Ergebnis 1 bis 17 von 17

Thema: PSR S-975 - Expansion-Manager über USB bekommt keine Verbindung

  1. #1

    PSR S-975 - Expansion-Manager über USB bekommt keine Verbindung

    Hallo,

    habe mir jetzt neu eine PSR S 975 zugelegt.
    Wolltre mit dem Expansion Manager neue Klangfarben installieren.
    Habe das USB Kabel mit PC und PSR verbunden (USB To Host).
    Im PC kam die Meldung "mit Digital Keyboard verbunden".
    Jedoch im PSR, Funktion, Menue 2, Pack Installation, kommt der Hinweis
    "Kein USB Flash Laufwerk angeschlossen".

    Das USB Kabel sollte unter 3 Meter sein, meines ist 2 Meter Lang.
    Der angebotene USB Treiber läßt sich nicht installieren, es kommt der Hinweis
    "falscher Prozessor". Habe WIN 10 mit Intel (R) Core (TM) i5 - 4570 CPU, 3,20 GHz.

    Wer kann mir hier helfen, das ich meine neuen Einzelsounds installiert bekomme?
    Oder gibt es noch einen anderen Weg, ohne das Programm?

    Viele Grüße
    Noberto

  2. #2
    Senior Member
    Registriert seit
    06 2011
    Ort
    Nordseeinsel Föhr
    Beiträge
    144
    Hallo,
    bei T5 und Genos geht das mit USB-Stick oder W-Lan.Um Expansions-Packs zuübertragen braucht man kein Kabel vom PC zum Keyboard,man überträgt die Daten vom YEM zum Stick und vom Stick ins Key.Ich denke es ist beim PSR nicht anders.
    Schönen Gruß Peter

    Zum Tyros 5 kam der Genos dazu.

  3. #3
    Senior Member Avatar von mwitek
    Registriert seit
    09 2003
    Ort
    Rheinland / Bergisches Land
    Beiträge
    2.988
    Hallo Noberto,

    ich glaube. Du bist hier einem Irrtum aufgesessen. Meines Wissens gibt es nur zwei Möglichkeiten, Inhalte aus dem YEM auf ein Keyboard zu übertragen:

    1. Per USB-Stick und
    2. Per W-Lan.

    Eine USB-Kabelverbindung wird nicht klappen.

    Am Einfachsten exportierst Du die Inhalte des YEM am PC auf einen USB-Stick und improtierst dann am Keyboard die Datei von diesem Stick.

    Edit: Oha, da war der Peter schneller als ich.
    Geändert von mwitek (17.05.2018 um 14:08 Uhr)

    ... der, wenn er mal Zeit hat, erfolglos versucht, sein Genos zu bespielen.

  4. #4
    Hi !

    Noberto, ich habe Dir eine PN geschrieben. Es ist wie der Michael sagt !!! Es gibt ur zwei Möglichkeiten der Datenübertragung:

    - WLAN
    - USB-Stick

    Eine Verbindung via USB-Kabel zur Übertragung von Daten zwischen YEM (PC) und dem Keyboard gibt es nicht. Die USB-Verkabelung dient nur für die Editierung der internen Klänge durch den YEM. (Voice Edit Modus)

    Die Datenübertragung von Sounds (Samples) kann nur via USB-Stick oder WLAN-Verbindung erfolgen.

    Gruß/Peter

  5. #5
    Senior Member
    Registriert seit
    07 2005
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    978
    Zitat Zitat von Peter_Schips Beitrag anzeigen
    Hi !

    Die USB-Verkabelung dient nur für die Editierung der internen Klänge durch den YEM. (Voice Edit Modus)

    Die Datenübertragung von Sounds (Samples) kann nur via USB-Stick oder WLAN-Verbindung erfolgen.

    Gruß/Peter
    Sorry, ich glaube das stimmt so nicht 100%
    kann aber natürlich auch etwas falsch verstanden haben.

