Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Antwort auf bösartige Ingenieure

Einklappen
Dieses Thema ist geschlossen.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Antwort auf bösartige Ingenieure

    ...ich denke bösartig sind sie (die Yamaha-Ingenieure) wahrscheinlich nicht, aber zumindest ziemlich Gedankenlos! Es gibt aber eine Antwort für den völlig fehlplatzierten und vor allem völlig unpraktisch abstehenden USB-Stick beim PSR s900.
    Schön das es Ingenieure gibt die es sich scheinbar zum Ziel machen dämliche Lösungen zu korrigieren. Es gibt Sie tatsächlich!
    Die Antwort heißt "Handy Steno AH421-4" und ist eine kleine aber feine Revolution. Der Stick kann nämlich so verdreht werden dass er flach am Keyboard anliegt und nicht dämlich in der Landschaft herumsteht. Die Kosten sind überschaubar! Das war die gute Nachricht. Jetzt die Schlechte: dieser USB-Stick ist leider nicht innerhalb der EU erhältlich! Dennoch wo ein Wille ist ist auch ein Weg
    In der Schweiz wäre der Stick zu kaufen, wird aber nicht versendet.
    Für alle Besitzer des PSR s900 wird das wahrscheinlich eine ziemliche Erleichterung werden Für die alles preiskorrigierenden Yamahaingenieure und Veranwortlichen vielleicht eine kleine Lehre
    Meine Tipp: Konstruiere niemals etwas gegen deine Kundschaft, sondern für deine Kundschaft!

    Gruß Heinz

    #2
    Re: Antwort auf bösartige Ingenieure

    Wie wäre es denn, wenn Du den Stick mit einem Verlängerungskabel einfach von der vakanten Position wegbringst.

    Früher haben wir mit der Quasimidicard am ROLAND Keyboard auch gearbeitet, die stand ca. 15 cm aus dem Key heraus. War zwar auch schlecht, aber "beschwert" haben sich da die wenigsten.
    Gruß vom Rolandt aus Herne
    ...trotz allem immer noch live on stage ! www.rolandsentertainment.de
    "meine Tyrosse" heißen alle 9000pro,


    z.Zt. in Betrieb:
    YAMAHA: 3x 9000pro, 2 Tyros 2, 1 Tyros 4
    WERSI: Alpha DX 350T (steht jetzt in Österreich), Helios W2-TV
    KAWAI: CL36W + CN 33, CN 35W
    LUDWIG: Drumset accent-series
    ...und alles 100% funktionsfähig und brummfrei

    Kommentar


      #3
      Re: Antwort auf bösartige Ingenieure

      Hey Rolndt,

      da waren wir froh, daß es sowas überhaupt gab und stolz darauf, sowas überhaupt zeigen zu können. Da wäre keiner auf die Idee gekommen, sich über die Höhe des Teiles zu beschweren!!!

      Die Zeiten ändern sich halt!!!!!

      Karl-Heinz
      ....spiele nicht mehr 9000pro mit Drum und Pianokarte in Verbindung mit Ketron SD2 jedoch neu: Mehrspur MP3, ausgegeben auf 8 Spuren auf das Pult!

      Kommentar


        #4
        Re: Antwort auf bösartige Ingenieure

        Das ist war ,die Verbraucher lassen sich nicht mehr jeden Sch... andrehen ohne Kritik zu üben. Der USB Anschluß an dieser Stelle zeigt doch das da irgendwer gepennt hat und das wird man ja noch sagen dürfen .

        gruß dannyboy

        Kommentar


          #5
          Re: Antwort auf bösartige Ingenieure

          Hey Rolandt,

          da waren wir froh, daß es sowas überhaupt gab und stolz darauf, sowas überhaupt zeigen zu können. Da wäre keiner auf die Idee gekommen, sich über die Höhe des Teiles zu beschweren!!!

          Die Zeiten ändern sich halt!!!!!

