PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : PSR-S950 - Style Voices Balance einstellen



flyer44
19.09.2013, 15:11
Hallo,

ich bin seit kurzen Besitzer eines S950. Von meinem S650 bin ich gewohnt, die Styles Voices zu bearbeiten. Das geht sogar recht komfortabel und so kann man Lautstärke und Balance ändern. Nun habe ich diese Funktion beim S950 gesucht aber leider nicht gefunden. Selbst beim Tyros bin ich nicht fündig geworden. Kann mir jemand sagen wo ich da etwas einstellen kann oder ob überhaupt.

Gruss
Michael

genterlein
19.09.2013, 15:27
Hallo Michael,

ich vermute, daß Du bei Deinem Keyboard eine Taste mit der Beschriftung "MIXING CONSOLE" finden wirst. Wenn Du da drauf drückst, wird in der Überschrift vom Display was mit "PANEL PARTS" stehen, das sind die Einstellungen , die nicht den Style betreffen.

Wenn Du nun ein zweites Mal auf Mixing Console drückst, wird die Überschrift am Display "STYLE" ausweisen, dann bist Du richtig. Dort können die Parameter für den STYLE / die Begleitband gemacht werden: von links: die Rhythmusinstrumente, der Bass, die Cords, das Pad und.....

Veränderungen bei diesen Einstellungen mußt Du aber in der Registration abspeichern, sonst sind sie "morgen" wieder weg.....:cool:

flyer44
19.09.2013, 16:06
Danke für deine schnelle Antwort. Ich habs jetzt gefunden, dank deiner Hilfe. Mir schwirrt schon der Kopf vor lauter Suchen.
Nun suche ich wieder den Master Equilizer, um die Tonanpassung an meine Lautspecher einzustellen.




Veränderungen bei diesen Einstellungen mußt Du aber in der Registration abspeichern, sonst sind sie "morgen" wieder weg.....:cool:

Ich hoffe dass das nicht für alle Styles gilt. Meist sind ja nur die internen und Kaufstyles gegen Abspeichern gesperrt.

t4chris
19.09.2013, 16:26
Hallo Michael,

wenn du wie von Gerd beschrieben vorgehst, veränderst du nicht den Style, sondern es werden nur die von dir vorgenommenen Veränderungen gespeichert (in einer Registration). Dies funktioniert mit allen internen und externen Styles ("Kaufstyles").

Normalerweise verwendet man pro Songtitel jeweils eine sogenannte "Registrations-Bank". D. h. du speicherst zunächst die vorgenommenen Änderungen ab (durch Drücken der MEMORY-Taste und anschließendem Druck auf eine der Registration-Memory-Tasten 1 - 8). Abschließend muss noch die komplette Reg-Bank als Datei auf dem USB-Stick (oder im internen USER-Speicher) gespeichert werden. Als Namen für diese Reg-Bank-Datei verwendest du normalerweise den Songtitel.

Falls du mit Registrationen noch wenig gearbeitet hast, lies bitte die Vorgehensweise im S950-Handbuch nach. Auch hier im Forum findest du (über die Suchfunktion) viele wichtige Hinweise.


P.S.
Den Master EQ findest du in der Mixing Console (Register EQ), den Master Compressor im Register CMP.

genterlein
19.09.2013, 17:54
Hallo,

ich möchte die Erklärung von Chris noch um einen Punkt ergänzen:

man sollte seine Registrationen nicht machen, nachdem man den Equilizer bzw. Compressor den häuslichen Gegebenheiten (also Deinen privaten Lautsprechern) angepaßt/verstellt hat. Stell Dir vor, Du mußt (ungewöhnlich) viel verstellen, bis Dir der Sound mit Deinen Boxen gefällt. Jetzt beginnst Du, Registrationen zu machen und abzuspeichern. Eines Tages kopierst Du Deine Regs auf den Stick und willst bei einem Freund auf einem baugleichen Key spielen. Aber dort klingen die Einstellungen völlig fremd, schräg. Warum?

Weil seine Lautsprecher anders klingen. Besser ist es, daß Du Einstellungen, die speziell für Deine Lautsprecher richtig sind, nicht mit in die Regs einbindest. Die solltest Du möglichst neutral (FLAT) erstellen, dann erst wird individuell am EQ an die Lautsprecher des fremden Gerätes angepaßt.

Aber hierzu wird Chris wahrscheinlich noch einmal "einsteigen" und es genauer erklären......:confused:

malemik
20.09.2013, 6:55
Hallo Gerd
Es ist zwar lobenswert, dass Du an Andere denkst, aber meine Regs mache ich erst mal nur für mich,
denn man hat als Neu- bzw. Wieder-Einsteiger genug zu tun mit dem neuen Key klar zu kommen.
Außerdem ist es meines Erachtens nach selten der Fall, dass der Standard-Musiker eine Reg weiter gibt;
wenn doch, dann muß man es halt dem Fremdanwender sagen, dass er sein Key dementsprechend einstellt.

