PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : wieviel Aufwand macht der Umstieg von T3 auf T5



Seeraeuber
14.08.2014, 13:11
Hallo,
wieviel Aufwand, anpassen der Reg`s, und Midifiles muß man betreiben, wenn man auf ein T5 wechselt? Kann man das mit einem Programm machen, oder muss man jede Reg. und jedes Midi manuell bearbeiten?

enterfred
14.08.2014, 13:37
hallo Sepp,
das Update vom 3 er zum 5er ist sicherlich etwas einfacher als vom 2er zum 5er,aber ums manuelle anpassen,kommst Du nicht herum,Du kannst zwa konvertieren,
aber die bisherigen Erfahrungen der User waren eher unbefriedigend.
Also,
jedes einzelne Midi uind jede REG anpassen.

eifelblitz
14.08.2014, 14:35
Hallo Sepp,

pauschal lässt sich das garnicht sagen, deswegen kann man da nur ein Beispiel geben:

Ich selber habe vom T3 zum T5 gewechselt, meinen Tyros 5 habe ich zwei Wochen vor Weihnachten bekommen und mein Repertoire besteht aus über 1300 Songs.
Für die komplette Umstellung meines Systems habe ich ca. 2,5 Monate gebraucht bei 2-3 Stunden pro Tag im Durchschnitt. Das meiste konnte leicht angepasst werden, einiges garnicht, knapp 20 Titel hab ich verworfen und komplett neu gemacht. ABER!!!

Ich arbeite mit Sicherheit nach einer ganz anderen Methode als die Meisten hier, Midi dient nur als Noten- und Akkordanzeige, brauchte ich garnicht zu bearbeiten. Ich spiele nur mit Styles, teilweise Titelstyles...und OTS, (dabei werden OTS angepasst wenn sie mir nicht zusagen), dazu EINE Reg, die alles aufruft und sämtliche Einstellung des Keyboard beinhaltet. Diese Methode hat sich bis jetzt bei jedem Umstieg bewährt, weil ich so sofort die neuen "Werkstyles" im Einsatz habe mit den neunen OTS...wobei ich nur die OTS anpassen muss, wenn sie mir nicht gefallen... die Titelstyles kann man ebenso schnell austauschen und anpassen...

Also es hängt von Deiner Methode ab und von Deinen Ansprüchen an den neuen Sounds... die "Mididudler" haben mit Sicherheit am Meisten anzupassen...

Gruß
Michael

Seeraeuber
16.08.2014, 22:16
Danke für die Antworten.
werde mir wohl ein zweites gebrauchtes T3 zulegen.

Peter_Schips
16.08.2014, 22:47
Hallo !

JederModellwechsel bringt ja eine Änderung der Klänge (Voices & Drums) und auch der Effekte mit sich. Eine Registration, ein Midifile oder auch ein Style ist für ein spezielles Instrument mit seinen Möglichkeiten programmiert. Wechselt man nun das Keyboard, dann führt dies Zwangsweise nicht zu einem besseren Sound, wenn man noch die "alten" Softwareprodukte verwendet.
"Programme" die den Umstieg erledigen gibt es nicht wirklich (bis auf wenige Konverter), aber diese Programme können nicht Deine Vorstellung wie etwas zu klingen hat, einfach automatisieren. Deine klanglichen Vorstellungen sind für Dich relevant und somit kommen wir automatisch in den Bereich der händischen Anpassung. Das benötigt viel Zeit und auch erst einmal eine Übersicht bzgl. der Neuerungen des Tyros 5, aber es birgt auch Potential um Deine musikalischen Vorstellungen noch flexibler und auch klanglich authentischer umzusetzen.
Die Entscheidung und die Arbeit kann Dir niemand abnehmen, aber die Unterschiede zwischen einem T3 und einem T5 sind doch schon enorm.
Du kannst die Arbeit natürlich scheuen, was auch nachvollziehbar ist, aber dafür findet dann für Dich auch keine musikalische, klangliche und technische Weiterentwicklung statt.

Wie gesagt ... eine individuelle Entscheidung. Für einen T3 wird es keine großen Neuheiten mehr geben. Beim T5 mit Sicherheit noch die nächsten 2 1/2 Jahre !

