Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Keyboard Voices

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Keyboard Voices

    Hey

    ich bin ziemlicher Neuling was das Thema Keyboard angeht, hab bisher immer nur Klavier gespielt.
    Ich denke daran, mir ein Keyboard zu kaufen, und wollte deswegen hier mal nachfragen:
    In den Beschreibungen wird immer von "Live! Voices" und "Cool Voices" geschrieben, und bei diesem Bild z.B. http://www.yamaha-europe.com/picture_arc...00_high_jpg.jpg
    steht unter VOICE auch Guitar und Bass usw.
    Jetzt ist meine Frage, ob das jetzt Stimmen sind, wie man das von so mancher PC-Software kennt, das jemand dann "cool" oder "yeah" sagt, oder ob man dann sozusagen auf dem Keyboard "gitarre spielt"??
    Wär lieb, wenn jemand mir helfen könnte

    liebe Grüße

    Lisa

    #2
    Re: Keyboard Voices

    Also auf einem Keyboard imitierst du sozusagen andere Instrumente,wie zum Beispiel Klavier Trompete,... da funktioniert ungefähr so:

    Du wählst eine Klangfarbe (auch Voice genannt) aus. DAnn drückst du einfach eine Taste. Ein sensor nimmt auf wie stark du drückst (die Anschlagstärke wird Velocitiy genannt). Dann spielt das Keyboard eine Audidatei mit der Tonhöhe und anschlagstärke ab (manche Voices andern sich bei starkem anschlag). Die Audidateien werden natürlich von echten Instrumenten aufgenommen. Es gibt aber spezielle techniken, die besondere Merkmale in die Datei miteinbeziehen. Zum Beispiel ein natürlicher Vibrato effekt bei Sweet! Voices. Es gibt auch Voices die spezielle effekte haben (EPiano). Das sind die Cool! Voices. Zum schluss gibt es noch Live! Voices. Diese sind in Stereo aufgenommen.

    MfG Chris

    PS: Wilkommen hier im Forum

    €dit2: hier kannst du mal beispiele vom aktuellen Yamaha Flaggschiff "Tyros 2" hören: http://aux.music.yamaha.com/tyros2/demo/index.html
    Bill Gates will bei "Wetten dass" mitmachen. Er will von zehn Windows-XP-Bugs mindestens sieben an den Wutausbrüchen der Anwender identifizieren.

    Kommentar


      #3
      Re: Keyboard Voices

      Oh, okay, vielen dank! Hat mir sehr weitergeholfen!

      Kommentar


        #4
        Re: Keyboard Voices

        Hallo,
        es ist richtig, es läßt sich Gitarre mit der Klaviertastatur spielen bzw. nachahmen. Wie beschrieben, handelt es sich dabei (meist) um den Klang aufgenommener Instrumente. Je nach Ausstattung und Qualität gehen die Hersteller verschiedene Wege; es liegt am eigenen Geschmack, ob einem die Trompete, das Grand Piano, die Gitarre..... eines Herstellers gefällt.
        Das "Cool" etc. sind Bezeichnungen von Yamaha. Es gibt aber z.B. Chöre, die Hmmm, Haaa, Uuuuh singen und noch aufwändiger, verschiedene Silben je nach Anschlagstärke.
        Das Bild zeigt u.a. Gitarre & Bass, etc. Das sind die Voice-Kategorien. Damit
        werden bei Yamaha Instrumenten-Gruppen zusammengefasst. So lassen sich
        dann über das Display schnell aus einer Gruppe ein Instrument auswählen.
        So sind z.B. in Gitarre/Bass mehrere Gitarren (Nylon-, Stahl-Seiten, E-, Bassgitarren usw.) zusammengefasst. Bass z.B. für ein Solo oder zum Programmieren.
        Vom Klavier kommend ist auch die Qualität und Länge (!) der Tastatur nicht unwesentlich, wenn man darauf Wert legt. Diese sollte man unbedingt selbst testen. Einfache Keyboards bieten da nur eine "Plastiktastatur". Evtl. kommt auch ein E-Piano in Frage. Wenn man das Ding nicht hin und her tragen will und auf Klavierfeeling steht, dann sind z.B. Clavinovas von Yamaha nicht uninteressant. Diese bieten die gleiche Ausstattung wie Keyboards (Automatische Begleitung mit Rhythmen, verschiedene Song-Stimmen, Programmierung etc.). Sind aber mit einem Tastendruck einfach nur ein Klavier. Es ist allerdings eine Preisfrage.
        Der Preis beim Keyboard kommt u.a. durch die unterschiedliche Ausstattung zustande, z.B.:
        Tastatur:
        Ist die Tastatur Anschlagdynamisch ? (Es wird je nach Stärke ein anderer Ton wiedergegeben).
        Hat sie After Touch ? (Der gehaltene Ton läßt sich durch zusätzliches Drücken beeinflussen, z.B. Vibrato).
        Begleitung: Wieviele unterschiedliche Rhythmen sind gespeichert? (z.B. Swing, Jazz, Samba, Latin usw....)
        Voices: Wieviele Stimmen stehen pro Kategorie zur Verfügung? (z.B. Tenor-, Alt-, Sopran-, Jazz-, Pop-Saxophon....)
        Welche Wiedergabetechniken werden verwendet ? Die erwähnten Cool!-, Live!-, Sweet!-Voices. Oder neu SuperArticulation-Voices ? (z.B. in den neuen Clavinovas CVP 409).
        Die SuperArticaltion-Technik ist sehr tricky und nur in den Topmodellen derzeit zu finden. Mit dieser Technik wird das Spiel auf der Tastatur analysiert. Es wird also nicht nur die Anschlagdynamik berücksichtigt, sondern u.a. auch, ob die Tasten legato oder nicht gespielt werden. Bei entsprechenden Voices ergibt sich so wieder ein anderes Klangbild (noch näher an der Realität des Instruments). Ein Saxophon läßt die Klappen hören, Gitarren Nebengeräusche wie Rutschen auf den Saiten usw.

