. #2
    Hi,

    wenn Du es Dir finanziell leisten kannst, auf jeden Fall das T5.
    T3 ist inzwischen ja auch schon 10 Jahre alt!
    Seither hat sich eine Menge getan.

    Beste Grüße

    Andreas
    Tyros 5 76

  3. #3
    Senior Member
    Registriert seit
    11 2002
    Ort
    BW, 72505, Krauchenwies
    Beiträge
    1.763
    .......moderneres ?

    Die Tyröesser sind die ganzen 10 Jahre fast gleich geblieben.
    Ab T2 waren die Sounds ein bischen besser.
    Moderne Styles oder Files kannst Du mit jedem Tyros abspielen.
    Da brauchst Du keine andere Hardware.

    Wie Du auch sicherlich im Netz schon recherciert hast purzeln derzeit
    die Preise gewaltig und wenn Du dich beglücken möchtest kaufe Dir
    einen T4 oder T5.

    Ich frage mich auch immer wieder: wie kann man den Klang eines Key´s
    aus YouTube raushören ?

    Gruss

    Adolf
    Geändert von Hamberger_Adolf (09.01.2018 um 11:34 Uhr)

  4. #4
    Senior Member Avatar von AS-AS
    Registriert seit
    02 2015
    Ort
    Kalletal
    Beiträge
    340
    Hallo. Denke ab T4 macht es Sinn. Das hat schon viel Spaß gemacht.
    Gruß Andreas

    > Genos < mit Songbook+ iConnect Midi 4+ . Nur Styles mit Veränderungen und eingespielte Multipads oder Standard.
    Zu meiner eigenen Sicherheit, singe ich trotz Sennheiser e945 Micro nicht.

  5. #5
    Hallo Adolf,

    kurze Antwort gar nicht!

    Zum Threadstarter,

    ich habe die Keys von Tyros 1, nur kurz, über Tyros2+Tyros3 gehabt, bis heute zum Tyros 5.

    Mir hat die Ansprache der Tastatur am besten vom Tyros3 gefallen, speziell die Gitarren Voices klangen da optimal!

    Wenn's aber ein rundum Key sein soll, auch für den Gesang, dann kann ich nur Tyros5 empfehlen!
    In dem Key hast du endlich einen Vocalizer, mit dem du amtlich auf der Bühne singen kannst, ohne einen externen (der sicherlich noch etwas mehr kann) mitschleppen zu müssen!

    P.S.
    Micro/Vocalizer geht beim Tyros4 auch schon, aber Tyros5 kann extern eingespielte Audio Dateien (z.B. PlayBack) zum Gesang mit aufnehmen, was Tyros4 noch nicht konnte.
    Geändert von Yado70 (09.01.2018 um 22:38 Uhr) Grund: P.S.


    Tyros5-76 mit TRS-MS05. + Tyros5-61

  6. #6
    Zitat Zitat von Sangriaeimer Beitrag anzeigen
    Liebe Musiker,

    ich spiele derzeit noch mit einem Tyros1, möchte aber gerne ein "moderneres".

    Das Tyros 3 gefällt mir vom Klang auf youtube sehr gut. Ich bin ca. 1-2 x im Monat in einem kleinen Tanzcafe unterwegs.

    Welches Keyboard würdet Ihr mir empfehlen?

    Liebe Grüße
    Sangria

    Hallo Sangria,
    natürlich hat bei nahezu allen elektronischen Instrumenten das neueste Modell immer was besonderes, aber wenn man auf den Geldbeutel achten muß ist ein Kompromiss auf eine ältere Variante sicher überlegenswert. Ich hab den Tyros 4 und bin immer noch sehr zufrieden - mit meinem separaten Vocalisten
    Wir Musiker achten auch viel zu viel auf Technik und Klangdetails, weils ja auch mehr Spaß macht. Aber denk dran, dein Publikum möchte unterhalten werden und da spielt es so gut wie keine Rolle ob dein Instrument 2 oder 4 oder 6 Jahre alt ist.

