Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie die Voice-Namen in Cubase sichtbar machen?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Wie die Voice-Namen in Cubase sichtbar machen?

    Hallo Freunde,
    mittels Midi-Geräte-Verwaltung habe ich das Patch für mein Keyboard Yamaha S-900 in Cubase Essential eingebunden. Mittels der Zahleneingaben im Inspektor kann ich dessen Stimmen anwählen; die Namen der Stimmen werden mir aber nicht angezeigt. Wie kann ich das erreichen? Clicks auf und neben die Auswahlfelder brachten kein Ergebnis.
    Bin für jeden Hinweis dankbar.

    Gruß
    Peter

    #2
    Re: Wie die Voice-Namen in Cubase sichtbar machen?

    Hallo Peter,

    du brauchst dazu ein Patch-Script für das S-900. Dieses musst du in einen speziellen Ordner kopieren und in Cubase installieren.

    Danach stehen dir die Namen der Voices zur Verfügung und du kannst diese im Inspector auswählen.

    Ich weis allerdings nicht, ob schon jemand dieses Skript erstellt hat.

    Man kann es selber machen, wenn man sich die Mühe macht, alle Voices aus dem Datenblatt abzuschreiben.

    Ggf. nimmt man das Skript für den Tyros2 als Vorlage und ändert es entsprechend ab.
    Gruß Rainer

    www.go4musik.de

    Kommentar


      #3
      Re: Wie die Voice-Namen in Cubase sichtbar machen?

      Hallo,
      gibts auf meiner Homepage:
      www.heikoplate.de/mambo
      Downloads - Cubase Patchname Scripts
      Es funktioniert nicht bei jeder Cubase Version.
      Wie man es einbringt, sollte im Manual nachzulesen sein.
      Sonst bei Werner Ogrodnic www.studio4all.de (XG unter Cubase).
      Heiko
      hpmusic: http://www.heikoplate.de/mambo

      Kommentar


        #4
        Re: Wie die Voice-Namen in Cubase sichtbar machen?

        Hallo Rainer,
        Hallo Heiko,
        danke Euch für die Hilfe. Habe das Skript von Heikos Homepage mittels Midi-Geräte-Manager installiert und kann dort nun eine grosse Zahl an Stimmen sehen, die allerdings nicht mit denen meines S-900 übereinstimmen. Es fehlen einige und viele stehen in dem Skript, die das S-900 nicht hat. Und: Nachdem ich das so eingerichtet habe, kann ich leider im Inspektor von meinem Cubase Essential 4 keine Namenslisten aufmachen. Woran könnte das liegen?

        fragt Euch
        Peter

        Kommentar


          #5
          Re: Wie die Voice-Namen in Cubase sichtbar machen?

          Hallo Peter,
          ich habe das File nicht "händisch" erstellt, sondern mit meinem Programm PatchnameConverter erzeugt. Damit kann man nämlich eine Instrumentendefinition für Cakewalk/Sonar in ein Cubase-Script konvertieren. Wenn die Cakewalk-Instrumentendefinition natürlich Fehler hat (was zu sein scheint), hat das Cubase-Script genau dieselben Fehler.

          Wende Dich in diesem Fall mal an onemansound (Volker Zimmer)
          http://www.onemansound.de/ ; vielleicht kann er etwas dazu sagen. Sonst kann ich auch helfen, wobei ich natürlich wissen muss, welche Voices falsch sind und welche fehlen.
          Gruß Heiko
          hpmusic: http://www.heikoplate.de/mambo

          Kommentar


            #6
            Re: Wie die Voice-Namen in Cubase sichtbar machen?

            Hallo Peter,

            das Skript von Heiko hat vermutlich ein anderes Format als Cubase es benötigte.

            Schick mir mal eine PN mit deiner Email, dann schicke ich dir das Cubase-Skript für den Tyros1.

            Du kannst in einem Texteditor anschauen, wie das Skript aufgebaut ist, und es entsprechend für das S900 ändern.

            Ist etwas Handarbeit nötig, aber natürlich machbar.
            Gruß Rainer

            www.go4musik.de

            Kommentar


              #7
              Re: Wie die Voice-Namen in Cubase sichtbar machen?

              Seid gegrüßt Rainer und Heiko,
              dank für die nützlichen Hinweise. Ich mache zwischendurch mal ganz gerne stupide Fleißarbeiten für mich und Andere, wie das Anpassen so eines Skripts an das S-900, wenn ich denn die funktionierende Ausgangsbasis hätte ...

              Peter

              Kommentar


                #8
                Re: Wie die Voice-Namen in Cubase sichtbar machen?

                Hallo Peter,

                ich hatte ein ähnliches Problem wie du. Hoffentlich bastelst du nicht selbst an dem Script herum. Das von Heiko funktioniert mit meinem PSR-S700, also muss bei dir auch gehen.