@Michael
Keine Angst, auch ich hatte Anfang des Jahres die selben Probleme, es spielt sich alles mit der Zeit ein.
Hatte schon einmal geschrieben,bei den heutigen Keys darf man nicht nur Musiker sein, sondern auch ein großes Stück Elektroniker.
Die heutige Technik ist umwerfend klasse, aber erfordert heftig viel Lernzeit.
Ein Tipp, Du solltest Dir noch das Reference Manual von Yamaha laden, dort steht mehr drin als im normalen Handbuch.
Hier der Link damit Du nicht suchen mußt, von oben das zweite in der Tabelle

http://download.yamaha.com/search/product/?site=de.yamaha.com&language=de&category_id1=16277&category_id2=16084&category_id3=&product_id=1686055 (http://download.yamaha.com/search/product/?site=de.yamaha.com&language=de&category_id1=16277&category_id2=16084&category_id3=&product_id=1686055)



Ich hoffe dass das nicht für alle Styles gilt. Meist sind ja nur die internen und Kaufstyles gegen Abspeichern gesperrt.
Du speicherst nicht den Style ab, sondern nur die Einstellungen der benutzten Voice usw.

weiter viel Erfolg und Spass

flyer44
20.09.2013, 8:38
@Michael
Keine Angst, auch ich hatte Anfang des Jahres die selben Probleme, es spielt sich alles mit der Zeit ein.
Hatte schon einmal geschrieben,bei den heutigen Keys darf man nicht nur Musiker sein, sondern auch ein großes Stück Elektroniker.
Die heutige Technik ist umwerfend klasse, aber erfordert heftig viel Lernzeit.


Als ich gestern das S950 das erste Mal anspielte, war ich ziemlich enttäuscht. Der Klang alles andere als berauschend, die Voices zu leise, die Begleitung zu laut. Da war ich von meinem S650 und dem ebenfalls neuen E433 etwas anderes gewohnt. Beide hatten von Anfang an volle Power und ich musste nur wenig ändern, um den optimalen Sound zu erhalten.
Umso mehr war ich von dem wesentlich teueren S950 frustiert, wo ich zunächst mal viele Einstellungen korrigieren musste. Ich stelle mir einen Käufer im Musikgeschäft vor der das Gerät antestet, ohne vorher die Anleitung studiert zu haben. Was waren das noch Zeiten als das Key keine Menüs und Untermenüs hatte und man alle Einstellungen am Gerät machen konnte. Da ich meist live spiele und viel experimentiere, erwarte ich von einem modernen Instrument, dass es einfach und intuitiv zu bedienen ist. Das scheint aber beim S950 nicht der Fall zu sein, wenn ich es mit meinem anderen Geräten vergleiche.
So sehe ich es nicht ein dass ich bei jeder dauerhaften Änderung eine neue Datei im Stick aufmachen muss, anstatt den Originalsound einfach zu ändern. Ja nicht einmal freie Styles lassen sich auf diese Weise konfigurieren. Das ist beim S650 ohne Weiteres möglich. Bis ich diese dann beim Neuen auf dem Stick wieder finde, vergeht mir doch die Lust.
Es scheint bei den grossen Keys alles darauf hinaus zu laufen dass man als Musiker alles vorher auf Registrationen speichert und dann während des Spiels einfach abruft. Das entspricht aber nicht meinem Verständnis von Improvisation. Einen Schritt in diese Richtung hat Yamaha mit dem E433 getan. Da kann man schnell auf diewichtigsten Einstellungen während des Spielens zugreifen. Deshalb habe ich mir dieses als Zweitgerät zugelegt. Es ist erfrischend unkompliziert und macht einfach nur Spass. Zudem hat es Features von denen andere Keybesitzer nur träumen, wie Drehregler für Voiceedit sowie Arpeggio. Da aber auch das S650 nur schwer mit einem einzigen Wählrad zu editieren ist und natürlich in der Auswahl der Sounds beschränkt ist, wollte ich endlich mal mit dem S950 in die Vollen gehen. Ob es gelungen ist wird sich noch zeigen. Vielleicht wird aber erst der T4 Nachfolger mit einem neuen Bedienkonzept aufwarten können, denn selbst das von Tyros ist schon in die Jahre gekommen und wurde immer nur ergänzt, aber nicht verbessert.

Yoshimusic
20.09.2013, 10:37
e.
So sehe ich es nicht ein dass ich bei jeder dauerhaften Änderung eine neue Datei im Stick aufmachen muss, anstatt den Originalsound einfach zu ändern. Ja nicht einmal freie Styles lassen sich auf diese Weise konfigurieren. Das ist beim S650 ohne Weiteres möglich. Bis ich diese dann beim Neuen auf dem Stick wieder finde, vergeht mir doch die Lust.
Es scheint bei den grossen Keys alles darauf hinaus zu laufen dass man als Musiker alles vorher auf Registrationen speichert und dann während des Spiels einfach abruft.

