Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Megaenhancer und PSRUTI

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Megaenhancer und PSRUTI

    Hallo,
    vor kurzem habe ich geschrieben, daß ich glaube das PSRUTI bei der XG-Optimierung den Sound verändert. Jetzt bin ich auch dahinter gekommen, wobei das geschieht. Läßt man ein File mit dem Megaenhancer konvertieren und führt damit anschließend eine XG-Optimierung in PSRUTI durch, wird der Sound der konvertierten Spuren verändert. Anstatt Mega Fingerbass läuft dann z.B. Percorgan.
    Gruß
    Wolfgang

    Hallo Heiko,
    Testmidifile ist unterwegs.

    #2
    Re: Megaenhancer und PSRUTI

    Hallo Wolfgang,


    ich behaupte ganz frech genau das Gegenteil.

    PSRUTI verändert keine Sounds, auch nicht nach Bearbeitung mit dem Mega Enhancer.

    Aus einem Mega Finger Bass wird (und ich vermute jetzt das du mit dem Midiland Optimizer arbeitest) eine Perc Organ angezeigt wenn die Software dir keine Mega Voices anzeigen kann. Genau das ist nämlich beim Optimizer der Fall
    Gespielt wird aber die richtige Voice im Tyros.

    Mach die Gegenprobe: Kontrolliere in der Mixing Console des Tyros den Sound. Du wirst sehen, das wird Mega Finger Bass angezeigt.

    Deine Software wird dir vermutlich keinen einzigen Mega Sound richtig anzeigen.

    Viele Grüsse

    Volker
    Keep on playing

    Volker


    1 & 1 ManSound - Music Entertainment

    Kommentar


      #3
      Re: Megaenhancer und PSRUTI

      Hallo Volker,
      leider ist dem nicht so. Hier nochmal der Ablauf wie ich ihn durchgefürt habe:
      1.Schritt: Originalmidi wird mit Megaenhancer konvertiert. Danach ist auf Spur 2 "Mega Fingerbass" und auf Spur 4 "Megacleanguitar".
      2.Schritt: Dieses so konvertierte Midifile lade ich in PSRUTI und setze die XG-Optimierung ein.
      Lasse ich anschließend dieses Midifile im Tyros abspielen ist auf Spur 2 anstatt "Mega Fingerbass" die "Perc.Organ" und auf Spur 4 anstatt "Megacleanguitar" "Honky tonk".
      Testmidifile ist unterwegs. Viel Spaß beim Tüffteln.
      Gruß
      Wolfgang

      Kommentar


        #4
        Re: Megaenhancer und PSRUTI

        Hi,

        Wolfgang hat richtig beobachtet. Ein bisschen habe ich schon die Situation eingekreist, aber ich bin mir noch nicht 100% sicher, wie das passieren kann.

        Folgendes habe ich gerade Wolfgang gemailt - bevor ich den Forumbeitrag entdeckt habe.

        Das Original-File ist ein Roland-Midifile vom Format 1. Es enthält Roland SysEx. Der Mega-Enhancer schluckt das File und ändert die Voices auf Mega; lässt aber alles Roland-spezifische im File. Das File bleibt im Format 1.

        PSRUTI entdeckt bei der anschließenden XG-Optimierung, dass es ein Roland-File ist; also haben solche Voices dort nichts zu suchen. Es werden damit die Megavoices durch Voices der XG-Bank 0 ersetzt und aus dem File ein XG-File vom Format 0 gemacht, wie es bei uns auch sein soll.

        Ich habe ihm folgende Vorgehensweise empfohlen:

        1. Schritt: XG-Optimierung mit PSRUTI
        2. Schritt: Mega-Enhancer einsetzen

        Ich könnte es auch probieren, aber ich müsste mir den Mega-Enhancer erst holen (Schäm).

        Möglicherweise ist PSRUTI hier zu pingelig, das muss ich aber erst noch genauer untersuchen.

        Gruß Heiko
        hpmusic: http://www.heikoplate.de/mambo

        Kommentar


          #5
          Re: Megaenhancer und PSRUTI

          Hallo Wolfgang, hallo Heiko,

          I got it

          erst mal nehme ich meine Behauptung mit dem Optimizer zurück, des werden tatsächlich nicht die richtigen LSB, MSB gesendet, um es genauer zu sagen, sie werden schon gesendet, allerdings nicht zum richtigen Zeitpunkt. Eines steht jedenfalls fest, der Fehler wird nicht durch PSRUTI verursacht.