    Mein Rat wäre, versuche bei einem (oder mehreren) ordentlichen Händler ein günstiges Tyros 5 oder Tyros 4 zu bekommen und spiele bei dem Händler selbst auf dem Instrument, da bekommst du sicher eher ein Gefühl für deine Auswahl als auf Youtube.
    Und wenn du dir dann noch nicht klar bist, es gibt ja auch noch andere gute Entertainer-Keyboards, auch ausserhalb von Yamaha.

    Viel Vergnügen bei der Suche

    Grüße
    Christoph
    Geändert von chrisleslie (10.01.2018 um 8:26 Uhr) Grund: schreibfehler
    Christoph
    Donau-Ries - rechts vom Lech (schwäb. Bayern!)
    Akkordeon angefangen 1954, ca. 1965 auf Philicorda - mit (Hohner)Leslie ca. 1970
    zuhause Akkordeon - Klavier - Hammond T100 (mit Hohner-Leslie) - LD Lax6
    im Duo: Tyros 4 - voicelifeplay GTX - Sennheiser E 945

    man kann alles wenn man will - und mir san mir

  7. #7
    Ganz ehrlich?
    Kauf dir ein Genos... da hast du den gewaltigsten Sprung.
    Der unterscheid zwischen T4 und T5 ist verschwindend gering, da lohnt sich meiner meinung nach das T5 nicht.
    Die Frage ist, wie groß der unterschied zwischen T3 und T4 ist... beim T4 hast du die RealDrums, die den Sound deutlich verbessern meiner meinung nach. Außerdem hat man realistische Chor Voices, wenn man sie mal braucht.
    Vielleicht gehst du einfach mal in ein Musikgeschäft, die auch mal das eine oder andere gebrauchte Gerät verfügbar haben und probierst einfach mal aus.
    Jetzt: Tyros 4 10th anniversary limited edition, Genos
    Früher: PSR-190, PSR-270, PSR-3000, Tyros 2, PSR-S910, PSR-S710, Tyros 4

  8. #8
    Hi !

    Der T3/4 wäre bei mir schon alleine wegen der fehlenden Möglichkeiten des YEM (.SF2 Formate, Sounderweiterung bis 2 GB und .REX2 Files) aus dem Rennen. Wer einigermaßen aktuelle Technik will, sollte sich bei entsprechendem Budget auf den T5 oder den Genos konzentrieren. Die älteren Keyboards sind sowohl technisch, als auch hinsichtlich des Softwareangebotes am Markt, nur wenig bis garnicht mehr attraktiv.

    Gruß/Peter

  9. #9
    Hallo, ich spiele seit Jahren den T3. Er ist technisch/softwaremäßig sicherlich lange überholt. Aber z.B. die Orgelsounds, die bekomme ich m.E. besser hin als ich die Sounds von T5 oder Genos bei Y.T. gehört habe. Das hatte mich überrascht. Mir gefällt beim T3 dieser "weiche" Klang. Die Tastatur ist m.M. nach auch sehr gut. Aber, ich betone, dass es auch unbedingt Geschmacksache ist. -- Allerdings sind, wie Peter richtig schreibt, die fehlenden Möglichkeiten des YEM zu erwähnen und dann die Manuale mit 6 Oktaven. Dies im Zusammenhang mit dem Klavier-Sound eines Genos, das ist schon eine Hausnummer. Den Genos werde ich später intensiv testen.

  10. #10
    Senior Member Avatar von sveny
    Registriert seit
    11 2014
    Ort
    Rahden
    Beiträge
    943
    Hallo!

    Ich würde ganz klar den T5 empfehlen.
    Den bekommt man aktuell zu guten Preisen, denn es gibt genug verrückte die auf den GENOS umsteigen.
    Den GENOS würde ich auf keinen Fall empfehlen, denn das Ding ist voll Fehler und vieles ist noch nicht richtig fertig.
    Dafür ist der Preis auch einfach viel zu hoch.

    Gruß
    sven
    Meine Instrumente::Tyros 5 - 76, Korg 01/W FD, Yamaha APX (E-Akkustik Gitarre), , Ovation Legend Natural Cedar (Nylon-Saiten), Fender Mexico Strat (E-Gitarre), Squier Strat (E-Gitarre), Höfner Konzert Gitarrre

  11. #11
    Senior Member
    Registriert seit
    01 2016
    Ort
    Österreich-TIROL/Seit 1996 in Berlin
    Beiträge
    247
    hallo liebe user-gemeinde und profis hier,

    klar hat jeder seine eigene meinung über jedes key was er bevorzugt. soll ja auch so sein und bleiben

    aber die technik und die möglichkeiten gehen ja immer weiter......wie bei allen anderen sachen auch

    ich habe dazu auch meine eigene meinung dazu

    im endeffekt kommt es aber immer auf das gleiche an:

    das publikum will musik und unterhaltung haben,

    aber keiner davon wird dich jemals fragen ob du mit einen tyros1,2,3,4,5, genos oder eine andere marke dabei spielst.......

    natürlich werden jetzt einige die das lesen auch wieder eine andere meinung dazu haben.......

    aber kein problem für mich.

    "das ist und bleibt meine meinung"
    Reiner Hobbymusiker und nur mein Gehör allein sind meine Noten
    ________________


    MEINE INSTRUMENTE:

    Steirische Harmonika - 4 Reihig
    PSR 3000
    Tyros 3

    _______________________
    Gruß Willi

  12. #12
    Member Avatar von Roland.W
    Registriert seit
    01 2018
    Ort
    Canadian Rockies
    Beiträge
    35
    Hallo Sangria,

    Ich mag meinen T3 vom weichen Sound her recht gut. Aber ich vermisse drauf einige Vorteile die sich erst bei den späteren Modellen zeigen: Z.B., wie auch schon erwähnt, die besseren Chöre ab T4 und die neuere Generation VH ab T4. Wenn Gesang involviert ist, dann würde ich auf alle Fälle keinen T3 mehr ergattern - trotzt tieferem Preis. Und wenn ich mich recht erinnere, gab es den T3 nur mit 61 Keys - was mich selbst oft zum Wahnsinn bringt *lach*. Was mir am T5 am besten gefällt sind die Ensemble Voices (mehrstimmige verschiedene Instrumente mit Akkorden der rechten Hand). Ich denke es kommt auch einwenig darauf an, was die Anforderungen sind - also nicht nur bez. Sound, sondern Dinge wie Gesang, Keyboard - Real Estate, Spieltechnik rechte Hand, Gewicht und unter Umständen Grösse (falls es irgendwo reinpassen soll).

    Die liebe Heidrun hat dazu auf ihrer Musikerseiten auch eine sehr hilfreiche Liste mit wirklich praktischen Vergleichen - diese ist hier zu finden: http://heidruns-musikerseiten.de/keyboard/vergleiche

    In meinem Falle (ich spiel nicht auswärts und kann auch nicht singen) war der T3 OK - ABER NUR weil ich dazu noch einen MotifXF8 hab - sonst hätte ich den lieben T3 schon vor Jahren abgesetzt.

    LG aus dem Wilden Westen, Roland
    You can't overdose on music :-)

  13. #13
    Auch sollte eines vieleicht berücksichtigen Leuten die sich dem Publikum presentieren Die Zeiten ändern dich wenn ich sehe wie wir vor 25 Jahren gearbeitet haben und heute kann man beides nicht mehr vergleichen.
    Die Leute sehen jeden Tag in Medien Internet die unterschiedlichsten Dinge.
    Wenn du dann in der Ecke stehst auf einer Hochzeitsfeier und drückst midifiles ab oder mit styles dann wirst du einen verdammt harten Job haben.
    Denn die Leute wollen Musik, bespasst werden und das am besten auf High end like Helene Fischer.
    Die sound Qualität der Keyboards hat ein Level erreicht das sehr hoch ist . Aber von dem gewohnten Sound der Leute meilenweit entfernt ist.
    Was aberneuere Keyboards bieten ist die Flexibilität und Vorteile der unterschiedlichen File Formate und deren Vorteile.
    Heute kann ein Entertainer mit einem s770 mehr Eindruck hinterlassen als ein Tyros 3 Spieler wenn er in der Lage ist sein Instrument und die Formate zu beherrschen.

    Wie immer ist es aber eine Sache ob ich für mich zuhause spiele oder vor Leuten einen bleibenden Eindruck hinterlassen will.
    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  14. #14
    Statt einem Tyros würde ich tatsächlich mal in die Richtung eines S770 schauen.
    Wäre ein guter Kompromiss zwischen T4/T5.

    Ein T3 würde ich nicht mehr empfehlen.
    musica viva, viva musica

  15. #15
    Hi !

    Die PSR-S 770 ist sicherlich ein schönes Mittelklasse-Instrument, aber definitiv keine Option für einen "T4/T5 Ersatz". Die kleine und nicht erweiterbare Flash-Speicher, der fehlende dritte Right-Part, die "altbackenen Drumkits", die deutlich geringere Anzahl von DSP´s sind doch ein gewaltiger Unterschied zur Top-Klasse. Obwohl die PSR-S Serie mittlerweile wirklich schon viel bietet, bleibt sie in einigen wichtigen Punkten einfach "Mittelklasse". Das sollte man sich wirklich gut überlegen.

    Gruß/Peter

    PS: Wer in der Lage ist sein Instrument zu beherrschen, wird immer mehr aus einem Instrument heraus holen. Der Vergleich zwischen einem "Einsteiger" am T5 und einem "Profi" am PSR-S 770 ist nicht wirklich so relevant. Der "Kunde" hat einen klar definierten Wissensstand und egal wie hoch der ist, kann ein Top-Instrument faktisch mehr als die Mittelklasse. Die Frage ist neben der eigenen Fähigkeit die Technik entsprechend zu nutzen, was man von dem Instrument erwartet und welche Forderungen man an die Technik stellt.

  16. #16
    Senior Member
    Registriert seit
    11 2003
    Ort
    München Ost
    Beiträge
    693
    Hallo Sangria

    wenn du einen T1 hast, dann würd ich dir tatsächlich zunächst einen T4 oder T5 vorschlagen. Für mich ist der Genos das beste was ich je hatte. Klang und Handling sind einfach genial. Trotzdem muss ich zugeben, dass ich mir als erstes alle T4 Styles kopiert habe, da mir manche im Genos nicht so gut gefallen haben, aber das ist reine Geschmacksache und ein Preisunterschied von etwa 2000,-- Euro ist ja letztlich auch nicht grad eine unwesentliche Summe. Von einer niedrigeren Klasse würde ich dir abraten, es sei den, du arbeitest hauptsächlich mit Midifiles. Ich habe mir als Ersatz mal ein 950ger gekauft. War vom Klang super aber vom Handling her war es mir zu umständlich.

    Aber alles in allem: wenn du die Kohle hast, dann nimm den Genos.

    Gruß Kieri

    Nachtrag: stell grad fest, dass der Peter eine Minute schneller war als ich.........
    Geändert von Kieri (14.01.2018 um 15:06 Uhr)
    Genos

  17. #17
    Senior Member Avatar von AS-AS
    Registriert seit
    02 2015
    Ort
    Kalletal
    Beiträge
    340
    Ich habe 2012 angefangen zu spielen.
    Seit ich den Genos habe, habe ich ein anderes Hobby aufgegeben, um noch mehr Zeit zu haben.

    Je nach verfügbarer Währung, würde ich ab T4 > T5 > Genos gehen.

    Melde dich doch mal hier, ob du mit deinen Überlegungen weiter bist.
    Gruß Andreas

    > Genos < mit Songbook+ iConnect Midi 4+ . Nur Styles mit Veränderungen und eingespielte Multipads oder Standard.
    Zu meiner eigenen Sicherheit, singe ich trotz Sennheiser e945 Micro nicht.

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •