PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : T4 User-Style speichern. Volumes und Sounds verstellen sich bei jedem Neuaufruf.



ww
13.05.2012, 1:56
Hallo

habe einen User-Style neu abgemischt und gespeichert.
Die Daten liegen alle noch auf einem Stick.
Dann habe ich einen anderen Style abgemischt und auch gepsiechert.

Nun habe ich den 1. Style wieder aufgerufen und bemerkt, dass weder die Lautstärken, noch die
Sounds noch so waren, wie ich sie abgespeichert hatte.

Ich möchte mir ein paar Styles mit OTS zurecht legen, auf die ich immer wieder als Basis zurückgreifen kann.


Nach Neuaufruf den Styles, sind die Volume-Werte manchmal so wie ich sie abgespeichert habe.
Starte ich nun mit einer Variation-Taste ein Fill, dann verstellt sich das Volume z.B. von Phrase1 auf 100,
obwohl ich einen ganz anderen Wert gespeichert hatte.

Dann habe ich das Volume von PHR1 mal auf 00 gestellt und neu gespeichert. Aber nach einem Fill, ist die Lautstärke wieder auf 100.
Wenn ich den Style zwischendurch nicht wechsel, dan funktioniert alles.

Kann der T4 für jede Variation andere Volume-Werte haben ? Kann ich das mit einem einfachen Speichervorgang im Style ablegen ?

Ich habe noch nicht versucht diesen Style auf eine Registration zu speichern. Aber der Fill wird ja aus dem Variation-Bereich getriggert.
Das Problem wäre sicherlich weiterhin vorhanden.

Mache ich einen Denkfehler ?

t4chris
13.05.2012, 2:19
Hallo Wolfgang,

grundsätzlich müssen, ähnlich wie bei Midifiles, auch bei Styles die Änderungen vor dem Speichern im Style Creator mit "Execute" (auf der Seite "Channel) ins File geschrieben werden. Dann kann mit "Save" gespeichert werden.

Hast du dies so gemacht?

Edit: Ich hatte mich geirrt. Laut T4-Handbuch können Mixing Console Einstellungen bei Styles ohne "Execute" gespeichert werden.

ww
13.05.2012, 6:00
Hallo Christian

danke für Deine Antwort zu nachtschlafender Uhrzeit.

Änderungen der Lautstärken und der Sounds müssen eigentlich nicht im Style-Creator durchgeführt werden.
Es sein denn, es sind in den Style-Pattern noch mehrere Prg-Changes und andere Controller vorhanden.

Ich habe jetzt einfach mal in der Mixing-Console eingestellt und bin dann direkt in den Creator gegangen.
Dort habe ich ohen Umwege gleich auf SAVE gedrückt und dann waren die Änderungen drin.
Dabei sind dann ein paar Automatismen, wie z.B. Autopanning, auf einem Track verloren gegangen.

Das Senken der Lautstärke, während eines Fills, ist auch nicht mehr vorhanden.
Ist nicht schlimm, so ist es nun besser, aber es war vorhanden und das habe ich nirgends herausgenommen.
Scheinbar hat der Style-Craetor meine eingestellte Lautstärke nun für diese Spur für alle Fills gleich mit übernommen.

Da muss Yamaha aber noch was nachlegen.
Wer noch nie an einem Korg-Arranger ein Midifile editiert hat, der sollte das aus Neugierde mal tun.
Da kann ich den Song am Anfang schon mixen und das bleibt bis zu, bereits im File enthaltenen, Änderungen so.
Ohne Umwege. Da kann man den Song mitten drin stoppen und alle Sounds verändern.
Die Porgram-Changes und Volumes bleiben temporär vorhanden. Einmal kurz über die Stelle laufen lassen und wenn es passt
direkt abspeichern. Da ist Korg total easy. Da haben die Entwickler wirklich an Komfort gedacht.
Da muss man keinen einzigen Parameter von Hand eintippen.

Bei Yamaha finde ich immer noch Einschränkungen über Einschränkungen.
Was im Gerät nicht geht, kann nur über einen Computer erledigt werden.

Da kommt deutlich das Geschäftsgebaren durch, aber nicht das Konzipieren eines Systems für angagierte Anwender.
Da werde ich meine Workflows überdenken müssen, um Zeit zu sparen.

t4chris
13.05.2012, 7:59
Hallo Wolfgang,

du hast recht! Laut T4-Handbuch S. 87, Punkt 5 ("Speichern Sie Ihre Mischpulteinstellungen") kann im Style Creator direkt gespeichert werden, ohne Umweg über "Execute". Ich habe mein Posting #2 geändert.


Da muss Yamaha aber noch was nachlegen. ... Bei Yamaha finde ich immer noch Einschränkungen über Einschränkungen. ...Beim T4-Nachfolger wird sich einiges ändern müssen, damit Yamaha konkurrenzfähig bleibt und die bisher treuen User nicht enttäuscht. Bis dahin werden wir wohl, abgesehen von kleineren Firmware-Upgrades, mit den vielen Einschränkungen leben müssen. :(

Ich habe früher viel mit Korg Expandern und Synths gearbeitet, Sounds programmiert und war stets zufrieden.

Aber "alles in allem" ist für mich der T4 die bessere Wahl gewesen. Außer dem guten Gesamtklang schätze ich vor allem den logischen, midifile-basierten Aufbau aller Files (incl. Voices, Styles, Multipads), die hohe Kompatibilität zu allen Midifile-Standards sowie die PC-nahe Dateiverwaltung.