Die Preset-Styles lassen sich wie du schon sagst nicht als der selbe wieder abspeichern, sondern nur als Style auf einem USB Stick oder dem User-Bereich. Das hat aber auch Vorteile: Überlege mal, du editierst eine Spur des Originalstyles und speicherst den ab und überschreibst damit den ursprünglichen Style. Merkst aber dass du einen Fehler gemacht hast, dich z.B. verspielt hast. Dann hast du keine fehlerfreie Originaldatei mehr.
[Ich weiß, ist ein YAMAHA-Forum, daher bitte nicht sauer sein :-)]: Am PA600 von KORG kann ich genau das tun, was du möchtest, den Originalstyle nach Belieben verändern, und dann den alten Style überschreiben. Da ich mir dadurch schon 2x einen Style "versaut" habe (und mir von einem anderen PA600 User den Orignalstyle beschaffen musste) kommt mir die Methode von YAMAHA doch sehr entgegen [fremde Markenwerbung aus]

Gruß,Danny

Yado70
20.09.2013, 10:48
Hallo,

Keys wie das E433 oder S650 kannst du nicht mit einem Mittelklasse Key und schon gar nicht mit einem Tyros vergleichen.

Was für dich auf den 1. Blick als Nachteil erscheint, wirst du noch mit der Zeit als Vorteil empfinden und die Mixingconsole mit all ihren Möglichkeiten schätzen lernen.
Ein Bühnenmusiker hat nun mal keine Zeit lange zu experimentieren, wenn das Publikum auf der Tanzfläche steht, da sind fertige Einstellungen, die man sich zuvor zu Hause macht nun mal notwendig.

Im übrigen brauchst du nicht alles in Registrationen zu speichern, das war nur ein guter Tipp aus der Erfahrung heraus, und weil man in einer Registration eben fast alles an Einstellung rund um den Titel abspeichern kann , was man braucht. wer auf der Bühne schrauben muss, hat zu Hause schlecht gearbeitet!:D

Du kannst, wenn du eine Allergie gegen Registrationen hast auch Voice Einstellungen als User Voices abspeichern, wozu alles jedes mal neu machen?

Gleiches gilt für Styles, die kannst du über den Style Creator ebenfalls als User Style abspeichern, fang erst mal an die Möglichkeiten deines neuen Keys kennen zu lernen.

Was ich bei diesem S950 als viel zu klein empfinde, da werden mir die S950 User sicher recht geben, ist der viel zu kleine Speicher mit gerade mal 64MB für Audio Styles denke , da wird der Nachfolger vom T4 deutlich aufrüsten, wenn man diese Abteilung bühnenmäßig nutzen will, müsste deutlich größer sein.

P.S. dass man nichts an den Presets verändern kann ( gottseidank nicht!), hat einen riesigen Vorteil, was meinst du wie sich die Threads häufen würden, "Hilfe habe mein Key verstellt, wie kann ich das rückgängig machen " etc.:)

malemik
20.09.2013, 10:54
Merkst aber dass du einen Fehler gemacht hast, dich z.B. verspielt hast. Dann hast du keine fehlerfreie Originaldatei mehr.
Da ich mir dadurch schon 2x einen Style "versaut" habe (und mir von einem anderen PA600 User den Orignalstyle beschaffen musste) kommt mir die Methode von YAMAHA doch sehr entgegen [fremde Markenwerbung aus]
Gruß,Danny

Na ja, es ist halt wie beim PC, eine Original Datei überschrieben und vorher nicht gesichert, kaputt.
Deshalb kann ich auch hier nur empfehlen, vor jedem basteln am System sprich Original-Daten ein Backup machen.
Außerdem kann man das 950er auf Werkseinstellung zurücksetzen. Denke mal, dann sind auch die Original-Daten wieder da.
Aber wichtige Styles,Voice usw. bearbeite ich nie im Original, sondern mache vorher immer ein Kopie mit der ich arbeite.
Das ist eine Angewohnheit von meinem arbeiten am PC.

Heiko
20.09.2013, 11:17
Hallo Mike,
bei den Yamaha-Keyboards lassen sich die Preset-Styles, -Voices und -MultiPads überhaupt nicht verändern, da sie Teil des Keyboard-Betriebssystem sind. Aus diesem Grunde muss dafür kein Backup durchgeführt werden. Der Benutzer kann nur Kopien bearbeiten, die dann im User oder auf einem Datenträger abgespeichert werden. Wenn er diese Kopien dauerhaft behalten will, sollte er sie - ebenso wie seine Registrationen - archivieren.
Gruß Heiko

malemik
20.09.2013, 11:26
Hallo Mike,
bei den Yamaha-Keyboards lassen sich die Preset-Styles, -Voices und -MultiPads überhaupt nicht verändern, da sie Teil des Keyboard-Betriebssystem sind. Aus diesem Grunde muss dafür kein Backup durchgeführt werden. Der Benutzer kann nur Kopien bearbeiten, die dann im User oder auf einem Datenträger abgespeichert werden. Wenn er diese Kopien dauerhaft behalten will, sollte er sie - ebenso wie seine Registrationen - archivieren.
Gruß Heiko
Natürlich hast Du Recht, ich wollte auch nur damit sagen, dass ich es grundsätzlich so mache, egal wo wie was.
Auch hat sich diese ANtwort hauptsächlich auf Danny seinen Beitrag bezogen mit seinem Korg.
Habe mich da eventuell nicht klar ausgedrückt, aber trotzdem Danke für diesen Hinweis :o

flyer44
20.09.2013, 11:53
Es ist mir schon klar dass Originadateien nicht so leicht verändert werden können, obwohl man bei meinem MX49 die Performancedaten überschreiben kann.
Was mich bloss ärgert dass ich beim S950 meine auf Sick gespeicherten freien Styles nicht mehr mit eigenen OTS beschreiben kann, wie es beim S650 der Fall ist. Zum Glück habe ich schon viele Styles auf diese Weise bearbeitet. Sie funktionieren auf dem S950 hervorragend.
Schön wäre es auch wenn man Voices zumindest effektmässig editieren, und abspeichern oder auch als Dublette anlegen könnte. Nur würde dann der interne Speicher nicht ausreichen.

t4chris
20.09.2013, 14:19
Hallo Michael,
... dass ich beim S950 meine auf Stick gespeicherten freien Styles nicht mehr mit eigenen OTS beschreiben kann, wie es beim S650 der Fall ist. ...

wie dies am S650 funktioniert, weiß ich leider nicht. Am S950 kannst du jedoch ganz einfach einem Style eigene OTS hinzufügen:


Style wählen
Voices wählen, ggf. in der Mixing Console verändern
MEMORY drücken
eine OTS Taste drücken
Style als User-Style im USER oder auf USB-Stick speichern
Fertig!


Noch einfacher (meiner Meinung nach) ist es, statt mit (an den Style gebundenen) OTS gleich mit Registrationen zu arbeiten: Statt einer OTS-Taste drückst du dazu (nach der MEMORY Taste) eine der Reg-Memory-Tasten 1 - 8 und speicherst die Reg-Bank auf einem Datenträger (USER bzw. USB-Stick).

Wichtig:
Wenn du als Registration speicherst, werden nur diejenigen Parameter mitgespeichert, die im MEMORY-Dialog angehakt sind!


P.S.
Dass natürlich auf diese Weise alle vier OTS neu belegt werden können, dürfte klar sein ... ;)

flyer44
20.09.2013, 19:17
Christian

Das geht aber nur für einenOTS Einstellung? Was ist mit den anderen drei? Die kann man am S650 gleich mit ändern, so dass der Style komplett ist. Wenn das nicht geht, weiss ich nicht wie ich die noch unfertigen Styles programmieren soll, wenn ich kein S650 mehr habe. Kann man den nicht einen Style auf deine Weise mit allen OTS versehen?

malemik
20.09.2013, 19:40
Christian

Das geht aber nur für einenOTS Einstellung? Was ist mit den anderen drei? Die kann man am S650 gleich mit ändern, so dass der Style komplett ist. Wenn das nicht geht, weiss ich nicht wie ich die noch unfertigen Styles programmieren soll, wenn ich kein S650 mehr habe. Kann man den nicht einen Style auf deine Weise mit allen OTS versehen?
Muß ich widersprechen, es geht für alle 4. Außerdem kannst Du von anderen OTS Gruppen Eizelne kopieren und in Deine Gruppe einfügen. Auch ist es einfach zu ändern und editieren.
z.B.Du wählst OTS Meer dann drückst Du EDIT wählst ein Pad und drückst kopieren.--Nun wählst Du z.B. Natur dort kannst Du den Pad an gewünschter Stelle einfügen.
Du kannst mit Funktion und Multipad Creator einen Pad erstellen und z.B. Pad1 aufzeichnen. Die anderen bleiben frei. Hinterher kannst Du nach Bedarf weitere aufzeichnen oder Kopien einfügen.
Habe alles schon gemacht geht wunderbar. Nur eines geht nicht, Du kannst einen AudioLink Pad nicht mit einem anderen normalen Mischen. Mit einem anderen audioLink jedoch kein Problem.
Ist im Referencbuch gut erklärt.

Yado70
21.09.2013, 1:14
Hallo,

wenn du statt Registrationen die OTS eines Styles abändern willst, musst du das für jede OTS einzeln machen, anders wäre das totaler Quatsch, weil die OTS doch unterschiedliche Voices haben.

Das Ändern ist auch kinderleicht, aktiviere eine OTS ändere die Voice Einstellungen, dann drückst du auf Memory und anschließend auf den OTS Platz, das gleiche kannst du für die restlichen OTS machen, anschließend gehst du in den Style Creator und speicherst den kompletten Style wieder ab.

Wenn's ein externer Style war, kannst du den vorhandenen Style überschreiben, sicherheitshalber solltest du aber den original Style noch an anderer Stelle gespeichert haben.

