Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie die Voice-Namen in Cubase sichtbar machen?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Re: Wie die Voice-Namen in Cubase sichtbar machen?

    Warum eigentlich soll denn der Inspektor nicht funktionieren? Er macht doch überhaupt nichts anderes als die MSB- LSB und PC-Werte zu setzen, die in einer Liste stehen, von der ich nur den Namen der Voices kennen muss. Was soll da falsch sein?
    Weil er die Controler-Daten schon mal zeitgleich an den Anfang setzt, was miditechnisch nicht korrekt ist !

    Heutige Controler sind zwar wesentlich schneller und können auch zeitgleiche Controler-Daten sehr schnell verarbeiten, aber bei komplexen Midifiles mit vielen Steuerdaten kommt as zur zeitgleichen Anhäufung von Parameteränderungen, was immmer wieder gerne zu Timingproblemen führt.

    Wie oft erlebe ich, daß überarbeitete Midifiles kleine "Zeithänger" haben, am Anfang lange benötigen um zu starten uvm., dann reicht ein Blick in den Listen-Editor um zu sehen, daß mit einem "Inspektor" gearbeitet wurde.

    Wären die Controler alle um einige Ticks versetzt (so sollte es auch bei einem seriellen Datenprotokoll sein), dann gäbe es diese Timing-Probleme nicht.

    Bei 31,25KBaud ist bei Midi einfach Schluß mit Datenübertragung und durch die Unmengen an Controler, SysEx, Text und sonstigen Steuerdaten wird der Datenstrom gerne mal "überbeansprucht" und dann gibt`s Probleme.

    Es ist programmiertechnisch einfach nicht korrekt !

    Auch wenn etwas vermeindlich "problemlos" funktioniert, muß es nicht korrekt sein !

    Gruß/Pedda

    PS: Die Nachbearbeitung mit zusätzlichen Tools (wie PSRuti) ist dann zwingend notwändig, da es ohne die zeitliche Reihung zu genau diesen Problemen führen kann.

    Dann müsste man sagen .... Erst Cubase mit Inspektor und dann aber ein Tool, welches Programmierfehler korrigiert.

    Wie sinnfrei ist das denn ? Erst mache ich etwas falsch um es dann korrigieren zu lassen ?

    Nö ... bis Ihr Eure Midifiles ausgewählt, geändert und nachgebessert habt, haben andere Leute schon den dritten File in Bearbeitung !

    Es kann ja jeder arbeiten wie er das für "richtig hält", die Frage ist nur .... ob es auch richtig ist !?
    Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.
    Albert Einstein

    Kommentar


      #17
      Re: Wie die Voice-Namen in Cubase sichtbar machen?

      Hallo Pedda,

      dass der Inspektor alle Controller- und PC-Werte auf den gleichen Tick setzt, stimmt. Jedoch haben die neuen Keyboards meines Erachtens keine Probleme damit. D. h., sie sind so intelligent diese richtig zu interpretieren.

      Ich habe bei meinen obigen Ausführungen noch ein Detail nicht erwähnt:

      Ich füge die Einstellungen mit dem Inspektor nicht auf die Zählzeit 1.1.000 ein, sondern immer auf 1.3.000. D. h. ich verschiebe den ersten Part eines jeden Tracks immer um einen halben Takt nach hinten. Der Grund: auf 1.1.000 und kurz danach kommen erst mal die beiden SysExe für XG on und Turn General Midi On. Durch das nach Hintenschieben der ersten Parts kommen die Umschaltbefehle für die Voices immer erst nach den beiden SysExen, wodurch ein korrektes Umschalten der Voices garantiert ist.

      Warum mache ich den Umweg über PSRUTI? Zum einen wegen der XG Optimierung, aber auch, weil ich damit noch die Akkorde ins Midifile schreiben lasse, nachdem ich vorher in Cubase bereits die Lyrics eingegeben habe. So gesehen ist das keine "Notlösung", sondern eh notwendig.

      Wie auch jeder seinen Workflow halten will, gegen die Verwendung des Inspektors in Cubase gibt es keine echten Argumente.
      Gruß Rainer

      www.go4musik.de

      Kommentar


        #18
        Re: Wie die Voice-Namen in Cubase sichtbar machen?

        Noch ein paar zusätzliche Bemerkungen:

        Wenn man sein Live-Spiel mit dem Keyboard aufnimmt, werden massenweise die Events auf einem Tick abgelegt. Ich habe aber auch noch nie heraushören können, dass z.B. die Voice-Einstellungen beim Abspielen verschluckt werden. Trotzdem ist es mit Sicherheit besser, wenn die Events (besonders die SysExe) ausreichend Zeit zur Bearbeitung bekommen.

        Die am Keyboard aufgenommenen Midifiles sollte man auf keinen Fall am Keyboard oder mit einem Sequenzer (auch nicht mit XG Works!) revoicen. Auch das Standard Revoicing von PSRUTI ist dazu nicht geeignet.