          Karl-Heinz
          Genau.
          Da waren wir noch mit unserem Spiel beschäftigt und darauf bedacht, die richtigen Harmonien zu greifen. Wie erst kürzlich wieder gesehen, hat der Musiker, der mit mir im gleichen Lokal "beschäftigt" war, derart viel Energie darauf verwandt, zu seinem ablaufenden MIDI File die Hände (wohlgemerkt, nicht die Finger) synchron auf die stummgeschaltete Tastatur zu schlagen, dass es schon wieder Spass gemacht hat, zuzugucken.

          Mich würde mal interessieren, was da wohl für'n "Lied" rauskommt, wenn man diese Impulse mal MIDI-mässig aufzeichnen würde.
          Gruß vom Rolandt aus Herne
          ...trotz allem immer noch live on stage ! www.rolandsentertainment.de
          "meine Tyrosse" heißen alle 9000pro,


          z.Zt. in Betrieb:
          YAMAHA: 3x 9000pro, 2 Tyros 2, 1 Tyros 4
          WERSI: Alpha DX 350T (steht jetzt in Österreich), Helios W2-TV
          KAWAI: CL36W + CN 33, CN 35W
          LUDWIG: Drumset accent-series
          ...und alles 100% funktionsfähig und brummfrei

          Kommentar


            #6
            Re: Antwort auf bösartige Ingenieure

            das hat doch nix mit bösartigkeit der ingenieure zu tun, das ist eine reine frage der produktionskosten.

            roandt hat die antwort doch schon gegeben, usb-verlängerungskabel! das entlastet zudem die buchse, wenn man zwecks datensicherung den stick ab und zu richtung pc bewegt...

            Kommentar


              #7
              Re: Antwort auf bösartige Ingenieure

              hi

              Es ist schon sehr merkwürdig wie kritikwürdige Schwachpunkte verteidigt werden "nimmste halt ein Verlängerungskabel" oder jemand hatte über wackelige Bedientasten berichtet "naja für den Preis " oder "früher war das auch so!!! u.s.w..
              Das hat auch nichts mit meckern zu tun. Nur wenn wir immer alles hinnehmen ändert sich nichts .Die Kisten sind doch auch nicht billig.Der größte Schwachsinn ist der mögliche Internetanschluß völlig überflüssig für ein Profigerät, was auch immer man darunter versteht.

              "na dann los ,aber immer auf der Sachebene bleiben"

              gruß dannyboy

              Kommentar


                #8
                Re: Antwort auf bösartige Ingenieure

                Hallo Rolandt !

                Mich würde mal interessieren, was da wohl für'n "Lied" rauskommt, wenn man diese Impulse mal MIDI-mässig aufzeichnen würde.

                ..nur Müll !!
                Ich hab´ im Sommer im Urlaub jemanden gesehen - TYROS 2 -
                dicke Bose-Anlage - aber nur Midi´s ablaufen lassen. Und
                die Tasten unrhytmisch gedrückt.
                Die Zuschauer vor ihm: Boaahh...der spielt aber tolle Sachen !
                Ich als "Style-Live-Spieler" habe mich dann mit einem
                gewissen "Unwohlsein" und einem "dicken Hals" entfernt !
                Gruß - Harald aus Bochum

                Kommentar


                  #9
                  Re: Antwort auf bösartige Ingenieure

                  Komisch, dass sich noch niemand über die USB-Hubs an seinem PC oder Notebook aufgeregt hat.
                  Sicher wäre es nicht schlecht, wenn es auf der Keyboard-Ober-, oder Vorderseite einen Schacht gäbe, der den USB-Stick aufnimmt.
                  Nun, gibt es aber wieder unterschiedliche Ausführungen von USB-Sticks.
                  Spätestens wenn hier nur eine bestimmte Sorte reinpasst, gibt es wieder ein großes Geschrei.

                  Da es an normalen PC´s und Notebook´s ebenfalls noch keinen USB-Schacht zum Versenken (Verstecken) des USB-Stick´s gibt, erwarte ich das auch nicht von einem normalen Keyboard.

                  Auch sollte man bedenken, dass der USB-Anschluß am Keyboard nicht nur für USB-Sticks, sondern für alle gängigen USB-Speichermedien gedacht ist.
                  Gruß Jacky



                  Lege nie die Bedienungsanleitung zu weit weg. Es steht mehr darin, als man denkt!

                  Kommentar


                    #10
                    Re: Antwort auf bösartige Ingenieure

                    Hallo Harald


                    Die Frage ist, ab wann ist etwas Live ?

                    Die Technik bietet so viele Möglichkeiten und jeder nutzt diese
                    Möglichkeiten nach seinen Bedürfnissen.

                    Ich kenne einen der alles "Live" spielt.

                    Alles mit Styles aber nur mit Einfinger Begleitautomatik.
                    Gleiches für die rechte Hand. ( nur ein Finger )

                    Oft nur Geige und Piano zusammen und vielleicht mal Harmonie / Echo on.

                    Moll Akkorde kann er nicht greifen, spielt aber Lambada "Live"!

                    Mir persönlich wäre da auch ein schlechtes Midi noch lieber !

                    Meine Devise ist und bleibt aber:

                    Jeder so wie er will oder kann.

                    Man muss sich verkaufen können,
                    ( ob Live oder mit Playback/Midi )
                    alles andere ist Nebensache.


                    <font color="blue">Liebe Grüße</font>

                    http://Midi-Huettn.de - www.keyboard-akademie.de - www.kreuzfahrt.keyboard-akademie.de

                    Kommentar


                      #11
                      Re: Antwort auf bösartige Ingenieure

                      Hallo Robby !
                      Hast natürlich Recht. War von mir auch nicht
                      so bös´ gemeint, wie es geklungen hat.
                      Muss mich mal entschuldigen - ist natürlich
                      k e i n Müll, wenn jemand mit Midi-Arrangements
                      auftritt.
                      Viele Grüße - Harald

                      Kommentar


                        #12
                        Re: Antwort auf bösartige Ingenieure

                        Hallo Leute, wünsch euch einen schönen Abend und möge die Vernunft siegen. Es ist wurscht ob das Teil (das PSR xyz) mit Midifiles gefüttert wird Arrangements, oder womit auch immer. Tatsache ist dass man vom Userspeicher nicht dauerhaft auf die am Stick gespeicherten Styles/Files zugreifen kann. Das Key verliert den Pfad! Also speichert man alles am Stick.....ist ja sonst nichts mehr da zum Speichern! Man hat uns alles was nicht absteht genommen!
                        Auch ist es eine Tatsache das ich gerne die 50 Cent für einen USB-Anschluss an passender Stelle ausgegeben hätte. Sollen doch die Jungs von der Entwicklung ihr Kabel verlegen. Ich möchte den Stick nicht dauernd an und abstecken. Warum ist die SM-Card weg? Die war im Vergleich zum Stick "pfeilschnell" und war mir nie im Weg. Steckt doch mal ein Keyboard mit Stick in die Tasche/Koffer! Ich denke es gibt, wie gesagt, zig Möglichkeiten die gegen einen Stick an der Stelle sprechen wo er sich befindet. Dagegen steht ein minimaler Einsparungsbetrag oder die Vergesslichkeit eines Wichtigen. Selbst Korg macht das nicht so und die sind scheinbar total bös auf ihre Kunden! Bei Yamaha übrigens als so ziemlich letztem Hersteller befindet sich der Stick, ausgerechnet am neuesten Keyboard, an dieser Stelle. Alle andern verbauen den Stick, wenn Der den schon sein muss, an anderer und günstigerer Stelle. Ach, es ist ein Gfret wenn die Gröscherlzähler überhand nehmen und die Praktiker den Klimmzug nicht mehr schaffen dürfen.
                        Egal, wenn ich die nahezu unmögliche Sache, den Stick aus Litauen zu importieren schaffe, dann kann mir der Pfennigfuchser der das verbrochen hat gestohlen bleiben. Dann ist alles ok!
                        Und damit ihr das nicht zu ernst seht, es ist ja nicht der Fehler der User, möchte ich euch verraten " es war ja nur ein kleiner Kundenrülpser weil man sonst keine Chance hat gegen die überheblichen Weichensteller "! Die Wissen nicht dass das ein Fehler war wenn es keiner sagt und ich hatte es schon mal besser, also ist das ein Rückschritt. Oder?

                        Ciao und ein schönes Wochenende!
                        Heinz

                        PS: die Gute Nachtgeschichte mit dem Kabel beantwortet sich, wenn ich mich nicht irre, praktisch von selbst. Vielleicht mal nachdenken und dann vor dem geistigen Auge die Situation vorbeiziehen lassen. Neues Key eingewickelt in abstehendes Kabel damit der Stick, der Abstehende, nicht absteht. Wauh! Geh ich recht in der Annahme "Einer von der Yamaha Entwicklerebene???"
                        Vielleicht seh ich das falsch aber das Metier ist ein professionelles......warum also Hobbylösungen anbieten?

                        Bye

                        Kommentar


                          #13
                          Re: Antwort auf bösartige Ingenieure

                          Hallo Leute, wünsch euch einen schönen Abend und möge die Vernunft siegen. Es ist wurscht ob das Teil (das PSR xyz) mit Midifiles gefüttert wird Arrangements, oder womit auch immer. Tatsache ist dass man vom Userspeicher nicht dauerhaft auf die am Stick gespeicherten Styles/Files zugreifen kann. Das Key verliert den Pfad! Also speichert man alles am Stick.....ist ja sonst nichts mehr da zum Speichern! Man hat uns alles was nicht absteht genommen!
                          Auch ist es eine Tatsache das ich gerne die 50 Cent für einen USB-Anschluss an passender Stelle ausgegeben hätte. Sollen doch die Jungs von der Entwicklung ihr Kabel verlegen. Ich möchte den Stick nicht dauernd an und abstecken. Warum ist die SM-Card weg? Die war im Vergleich zum Stick "pfeilschnell" und war mir nie im Weg. Steckt doch mal ein Keyboard mit Stick in die Tasche/Koffer! Ich denke es gibt, wie gesagt, zig Möglichkeiten die gegen einen Stick an der Stelle sprechen wo er sich befindet. Dagegen steht ein minimaler Einsparungsbetrag oder die Vergesslichkeit eines Wichtigen. Selbst Korg macht das nicht so und die sind scheinbar total bös auf ihre Kunden! Bei Yamaha übrigens als so ziemlich letztem Hersteller befindet sich der Stick, ausgerechnet am neuesten Keyboard, an dieser Stelle. Alle andern verbauen den Stick, wenn Der den schon sein muss, an anderer und günstigerer Stelle. Ach, es ist ein Gfret wenn die Gröscherlzähler überhand nehmen und die Praktiker den Klimmzug nicht mehr schaffen dürfen.
                          Egal, wenn ich die nahezu unmögliche Sache, den Stick aus Litauen zu importieren schaffe, dann kann mir der Pfennigfuchser der das verbrochen hat gestohlen bleiben. Dann ist alles ok!
                          Und damit ihr das nicht zu ernst seht, es ist ja nicht der Fehler der User, möchte ich euch verraten " es war ja nur ein kleiner Kundenrülpser weil man sonst keine Chance hat gegen die überheblichen Weichensteller "! Die Wissen nicht dass das ein Fehler war wenn es keiner sagt und ich hatte es schon mal besser, also ist das ein Rückschritt. Oder?

                          Ciao und ein schönes Wochenende!
                          Heinz

                          PS: die Gute Nachtgeschichte mit dem Kabel beantwortet sich, wenn ich mich nicht irre, praktisch von selbst. Vielleicht mal nachdenken und dann vor dem geistigen Auge die Situation vorbeiziehen lassen. Neues Key eingewickelt in abstehendes Kabel damit der Stick, der Abstehende, nicht absteht. Wauh! Geh ich recht in der Annahme "Einer von der Yamaha Entwicklerebene???"
                          Vielleicht seh ich das falsch aber das Metier ist ein professionelles......warum also Hobbylösungen anbieten?

                          Bye
                          Hi !

                          1.) Ist der USB to Device Anschluß ein genereller Anschluß für USB Massenspeichermedien u.a. auch für Harddisks.

                          Wäre der Anschluß jetzt vorne und jemand würde eine Harddisk anschließen wollen, hätten wir das Kabel vorne und das Gemeckere ging dann in diese Richtung.

                          Ergo: Der Anschluß ist hinten .... der Tyros 2 hat beide Möglichkeiten !

                          2.) Die Entwickler sind bestimmt nicht auf den Kopf gefallen, aber vielleicht hat das wirklich Kostengründe ... denn 50.000 Keyboards mal 50 Cent für jeden Anschluß sind auch schlappe 25.000 Euro !

                          So wird in den Kostenstellen gerechnet ! (leider)

                          3.) SM (Smart Media) Karten werden nicht mehr produziert ! Das Speichermedum hat sich nicht gegenüber USB durchsetzen können.

                          Gruß/Pedda
                          Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.
                          Albert Einstein

                          Kommentar


                            #14
                            Re: Antwort auf bösartige Ingenieure

                            Pedda, du hast Punkt 4 vergessen.
                            Besser gleich Tyros2 kaufen wenn man nicht nur zu Hause spielt.


                            Tyros5-76 + Tyros5-61

                            Kommentar


                              #15
                              Re: Antwort auf bösartige Ingenieure

                              Sorry, aber das hört sich beinahe an wie "gemma halt saufen"!
                              Sei glücklich wenn du für dein Hobby, Nebenverdienst, Hauptverdienst 3400 Euro ausgeben kannst. Ich kann es nicht!
                              Sei mir nicht böse dass was du da so von dir gibst ist seltsam und ich drücke das mal sehr vorsichtig aus:
                              Unverständlich da es an der Sache selbst völlig vorbeizielt!


                              Peter:
                              Lieber Peter, mir ist schon klar dass SM-Card und die dazugehörige Hardware nicht mehr produziert wird. War damals schon extrem kurzsichtig von den Yamahaleuten. SD war auch schon damals ein Renner und ist inzwischen billiger und schneller als der Stick. Langlebiger auch!
                              ****
                              Die 50 Cent, die du da so vehement verteidigst gingen sowieso niemals Zulasten der Firma Yamaha, auch dass ist ein "...hmmm.....lassen wir dass", wert.
                              ****
                              Festplatte:
                              Es gibt Speicherkarten mit 16 GB Speicherplatz. Wozu noch eine Festplatte, noch dazu für ein Keyboard kaufen wo man nicht sampeln kann und wo extrem große Speichermedien sinnlos sind? Ich bin ja kein Prophet, aber der Trend geht vollkommen weg von der Festplatte. In Bälde wird es PC's geben die keine Festplatte mehr haben.
                              Vorteil "langlebiger, sicherer, schneller, unempfindlich"
                              Möglicherweise hab ich da noch viele positive Eigenschaften vergessen!
                              ****
                              Dann zum Preis!
                              Wir haben jetzt die flinke Speichermöglichkeit nicht mehr (PSR3000-SM-Card die noch dazu niemandem im Weg ist)! Das neue Keyboard, welches also jetzt weniger Speichermöglichkeiten bietet, kostet jetzt sowieso mehr und wir sind gezwungen einen teuren Stick rund um den Erdball einzufliegen der normalerweise gar nicht notwendig wäre wenn die Jungs mitgedacht hätten. Dann schon wenigstens konsequent und gar nix abspeichern, aber dass haben die Geschäftstüchtigen wohl dann doch nicht getan!
                              ****
                              In der ersten Vorstellung des Keys gab's noch keine definitive Entscheidung wie es genau aussehen soll und was alles an Technik reinkommen soll. So auch gab es ursprünglich eine Bedienungsanleitung wo noch von Diskettenlaufwerk und Speicherkarte gesprochen wurde!
                              Also ein klarer Hüftschuss weil bis ganz knapp vor Produktionsbeginn nicht klar war für welche Möglichkeiten entschieden wird!

                              Dann noch was aus eigenem Empfinden:
                              Ich kenn aus anderen Foren dass Kollegen einen Unglumpf verteidigen als sei es ihr persönliches Baby. Sogar bis zum Messer!
                              Muss ja nicht sein, den ein wenig Objektivität und Vorstellungsvermögen wie man sich die Arbeit erleichtert hat noch keinem geschadet!

                              Mit freundlichen Grüssen
                              Heinz

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X