                Vorher muss du aber das Script, nachdem du es entpackt hast, in den richtigen Ordner kopieren.
                C:\Programme\Steinberg\Cubase 4 (o.ä.)\scripts\patchnames

                Ich hab beim einem Bekannten mit Cubase 4 Studio folgendes ausprobiert:

                ganz oben : Geräte > MIDI-Geräte-Verwalten> Gerät installieren > MIDI-Gerät hinzufügen ...

                In diesem Fenster sollte jetzt u.a. das Script für das S900 zu sehen sein. Anklicken !
                Im neuen Fenster nochmals anklicken ! Gerät öffnen ! Jetzt kannst du den MIDI-Kanal auswählen.
                Achtung : Ganz oben > kleines Pulldown-Menü : probier mal rum ! U.a. kann man die Patchbänke anschauen usw.

                Den Rest weiß ich nicht mehr so ganz auswendig. Nur noch eins, falls du es nicht schon selbst herausgefunden hast:
                Man kann jedes Spurfenster nach unten vergrößern = ziehen.
                Dort bzw. im Inspector kann man dann die Voices einstellen und man sieht auch die Namen.

                Das Ganze ist furchtbar kompliziert. Ich hab mich bei meinem Bekannten einige Stunden damit amüsiert und kehre ganz gerne wieder zu meinem alten Cubase VST zurück.

                Vielleicht hilft dir aber meine unvollständige Anleitung ein wenig.

                Grüße ... Pasi

                Kommentar


                  #9
                  Re: Wie die Voice-Namen in Cubase sichtbar machen?

                  Hallo Freunde,
                  danke für Eure Hilfe. Konnte das mit meinem Cubase Essential nicht umsetzen. Denn: 1) Die in den entspr. Ordner kopierten Skripte werden von dem Midi-Geräte-Manager nicht erkannt (weder das von Heiko noch das von Reiner). Auch wenn ich Skripte aus diesem Verzeichnis entferne, ändert das nichts an den an den angezeigten Instrumenten. Die Herkunft der als installierbar angezeigten Geräte bleibt mir unersichtlich.
                  2) und wenn ich welche von diesen Geräte mit ihren Patchname-Listen installiere und mit dem Midi-Geräte-Manager die Voices angezeigt werden können, im Inspektor kann ich sie nicht anwählen.
                  Etwas ratlos
                  Peter

                  Kommentar


                    #10
                    Re: Wie die Voice-Namen in Cubase sichtbar machen?

                    Hallo Peter,

                    ich glaub ich hab die Lösung. Nur nicht aufgeben !

                    Kopier das Script mal in ...

                    C:\Dokumente und Einstellungen\ dein Username o.ä.\Anwendungsdaten\Steinberg\Cubase 4 o.ä.\Scripts\Patchnames.

                    Wenn du dort alles, was du sicher nie brauchst, löscht, erscheint es in diesem dämlichen Gerätemanager von Cubase 4 auch nicht mehr. Dein heiß gewünschtes Script müsste allerdings drin sein.

                    Umständlicher geht´s wirklich nicht ! Und darauf muss man erst mal kommen.

                    Hoffentlich hilft´s !

                    Grüße ... Pasi

                    Kommentar


                      #11
                      Re: Wie die Voice-Namen in Cubase sichtbar machen?

                      Hy ....

                      ... das ist sinnfrei ! Die Arbeit mit dem Inspektor ist nicht der korrekte Umgang bei der Programmierung von Mididaten ! Tragt die MSB, LSB und Prg. Changes in den Listen-Editor ein und lasst den Bullshit mit dem Inspektor !

                      Kein Wunder das es so viele "kaputte" Midifiles mit völlig falscher Datenstruktur gibt !

                      Gruß/Pedda

                      PS: Wer im Studio mit diversem Equipment an Songs arbeitet, für den macht der Inspektor Sinn, aber nicht für die Programmierung von Keyboard-Midifiles !
                      Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.
                      Albert Einstein

                      Kommentar


                        #12
                        Re: Wie die Voice-Namen in Cubase sichtbar machen?

                        Hallo Peter / Pedda,

                        du hast natürlich Recht. Ich wollte nur dem "anderen" Peter helfen. Zum Rumprobieren ist diese Methode mit dem Inspector aber ganz brauchbar. Ganz schön ins Schleuder kam ich aber, als ich im Inspector eine Voice einstellte und trotzdem kam eine andere Voice raus, eben die, die im Listeneditor eingetragen war.
                        Das Eintragen der Zahlen ist mir ohnehin aus früheren Zeiten geläufiger, als ich nämlich mit "Bars&Pipes" auf einem AMIGA-Computer meine ersten MIDI-Versuche machte.

                        Grüße ... Pasi

                        Kommentar


                          #13
                          Re: Wie die Voice-Namen in Cubase sichtbar machen?

                          Hallo,
                          die Voicenamen benötigt man zum bequemen Revoicen von Midifiles auf keyboardspezifische Voices und Drumkits.
                          Das Eingeben von "numerischen Witzen" MSB/LSB/Voice# in einen Sequenzer anhand der Datalist ist absolut benutzerunfreundlich.
                          Man braucht die Voicenamen nur zum bequemen Revoicen, danach sind sie bei Cubase und anderen Sequenzern nicht mehr wichtig.