P.S. ich würde dir empfehlen, auch mal in die Bedienungsanleitung rein zu schauen, ehe du ständig behauptest, das geht nicht, und das geht nicht.
Am Besten wäre es, die passende Seite aufzuschlagen, bevor du am Key wieder was suchst, kann oft sehr hilfreich sein.:)

t4chris
21.09.2013, 15:54
@flyer44
Hallo Michael,

ich habe in Beitrag 14 ein P. S. hinzugefügt.

flyer44
22.09.2013, 9:23
Hallo Christian,
vielen Dank für deine Ratschläge, auch wenn ich momentan noch gar nicht dazu komme sie zu befolgen. Hauptsache ich weiss dass es überhaupt geht. Du weisst ja sicher wie das ist wenn man ein relativ kompliziertes Gerät wie dieses in kurzer Zeit testen soll. Man vergleicht es dann auch erst einmal mit den Vorgängermodellen und wundert sich dass es nicht funktioniert wie diese. Mit der Anleitung ist es auch so eine Sache. Man kann sie unmöglich in einem Rutsch durcharbeiten. Dazu fehlt einfach die Gedult. Ich möchte immer gleich spielen und alles ausprobieren. Das ist natürlich bei so einem Instrument nicht ohne weiteres möglich, und schon kommt der Frust. Das Beste wäre wenn man sich mit jemand zusammen setzt, der das Gerät kennt. Dann kann man alle Fragen gleich klären. Oder man kauft sich ein Ratgeberbuch, das es aber für dieses Instrument noch nicht gibt. Das Forum hilft zwar in Einzelfällen, führt aber auch zu längeren Diskussionen und lässt bei den Teilnehmern oft genug Ungeduld mit dem Ratsuchenden aufkommen.
Apropo, ich habe nun wieder ein Problem. Diesmal handelt es sich um die Registration. Ich habe dummerweise so eine Registrationdatei von Yamaha geladen. Nun bekomme ich sie nicht mehr heraus. Trotz Reset in allen Variationen bleibt immer die zuletzt mit dem Stich geladene Datei im Speicher und blockiert die Einstelluung freier Bänke. Vielleicht weisst du oder ein Anderer wie ich diese vermaledeite Datei wieder heraus bekomme. Sie hat sich zudem als ziemlich nutzlos erwiesen und ist ihr Geld nicht wert. Ausserdem besetzt sie sämtliche Speicherplätze und löscht die vorhandenen.

Gruss
Michael

genterlein
22.09.2013, 9:50
Hallo Michael,

da blockiert nichts....... Wenn Du eine neue Registration erstellst, also die "Reg-Plätze" 1.....8 belegst (nach dem Einstellen MEMORY drücken, dann die Zieltaste, auf welche Du die Reg legen möchtest), mußt Du "die Gesamtheit der jetzt belegten Reg-Mem-Tasten" als "(Registrations)-BANK" unter dem Titel dieses Musikstücks abspeichern. Drücke die Taste "J" rechts am Display, dann siehst Du unten den Befehl "SAVE", dann einen neuen Namen eingeben und die BANK ablegen. Wenn Du die BANK nun wieder aufrufst/markierst, wird sie wieder (in den Zwischenspeicher) geladen und steht zum Spielen bereit.

Jetzt muß ich frühstücken....:cool:

malemik
22.09.2013, 12:58
@flyer
Hallo Michael
Bei Dir werde ich das Gefühl nicht los, dass Du einfach wild darauflos arbeitest.
Aber auch hier ist es so : Ohne Fleiß kein Preis.
Hier im Forum sind viel nette Helfer, aber etwas muß man auch selbst dazu tun.
Ich kann Dir nur nochmal ans Herz legen, lade Dir das Reference Manual runter.
Und noch ein Tip wie der Einstieg in ein neues Key sein sollte:
Key auspacken aufbauen und Kurzanleitung lesen, dann erst einschalten.
Nun Stück für Stück austesten und bei Problemen in aller Ruhe das Handbuch und bei Bedarf das Reference-Buch lesen.
Wenn Du sehr gute Kenntnisse über das neue Teil hast, kannst Du natürlich Schritte auslassen.
Wenn Du dann nicht weiter kommst, im Forum nachfragen.
Wenn Du nämlich jede Kleinigkeit im Forum fragst und selbst vorher nicht selbst veruchst es zu lernen,
wirst Du immer weniger Antworten bekommen, denn hier sind schlaue Köpfe, die das merken.
Will mich jetzt nicht als Oberlehrer aufspielen oder gar meckern, es soll wirklich nur ein gut gemeinter Rat sein.

Hier nochmal der Link zum Reference Manual, dort ist sehr viel sehr gut beschrieben.
Dort findest Du auch die neue Firmware, die es seit Mai gibt. Einfach mal prüfen welche Version Du auf Deinem Key hast.

http://download.yamaha.com/search/product/?site=de.yamaha.com&language=de&category_id1=16277 &category_id2=16084&category_id3=&product_id=16860 55 (http://download.yamaha.com/search/product/?site=de.yamaha.com&language=de&category_id1=16277&category_id2=16084&category_id3=&product_id=1686055)

Yado70
22.09.2013, 13:12
Hallo Mike,

war das der Rat vor oder zum Mittagessen?:)

flyer44
22.09.2013, 16:18
Gerd
Leider geht es nicht so einfach wie du schreibst. Wenn ich den Stick mit der Reg.Datei heraus ziehe, kann ich nur noch eine Bank abspeichern. Der Rest wird scheinbar von der Reg Datei SRP020 belegt, d.h dass beim wählen der Reg.Bank eine Meldung
"SRP020 Bank 05" erfolgt. Eine Wahl ist somit nicht möglich. Ich habe versucht die Reg-Datei zu löschen, ohne Erfolg. Wenn ich den Stick mit der Reg.Datei einstecke, werdern alle Reg. Plätze von ihr belegt und die vorher auf der einen Bank gespeicherten Daten überschrieben. Eine Möglichkeit einzelne Speicherplätze zu löschen gibt es scheinbar nicht, sonst würde ich diese seperat gelöscht.