Ich wünsche einen schönen Sonntag!

dromeus
13.05.2012, 9:58
Kann der T4 für jede Variation andere Volume-Werte haben ? Kann ich das mit einem einfachen Speichervorgang im Style ablegen ?
Ja, das kann er, du musst dazu den Workflow beachten. Ich denke mal, dass du IM Style Creator an der Mixing Console schraubst und dann speicherst. Deshalb bekommst du nicht dein gewünschtes Ergebnis. Zwei Varianten:

A) Du möchtest die Lautstärke (oder einen anderen Parameter) FÜR ALLE STYLE VARIATIONEN ändern:

- Style wählen
- Mixing Console starten und Parameteränderungen an den gewünschten Style Parts vornehmen
- Style Creator aufrufen
- Speichern

B) Du möchtest die Lautstärke (oder einen anderen Parameter) PER VARIATION ändern:

- Style wählen
- Style Creator aufrufen
- Gewünschte Variation wählen
- Mixing Console starten und Parameteränderungen an den gewünschten Style Parts vornehmen
- Zum Style Creator zurück und Speichern

Yado70
13.05.2012, 11:37
Hallo Wolfgang,




Änderungen der Lautstärken und der Sounds müssen eigentlich nicht im Style-Creator durchgeführt werden.
Es sein denn, es sind in den Style-Pattern noch mehrere Prg-Changes und andere Controller vorhanden.

da bist du im Irrtum!

Änderungen am Volumen der OTS, die kannst du direkt im Style saven, Volumen der Stylespuren oder auch Tempo, geht nur über den Style Creator.
Das kannst du je nach Wunsch für den gesamten Style oder auch nur für einzelne Main Variationen speichern, so wie der Michael das ausführlich beschrieben hat, so z.B. auch unterschiedliches Tempo in den Main Variationen.




Da werde ich meine Workflows überdenken müssen, um Zeit zu sparen.
Nicht nur um Zeit zu sparen, sondern dich auch an die Vorgaben von Yamaha halten, dann.....klappts auch mit der....:D

P.S: da wäre noch ein Punkt den du beim Ändern des Volumens der Stylespuren beachten solltest, gelegentlich gibt es Spuren mit Doppelvoices, die unterschiedlich in den einzelnen Mains erklingen.
Änderst du z.B. das Volumen einer Voice die dir zu laut ist, Beispiel von 77 auf 60, wird dadurch automatisch auch das Volumen der 2. Voice, die vielleicht original nur 35 hatte auf den neuen Wert 60 gesetzt.
Das sind halt Sachen, die sollte man nicht am Key sondern mit dem Casm Editor ändern, und da es den für T4 noch nicht gibt, Finger weg von solchen Spuren.

ww
13.05.2012, 13:49
Hallo Kollegen

Anmerkung: Vergesst auf keinen Fall, dass heute MUTTERTAG ist.
Darum zunächst mal alles Gute an die Mütter hier im Forum.

@YADO70
danke für Deine hilfreichen Antworten.
Bei einem liegst " Du " falsch.

dann.....klappts auch mit der....:D

Habe vor 21 Jahren meine Nachbarin geheiratet. Bin nun seit 12 Jahren glücklich geschieden. :)

@Michael

mal wieder eine sehr professionelle Antwort. Danke.

Zu Anfang hatte ich nicht mal wie unter A) oder B) beschrieben agiert.
Ich habe den Style aufgerufen, die Lautstärken angepasst, gerevoiced und dann einfach über SAVE auf den Stick geschrieben.

Meinen nächsten Versuch habe ich dann , wie empfohlen, über den Style-Creator gemacht.
Das hat dann, mit den oben beschriebenen Einschränkungen, geklappt.

Meine weiterfürhenden Fragen hast Du jetzt mit dem unter B) beschriebenen Workflow beantwortest. SUPER.

@Christian
Was die Editierbarkeit von Korg-Geräten angeht, muss ich Dir absolut Recht geben.
Darum habe ich meinen Korg PA2 auch behalten und spiele ihn zusammen mit dem T4.
Das Gespann macht schon richtig Spass.
Bei Korg gibt es auch Einschränkungen bei den Styles. Das Ändern geht da auch nur im Edit-Bereich.

Jedes Style-Element lässt sich wie am T4 ändern.
Aber in beiden Systemen lässt der Hersteller die User im Dunkeln.
Wirklich gute Beschriebungen über Style- und Sound-Editoren gibt es nicht. Ein Manual ist da kaum eine Hilfe.

Wenn es keine Foren gäbe, würden die vielen Erfahrungen der User anderen kaum helfen können.

Schönen Sonntag/Muttertag noch.

t4chris
13.05.2012, 14:47
@dromeus: Hallo Michael, danke für die tolle Beschreibung in Posting #5!

@ww: Hallo Wolfgang, es denke es ist wie im PC/Mac-Bereich: Man holt sich das Beste "aus beiden Welten"!

t4chris
13.05.2012, 14:56
Hallo Yado70,
... gelegentlich gibt es Spuren mit Doppelvoices, die unterschiedlich in den einzelnen Mains erklingen.
Änderst du z.B. das Volumen einer Voice die dir zu laut ist, Beispiel von 77 auf 60, wird dadurch automatisch auch das Volumen der 2. Voice, die vielleicht original nur 35 hatte auf den neuen Wert 60 gesetzt.
Das sind halt Sachen, die sollte man nicht am Key sondern mit dem Casm Editor ändern, und da es den für T4 noch nicht gibt, Finger weg von solchen Spuren.solche Styles, bei denen außer den Kanälen 9 - 16 auch noch Kanäle zwischen 1 und 8 belegt sind, sollten sich mit "MixMaster" bearbeiten lassen. Dieses Programm zerstört die Non-MIDI-Sections nicht.