    Dies ist zwar für Packs und Daten die der Expansions Manager erzeugt so richtig, aber fertige
    Sounds (Samples) und andere Daten können über die USB To Host Verbindung mit Hilfe
    des Yamaha Musicsoft Downloader übertragen werden. Damit meine ich also vom PC zum Key oder umgekehrt.
    Dieses Programm wird meiner Meinung nach sowieso zu stiefmütterlich behandelt.
    Spreche aber nur über PSR-S970
    Gruß malemik
    In der heutigen Zeit die Wahrheit zu sagen,
    wird oft als revolutionärer Akt betrachtet.

  6. #6
    Hi !

    Es geht hier um die Übertragung von Expansions. (Sample Content) Der YEM ist die einzige Option um Samples entweder in den Flash-ROM des Keyboards via WLAN zu übertragen oder eine Installationsdatei zu erzeugen, welche den im YEM ausgewählten Content als .ppi Datei zur Verfügung stellt um ihn dann via USB-Stick direkt am Keyboard zu installieren.

    Der Music Soft Downloader ermöglicht die Übertragung von Daten des PC`s/Mac`s vom/zum Keyboard, aber nicht die "Beschreibung" des Flash-ROM´s.

    Gruß/Peter

  7. #7
    Senior Member
    Registriert seit
    07 2005
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    978
    Danke Peter, dann habe ich das wohl falsch verstanden.
    Wenn es nur um die "Beschreibung" des Flash-ROM´s. geht habt Ihr natürlich 100% Recht
    Gruß malemik
    In der heutigen Zeit die Wahrheit zu sagen,
    wird oft als revolutionärer Akt betrachtet.

  8. #8
    Senior Member Avatar von t4chris
    Registriert seit
    01 2012
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    9.666
    Hallo malemik,

    mit dem "MusicSoft Downloader" (MSD) kann man vom PC aus auf das USER-Laufwerk des Keyboards zugreifen (was bei Tyros- und PSR-S-Modellen anders NICHT möglich ist) sowie auch auf angeschlossene USB-Datenträger.

    Die Datei-Übertragung erfolgt beim MSD über das MIDI-Protokoll, also entweder per USB-MIDI (über ein USB-Kabel) oder auch über eine DIN-MIDI-Verbindung (über ein MIDI-Interface am PC). Die Übertragungsgeschwindigkeit ist hier (aufgrund der Verwendung des MIDI-Protokolls) relativ gering und daher eigentlich nur für einzelne und relativ kleine Dateien (z. B. Midifiles, Styles, Multipads, User-Voices) sinnvoll.
    Gruß
    Christian


    Alle sagten immer: "Das geht nicht!"
    . Doch dann kam jemand, der dies nicht wusste – und hat es einfach gemacht ...

  9. #9
    Senior Member Avatar von t4chris
    Registriert seit
    01 2012
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    9.666
    Hallo Noberto,
    Zitat Zitat von Noberto Beitrag anzeigen
    ... Der angebotene USB Treiber läßt sich nicht installieren, es kommt der Hinweis
    "falscher Prozessor". Habe WIN 10 mit Intel (R) Core (TM) i5 - 4570 CPU, 3,20 GHz.
    auch wenn du im vorliegenden Fall die USB-Kabelverbindung vom S975 zum PC nicht brauchst, empfehle ich dennoch, den Yamaha USB-MIDI Driver zu installieren. Außer bei der Voice-Bearbeitung im YEM kannst du ja eine USB-MIDI-Verbindung auch verwenden, wenn du Programme zur Midifile- oder Style-Bearbeitung am PC nutzt (z. B. PSRUTI, Optimizer, MixMaster), Sequencer wie Cubase oder auch einfach nur einen Midifile-Player am PC (z. B. vanBasco).

    Der USB-MIDI Driver liegt in zwei Versionen vor: 32Bit und 64Bit. DU brauchst vermutlich die 64Bit-Version: Drücke bitte an deinem PC/Notebook die Tastenkombination [Windowstaste] + [Pause], um die Systeminformationen aufzurufen. Dort sollte unter "Systemtyp" stehen: "64-Bit-Betriebssystem, x64-basierter Prozessor".

