Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie lernt ein Nicht-Profimusiker wie ich?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Wie lernt ein Nicht-Profimusiker wie ich?

    Hallo Gemeinde
    Ich habe mich im Jahr 2003 pensionieren lassen. In meinem "vorherigen Leben" hatte ich nie ein Instrument gespielt, habe mir aber nach meiner Pensionierung ein Keyboard gekauft - zuerst eine 2000 und die habe ich vor wenigen Monaten gegen eine 3000-er eingetauscht. Nun dies ist nicht das Problem, sondern ein anderes.
    Ich habe einige zu Beginn einige Musikstunden genommen, um mir den Start etwas zu erleichtern. Ich will aber weder als Alleinunterhalter auftreten noch in einer Band mitspielen. Ich will ganz einfach für mich allein spielen können. Meine Schwierigkeiten liegen bei der linken Hand bzw. bei den Akkorden. Ich kann mir zwar die einfachen, gängigen Akkordgriffe für C, G, F, C7, Bb etc. merken. Sobald es aber etwas von dim oder sus4 oder #m heisst, stehe ich regelmässig an, weil ich mir die Griffe einfach nie merken kann (man beachte mein Alter).
    Gibt es einen Trick, eine Systematik o.ä. wie man sich die Griffe merken kann.
    Wahrscheinlich mache ich mich mit meiner Frage lächerlich,aber ich wäre sehr dankbar, wenn mir Jemand Hilfestellung geben könnte.
    Vielen Dank zum Voraus
    housi

    #2
    Re: Wie lernt ein Nicht-Profimusiker wie ich?

    Hallo!

    Ich schätze, dass wenn man weiß, wie die Akkorde aufgebaut sind (aus welchen Intervallen sie sich zusammensetzen) ist es nur noch eine Frage der Übung.

    Hero

    Kommentar


      #3
      Re: Wie lernt ein Nicht-Profimusiker wie ich?

      Hallo Housi


      Es gibt da unzählige Keyboardschulen die systematisch aufbauen.
      Zusätzlich schadet es sicher nicht , sich etwas mit den
      Grundlagen der Harmonielehre zu befassen, damit auch mal
      das AHA Erlebnis kommt, warummenden das so ist.
      Auch hier gibt es einfühlsame und gute verständliche Literatur.
      Abgesehen von Stücken, solltest Du auch Tonleitern
      und die wichtigsten Skalen üben, dann wird mit der
      Zeit auch alles was über die Septakkorde rausgeht logisch.

      Wenn Du Dich in den Grundtonarten und Basics gut zurechtfindest dann
      kann ich Dir für Fortgeschrittene Anfänger die:

      Neue Jazz-Harmonielehre von Frank Sikora ( gibts auch im guten Online Handel )
      empfehlen. Ich hab das auch.
      Da brauchst Du sicher gut 2 Jährchen und mehr bis Du das durch hast.

      Ansonsten Üben Üben Üben, Zeit hast Du ja nun genug dafür.
      Ich wünschte ich hätte diese Zeit auch
      Ein wenig Theorie muss sein, ( kann recht spannend sein )
      vergiss aber nicht, auch das zu spielen was Dir Spaß macht.

      Viel Freude am Üben und viel Spaß bei einer der schönsten
      Nebensachen die es auf dieser Welt gibt.

      LG

      Norbert
      https://www.facebook.com/amigo.musi

      "Play the music - not the instrument! " TYROS 4 "´n Rock´n Roll"
      - - - - - - - - - - - - - - - Keep on Country - - - - - - - - - - - - - - - -

      Kommentar


        #4
        Re: Wie lernt ein Nicht-Profimusiker wie ich?

        Hallo housi,ich hatte das gleiche Problem .Ich habe vor 5 Jahren erst mit Keyboardspielen angefangen.( werde im Sept. 50) Nun ich muß sagen ich habe es so gut gelernt das ich auch öffentlich auftreten kann.Jedoch lerne ich noch immer dazu,und das ist gut so.Also ich empfehle dir eine "Akkordtabelle" . Die gibts bei Ebay für ca.6 € .
        In diesen Tabellen siehst du welche Tasten du drücken mußt um einen Akkord zu spielen.
        Ferner hast du die Möglichkeit an deinem Keyboard die Akkorde am Display zu verfolgen. Ich lerne so die Akkorde und finde es klappt auch bei dir auf diese Art.
        Versuchs mal.
        Gruß pahpu

        Kommentar


          #5
          Re: Wie lernt ein Nicht-Profimusiker wie ich?