        Warum:
        Bei der Live-Aufnahme (und nur da!) werden die zum Voice-Setup gehörenden Effekte (SysEx und Controller) ins Midifile eingefügt. Beim normalen Revoicen bleiben diese Effekte drin und wirken sich negativ auf den Klang der neuen Voice aus. Beim Voicefile-Revoicen von PSRUTI werden die alten Effekte aber entfernt und durch die zur neuen Voice gehörenden ersetzt.

        Das Gleiche kann einem passieren, wenn man in sorgfältig programmierten XG-Midifiles, z.B. von Yamaha, nur MSB/LSB/Voice# austauscht ohne die vom Hersteller gezielt eingesetzten Effekte zu berücksichtigen. Das geht schief.

        Steinberg zur Anregung: Bringt mal einen ordentlichen XG-Sequenzer raus.

        Gruß Heiko
        hpmusic: http://www.heikoplate.de/mambo

        Kommentar


          #19
          Re: Wie die Voice-Namen in Cubase sichtbar machen?

          Hy ...

          ... ich habe schon viele Midifiles mit Timing-Problemen gehört, welche aus übermäßig vielen gleichzeitigen Controlern echte "Berechnungsprobleme" hatten.

          Es ist heute zwar nicht mehr das Problem der Prozessorleistung (zumindest nicht mehr so wie noch vor einigen Jahren), aber das Problem der Datenmenge (31,25KBaud) bleibt dennoch systmbedingt bestehen.

          Die Geräte leisten heute zwar mehr, müssen aber auch mehr Controlerdaten verwalten .....

          Gruß/Pedda

          PS: Eine "ordentliche" Programmierung zickt nicht !
          Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.
          Albert Einstein

          Kommentar


            #20
            Re: Wie die Voice-Namen in Cubase sichtbar machen?

            Hallo Freunde,
            danke für Eure Tips und die Einblicke in die Midi-Tiefen. Bin nun entscheidene Schritte weiter. Die Skripte müssen in der Tat im Ordner "Einstellungen ..." und nicht im Steinberg-Ordner abgelegt werden. Dann wird das S-900 auch im Midi-Geräte-Manager erkannt. Heiko's Skript funktioniert sehr gut. Es enthält wohl alle Stimmen des S-900 und einige mehr als die, die auf dem Displäy des Keyboards angezeigt werden. Frage mich, wie das funktioniert. Ein entscheidendes Hindernis war noch: Damit das Skript auch im Spur-Inspektor erscheint, muss bei Cubase Essential 4 die betreffende Midi-Spur bei ihrer Erstellung auf ein Midi-Device mit Hilfe eines Configurators eingestellt werden, sonst werden die Stimmen des installierten Midi-Gerätes nicht angezeigt.
            Schöne Ostern Euch allen.
            Gruß
            Peter

            Kommentar


              #21
              Re: Wie die Voice-Namen in Cubase sichtbar machen?

              Hallo Peter,

              Damit das Skript auch im Spur-Inspektor erscheint, muss bei Cubase Essential 4 die betreffende Midi-Spur bei ihrer Erstellung auf ein Midi-Device mit Hilfe eines Configurators eingestellt werden, sonst werden die Stimmen des installierten Midi-Gerätes nicht angezeigt.
              Das erscheint auf den ersten Blick umständlich, ist aber äußerst sinnvoll.

              Es müssen ja nicht immer alle Midikanäle auf das gleiche Midigerät gelegt werden. Wenn jemand natürlich nur ein Midigerät, z.B. sein Keyboard, benutzt, dann ist das klar.

              Es gibt aber auch die Möglichkeit, jeden Midikanal auf ein eigenes Midigerät zu routen, z.B. die Drumspur auf ein spezielles Drumgerät. Damit jedes Midigerät per Inspektor angesprochen werden kann, ist obiges Verfahren nötig.

              Schöne Osterfeiertage oder wie der Franke sagt: Buonas Eires.
              Gruß Rainer

              www.go4musik.de

              Kommentar


                #22
                Re: Wie die Voice-Namen in Cubase sichtbar machen?

                Hallo Rainer,
                das was ich meine liegt noch vor der Auswahl eines von vielen Midi-Instrumenten: die Spur muss darauf eingestellt werden überhaupt ein Midi-Instrument per Patchskript aufzunehmen; sonst lassen sich zwar viele Geräte per Midi-Geräte-Manager installieren aber keines wird in den Spuren des Inspectors anzusprechen sein.
                Schöne Grüße
                Peter

                Kommentar


                  #23
                  Re: Wie die Voice-Namen in Cubase sichtbar machen?

                  Hi Leute,

                  Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, daß es besser ist zweigleisig zu fahren: zum einen mit Heiko´s PSRUTI um die Voices, Lautstärkenverhältnisse und sämtliche Controllereinstellungen zu ändern sowie daß löschen von ganzen Spuren.da hat man im Vorfeld schon viel Arbeit mit wenig Mausklicks erledigt.Mit CUBASE bearbeite ich lediglich die Noten.

                  Ich muß sagen, daß ich für mich auf diese Weise die beste Combi gefunden habe meine Files zu bearbeiten bzw. einzuspielen.

                  (benutze dazu übrigens das Psr 3000)

                  Gruß Matthias

                  Kommentar

                  Lädt...
                  X