Seeraeuber
16.08.2014, 23:07
Hallo Peter, danke für deine ausführlich Erklärung, ich habe das T3, nun gut 4 Jahre und habe noch nicht mal alle altenTitel von meinem Ket... SD1 für das T3 bearbeitet. Da auch immerwieder neue Titel dazukommen.
Nun kann ich am T3 nicht mehr auf USB zugreifen. Ich scheue die Arbeit, wieder alle Midis und Regs für ein T5 zu manuell zu bearbeiten, da ich dann sicher wieder Tage und Nächte am PC sitze.

Peter_Schips
17.08.2014, 1:34
Hallo !

Das ist absolut nachvollziehbar, da es einen sehr großen Arbeitsaufwand bedeutet. Wie bereits gesagt : ... ein Umstieg bedeutet in diesem Punkt immer Arbeit, dafür aber auch neue Möglichkeiten, neue Klänge, neue Ergebnisse was bis dato noch nicht machbar war.

musikcity
17.08.2014, 8:54
Ein Umstieg ist immer eine Frage des Anspruchs und der Arbeitsweise.

Ich habe viele Kunden gehabt die binnen 3-7 Tagen mit dem neuen Keyboard auf die Bühne gehen und zufrieden sind.
Mancher davon registriert peu a peu nach mit neuen styles/Sounds, andere nutzen die Kpl regs des Vorgängers ...
Andere registrieren alles zu 100% live und speichern garnicht auch das geht sofort.
Bei midi Einsatz dauert der Umstieg keine 15 Minuten....

Und manche editieren mehr als sie spielen und schaffen den Umstieg evtl gerade bis ein neues Modell rauskommt :-) auch das gibt es.

Jeder wie er es gewohnt ist!

Gruß Frank

reki
17.08.2014, 9:27
Salü Franky,

und nicht zu vergessen die neuen superben Tyros5 OTS, die auf den neuen Klängen basieren
und wie allgemein bekannt leicht editiert sind.
Wenn mich etwas am Tyros5 reizt, dann sind es die neuen OTS.

Wenns dann noch etwas gäbe wie den Bk-Partner beim Bk 9,
wo man am Ipad zu jedem Style jede Ots wählen könnte,
das wäre für mich das Höchste.
Dann würd ich den T5 sofort kaufen!

Servus Jo:)

Seeraeuber
17.08.2014, 9:29
Hallo, kann man die bup, oder wenigstens das Midisetup vom t3 ins T5 einspielen? Funktioniert die "Midischleife"? Midifiles vom T3 muß ich dann laut Aussage von Frank überhaupt nicht verändern? Kann ich die Speichererweiterung und die Expansionssounds vom T3 verwenden, oder muss ich neue kaufen?

rebemusik
17.08.2014, 9:52
Hi Sepp,
ob du die Midis bearbeiten musst, hängt von deinem Anspruch und von den Midis ab.
In der Band haben wir T3. Da klingen meine Midis vom T2 nicht alle wie ich es vom T2 gewöhnt bin. Das liegt an den DSPs die ich im T2 fast immer ausreize. Der T3 hat wahrscheinlich bessere und auch andere. Da klingt dann mal eine Gitarre mit Compressor und Verzerrer ( 2 verschiedene DSPs auf einem Sound) brutal laut und muss unbedingt angepasst werden.
Der T2 wird jetzt als Playbackmaschine genutzt und auf dem T3 wird gespielt.

LG

eifelblitz
17.08.2014, 13:12
Salü Franky,

...Wenn mich etwas am Tyros5 reizt, dann sind es die neuen OTS....

Servus Jo:)

So unterschiedlich sind die Meinungen,

ich finde gerade die OTS am Tyros5 sind schlecht, teilweise gegen Tyros 3 getauscht und oft unpassend und dünn.... aber das ist ok so... eben deswegen muss auch den Umstieg (wie Frank schreibt, gibt verschiedene Methoden) jeder selber entscheiden...
Tyros 3 und Ketron fände ich übrigens auch eine klasse Kombi...

Ich bin mit dem T5 insgesamt sehr zufrieden, hab mich aber mit dem neuen EM noch nicht befasst... finde noch genug anderes am T5... grins...

Gruß
Michael

enterfred
17.08.2014, 13:37
Hallo, kann man die bup, oder wenigstens das Midisetup vom t3 ins T5 einspielen? Funktioniert die "Midischleife"? Midifiles vom T3 muß ich dann laut Aussage von Frank überhaupt nicht verändern? Kann ich die Speichererweiterung und die Expansionssounds vom T3 verwenden, oder muss ich neue kaufen?