    Den richtigen Treiber findest du in folgender Liste in der untersten Zeile (V3.1.4 / 64Bit).

    ---> https://de.yamaha.com/de/support/upd...rds&k=usb-midi

    Wichtig ist, dass vor Beginn der Treiberinstallation bereits die USB-Verbindung zwischen Keyboard und PC hergestellt ist. (Sonst bricht die Installation ab, weil die Installationsroutine kein unterstütztes Keyboard-Modell finden kann.)


    Zitat Zitat von Noberto Beitrag anzeigen
    Wer kann mir hier helfen, das ich meine neuen Einzelsounds installiert bekomme?
    Oder gibt es noch einen anderen Weg, ohne das Programm? ...
    Man kann einen EINZELNEN PACK vom USB-Stick aus ohne Verwendung des YEM installieren, wenn man von diesem Pack eine .ppi-Datei vorliegen hat. Bei Installation eines weiteren, EINZELNEN Packs (ebenfalls wieder über eine entsprechende .ppi-Datei) würde der vorherige Pack jedoch wieder gelöscht.

    Um mehrere Packs zu kombinieren, also gemeinsam auf dem Keyboard zu installieren, ist zwingend der YEM zu verwenden.
    Geändert von t4chris (17.05.2018 um 16:34 Uhr) Grund: Link
    Gruß
    Christian


    Alle sagten immer: "Das geht nicht!"
    . Doch dann kam jemand, der dies nicht wusste – und hat es einfach gemacht ...

  10. #10
    Senior Member
    Registriert seit
    07 2005
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    978
    Hallo Christian
    Danke für den Hinweis, aber das wusste ich schon.
    Es hat sich nur um den Ausdruck Sounds (Samples) gedreht.
    Da hat Peter nur die Daten vom Expansionsmanager gemeint.
    Dann ist das richtig, aber es gibt ja auch andere Daten, die man so bezeichnet
    und die kann man mit dem Yamaha Musicsoft Downloader überspielen.
    So habe ich schon viele Styles aus Packs auf USB Stick gezogen(weil der Speicher im 970er zu klein ist)
    Das funktioniert aber nur gut,bzw die hören sich nur gut an, wenn diese Styles nur Keyboardinterne
    Voice benutzen. Sobald eine benutzte Voice im Pack ist, gibt es Schrott. Es gibt auch ein Programm
    für diese Anwendung, aber funktioniert nicht mit jedem Pack. Das Programm ist von Jorgen Sorensen.
    Es benötigt unbedingt Java und heißt Steyle in YEP/PPI Files. (xxx mit www ersetzen)
    xxx.jososoft.dk/yamaha/software/software.htm#yep
    Gruß malemik
    In der heutigen Zeit die Wahrheit zu sagen,
    wird oft als revolutionärer Akt betrachtet.

  11. #11
    Hallo Peter,

    habe Deine Anweisungen befolgt und nach einiger Zeit hatte ich die Sounds im PSR (über USB Stick).
    Bei der Installation des YEM hatte ich zwar als Sprache "deutsch" eingegeben, im Programm war
    trotzdem alles in englisch.

    Hätte abschließend noch eine Frage dazu:
    Wenn mir ein Sound nicht gefällt, wie bekomme ich diesen wieder gelöscht?
    Bei nur 759 MB Speicherplatz ist man schnell oben angekommen.

    Viele Grüße
    Noberto

  12. #12
    Hi !

    Die Löschung eines Sounds kann nur erfolgen, indem man eine neue Zusammenstellung von Sounds erstellt und Sounds welche man nicht möchte, eben nicht auswählt. Eine explizite Löschfunktion gibt es für den Flash-Speicher nicht.

    Lösung: ... eine neue Zusammenstellung erstellen und neu ins Gerät importieren.

    Das ist auch der signifikante Unterschied zwischen der WLAN-Übertragung und dem Einladen via USB-Stick. Bei der WLAN-Verbindung kann man einen nicht mehr gewünschten Sound aus der Selektion nehmen, die Daten neu übertragen und schon ist der "abgewählte Sound" aus dem Speicher raus.

