PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : T3 Midi Recording umwandeln in Harddisc-File



genterlein
12.01.2009, 16:42
Auf Anregung von SwaggerJacky möchte ich eine PN "veröffentlichen":

Hallo an diejenigen, die (mit einem der Tyrosse) ihr „Tastenspiel“ gerne mal aufzeichnen möchten und ihren Freunden dann eine kleine Freude machen wollen – mit einer selbst gemachten CD.

An dieser Stelle soll nur der grundsätzliche Weg aufgezeigt werden, ohne jede Einzelheit darzustellen. Vor einem Jahr habe ich mir mal eine CD gebrannt, die ich mir auch öfters mal anhöre – ich habe bisher nur diese eine.

Ich bin folgenden Weg gegangen:

1.) „links“ eine MIDI-Einspielung aufnehmen, also einen Song erstellen,

2.) ggf. mit dem Midi-Editor kleinere Korrekturen vornehmen, Harmonien oder Töne korrigieren,

3.) „rechts“ die AUDIO-Aufnahme vorbereiten, den Startknopf drücken ("Ton läuft...")

4.) „links“ den Midi/Song starten/abspielen, während dessen wird innerhalb des Tyros das Midi-File ins Audio-Format konvertiert (?) und „rechts“ mit dem Audio-Recorder aufgezeichnet. Wenn das Midi abgelaufen ist, wird die Audio-Aufnahme gestoppt. Diese kann man sich gleich noch einmal zur Kontrolle anhören („rechts“) und dann entscheiden, ob alles okay ist oder ob man die Aufzeichnung verwerfen will. Hierzu Hinweis unter (8).

5.) Transfer der Audio-Datei auf den USB-Stick, anschließend die „wav-Datei“ auf den Computer kopieren.

6.) Jetzt lassen sich mit einem Musikbearbeitungsprogramm verschiedene Korrekturen durchführen: Vorlauf der Tonaufzeichnung, falsch gespielte Passagen und Endbereiche der Aufzeichnung raus schneiden, ggf. eine Passage noch einmal einfügen (2. Strophe), eine Passage leiser oder lauter machen (nicht alle Soundeinstellungen waren in meinen Aufzeichnungen gleich laut), ein- oder ausblenden am Anfang und Ende, ggf. auch Überblenden mit dem nächsten Stück, Intros sind manchmal sehr leise, usw.

7.) Die nach der Bearbeitung abgespeicherte Datei kann schließlich mit dem Brennprogramm auf CD gebracht werden. Darauf achten, dass dafür CD-Rohlinge und nicht DVD’s zu verwenden sind. Das geht zwar auf dem eigenen Rechner, aber nicht auf Fremdgeräten, wie einem CD-Player.

8.) Ein ganz wichtiger Hinweis ist: Während man das Midi/den Song erst einspielt und DANACH speichert und im Zielordner ablegt, ist die Reihenfolge beim Audio-Aufnehmen umgekehrt: dort muß man ZUERST den Musik-Titel und den Archiv-Ordner festlegen, dann aufzeichnen.

Dies ist nur eine Methode, wie man vorgehen kann. Zeichnet man direkt im HD-Recorder das Audio auf, dann entgeht einem die Korrekturmöglichkeit mit dem Midi-Editor.

Als Anregung soll dies genügen.

Viel Spaß beim Tüfteln. "Gut Schweiß, würde ich sagen"

Gerd http://forum.yamaha-europe.com/images/old-ubb/graemlins/laugh.gif

SwaggerJacky
12.01.2009, 16:46
Hi Gerd,
vielen Dank, dass du dir die Zeit genommen hast.