        Einfach mal im Laden testen. Und in den Prospekten lassen sich meistens die einzelnen (fehlenden) Merkmale z.B. PSR S500, S700, S900 oder CVP 405, 407, 409 gut vergleichen.

        Gruß
        Genos 1 - Meins: Regs - Weichware - Dudelkanal - Beast
        Der Tod schafft Platz für Neues.
        Es wird zu viel geglaubt, zu wenig hinterfragt!

        Kommentar


          #5
          Re: Keyboard Voices

          Hallo Ihr beiden,
          ich muss Euch loben.
          Ihr habt Lisas Fragen sehr schön beantwortet, so dass sie auch Anfänger verstehen können. Das ist ein Forum-Stil, wie er sein soll.
          Gruß Heiko
          hpmusic: http://www.heikoplate.de/mambo

          Kommentar


            #6
            Re: Keyboard Voices


            Vom Klavier kommend ist auch die Qualität und Länge (!) der Tastatur nicht unwesentlich, wenn man darauf Wert legt. Diese sollte man unbedingt selbst testen. Einfache Keyboards bieten da nur eine "Plastiktastatur". Evtl. kommt auch ein E-Piano in Frage. Wenn man das Ding nicht hin und her tragen will und auf Klavierfeeling steht, dann sind z.B. Clavinovas von Yamaha nicht uninteressant. Diese bieten die gleiche Ausstattung wie Keyboards (Automatische Begleitung mit Rhythmen, verschiedene Song-Stimmen, Programmierung etc.). Sind aber mit einem Tastendruck einfach nur ein Klavier. Es ist allerdings eine Preisfrage.
            Hierzu möchte ich noch die möglichkeit eines Sogenannten Masterkeyboards ansprechen. Ein Masterkeyboard ist eine Klaviatur die selbst keine Töne erzeugt, sondern Tastendrück über einen MIDI Anschluss übertragt. Ist natürlich auch eine Preisfrage:
            http://88.198.8.78/UBB/showflat.php?Cat=...rt=1#Post200331

            MfG Chris

            PS: Danke Heiko

            €dit: Klaviertasten sind Vollgewichtig und Keyboard Tasten Leichtgewichtig. Kannst ja mal googlen
            Bill Gates will bei "Wetten dass" mitmachen. Er will von zehn Windows-XP-Bugs mindestens sieben an den Wutausbrüchen der Anwender identifizieren.

            Kommentar


              #7
              Re: Keyboard Voices

              Hey!
              Also erstmal vielen Lieben dank! Mit so vielen Antworten hatt ich gar nicht gerechnet!

              Ich glaube, ich verstehe das mit den Voices jetzt. Ich werd nochmal im Internet nach geeigneten Keyboards schnüffeln, jetzt weiß ich zumindest wonach ich suchen muss.

              Zu dem Masterkeyboard: Macht das eigentlich einen Sinn, wenn ich schon ein Klavier habe? Eigentlich nicht, oder?
              Ich hab ein Klavier, aber ich wollte mich halt mal am komponieren (auch mit andern Instrumenten sozusagen) probieren, deswegen dachte ich an ein Keyboard.

              Ich hab grade das YAMAHA PSR-S500, wobei ich mit 600-700 Euro rechnen kann, gefunden und wollte hier grade mal anfragen, ob ihr denkt, das das für Anfänger geeignet ist. Also 600 Euro ist eine lange Zeit Taschengeld sparen, daher wollte ich wissen, wie ihr das seht. Oder ob ihr eine andere alternative anzubieten hättet?
              (http://www.yamaha-europe.com/yamaha_...500/index.html)

              Nochmal vielen dank für die vielen Antworten!

              Lisa

              Kommentar


                #8
                Re: Keyboard Voices

                Hallo,
                eine Empfehlung kann ich Dir nicht geben, da ich die Instrumente nicht kenne.
                Es wird aber wohl die Reihe PSR 1500 - 3000 durch PSR-S abgelöst.
                Wenn es aber ums Taschengeld geht und nicht das Neuste sein muss, mein Tipp:
                Ein Auslaufmodell anstatt ein minder ausgestattetes Neu-Modell zum gleichen Preis. Es hat dann nicht unbedingt die neusten Rhythmen und Jokes, ist aber deswegen auch nicht schlecht geworden.
                Einfach den Inhalt von Neu und Alt vergleichen.
                Und sicher kann man mit dem Händler über den Preis eines Auslaufmodells mal reden.

                Gruß
                Genos 1 - Meins: Regs - Weichware - Dudelkanal - Beast
                Der Tod schafft Platz für Neues.
                Es wird zu viel geglaubt, zu wenig hinterfragt!

                Kommentar


                  #9
                  Re: Keyboard Voices

                  Hallo Andy,

                  das PSR-S 500 ist eher ein Folgemodell von dem PSR 1100,als Einsteigermodell schon recht brauchbar.
                  Die Folgemodelle von PSR 1500/3000 werden das PSR-S 700/900,kosten aber eine Kleinigkeit mehr als das PSR-S 500.


                  Tyros5-76 + Tyros5-61

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X