                          Deshalb empfehle ich, zumindest das Revoicen mit meinem Programm PSRUTI durchzuziehen. Unter Verwendung der Instrumentendefinition aus yamaha_kbds.ins (von meiner Homepage) kann man mit den Voicenamen des PSR-S900 revoicen und kann sogar mit den Namen der Drum-Instrumente der Drumkits arbeiten.

                          Wenn man das Voicefile-Revoicing von PSRUTI verwendet, werden sogar die keyboardspezifischen Voice-Setups (Effekte) mit eingefügt. Das würde man mit anderen Sequenzern praktisch nicht erreichen. Versucht mal, mit Cubase auf eine Organ Flute Orgel zu revoicen. Ohne detailliertes Hintergrundwissen und viel Aufwand schafft man das nicht.

                          Revoicen mit PSRUTI, alles Weitere kann man mit Cubase machen (wenn man will).
                          Gruß Heiko
                          hpmusic: http://www.heikoplate.de/mambo

                          Kommentar


                            #14
                            Re: Wie die Voice-Namen in Cubase sichtbar machen?

                            Hy ...

                            ... zum reinen "ausprobieren" ist das OK, aber viele nutzen den Inspektor um die Sounds im Midifile zu ändern und dann kommt nur Chaos heraus. MIDI ist leider so`ne "alte Angelegenheit" (1983) und hat sich in der Basis bis heute nicht wirklich verändert.

                            Die heutigen Keyboards haben weit mehr als nur 128 Sounds (eine Bank) und so muß man die Menge der Sounds eben durch den Einsatz mehrer Bänke verwalten.

                            Es ist also "zwingend" notwendig mit MSB, LSB und Prg. Change und der Verwendung von Bank- und Prg.Change Struktur eine so große Menge an Sounds zu verwalten.

                            So ergibt sich der Vorteil und die daraus resultierende Problematik, daß man nicht alleine die Prg.Change Nummer wissen (und eingeben) muß, sondern auch noch die entsprechende Bank-Select Nummer.

                            Dann kommt noch das "Nummerierungsproblem", da viele Keyboards die Sounds von 0-127 steuern und einige das Ganze von 1-128 verwalten und "Ruckzuck" wählt man eine "Zahl" und liegt daneben, mit dem Ergebnis .... es kommt der falsche Sound trotz vermeindlich richtiger Prg.Change Nummer !

                            Gruß/Pedda
                            Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.
                            Albert Einstein

                            Kommentar


                              #15
                              Re: Wie die Voice-Namen in Cubase sichtbar machen?

                              Hallo Pedda,



                              .. zum reinen "ausprobieren" ist das OK, aber viele nutzen den Inspektor um die Sounds im Midifile zu ändern und dann kommt nur Chaos heraus.

                              Es ist also "zwingend" notwendig mit MSB, LSB und Prg. Change und der Verwendung von Bank- und Prg.Change Struktur eine so große Menge an Sounds zu verwalten.
                              Widerspruch! Weder die erste noch die zweite Aussage von dir stimmen.

                              Ich benutze selbstverständlich den Inspektor um damit die Sounds auszuwählen. Es gibt nichts bequemeres. Wenn ich mir vorstelle, dass ich mir sämtliche MSB-, LSB- und PC-Werte merken müsste, um die richtige Voice zu finden, dann wäre das ein unerträglicher Umstand.

                              Warum eigentlich soll denn der Inspektor nicht funktionieren? Er macht doch überhaupt nichts anderes als die MSB- LSB und PC-Werte zu setzen, die in einer Liste stehen, von der ich nur den Namen der Voices kennen muss. Was soll da falsch sein?

                              Ich hatte bisher noch kein einziges Midifile, das die Voices nicht richtig gesetzt hatte, nachdem ich diese mit dem Inspektor ausgewählt hatte.

                              Übrigens: Um ganz sicher sein zu können, dass das Midifile richtig läuft, schicke ich jedes in Cubase bearbeitete Midifile noch über PSRUTI. PSRUTI "optimiert" es, indem es z.B. die MSB-, LSB- und PC-Werte in die richtige Reihenfolge bringt. Spätestens jetzt kann nichts mehr schief gehen.

                              Tipp: Man kann sogar innerhalb eines Midikanals mehrfach die Voices mit Hilfe des Inspektors ändern, wenn man den Inspektor nur auf einzelnen Parts anwendet. Auch das klappt einwandfrei.

                              Siehst du, und genau das
                              Dann kommt noch das "Nummerierungsproblem", da viele Keyboards die Sounds von 0-127 steuern und einige das Ganze von 1-128 verwalten und "Ruckzuck" wählt man eine "Zahl" und liegt daneben, mit dem Ergebnis .... es kommt der falsche Sound trotz vermeindlich richtiger Prg.Change Nummer !
                              passiert mir mit dem Inspektor nicht.
                              Gruß Rainer

                              www.go4musik.de

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X