Christian
Das mit dem neu programmieren der OTS hat nun geklappt. Man kann somit die vorhandenen Styles mit OTS ergänzen.


Malemik
Das Reverenz Manual samt Handbuch und Datenliste habe ich bereits vor dem Kauf des Gerätes herunter geladen und studiert.
Allerdings ohne die Möglichkeit das Ganze in der Praxis zu erproben. Ausserdem steht nicht alles haarklein und übersichtlich sowie verständlich in den Manuals. Nicht umsonst gibt es inzwischen ganze Bücher von den Geräten. Leider aber noch keines von dem S950, sonst hätte ich mir schon eines bestellt. Da ich das Instrument erst seit 2 Tagen besitze, ist es wohl verständlich, dass ich nicht alles
verstehe, was da geschrieben steht oder in praxi erlernt wird. Es ist wohl schon einige Zeit her dass du dich eingearbeitest hast?
Wie lange hat es dann gedauert? Inzwischen kann ich Sprüche wie "lese erst die Handbücher" nicht mehr hören, zumal nicht alle so verständlich sind, dass man alles gleich begreift.

genterlein
22.09.2013, 17:28
Gerd..........
Ich habe versucht die Reg-Datei zu löschen, ohne Erfolg. Wenn ich den Stick mit der Reg.Datei einstecke, werdern alle Reg. Plätze von ihr belegt und die vorher auf der einen Bank gespeicherten Daten überschrieben. Eine Möglichkeit einzelne Speicherplätze zu löschen gibt es scheinbar nicht, sonst würde ich diese seperat gelöscht.......

So schnell geben wir nicht auf......:cool:

Ich habe ja kein PSR S 950, sondern Tyros-4. Ich schildere Dir dennoch mal, wie man es beim Tyros macht und vermute, es wird bei Dir auch gehen.

Auf dem Display sieht man beim S950 rechts unten ein Feld "REGIST" - wenn man rechts neben dem Display die Taste "J" drückt, gelangt man in das Archiv: die Displayseite, die (bei uns) die Überschrift "Registration Banks" hat. Dann sehen wir unter den 10 Ordner-Feldern zwei Reihen Befehle, direkt über den Wippentastern.

Unter anderen sind dort SAVE, DELETE.... und EDIT. Über SAVE kommst Du zur Titeleingabe beim BANK-speichern, mit DELETE kannst Du eine BANK löschen, und bei EDIT gelang man zur Anzeige von Details, denn dort werden die einzelnen Reg-Plätze angezeigt. Nehmen wir an, Du hast die Reg-Plätze 1-4 neu belegt, die Reg-Plätze 5-8 der aktuell geladenen Reg-BANK sind auch belegt: die möchtest Du aber löschen:
auf dieser Seite sin bei uns unten zwei Befehle zu sehen:
NAME - hier kann man der (aktuellen) Reg-BANK einen Namen geben/eingeben und die Bank speichern
DELETE - hier kann man einzelne Reg-Plätze der aktuellen BANK markieren und dann löschen:

markiere Reg-Platz 5, drücke DELETE, markiere auch noch die Reg-Plätze 6,7,8 , danach OKAY, dann wechselt die Anzeige und Du kannst die Plätze 5-8 jeweils einzeln löschen, indem Du für jeden Platz (Dein) OKAY gibst/drückst. Oder, wenn Du sicher bist, sagst: "Yes-all", dann werden die markierten Plätze ohne Rückfrage gemeinsam gelöscht.

Bevor Du loslegst bitte noch einmal ganz genau nachvollziehen, wie ich es beschrieben habe, sonst kannst Du das falsche DELETE erwischen.......

Probier es mal aus, ob Du so Deine "falsch belegten Reg-Plätze" aus einer vorhandenen BANK heraus gelöscht bekommst.......:cool:

Nachtrag:

im allgemeinen gibt es beim/zum Erstellen neuer Registrationen keine "neuen, leeren Bänke":
man belegt man einfach die "Reg-Plätze (1...8)" neu und speichert die Bank unter einem anderen Namen ab - es hat sich "eingebürgert" (in der Praxis als sinnvoll ergeben): unter dem Musiktitel abspeichern.....

malemik
22.09.2013, 18:55
Hallo Mike,

war das der Rat vor oder zum Mittagessen?:)