          Wolfgang hat mit freundlicherweise ebenfalls die Files geschickt und bereits beim Öffnen des Orginal Files konnte ich erkennen woran es liegt.

          Aber der Reihe nach:

          1. Der Orginalfile kommt von der Firma Pr.... richtig?
          Alles Files dieses Herstellers haben das gleiche Problem im Bezug auf Yamaha Instrumente. Die Programmchanges werden zuerst und danach wird ein Sysex gesendet der einen Komplettreset verursacht. Demnach wird alles wieder auf 0 gestellt. Spielt man diese Files direkt ab hat man den "Piano-Effekt". Mit Cakewalk lässt sich das in einem Handgriff erledigen. Dem Sysex automatisches Senden zuweisen und die Controll Spur löschen. Der Sysex liegt nämlich immer auf Spur 1 die ansonsten nicht belegt ist. Noch schöner gehts selbstverständlich mit PSRUTI. Das Tool bringt den File automatisch ins richtige Format, um Details braucht man sich nicht kümmern.

          2. Der Megaenhancer ist für XG/XF Files gemacht. Diese Voraussetzung erfüllt der Orinalfile definitiv nicht. Weswegen habe ich oben schon erläutert

          3. Der Megaenhancer konvertiert nun schon richtig, behebt aber das Problem nicht. Nach der konvertierung wird der XG Sound des Megabasses aufgerufen ...eben der Organ Sound.

          Lieber Wolfgang,
          Heiko hat dir schon die Lösung vorgeschlagen. Den File erst durch PSRUTI jagen, anschliessend durch den Mega Enhancer. Ich setz noch einen drauf. Nach der Bearbeitung durch den Megaenhancer ist es ratsam nochmals eine XG Optimierung mit PSRUTI zu machen. Das gilt für alle Files. Der Megaenhancer schreibt zwar eine Datenstruktur die OK ist, auch von den Yamaha Keys verstanden wird, PSRUTI schreib aber eine noch bessere. Eben das berühmte Sahnehäubchen auf der Suppe

          Wer man sich intensiver mit Midifiles beschäftigt wird mir zustimmen. PSRUTI ist in den meisten Programmteilen besser als jede mir bekannte Sequenzersoftware. Was Heiko hier gemacht hat und ständig optimiert ist für mich ein Tool von unschätzbarem Wert.

          Viele Grüsse
          Volker


          Keep on playing

          Volker


          1 & 1 ManSound - Music Entertainment

          Kommentar


            #6
            Re: Megaenhancer und PSRUTI

            Hi Volker,

            nachdem ich gerade von unserer Oberbürgermeister-Wahl zurück bin (in Baden-Württ. dürfen die Bürger direkt bestimmen, wer die Stadt für 8 Jahre lenken soll), hast du schon die Ursache herausgefunden.

            Ich ernenne dich hiermit zum PSRUTI-Außenminister ehrenhalber. In der Praxis warst du das schon seit Längerem.

            Die XG-Optimierung am Anfang und nach einer Bearbeitung durch andere Programme ist immer richtig. Was man in manchen Midifiles für überflüssiges Zeug findet, geht auf keine Kuhhaut.

            Trotzdem finde ich gut, dass Wolfgang so etwas zunächst Unerklärliches gemeldet hat. Auch meine Software hat sicher noch Fehler, und "der Teufel ist ein Eichhörnchen". Gerade die XG-Optimierung manipuliert sehr viel den Files herum.

            Gruß Heiko
            hpmusic: http://www.heikoplate.de/mambo

            Kommentar


              #7
              Re: Megaenhancer und PSRUTI

              Hallo Volker und Heiko,
              ich bin begeistert, was für findige und ausgefuchste Spezialisten wir in diesem Forum haben.
              Und das alles ohne Gage.
              Ich habe das Midifle jetzt erst mit PSRUTI XG-optimiert und dann mit Megaenhancer convertiert. Testweise dann nochmal nach Volkers Vorschlag mit PSRUTI XG-optimiert.
              Läuft bestens.
              Übrigens hast Du recht Volker. Es handelt sich um ein Midifile der Firma Pr...l!
              Vielen Dank für Euren lobenswerten Einsatz und noch einen schönen Sonntag!
              Gruß
              Wolfgang

              Kommentar

              Lädt...
              X