Hallo Sepp,
die BUP Datei kannst Du nicht verwenden,die geht immer nur für den gleichen Typ vom Tyros.
Ob Du die Module verwenden kannst weiß ich nicht.
Wenn man Midis nicht verändern will mit einem neuen Key,dann kann man auch sein altes behalten.

Hirschau
17.08.2014, 16:27
Salü Franky,
Wenn mich etwas am Tyros5 reizt, dann sind es die neuen OTS.


Leider sind manche OTS-Bänke in der Lautstärke nicht angeglichen. Da donnert schon mal ein Sound gewaltig.


Harald

reki
17.08.2014, 16:32
Salü Michael und Harald,

nein ich kenne die Tyros5 Ots nicht,
ich dachte die sind supergut,
die Klänge werden doch immer so gelobt?

Servus Jo:(

Yado70
17.08.2014, 18:28
Hallo Jo,

wer nur mit den OTS spielt wird selbst als nur Heimdudler nicht glücklich, da ist T5 eine wahre Wundertüte!:D

Bestes Beispiel sind die OTS mit 60s Combo, ich dachte da klingt so was wie ein Dudelsack, auf Orgel hätte ich zu allerletzt getippt.

Die klingen auf den OTS so besch..... wie die XG Orgelvoices, von denen weiß man, dass man die editieren muss!

Es sind aber schon gute Voices im Key, und vor allem reichlich DSP Effekte zum editieren, ist nur nicht jedermanns Sache.:p

Rolando
17.08.2014, 20:14
Hi Reki,
dieser Yado70 ist ein offensichtlich verbitterter alter Mann, mit dem keiner mehr spielen mag - diesen Eindruck kann man zumindest bekommen, wenn man seine meist mit einem negativen Tenor und grenzwertig anständig geschriebenen Beiträge liest. Am besten ist es, wenn man ihn ignoriert: laßt ihn einfach ins Leere laufen, er ist die Aufregung nicht wert.

Grüße
Roland

P.S.: er ist ein Dampfplauderer, der nicht halb so kompetent ist wie er hier glauben machen möchte - eigentlich tut er mir aber auch leid, weil er offensichtlich außer in diesem Forum nicht viel Gehör bekommt.

eifelblitz
17.08.2014, 20:20
Hallo reki,

die Sounds vom T5 sind ausgezeichnet, keine Frage, aber die OTS sind halt "Vorschläge von Sounds oder Kombinationen"...wie geschrieben, das ist Geschmackssache...aber OTS kann man sehr gut anpassen und ändern... also alles kein Beinbruch...dazu kommt auch etwas Erfahrung dazu... ich kenne noch die ersten Keyboards von YAMAHA...irgendwann weiß man woher mancher Style kommt und einige Styles sind halt im Grunde schon sehr nah an Titel gebunden...(mir leider zu oft zu nah)...und beim T5 hab ich das Gefühl, der Typ der die OTS programmiert hat, ist "neu" oder hat es sich zu einfach gemacht....mein Eindruck...

Ansonsten schließe ich mich "Rolando" an... genau Rolando, stimme ich voll zu.... vor allem Dein Lösungsvorschlag.. grins...

Gruß
Michael

reki
18.08.2014, 9:55
Salü Rolando,
Danke für Deinen Tipp.
Hab mein obiges Posting gelöscht.
Es hilft ja nichts, sich aufzuregen.

Servus Jo:)

Seeraeuber
18.08.2014, 11:53
Hallo,
ich denke mal, ich werde dann doch zum T5 wechseln. Noch eine Frage, kann man ins T5 Daten über w-Lan übertragen, oder geht das nur über USB. Wenn es nur über USB funktioniert, kann man dann nur mit Stick arbeiten, oder kann ich auch ein USB Kabel mit meinem PC verbinden? Ich meine nicht Storage-Modus.

t4chris
18.08.2014, 15:39
Hallo Sepp,

per WLAN hat man leider keinen Zugriff auf das Dateisystem des T5.

Am schnellsten geht die Übertragung von vielen bzw. großen Dateien, wenn man einfach die Festplatte ausbaut (drei Schrauben) und direkt über USB an den PC anschließt. :)

Die zweitschnellste Möglichkeit ist der USB Storage Mode (was hast du gegen den? ;)). Dass man in diesem Modus den T5 nicht "normal bedienen" kann, ist zu verschmerzen. Es wird hierfür übrigens kein gesonderter Treiber benötigt. Also einfach mittels USB A-B Kabel die USB-to-Host-Buchse mit dem PC verbinden.

Per USB-Stick lässt sich pro Kopiervorgang (am Tyros) jeweils nur ein bestimmter Datei-Typ übertragen. Bei verschiedenen Dateitypen (oder wenn Ordner mehrere Dateitypen enthalten) wird die Sache schnell unübersichtlich.

Seeraeuber
18.08.2014, 15:53
Hallo Chris, du hat mich falsch verstanden. Ich hab nichts gegen denStorage-Mode. Die Sicherung mache ich schon über den. Bisher habe ich meine Files am Pc mit Logic bearbeitet auf einem Stick gesichert, dann den Stick ins T3 gesteckt, den Song angehört und gespielt, dann etweder den Song nochmal bearbeitet, oder ins T3 kopiert. Meine Frage war, ob ich über ein USB-Kabel direkt auf einen Ordner im PC zugreifen kann um ein Midi in den Ram zu laden und damit die Prozedur über den Stick umgehen kann. Beim Storage-Mode muss ich ja jedesmal das key ausschalten. Ich möchte einfach das dauerne einstechen und abziehen des Sticks umgehen, da mein T3 bei USB den Geist aufgegeben hat.

t4chris
18.08.2014, 16:20
Hallo Sepp,
... Bisher habe ich meine Files am Pc mit Logic bearbeitet auf einem Stick gesichert, dann den Stick ins T3 gesteckt, den Song angehört und gespielt, dann etweder den Song nochmal bearbeitet, oder ins T3 kopiert. Meine Frage war, ob ich über ein USB-Kabel direkt auf einen Ordner im PC zugreifen kann um ein Midi in den Ram zu laden und damit die Prozedur über den Stick umgehen kann. Beim Storage-Mode muss ich ja jedesmal das key ausschalten. Ich möchte einfach das dauerne einstechen und abziehen des Sticks umgehen, da mein T3 bei USB den Geist aufgegeben hat.

zum einen empfehle ich, ein (kurzes) USB A-A Verlängerungskabel am Tyros zu verwenden, um die USB-Buchse am Tyros zu schonen. Den Stick steckst du dann am Verlängerungskabel an.

Was ich jedoch bei deiner Schilderung nicht ganz verstehe:
Zum Bearbeiten eines Midfiles am PC (z. B. in Logic, im Optimizer oder PSRUTI) hast du doch normalerweise ohnehin den PC über MIDI bzw. USB-MIDI mit dem Tyros verbunden. Der Song klingt also, am PC (über die Tyros-Klangerzeugung) abgespielt, genau so, als wenn er direkt am Tyros geladen würde. Das Kopieren eines Midifiles per USB-Stick auf den Tyros, nur um "zu hören, ob der Song wie gewünscht klingt", ist daher unnötig.

Eine Möglichkeit, im normalen "Spiel-Modus" vom PC aus auf die Laufwerke des Tyros zuzugreifen, ist übrigens der MusicSoft Downloader (http://download.yamaha.com/search/product/?site=de.yamaha.com&language=de&category_id1=16277&category_id2=16084&category_id3=&product_id=1883955). Die Datei-Übertragung erfolgt hier über das MIDI-Protokoll. Um einzelne (kleine) Dateien, wie z. B. Midifiles, zwischen PC und Tyros hin- und herzuschieben, ist dieses Programm gut zu gebrauchen.

Seeraeuber
18.08.2014, 16:31
Was ich jedoch bei deiner Schilderung nicht ganz verstehe:
Zum Bearbeiten eines Midfiles am PC (z. B. in Logic, im Optimizer oder PSRUTI) hast du doch normalerweise ohnehin den PC über MIDI bzw. USB-MIDI mit dem Tyros verbunden. Der Song klingt also, am PC (über die Tyros-Klangerzeugung) abgespielt, genau so, als wenn er direkt am Tyros geladen würde. Das Kopieren eines Midifiles per USB-Stick auf den Tyros, nur um "zu hören, ob der Song wie gewünscht klingt", ist daher unnötig.