Eigentlich war es das Wort zum Sonntag:cool:

flyer44
22.09.2013, 19:07
Ich muss dich leider enttäuschen, da du es sicher gut mit mir meinst. Immerhin habe ich bei der Sache einen Erfolg erzielt. Es war zwar keine Einträge in der REG Bank, dafür aber noch in der Info zu sehen. Mit dem Delete Befehl wurden auch diese Einträge gelöscht, so dass jetzt offensichtlich keine REG Dateien mehr im Speicher sind. Aber nach wie vor lassen sich keine REG Bänke ausser der ersten auswählen. Das Fenster mit der erwähnten Meldung erscheint dafür.
Da es sich vmtl. um einen Systemfehler handelt werde ich morgen einmal den Yamaha Service vor Ort anrufen und um Beistand bitten.
Ich hoffe dass die mir helfen können. Ansonsten muss ich das Gerät austauschen.

malemik
22.09.2013, 19:15
Hallo Michael

Da Du nicht einmal auf den Hinweis mit den Handbüchern reagiert hast, dachte ich Du hättest es immer im Eifer überlesen.
Wollte Dir damit nicht auf den Geist gehen. Natürlich steht nicht alles in den HB aber was Du bisher gefragt hast, kann man sehr gut
im HB bzw, Reference Manual nachlesen und ausführen. Auch ich habe es nicht in 2Tagen gekonnt, aber ich habe meine eigene Art,
ich setze mich mit den Unterlagen ans Key und fange an zu lernen. Entspricht dem learning by doing und ich finde es als die beste Art zu lernen.
Nach ca. 1Woche habe ich bis auf wenige Ausnahmen die wichtigsten Sachen gehabt. Für mich war übrigens der erste Schritt ein Backup zu machen.( Bin Backup-Fanatiker)
Gerd hat das sehr gut beschrieben, wenn man J drückt öffnet sich ein Fenster, von dem man mit der Reg fast alles machen kann, was man möchte.
Die Symbole und Hinweise sind eigentlich Erklärung genug.
War beim Schreiben etwas langsam habe jetzt dazwischen Deinen Beitrag gelesen.
Hast Du schon versucht das Key in den Werkzustand zurück zusetzen, hilft eventuell

t4chris
22.09.2013, 20:26
Hallo Michael,

es freut mich, dass das Speichern von OTS nun klappt! Aber wie gesagt: Eigentlich brauchst du dies gar nicht, wenn du dich erstmal mit der Arbeitsweise mit Registrationen "angefreundet" hast. :)


... Mit der Anleitung ist es auch so eine Sache. Man kann sie unmöglich in einem Rutsch durcharbeiten. ... Die Handbücher sind auch nicht unbedingt dazu gedacht, sie "von vorne bis hinten" durchzuarbeiten. Meine Empfehlung hierzu:

Öffne am PC das Handbuch, das Referenz-Handbuch und die Data List gleichzeitig! Wie du sicher weißt kannst du nun über die Windows-Taskleiste zwischen den verschiedenen Fenstern umschalten.

Ganz wichtig:
Über die Suchfunktion des PDF-Readers (meist Strg + F und ENTER, evtl. zum Weitersuchen dann F3) findest du sehr schnell alle zu einem Suchbegriff relevanten Textstellen in den Handbüchern.

Bezüglich Registrationen:
Ich hoffe, du hast mittlerweile das Grundprinzip der Regs verstanden. Und keine Bange: Die von dir beschriebenen (Verständnis-)Probleme beim Arbeiten mit Regs haben fast alle User, die zum ersten Mal mit einem PSR-Mittelklasse-Keyboard oder einem Tyros arbeiten ... ;)

Das Wichtigste dabei: Wenn du eine Reg-Bank-Datei einlädst, wird zwar der Name der Bank im Display angezeigt, aber sonst ändert sich zu diesem Zeitpunkt (an den aktuellen Keyboard-Einstellungen) noch gar nichts! Erst wenn du einen der belegten (leuchtenden) Reg-Plätze anwählst, werden die hier gespeicherten Einstellungen geladen.

Dass die zuletzt geladene Reg-Bank (auch nach einem Neustart des Keys) im Speicher bleibt, ist überhaupt kein Problem. Wie bereits von anderen Usern beschrieben, machst du einfach auf dem Bedienfeld neue Einstellungen und speicherst diese direkt auf die einzelnen Reg-Plätze. Wenn du die neu erstellten Regs behalten willst, speicherst du einfach eine Reg-Bank mit neuem Namen (evtl. vorher unter EDIT die (in der neuen Bank) nicht mehr benötigten Reg-Plätze löschen).

Falls du nach wie vor Probleme beim Einladen von (bestehenden) Reg-Bänken hast, melde dich einfach nochmal! Wenn du auf dem jeweiligen Datenträger (USER oder Stick) mehrere (also mindestens zwei) Reg-Bank-Dateien (.RGT) gespeichert hast, müssen sich diese entweder direkt (Taste J und Datei anklicken) oder über die REGIST BANK -/+ Taster anwählen lassen.

Viel Erfolg!


P.S.
Ein Tipp noch: Gerade wenn man mit "fremden" bzw. nicht selbst erstellten Regs arbeitet, ist eine Funktion sehr praktisch: Mit PARAMETER LOCK kannst du bestimmte Parameter sperren (z. B. den Typ der Akkord-Erkennung ("Fingering") oder die Splitpunkte der Tastatur), so dass diese nicht mehr über Regs, Midifiles, Styles oder OTS geändert werden können. (Direkt im jeweiligen Einstell-Display können diese Parameter natürlich immer geändert werden).

Yado70
23.09.2013, 1:13
Hallo Michael,

du kannst auf die vorhandene Reg Bank, auf allen 8 Reg Plätzen wenn du willst, mit Memory neue Einstellungen speichern, ohne dass die vorhandene verändert wird, musst dich nur an die Anleitung halten!

Wenn du fertig bist mit den Einstellungen der neuen Bank, drückst du auf Display Taster 6 Save, gibst für die Bank einen neuen Namen ein, anschließend mit Display Taster 8 OK, anschließend mit Yes bestätigen und schon hast du eine 2. Bank!

Diese Bank bleibt jetzt aktiv, bis du z.B. die 1. Bank aufrufst oder eine weitere Bank registrierst/speicherst, so kannst du dir Bank für Bank neu anlegen, eine leere Bank gibt es nur am Anfang! http://forum.yamaha-europe.com/vb4/images/smilies/smile.png
Wenn du das nicht schnallst, ein Service kann dir nicht weiterhelfen, denn kaputt ist an dem Key nichts!

flyer44
23.09.2013, 17:04
Es ist schon recht komplex im Vergleich zu zu meinen anderen Keys. Ich muss total umdenken, was es nicht leichter macht. Da auch das Registrationspproblem habe ich in den Griff bekommen.
Ich habe aber keine Lust das ganze Manual durch zu arbeiten. Dass manche Sachen am Handbuch und andere im Referenzmanual stehen macht nicht gerade leichter. Doch damit muss man leben.
Nun habe ich erst mal wieder viel gespielt und einiges ausprobiert. So zum ersten Mal das Singen mit Mikro. Ich bin erstaunt wie toll das klingt, obwohl ich nicht das beste Mikro habe. Aufzeichnen muss man anscheinend mit externen Geräten wie dem beigelegten Recorder. Überhaupt gibt es so viele Möglichkeiten dass man sie gar nicht alle auf einmal ausprobieren kann. Vielleicht kaufe ich mir auch mal das Ratgeberbuch zu dem Vorgängermodell. Ein Neues wirde es wohl nicht geben. Hat es schon jemand gelesen? Lohn sich die Investition?

Musiker Lanze
24.09.2013, 0:42
Aufzeichnen muss man anscheinend mit externen Geräten wie dem beigelegten Recorder.
nein...musst Du nicht denn Du hast einen internen Audio Recorder am Key direkt.

t4chris
24.09.2013, 1:49
Hallo Michael,
... Vielleicht kaufe ich mir auch mal das Ratgeberbuch zu dem Vorgängermodell. ... Lohnt sich die Investition?

kaufen würde ich mir, ehrlich gesagt, kein Praxisbuch zum Vorgängermodell. Es gibt jedoch bei Yamaha das Tyros3-Praxisbuch zum kostenlosen Download:

http://download.yamaha.com/search/product/?site=de.yamaha.com&language=de&category_id1=16277&category_id2=16084&category_id3=&product_id=1007003

Tyros3 und S950 unterscheiden sich zwar erheblich, haben aber auch viele Gemeinsamkeiten. Es kann auf keinen Fall schaden, mal einen Blick in dieses Praxisbuch zu werfen.

flyer44
24.09.2013, 6:36
nein...musst Du nicht denn Du hast einen internen Audio Recorder am Key direkt.

Da hast du recht, aber der kann die neuen Audiofiles nicht aufzeichnen. Ausserdem muss man die Dateien wieder in mp3 umwandeln. Ich werde mal sehen was praktischer ist.



Christian

danke für den Tipp! Habs mir gleich runter geladen. Nur muss man wieder auf dem Tablet lesen. Zum Suchen nach bestimmten Themen wenig geeignet.

malemik
24.09.2013, 8:09
Hallo
Der Recorder an sich ist sehrgut und macht sehrgute Aufnahmen.
Da man beim Key950 nur die Komponenten von Wave Dateien im Player bearbeiten kann, sind diese auch erforderlich.
Man kann z.B. die Tonlage verändern, aber nur bei Wave Dateien, nicht bei MP3.
Das Umwandeln ist kein Problem außerdem werden echte Profiaufnahmen auch im Wave Format gemacht.
Wenn Du eine MP3 Aufnahmen machen kannst wird von Deinem Aufnahmegerät auch erst temporär eine *.wav Datei erstellt,
die dann im Hintergrund autom. vom Gerät in MP3 umgewandelt wird. Außerdem ist eine *.wav Datei besser für die Weiterverarbeitung,
da die MP3 vorab schon Verluste hat.(ähnlich wie bei Bild-Daten *.tif und *.jpg.
Das schlimme ist aber, dass der Recorder probleme macht. siehe auch
http://forum.yamaha-europe.com/showthread.php?39176-Probleme-mit-Aufnahme
deshalb habe ich mir den Yamaha Pocketrak PR7 bestellt, der kann natürlich noch wesentlich mehr und ich kann ihn auch gut für meine Gitarre und vieles mehr verwenden.