Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Headset-Mikrofon

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • egonporec
    hat ein Thema erstellt Headset-Mikrofon.

    Headset-Mikrofon

    Hi,
    mein Gesangsmikrofon ist altersschwach. Deshalb denke ich an eine Neuanschaffung und überlege, ob es nicht vorteilhafter wäre, ein Headset-Mikrofon zu kaufen. Leider habe ich auf diesem Gebiet keine Erfahrung und wende mich darum an euch. Ist die Anschaffung eines solchen Mikrofons, das hauptsächlich für Gesang (evtl. i.V.mit Vocalist) genutzt werden soll, zu empfehlen ? Wer von euch kennt sich hier aus und kann mir über Vor-bzw. Nachteile eines solchen Mikrofons Auskunft geben und mich bezüglich eines Modells beraten ? Für die Mühe vielen Dank.

  • RENATO
    antwortet
    Re: Headset-Mikrofon

    Hi Jyrgi

    Ich habe schon seit langem ein Shure SM10A und bin damit sehr gut zufrieden. Es ist ein dynamisches Head-Set.
    Gruss
    Renato

    Einen Kommentar schreiben:


  • RF
    antwortet
    Re: Headset-Mikrofon

    Hm, habe ich nicht in meiner Antwort die Bezeichnung eines dynamischen Headsets von Shure genannt?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jyrgi
    antwortet
    Re: Headset-Mikrofon

    Also ich hab auch schon mit Headsets gearbeitet. In der Band bleibt dir fast nix anderes, sonst bräuchtest du bei einem größeren Key-Setup ständig mehrere Mikros. Egal. Das ganze ist natürlich nicht unproblematisch und es wird einige Disziplin gefordert sein, wenn man so ein Ding aufhat. Richtig Spaß macht das natürlich mit einem Funksystem. Problematisch sind allerdings die Kondensator-Mics. Die dynamischen Headsets sind dagegen sehr selten. Ich glaube Shure hat eines, das auch ganz gut geht, allerdings weiß ich die Bezeichnung nicht! Weiß da jemand Rat?
    Im Prinzip hilft aber da wirklich nur eines: Nämlich ausprobieren!

    Nix für ungut
    Jyrgi

    Einen Kommentar schreiben:


  • surprise
    antwortet
    Re: Headset-Mikrofon

    Hatte kurze Zeit ein Headset im Einsatz.
    Ist Mist.
    1. wie Giorgio schon erwähnt hat der Abstand.
    2. Musste mal räuspern oder willst was dem Mitmusiker sagen
    musste zuerst das Teil ausschalten.
    Dann doch lieber Kabelos anstelle Headset.
    @RF
    Mikrofonstativ am richtigen Ort plaziert, dann versperrt es dir die Sicht auf Noten oder Display auch nicht.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Carsten
    antwortet
    Re: Headset-Mikrofon

    Hallo!

    Zuerst muss ich sagen, dass ich keine Erfahrung mit Headset-Mikros habe.
    Aber ich arbeite sehr viel damit, dass ich bei einigen Stellen mal von etwas weiter weg ins Mikro singe. Für mich wäre es schon ein sehr großer Nachteil, wenn ich das nicht mehr könnte.
    Auch verfügen Kondensator(?)-Mikrofone darüber, dass man, wenn man nah ins Mikro singt, die Stimme mehr Bass bekommt (mir fällt gerade nicht ein, wie man das nochmal nennt).

    Alleine dies sind schon Gründe dafür, dass ich mir so ein Mikro nicht kaufen würde.

    Gruß Carsten

    Einen Kommentar schreiben:


  • Giorgio
    antwortet
    Re: Headset-Mikrofon

    Hi,
    also bei Verwendung eines Head-Sets ist halt jede Mikrofon-Technik beim Teufel, da der Abstand und der Winkel zum Mund immer gleich ist.
    Wenn Du nicht perfekt singen kannst, soll heißen jeden Ton in jeder Lautstärke, ist es nicht so gut.
    lg
    giorgio

    Einen Kommentar schreiben:


  • RF
    antwortet
    Re: Headset-Mikrofon

    Also, Headset hat eine Menge Vorteile:
    Zunächst mal brauchst Du keinen Mikrofonständer, welcher die Sicht auf die Noten behindern könnte.
    Du brauchst auch nicht mehr darauf achten, wo Du Deinen Mund hinhältst und es kann auch nicht mehr der Mikrofonständer nachgeben, so dass das Mikro plötzlich sich an einer Stelle befindet, an der es Deine Stimme nicht mehr aufnehmen kann.
    Dadurch, dass Dein Mund ständig den gleichen, recht geringen Abstand zum Mikro hat, sind Rückkopplungsprobleme geringer.
    Außerdem, bei einem Headset kommt niemand auf die Idee, in das Micro reinzusprechen oder so.
    So und nun die Nachteile:
    Erstmal ist das Headset immer wesentlich teurer, als ein Handmikrofon vergleichbarer Qualität.
    Wenn es nicht drahtlos ist, ist das Verlassen der Bühne immer etwas beschwerlich, Du musst erst die Lautstärke des Mikrokanals runterdrehen, die Steckverbindung abziehen und ggf. das Headset abziehen.
    Mein Mitmusiker kann z. B. kein Headset verwenden, weil er neben dem Singen Saxofon spielt und da ist das Headset im Wege.
    Du brauchst immer ein Extra Mikro für Ansagen anderer Personen, aber das ist nicht unbedingt kein Nachteil, denn es ist besser für so etwas ein Extra Mikro zu haben, das auf einem Extra Kanal ist. Manche Leute nehmen für die Ansagen und Einlagen anderer ein billiges Mikro mit, um das es nicht schade wäre, Du könntest dafür Dein altersschwaches Gesangsmikro nehmen.
    Gute Erfahrungen machte und mache ich mit dem Shure WH20XLR, recht Rückkopplungsfest, hat nicht den "typischen" SM 58 Sound, sondern einen recht klaren Klang mit brillanten Höhen.
    Es läuft recht gut auch am 9000 pro.
    Es hat ein kurzes Kabel, das heißt, man braucht noch ein ca. 1,5 Meter langes Mikrokabel, wenn man es mit dem Keyboard verbindet bzw. ein entsprechend längeres, wenn man es an das Mischpult anschließt.
    Ach so, da die meisten Yamaha Keyboards für das Mikro nur einen nicht symetrischen Klinkeneingang haben, braucht man dann einen Adapter bzw. ein Adapterkabel von XLR Buchse zu Klinkenstecker mono.
    Aber wenn Du ein Mischpult hast, wirst Du wahrscheinlich auch Dein Gesangsmikro dort anschließen und das Signal dem Keyboard über einen Auxweg zuführen, was in vielen Fällen sinnvoll ist (außer, wenn die Klangregelung des Mischpults keine durchstimmbaren Mitten hat und damit dem Mikrofonkanal der Yamaha Keyboards unterlegen ist).

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X