Das ist richtig. Bei mir klingt allerdings das midi immer in der Tonart, in der das File in Logic programmiert ist. Wenn ich es im Key allerdings in die Tonlage meiner Stimme transponiere, muss ich es, so jedenfalls bisher, ins key einladen, und dann transponieren. Eventuell habe ich ja auch was falsch gemacht.
Den MusicSoft Downloader werde ich testen. Deiner Beschreibung nach wäre der genau das, was ich suche.

Übrigens, bei meinem SD1, hat der Song immer in der am SD1 transponierten Tonart geklungen. Beim T3 nicht.

Yado70
18.08.2014, 16:34
Hi Reki,
dieser Yado70 ist ein offensichtlich verbitterter alter Mann, mit dem keiner mehr spielen mag - diesen Eindruck kann man zumindest bekommen, wenn man seine meist mit einem negativen Tenor und grenzwertig anständig geschriebenen Beiträge liest. Am besten ist es, wenn man ihn ignoriert: laßt ihn einfach ins Leere laufen, er ist die Aufregung nicht wert.

Grüße
Roland

P.S.: er ist ein Dampfplauderer, der nicht halb so kompetent ist wie er hier glauben machen möchte - eigentlich tut er mir aber auch leid, weil er offensichtlich außer in diesem Forum nicht viel Gehör bekommt.

Es gibt auch User, die nichts anderes zu tun haben als negativ auf Beiträge anderer zu antworten, statt sich in mehr als 10 Jahren auch nur ein einziges Mal konstruktiv an einem Thread zu beteiligen!

Mangels Key oder Wissen,... macht eigentlich keinen Unterschied,..... bleibt eh Dünnsch....:confused:

P.S. leih dir ein T5 und spiel die OTS durch, wenn die für dich passend zueinander abgemischt sind, geh zum Hörgeräteakustiker. :D

Seeraeuber
18.08.2014, 16:45
Hallo Dirk,
könnt ihr bitte diese Diskussion im Klönschnack weiterführen!!

Rolando
18.08.2014, 16:48
P.S. leih dir ein T5 und spiel die OTS durch, wenn die für dich passend zueinander abgemischt sind, geh zum Hörgeräteakustiker. :D

Ich wünsch Dir auch einen schönen Tag ;-)!

t4chris
18.08.2014, 17:12
Hallo Sepp,
... Bei mir klingt allerdings das midi immer in der Tonart, in der das File in Logic programmiert ist. Wenn ich es im Key allerdings in die Tonlage meiner Stimme transponiere, muss ich es, so jedenfalls bisher, ins key einladen, und dann transponieren. ...

ich weiß nicht, ob du die Songs im Tyros transponiert in Regs abspeicherst oder die Midifiles selbst (im Tyros) transponierst. Beides würde ich NICHT machen:

Am Einfachsten geht das Transponieren mit PSRUTI. Es werden hier auch die XF-Akkorde mittransponiert. Oder du transponierst direkt in Logic. Hier musst du nur darauf achten, die DRUM-Kanäle NICHT zu transponieren. Außerdem müssen vor dem Exportieren als Midifile die "Sequenz-Parameter" normalisiert werden, d. h. die Transposition muss in die Noten-Daten eingerechnet werden.


Übrigens, bei meinem SD1, hat der Song immer in der am SD1 transponierten Tonart geklungen. Beim T3 nicht.Du kannst den T3 so einstellen, dass über MIDI empfangene Noten-Events von der Transpositions-Einstellung des T3 beeinflusst werden:

Stelle hierzu einfach im verwendeten MIDI-Setup den Parameter RECEIVE TRANSPOSE auf ON (unter FUNCTION - MIDI - EDIT - SYSTEM - 2). Allerdings empfehle ich dies NICHT (sondern, wie gesagt, immer mit direkt transponierten Midifiles zu arbeiten).


P.S.
Das veränderte MIDI-Setup muss natürlich (im USER-Laufwerk) gespeichert werden, wenn die Änderung dauerhaft erhalten bleiben soll.

Seeraeuber
18.08.2014, 17:37
Hallo Chris,
ich habe bisher immer am PC in eine für mich spielbare Tonart (C-F-G oder D) transponiert und dann im Key auf meine Stimmlage transponiert und dann in einer Reg. gespeichert. Das funktioniert nun fast 20 Jahre. Dass ich im Tyros das Midi Setup verändern kann wusste ich nicht. Werd`s gleich am T5, das diese Woche noch kommt (hoffentlich) ausprobieren. Deine Hilfe war wie immer hervorragend. Danke!!!!