    Bei der Übertragung via USB-Stick muß jedesmal mit einer neuen Auswahl (... neue Installationsdatei) neu installiert werden.

    Gruß/Peter

  13. #13
    Senior Member
    Registriert seit
    07 2005
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    978
    Hallo
    Dazu möchte ich aber bemerken, dass die Übertragung per W-Lan nicht immer gut funktioniert.
    Auch wenn man einzelne Sounds löscht und einen neuen einspielt, wird manchmal alles neu installiert.
    Auch wenn der neue Sound kleiner ist als die gelöschten. Zumindest war/ist das bei meinem 970er so.
    Auch unser Frank hier ist der Meinung, dass die Übertragung mit USB-Stick die beste ist.
    Seit dem neuen Update ist die Übertragung aber sehr schnell geworden.
    Nur während einem Gig würde ich grundsätzlich keine neue Übertragung machen.
    Gruß malemik
    In der heutigen Zeit die Wahrheit zu sagen,
    wird oft als revolutionärer Akt betrachtet.

  14. #14
    Hi !

    Es ist korrekt, daß der YEM in diesem Punkt eine sehr "eigenwillige Form" der Datenverarbeitung hat. Hin und wieder muß er auch formatieren, wenn der Speicher für eine Änderung nicht mehr ausreichend ist. (Dynamische Speicherverwaltung) Der WLAN Modus hat aber den Vorteil, daß nicht immer !!! alles neu formatiert wird. In den überwiegenden Fällen fügt er Daten in den bestehenden Speicher hinzu oder nimmt Daten raus, ohne das eine Formatierung läuft.

    Ich arbeite enorm oft zwischen 8-12 Stunden mit dem YEM und der WLAN-Verbindung. In 95% der Fälle läuft das ohne Zickerei, wenn man keine selbstgebauten Fallstricke verzapft. Die stabilste Verbindung habe ich mit dem Einrichten eines Access-Points mit meinem iMAC erzielt. Das läuft sauber und rund.

    Gruß/Peter

    PS: Die ständige Erstellung von .ppi Install Files, dem "rein und raus" mit dem USB-Stick empfinde ich als nervig, langsam und auf Dauer nicht unbedingt gut für die USB-Buchsen.

  15. #15
    Senior Member
    Registriert seit
    07 2005
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    978
    Zitat Zitat von Peter_Schips Beitrag anzeigen
    Hi !

    PS: Die ständige Erstellung von .ppi Install Files, dem "rein und raus" mit dem USB-Stick empfinde ich als nervig, langsam und auf Dauer nicht unbedingt gut für die USB-Buchsen.
    Du darfst Deine Studio-Arbeit, die Du beruflichst machst nicht mit dem Standard-Nutzer vergleichen.
    Und die zu hohe Abnutzung der USB-Buchsen kann man durch ein zwischenschalten eines Kabels verhindern.
    Habe grundsätzlich immer da wo oft ein USB wechsel geschieht ein Kabel dazwischen.
    Egal ob Keyboard, PC usw.
    Gruß malemik
    In der heutigen Zeit die Wahrheit zu sagen,
    wird oft als revolutionärer Akt betrachtet.

  16. #16
    Hallo Peter,

    da kann ich nur zustimmen. Auch beim Windows-PC ist der Access-Point-Modus die beste Lösung. Bei nicht zu großen Änderungen wird nur nach ca. 20 Übertragungen formatiert. Die Buchsen kann man, wie malemik schreibt, mit kurzem Kabel schützen. Meine Sorge war der Druckschalter, den ich mit einem Zwischenschalter entlastet habe. Um das interne Relais mache ich mir keine Sorgen, mehr um die Festplatte, die dauernd neu starten muss.

    LG Elmar
    Tyros 5, Wersi-Helios

  17. #17
    @ Malemik,

    mir ist bewusst, daß ich die Studioarbeit nicht mit der "Masse der Hobbyanwender" vergleichen kann. Es gibt aber jede Menge Musikerkollegen, welche die Geräte auch sehr intensiv nutzen und die gleiche Problematik haben.

    Gruß/Peter

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •