Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 56

Thema: Genos - Song ändern, speichern

  1. #1

    Genos - Song ändern, speichern

    Hallo,
    Möchte beim Midi File die Hallparameter von den Drums von 100 auf 50 stellen,
    gehe in den Mixer und stelle bei Song 9 bis 16 bei Drums Nr.10 auf 50
    wie wird das dauerhaft gespeichert ?
    Song Recording Execute funktioniert nicht
    Gruß
    Horst

  2. #2
    hast du den song auch zurückgespult und dann gespeichert?

    Anhalten und speichern bringt keinen Erfolg!
    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  3. #3
    Zurückspulen ist klar, war ja beim T5 auch so,
    ist der Weg denn richtig ?
    1.Song aussuchen
    2. Mixer - Chorus/Reverb - Song 9-16 - Nr 10 Drums verändern
    Dann ??
    Ok ich hab es gepackt , aber ein Haken hat die Sache noch:
    beim T5 konnte man den Song abspielen und dabei verändern und dann speichern,
    beim Genos geht das wohl nicht, schade...
    Trotzdem vielen Dank
    Horst
    Geändert von lowconga5 (11.04.2018 um 9:32 Uhr)

  4. #4
    Manchmal kommt es vor dass man Dinge schlicht vergisst oder sie falsch im Kopf behält. Irren ist menschlich!
    Konnte mann beim T5 wirklich während des Abspielens speichern? Nein auch beim T5 wie auch bei allen anderen Yamaha Keyboards muss der Song gestopt/zurückgespult werden und dann gespeichert.

    Der einzige Hake wäre wohl das Versäumnis das Handbuch mal angeschaut zu haben.

    Trozdem sage ich Danke fürs helfen.

    MrRap
    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  5. #5
    Hallo,
    hier ein Beitrag von Robby dazu - das ist beim GENOS echt kompliziert.

    Erst MENU drücken. Im Display Menu2 drücken.
    (Abkürzung = Recording drücken, so spart man sich die erste Zeile)
    Song Recording drücken. Multi Recording drücken.
    Links oben New Song drücken.
    Den zu Editierenden Song anwählen.
    Song wird geladen. 1x Exit drücken.
    Oben Rechts im Display Menu drücken.
    Mixer drücken.
    Song 1-8 bzw. 9-16 drücken und alles relevante ändern.
    1x Exit drücken. Setup drücken. (Symbpl mit zwei Noten und Zahnrad)
    Execute drücken, damit die Änderungen vom Mixer ins File geschrieben werden.
    Close drücken.
    Save drücken um den File zu speichern.
    Namen vergeben und OK. Fertig.

    Somit bleiben die Änderungen im File bestehen!


    LG Robby

  6. #6
    Zitat Zitat von KlausGeorg Beitrag anzeigen
    Hallo,
    das ist beim GENOS echt kompliziert.
    Ja für den einen ist das einschalten das Einstecken des Stromsteckers echt kompliziert und der andere erstellt Styles und programmiert Midifiles und lacht darüber wie einfach das ist.

    So unterschiedlich sind eben die Menschen.
    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  7. #7
    also beim T5 konnte man während des abspielen eines Songs die Parameter verändern, man konnte also hören
    was man verändert, dann hat man zurückgespult und gespeichert. Beim Genos geht das nicht.
    Bin ich jetzt zu blöd oder versteht mich keiner ?
    Trotzdem Gruß aus Berlin

  8. #8
    Zitat Zitat von MrRap Beitrag anzeigen
    Ja für den einen ist das einschalten das Einstecken des Stromsteckers echt kompliziert und der andere erstellt Styles und programmiert Midifiles und lacht darüber wie einfach das ist.

    So unterschiedlich sind eben die Menschen.
    Der Punkt ist doch wohl nicht, dass man das nach Wälzen des Handbuchs nicht hinbekommt, sondern dass es nicht intuitiv ist, eher ein Zumachen der Hose mit der Kneifzange. Ich bin durchaus technikaffin, aber der Workflow beim Ändern eines Files grenzt echt an Zumutung.
    Gruß
    Michael

    Genos, Roland G70, Miditemp Multistation M8

  9. #9
    Senior Member Avatar von t4chris
    Registriert seit
    01 2012
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    9.466
    Hallo Horst,

    beim Genos muss man zwingend ZUERST das Display "Song Recording - - - > Multi Recording" und dann VON DORT AUS das zu ändernde Midifile aufrufen (wie ja von Robby bereits beschrieben).

    Beim Tyros konnte man auch ZUERST die MIXING CONSOLE aufrufen und DANN den SONG CREATOR. Dieser Weg funktioniert beim Genos also leider NICHT. Ein im Song Player geladenes Midifile muss also nach dem Öffnen des Multi Recording Displays NOCHMALS geladen werden, damit das Abspeichern korrekt funktioniert.
    Gruß
    Christian


    Alle sagten immer: "Das geht nicht!"
    . Doch dann kam jemand, der dies nicht wusste – und hat es einfach gemacht ...

  10. #10
    Hallo Christian,
    vielen dank, hab die Seite von Robby auch gefunden,
    eigentlich möchte ich meinen T5 wiederhaben.............
    Gruß Horst

  11. #11
    Hallo Michael,
    Also ich glaube du bist hier der einzige der den vollen Durchblick hat
    herzlichen Glückwunsch

  12. #12
    Lieber Horst ich denke dass du mich Martin meinst nicht Michael.

    Ich habe sicher nicht den vollen Druchblick aber ich nehme mir die Zeit ein Handbuch anzuschauen um zu sehen wie das Instrument funktioniert. Erst dann gehe ich an das Instrument.

    Das hat nichts mit Druchblick zu tun sondern mit der Vorgehensweise.

    Nur zu deinem Beispielt.

    Hättest du bei Youtube nachgeschaut hättest du nach 10 Sekunden 50 Videos gefunden die dir sogar einen Film darüber zeigen.
    Sorry aber erst zu sagen geht nicht, dann geht schon aber...... sagt nur aus dass du dich nicht oder falsch mit dem beschäftigst was du machst.

    Mein Tip es gibt hier soviel Möglichkeiten für Leute die keine Lust haben ein Handbuch anzuschauen. Youtube bietet gute Möglichkeiten. Wenn es dir zu lästig ist gibt es auch für ganz besonderen Leute noch eine KeyboardAkademie bei dem dir in 2 Stunden erklärt wird wie man 3 Knöpfe drückt. Sollte dich das noch zu keinem Erfolg verhelfen bietet Frank auch noch Keyboard Scouts an die zu dir ins Wohnzimmer kommen und dir es so erklären dass du es verstehst. Auf wunsch auch mehrere Wochen.

    Die Möglichkeiten sind da welcher Weg für dich der beste ist musst du entscheiden. Aber lass bitte Leute die dir Helfen zu erklären wer alles Dinge falsch macht.
    Es gibt 2 Dinge an etwas liegen kann. Ein Bedienfehler oder ein Hardware/Softwaerfehler. Letzteres traf bei dir nicht zu. Also lassen wir es beim Bedienfehler und im Normallfall sagt man dann. Super hat geklappt beim nächsten mal weis ich es.

    Ich suche eine Lösung nach einem Problem um weiter zu kommen, nicht 1000 Gründe was man ändern muss damit ich es für toll empfinde. Das ganze Leben ist ein Kompromiss.

    In diesem Sinne, einen schönen Tag und weiterhin viel Spass mit deinem neuen Keyboard.
    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  13. #13
    Hallo zusammen,

    ohne mich hier mit jemandem anlegen zu wollen, aber wer das Genos-Bedien-Konzept als gelungene Sache ansieht, muss schon selber ein ziemlicher Querdenker sein. Viele Anwendungen (mit kleinen Ausnahmen) konnten die Tyrosse schon wesentlich besser.
    Man hat hier ein Key gebaut welches weder an der Bedienoberfläche, noch im Untergrund durch intuitive Handhabung brilliert. Flexible Technik und Hausverstand in Einklang zu bringen hat Yamaha jedenfalls auch nach 30 Jahren Entwicklungsarbeit nicht geschafft, sonst müssten allmählich die ratlos- und Kopf schüttelnden Anwender, welche bestimmt nicht alle dumm sind, irgendwann mal schwinden. Das Gegenteil ist der Fall, aber nicht weil das Key jetzt viel kann, nein, weil die schlauen Techniker sich zu wenig Gedanken über die Anwender machen.