          Hallo Ihr's
          Besten Dank für Eure Ratschläge und Literaturangaben. Nun, es nicht so, dass ich gar keine Ahnung von Harmonielehre habe, aber wenn es mitten in einem Stück, dass in C-Dur anfängt, plötzlich auf 5b wechselt und ich dann ein Ebm7-Akkord spielen soll, dann muss ich einfach zu lange studieren, wie der jetzt geht. Aber vermutlich ist wirklich eine Frage der Uebung. Ich habe übrigen heute die "Jazz-Harmonielehre" von Frank Sikora etwas angeschaut im Musikladen. Ich glaube, das ist im Moment doch noch etwas zu hoch für mich.
          Aber nochmals Danke für Eure Tipps und freundliche Grüsse
          Housi

          Kommentar


            #6
            Re: Wie lernt ein Nicht-Profimusiker wie ich?

            Hi Housi,

            es gibt ein Unmenge an Liedern, vorallem alte Schlager; die nur auf drei Akkorde aufgebaut sind. Da du auch noch am Key transponieren kannst kannst du diese zusätzlich noch einstellen wie du sie am besten greifen kannst. Dies ist zwar wohl die falscheste Art um keyboard spielen zu lernen aber sie erlaubt dir binnen kürzester Zeit ein kleines Repertoire zusammen zu stellen das du vollkommen beherrschst. Und mit der Zeit wirst du auch noch die komplizierteren Akkorde lernen ohne vorher die Lust am Spielen zu verlieren.
            Gruss
            hilbes

            Kommentar


              #7
              Re: Wie lernt ein Nicht-Profimusiker wie ich?

              Hallo Housi,

              ein kleiner Tip von 3000er zu 3000er.

              Ich hab mir in den letzten Monaten auch das Greifen mit der linken Hand verbessert.
              Anstoß war mein Freund, der wirklich Harmonysüchtig ist und fast bei jedem Ton einen anderen Akkord spielt.

              Wie bin ich an die Sache rangegangen?

              Gar nicht mal so auf die klassische Art, denn nach Noten spiele ich nicht.

              Ich hab mir das Key zur Hilfe genommen und mir die Akkorde anzeigen lassen,aber technisch die Akkorde spielen zu können ist die eine Sache,die Akkorde zu hören und die Unterschiede zu erkennen ist/war für mich viel schwieriger.
              Es nutzt mir wenig,nur zu wissen wie greife ich Dsus2 oder 4,irgendeinen aug oder dim oder C7/13,ich muss wissen wie die klingen.

              Alles was ich gehörmäßig abgespeichert habe, greife ich mittlerweile automatisch, fast blind.
              Der Rest ist halt üben,üben,...und solange der Speicher noch was aufnimmt, kommt immer mehr dazu.
              Gruß
              Roland

              Kommentar


                #8
                Re: Wie lernt ein Nicht-Profimusiker wie ich?

                Hey Pahpu!
                Warum Ebay?? in jedem Musikgeschäft gibt´s die Easychords-Tabelle für Keyboards von Voggenreiter für € 4,95!!
                Ausserdem findet man dort auch noch die wichtigsten Skalen und zuletzt eine Tabelle für den Akkord-Aufbau aus einer Tonleiter (Dur = 1-3-5...).

                Gruss
                SAMM

                Kommentar


                  #9
                  Re: Wie lernt ein Nicht-Profimusiker wie ich?

                  Hi Samm,
                  das mit dem Ebay war nicht so wörtlich gemeint.Sorry.Ich bin bei Ebay eher durch Zufall auf eine Akkordtabelle gestoßen.Ich wollte auch nur einen Tip geben,weil ich das gleiche Problem auch hatte.Aber trotzdem Danke für deinen Tip.
                  Gruß Pahpu

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X