Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

PSR8000 und Cubase

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    PSR8000 und Cubase

    Hallo zusammen !

    Als neuer "Benutzer" moechte ich mich kurz vorstellen. Bin 44 und spiele seit gut 20 Jahren Musik mit verschiedenen Bands. In den 90ger Jahren habe ich angefangen, mich mit Muisk und PC zu beschaeftigen und hatte damals ATARI und Logic zu Verfuegung...
    Durch persoenliche Gruende habe ich das Ganze aber Jahre lang aufgegeben.
    Mittlerweile moechte ich mich aber wieder mit diesem Thema befassen. So hab ich vor kurzem ein PSR8000 erworben und habe mir einen neuen Rechner sammt Cubase zugelegt.
    Mit MIDI habe ich schon in meiner Atari Zeit Ehrfahrung sammeln koennen und denke einige Grundkenntnisse in der Hinsicht zu haben.
    Allerdings stosse ich mit dem PSR8000 auf einige Probleme.
    Nachdem ich den Synthie MIDI-maessig so eingestellt habe, wie das Handbuch es vorgibt, kann ich auch die eine oder andere Spur aufnehmen.
    Bei der Wiedergabe der aufgenommenen Spuren spielt der PSR8000 verrueckt; statt Bassgitarre hoere ich z.B. Piano, oder statt Orgel hoere ich Drums.

    Meine Frage ist: wie kann man den PSR8000 so einstellen, dass er die 16 Spuren mit den Sounds abspielt, die ich mir wuensche ?

    Auch bei den Aufnahmen ist es nicht immer moeglich, ein MIDI-Signal an den PC zu senden; je nachdem ob LEAD oder RIGHT1 usw eingestellt ist, wird ein Signal gesendet oder auch nicht !

    Und leider gibt es keine weitere Erklaerungen im Handbuch ...!

    In der Hoffnung, dass jemand dieses Problem kennt und natuerlich auch die Loesung :-)), wuensch ich euch nach einen schoenen Tag !!

    JohnnyH

    #2
    Re: PSR8000 und Cubase

    Hallo JohnnyH,

    zunächst einmal herzlich Willkommen im Forum und viel Spass hier.

    Zu Cubase kann ich dir leider keine Auskünfte geben. Seit den 90gern hat sich im Bereich Midi einiges getan. Der GM Standard ist mittlerweile überholt und wurde von XG abgelöst.

    Die Probleme mit der Soundzuordnung können von einer falschen Adressierung via MSB und LSB herkommen.

    Viele Grüße
    Volker
    Keep on playing

    Volker


    1 & 1 ManSound - Music Entertainment

    Kommentar


      #3
      Re: PSR8000 und Cubase

      Einen Schnellkurs für Midifile-Programmierer kann ich Dir zwar nicht anbieten, aber in Kurz:

      Jeder Sound hört auf Bank- und Programmwechselbefehle. Bankwechsel beim PSR-8000 setzen sich aus 2 Controllern zusammen, nämlich Controller 0 (auch MSB genannt) und Controller 32 (LSB). Nach den beiden Controllern folgt der eigentliche Programmwechselbefehl. Die 3 Werte, die Du für die beiden Bank- und den Programmwechsel braucht, stehen entweder in der Voiceliste oder Du kannst sie direkt über dem Sound lesen, indem Du auf [FUNCTION]->[UTILITY] dann Punkt 2 (MIDI Bank Sel. & PC#) auf ON stellst.

      All diese Informationen werden nach dem GM- und XG On in die jeweilige Spur eingefügt, und dann dann klappt's.

      Tipp: Schau Dir ein XG-Midifile an und versuche zu verstehen, was da abgeht.
      Dieses Posting wurde freundlichst von Helle ins Netz gestellt.
      Niveau ist keine Hautcreme!

      Kommentar


        #4
        Re: PSR8000 und Cubase

        Hallo JohnnyH,

        Theoretisch sollte das Einspielen vom PSR-8000 in einen Sequenzer irgendwie gehen. Ich kann dir leider nicht helfen, da ich das Einspielen nie so praktiziert habe.

        Ich schlage dir statt dessen vor, die Spuren am PSR-8000 einzuspielen und das Midifile auf dem Keyboard zu erzeugen. Bring dann das oder die Files mit einer Diskette zum PC und bearbeite sie erst danach mit dem Sequenzer. Mit dieser Technik vermeidest du auch evtl. auftretende Latenzzeiten bei der Aufnahme.