    Man sollte also nicht immer dem Käufer den Schwarzen Peter zuschieben, da hat schon eher der Hersteller seine Aufgaben nicht gut gemacht. Yamaha hätte in den letzten 30 Jahren bloß das Forum aufmerksam lesen und den vielen guten Anregungen folgen müssen, dann bräuchten wir über Fragen wie diese hier nicht mehr diskutieren.
    Es gibt genügend Beispiele für Produkte mit ähnlich umfangreicher Technik bei denen sich die Bedienung beinahe von selbst erklärt, doch Yamaha und viele andere Firmen haben noch nicht verstanden wie das geht.

    Wer, seit Jahren bewährte Bedienknöpfe (17 an der Zahl) von der Oberfläche in den Untergrund verbannt und so die Anwender zu noch umständlicheren Ausweichmanövern als bisher zwingt, wer nach 30 Jahren Entwicklungsarbeit immer noch keine sinnvolle Bedienoberfläche zustande bringt die auch mal für eine gewisse Zeit Gültigkeit hat und auch Freude macht, muss sich schon eine gewisse Kritik gefallen lassen. Knöpfe mal hier, Knöpfe mal dort, oder überhaupt fort, das hat nix mehr mit Cleverness zu tun, das ist schlichtweg am Kunden vorbei und kann auch durch ein paar unbeleuchtete, nicht benennbare Assignable-Knobs oder ein neues Betriebssystem nicht mehr ausgebügelt werden. Da ist der Wurm schon ganz wo anders begraben.
    Ich lasse mich gerne auf neue Technik ein, sie muss mir aber das Leben erleichtern und nicht umgekehrt, sonst pfeif ich auch gerne mal auf den guten Ton:-)

    Song ändern und abspeichern: Naja was soll man dazu sagen – Bedienung voll daneben!

    Erst MENU drücken. Im Display Menu2 drücken.
    (Abkürzung = Recording drücken, so spart man sich die erste Zeile)
    Song Recording drücken. Multi Recording drücken.
    Links oben New Song drücken.
    Den zu Editierenden Song anwählen.
    Song wird geladen. 1x Exit drücken.
    Oben Rechts im Display Menu drücken.
    Mixer drücken.
    Song 1-8 bzw. 9-16 drücken und alles relevante ändern.
    1x Exit drücken. Setup drücken. (Symbpl mit zwei Noten und Zahnrad)
    Execute drücken, damit die Änderungen vom Mixer ins File geschrieben werden.
    Close drücken.
    Save drücken um den File zu speichern.
    Namen vergeben und OK. Fertig.

    Und das ist nur eines von x Negativ-Beispielen im Genos, sowie meine ganz persönliche Meinung, die niemand mit mir teilen muss.

    Charly
    youtube.com/user/CharlyKMusic soundwonderland.de charlyk.at

  14. #14
    Lieber Charly, dann nimm doch den T5 oder das Instrument mit dem du glücklich wirst!

    Es wird doch keiner dazu gezwungen Dinge zu kaufen. Ich schaue mir ein Instrument an und dann entscheide ich ob es mir einen Mehrwert bringt oder nicht.

    Jeder einzelne hat die Möglichkeit sich das Handbuch kostenlos anzusehen. Yamaha stellt doch alles kostenlos zur Verfügung.

    Man muss es nur machen, dann ist man klüger schon vor dem Kauf.
    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  15. #15
    Keine Sorge, wir haben beide, aber das macht die Sache nicht besser.

    Der Mensch ist von Natur aus bestrebt seine Schöpfungen nach bestem Wissen und Gewissen ständig zu verbessern. Er lernt (wenn er klug ist) aus den Fehlern der Vergangenheit mit dem Ziel, sich und seinen Mitmenschen durch erlangte Weisheit das Leben zu erleichtern.
    Um diese Ziel zu erreichen muss aber ein gewisser Wille + offene Augen und Ohren vorhanden sein sonst wird das nix. Wenn ein Lehrling sich weigert die Erfahrungen seines Meisters anzunehmen, wird er sich später am Arbeitsmarkt schwer tun.