        Gruß Heiko
        hpmusic: http://www.heikoplate.de/mambo

        Kommentar


          #5
          Re: PSR8000 und Cubase

          Hallo Heiko,
          früher war alles viel einfacher....
          Ich denke mal, Johnny kommt noch aus der alten Fraktion.... da hattest Du für jede Spur einen Synthie, da hast Du den Sound eingestellt und Aufnahme gedrückt... Wenn Du ein ganz Grosser warst, hattest Du eine Mulitimbrale Kiste, da hast Du dann ein Multi erstellt und im Prinzip genau so gearbeitet wie eben beschrieben.
          Wenn Du das gewohnt bist, und Dir haut im Jahre 2005 einer irgendeinen Unfug mit MSB / LSB und Controllern und Tod und Teufel um die Ohren, setzte Dich erstmal vor den Atari, strahlst mit ihm um die Wette und machst erstmal ein Bier auf...
          Dieses Posting wurde freundlichst von Helle ins Netz gestellt.
          Niveau ist keine Hautcreme!

          Kommentar


            #6
            Re: PSR8000 und Cubase

            Hi Helle,

            ich weiß, dass viele unserer Spezis die Record-Funktion der Sequenzer benutzen, um Midifiles von unseren neueren Keyboards zu bauen, die das Recording aber auch selbst beherrschen. Warum das besser sein soll, würde ich gern mal wissen.

            Wenn der Synth nicht aufnehmen kann, sehe ich das ein, nicht aber in diesem Fall. Am Keyboard werden nämlich noch zusätzlich einige (Meta)Events aufgenommen, die nicht über Midi übertragen werden und trotzdem ganz nützlich sind, z.B. beim Tyros die Akkorde.

            Gruß Heiko
            hpmusic: http://www.heikoplate.de/mambo

            Kommentar


              #7
              Re: PSR8000 und Cubase

              Ich glaube, da müssen wir einen Philosophie-Thread aufmachen.

              Für den Musiker ist es wichtig, was unter'm Strich rauskommt... dabei ist es ziemlich egal, ob da der letzte META-Pups für die GuideLamps drin ist oder Lyrics oder die Linde rauscht.
              Im Radio hörst du keine Akkorde im Display...

              Früher wurden nur die Noten in den Sequencer gepumpt, alles andere wurde an den Tonmodulen oder Synths geschraubt. Und wenn Du ein Modul gewechselt hast, war deine Sequenz für den (Du weisst schon)....

              Für einen Schnellschuss ist der Keyboard-Sequencer sicherlich fein, aber ein File 'from the scratch' zu erstellen ist eine Ecke vertrauenswürdiger, weil Du nur das ansteuerst, was Du wirklich willst.

              Mir ist es lieber, eine Lautstärke im Track zu justieren, als in irgendeinem Insertion-SysEx rumzumokeln und sich zu wundern, warum dir Trackvolume ums verrecken nicht gehorchen will...
              Dieses Posting wurde freundlichst von Helle ins Netz gestellt.
              Niveau ist keine Hautcreme!

              Kommentar


                #8
                Re: PSR8000 und Cubase

                heu
                Latenzzeiten bei midi, sorry hehe

                zunächst fehlt ihm sicher ein midisetup
                programmiere dir das setup so das du local off
                schaltest. Die 16 Chanels nur mit R1 ansteuerst.

                MSB/LSB und PRogrammchanges hat ja helle schon gesagt
                wer von logic kommt sollte die Grundbegriffe eigentlich
                kennen die sind in Cubase ja nicht anders.
                welche version ist es?

                Pele

                >> Humor ist ein Midi Live zu spielen <<

                Kommentar


                  #9
                  Re: PSR8000 und Cubase

                  Latenzzeiten bei MIDI durch einen grauenhaften Miditreiber ist nix ungewöhnliches, von daher ist das als Anmerkung schon ok...
                  Aber ansonsten ist der Rest in jedem Programm gleich... Bei dem Einen Programm heisst es List-Editor, bei dem Anderen Event-Editor, wo das Zeugs letztendlich eingefügt wird, aber ansonsten musste nur ein bischen Basiswissen haben.
                  Dieses Posting wurde freundlichst von Helle ins Netz gestellt.
                  Niveau ist keine Hautcreme!

                  Kommentar


                    #10
                    Re: PSR8000 und Cubase

                    hi,

                    der interne signalfluss von der tastatur zum klangerzeuger ist auch midi. nix anderes.
                    folglich herrschen da auch die gleichen latenzen, nur läuft kein da kein slave (pc).

                    mit "midi" ist ursprünglich die schnittstelle gemeint, kein dateiformat.
                    das hat sich erst im laufe der zeit ergeben.

                    Der GM Standard ist mittlerweile überholt und wurde von XG abgelöst
                    sorry, aber das ist doch quatsch.

                    1. gm standard ist herstellerübergreifend,
                    2. xg standard ist ein yamaha format,
                    3. sind midistandards keinesfalls das maß der dinge.
                    midi hat ein 8 bit statusbyte und ein 8bit datenbyte. daran wird kein standard etwas ändern.

                    gruß

                    Kommentar


                      #11
                      Re: PSR8000 und Cubase

                      Dann hast Du nicht richtig gelesen... Latenzfrei beim Einspielen in den Keyboard Sequencer.... im Rahmen des Datenflusses.
                      Wenn Du über ein MIDI-Interface spazierst, das treibermässig im Vollwald ist, drückste ne Taste und hörst nach der zweiten Tasse Kaffee erst den TG, dann isset Latenz...

                      Das mit dem GM hab' ich nicht gesagt...
                      XG ist aber in der Tat auf Yamaha's Mist gewachsen, wie GS auf Roland seinem... mittlerweile sind sich wieder alle einig und machen auf GM2...
                      Dieses Posting wurde freundlichst von Helle ins Netz gestellt.
                      Niveau ist keine Hautcreme!

                      Kommentar


                        #12
                        Re: PSR8000 und Cubase

                        Hi

                        Am Key aufgenommene Midifiles enthalten Noten und noch viel anderes Zeugs. Es geht aber ganz einfach und schnell, das alles mit einem Sequenzer rauszuwerfen, was man nicht braucht. Es ist besser, wenn man zuviel drin hat als zu wenig. Program-Changes sind eigentlich ganz nett, wenn sie dabei sind ; wer's möchte, darf auch die Akkorde behalten.

                        Der Weg eines von der Tastatur erzeugten Notenevents zur Aufnahme-Einheit im Keyboard ist schon von der Physik her viel kürzer, als wenn die Events über Midi-Kabel in die Audio-Karte und dann noch in einen Sequenzer geleitet werden, der vielleicht noch andere nicht vorhersehbare Programmaktivitäten im PC behindert wird.

                        Natürlich muss dann der Sequenzer auch noch sauber arbeiten. Das scheint nach einigen Beiträgen im Forum nicht immer der Fall zu sein.

                        Heiko
                        hpmusic: http://www.heikoplate.de/mambo

                        Kommentar


                          #13
                          Re: PSR8000 und Cubase

                          Hallo Helle,

                          GM2 ist doch nur ein Alibi. GM2 ist eine herstellerübergreifende Erweiterung von GM, aber YAMAHA schwört mit Recht immer noch auf XG und Roland (gibt es die überhaupt Firma noch?) auf GS.

                          Die äußerst leistungsfähige DSP-Programmierung von XG hat keinen Platz in GM2.

                          Gruß Heiko
                          hpmusic: http://www.heikoplate.de/mambo

                          Kommentar


                            #14
                            Re: PSR8000 und Cubase

                            jo, ich meinte nicht speziell dich, sondern eher allgemein.

                            ausgegangen davon, daß man mitlerweile (im jahr 2005) einen ordentlichen midi triber am start hat.
                            denn selbst der atari miditreiber schien superdupi zu sein.
                            und wenn der miditreiber für´n [beep][beep][beep][beep][beep] ist, dann heißt die alternative "neuen kaufen" bevor ich mich mit ´ nem internen sequenzer rumplage, patterns bastel und die dann hintereinander hänge.

                            insofern ist die latenzfrage bei midi nicht gegeben, denn die bleibt gleich, egal ob intern oder extern.

                            gruß

                            Kommentar


                              #15
                              Re: PSR8000 und Cubase

                              Es haben immer noch nicht alle gerafft, das wir 2005 haben
                              Atari war in Sachen MIDI seiner Zeit weit voraus.
                              Dieses Posting wurde freundlichst von Helle ins Netz gestellt.
                              Niveau ist keine Hautcreme!

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X