    Was nützt einem eine Maschine, wenn sie der Anwender wegen schlechter Bedien- oder Praxisuntauglichkeit für seine Zwecke nicht entsprechend nutzen kann oder will, weil er aus Frust die Freude daran verliert? Und das, obwohl er (wir) dem Hersteller seit 30 Jahren gute und kostenlose Ratschläge liefern die standardmäßig ignoriert werden, er aber stattdessen mit dubiosen Verschlimmbesserungen daherkommt und erwartet, dass der große Applaus ausbricht.

    Klar kann sich der Mensch auf neue (hirnrissige) Gegebenheiten umstellen die Frage ist aber - will er das noch, wenn ihm sein Hausverstand die Stopptafel vor die Nase hält und schreit: Jetzt ist aber Schluss mit Blödsinn!! Und mit Blödsinn meine ich solche Bedienvorgänge wie sie uns hier als gelungene Entwicklung verkauft werden, von denen es noch eine ganze Menge in diesem Flaggschiff gibt.

    Ich glaube nicht dass man darüber diskutieren muss, oder bei solchen Erkenntnissen gar den Kunden als Deppen hinstellen kann. Ich glaube eher, da sollten die Verantwortlichen mal ganz schnell den eigenen Handlungsbedarf erkennen und sich rasch ernsthafte Gedanken über Genos 2 machen, denn da ist noch verdammt viel Luft nach obenJ

    Charly
    youtube.com/user/CharlyKMusic soundwonderland.de charlyk.at

  16. #16
    Du solltest mal über den Tellerrand schauen, das würde dein Weltbild sicher ein wenige Erden!
    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  17. #17
    Ja, aber recht hat er schon, der Charly

  18. #18
    Senior Member Avatar von SwaggerJacky
    Registriert seit
    08 2004
    Ort
    Weimar/Thüringen
    Beiträge
    6.578
    Hmmmm... also erst wollte man ein Touch-Screen und nun, wo man sich eben auf Touch-Screen umstellen muss ist es auch wieder nicht recht und man vermisst Hardwareknöpfe. Wenn man mit Hardwareknöpfen arbeiten will, braucht man kein Touch-Screen.
    Warum geht man eigentlich davon aus, dass ein Genos genauso und identisch wie ein Tyros funktionieren muss?
    Wenn man was neues will, muss man sich auch darauf einlassen und seine Arbeitsweise auf das neue System anpassen.
    Ich verstehe es nicht warum man bei einem neuen Instrument nicht mal ins Handbuch schaut.
    Steigt doch mal vom Motif XF auf den Montage um, da ist nichts mehr wie es war und man muss sich eben dort auch wieder akribisch einarbeiten. Warum sollte das beim Genos anders sein.

    Wenn ein Genos-Nachfolger kommt, kommt auch wieder das selbe Spiel.
    Gruß Jacky



    Lege nie die Bedienungsanleitung zu weit weg. Es steht mehr darin, als man denkt!

  19. #19
    lowconga5, ich gebe dir recht, das ist wirklich ein Unding was sich hier Yamaha erlaubt.
    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

  20. #20
    Hallo Jacky,

    es geht meines Erachtens doch nicht um Touch oder nicht Touch.
    Nicht alle haben ein Touch gewollt oder begrüßt.

    Es geht doch um Bedienbarkeit, was spricht dann gegen Knöpfe und Touch.

    Es macht doch keinen Sinn, für fast alles, mindestens ein bis zwei mal mehr drücken zu müssen.
    Z.B. Songpositions Taster sind jetzt nur noch im Menue Songplayer zu finden.

    Wenn man diese nutzen will, muss man immer die Lyrics oder Score Seite verlassen.

    Man stelle sich dies mal beim Style vor, allo Knöpfe weg und alles über Display gesteuert.
    Man öffnet den Text und muss für ein Fill oder Main den Text weg schalten.

    Ich kann Charly nur recht geben, vieles könnte man viel einfacher machen und/oder programmieren.

    Z.B. Song bearbeiten.
    Song aufrufen, Mixer öffnen, Änderungen vornehmen, Taster Execute, Taster Save, fertig.


    LG Robby

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •