Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

T3 - Fragen eines zukünftigen Besitzers (Neuling)!

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    T3 - Fragen eines zukünftigen Besitzers (Neuling)!

    Hallo liebe Tyros Gemeinde! (es kommt ein etwas längerer Tread)

    Das ich mich nach langer Zeit mal wieder schriftlich melde hat seinen Grund.
    Ich habe vor, mir im Dezember ein Weihnachtsgeschenk zu machen – einen, oder heißt es eine „Tyros 3“ (ich bleibe bei männlich). Meine Lebensversicherung ist fällig, deshalb kann ich mir die Aktion gönnen. Habe einige Zeit gehadert zwischen T2 u. T3. Je mehr Beiträge ich gelesen habe, um so mehr tendierte ich zum T3. Warum etwas abgelegtes kaufen? Nun ist es leider so, dass ich keines der 3 Generationen kenne, geschweige je in den Händen hatte. In Ossiland konnte ich weit und breit keinen Vorführtermin finden (Halle-Leipzig), geschweige einen Händler der das Instrument im Laden hat. Nächster Termin am 5.11. in Erfurt. Ist mit zu weit (200 km). Kenne das Teil nur von Bildern und Demos. Je mehr ich darüber lese um so komplizierter erscheint es mir. Angst davor habe ich allerdings nicht. Wer sich technisch durch eine WERSI Wega CD gewurschtelt hat, wird auch vor dem Teil nicht zurück schrecken. Habe im Vorfeld schon mal eine Schritt für Schritt DVD des T3 geordert. Kommt am 7. 11. auf den Markt.
    http://www.musikland-online.de/onlinesho...itt-Teil-1.html

    Ob ich nun das Instrument nur zu Hause benutze oder auf meine alten Tage noch zu den verbleibenden Live Gigs mit schleppe, werde ich entscheiden wenn ich das Teil in den Händen halte und es einige midi technischen Sachen erledigen kann, die ich bis dato über einen Miditemp MP88 W abwickle. Der MP88 begleitet mich seit 18 Jahren zuverlässig. Ich steuere damit 2 Expander (Roland VS 1080 / nur wegen einer einigermaßen authentischen Pedalsteel Git) und einen Motif ES Rack ( der leider keine Steel bietet).(In der Countrymusic unverzichtbar). Außerdem steuere ich weiterhin ein Effektgerät, einen Studio Vokalisten und unser Licht damit. Der MP88 hat aber nur eine winzige Festplatte (das war damals so). Die 8 Midi IN’s u. Out’s sind natürlich unschlagbar und geben unerschöpfliche Bewegungsfreiheit in der Konfiguration und Anzahl von Spuren. Der Tyros hat ja nun nur einen 16 Spur Sequenzer. Ob ich damit auskomme um alle Geräte zu steuern muss ich sehen. Licht, Vocalist u. Effektgerät beschlagnahmen 3 Kanäle und mir bleiben noch 13. In der Regel sollte das reichen. Wenn das funktioniert würde ich mich von den beiden Expandern und dem MP88 trennen. Das müsste dann alles der Tyros übernehmen.

    1. Frage:
    Lässt sich eine Wave in ein Midifile einbinden?
    Ich habe vor, das mir ein Bekannter seine „Pedalsteel“ File bezogen live einspielt. Mir ist dabei unklar wie man diese Wave an die richtige Position platziert damit diese dann auch synchron abläuft. Beim MP88 ist für derartige Spielchen zu wenig Platz auf der FP (obwohl er das kann). Bearbeiten tue ich mit Cakewalk (allerdings die 1. Version – damit kenne ich mich am besten aus). Selbst wenn ein Steel Sound einigermaßen identisch klingt, kann man ihn mit Tasten nicht richtig nachspielen. Der T3 hat ja auch solch einen Sound (habe ich gelesen), wie der allerdings klingt konnte ich in keiner Demo entdecken.

    2. Frage:
    Wenn man ein komplettes Midifile mit dem Tyros abspielt, kann man dazu noch live auf dem Instrument spielen oder müssen dafür Kanäle bzw. Spuren frei gemacht werden?

    3. Frage:
    Kann man ein bearbeitetes Midifile (nicht unbedingt SM o. GM – sondern für die eigenen Belange zurecht geschustertes), mit der Konvertierungssoftware umstricken, oder muss das immer GM sein? Wenn ja ist mir das unklar wie das funktionieren soll – Bank u. Patch!

    4. Frage:
    Kann man im T ganze Runden (z.B. 6 Titel) festlegen? Im MP88 lässt sich das mit so genannten JOB’s erledigen. Man muss nur den 1. Song des Jobs starten – am Ende des Songs wird automatisch gestoppt und der nächste wartet auf Start. Kann man aber auch ohne Stopp einstellen. Ich meine ob man aus einer Liste (wohlmöglich Alphabetisch), jeden einzelnen Song mühevoll beim Gig suchen muss? Der MP88 vergibt dafür Nummern von 0-999. Wenn man keinen Job benutzt, hat jeder Song eine Nummer, die man mit der Fernbedienung eingibt und los geht’s. Auf dem Notenblatt steht die Nummer – ganz einfach. Allerdings liebäugle ich mit der Textanzeige per Monitor. Aber das ist ein anderes kompliziertes Thema und verbindet einen Haufen Arbeit. Möchte meine beiden Mitstreiter dann auch damit versorgen. So würde endlich die Rundensucherei in den Pausen und die Zettelwirtschaft weg fallen.

    5. Frage:
    Was können die beiden zusätzlichen Audio OUT’s? Kann man denen einzelne Sounds zuweisen – so wie es beim Motif ES Rack möglich ist ? Der hat allerdings 4 zusätzliche. Ich route da seit Jahren alle Snares, Bassdrums u. Bässe zum Mixer. So habe ich da immer mixmäßig Zugriff. Den 4. Out nutze ich ausschließlich für den Einzähler, den ich auf den IN EAR Monitorring route, damit dieser nicht über die PA kommt. Nun gibt es beim T leider nur 2 zusätzliche Out’s. Müsste ich sehen mit was ich sie belege. Wie gesagt, ist es überhaupt möglich darüber bestimmte Sounds zu routen?

    Das soll es erst mal im Vorfeld gewesen sein. Werde wohl in einen Monat wieder öfters hier Fragen stellen. Auf jeden Fall bin ich von dem Teil begeistert, auch ohne das ich es je live gesehen, geschweige gehört habe. Unsere Händler können es sich wohl nicht leisten dieses Teil in den Laden zu stellen. Schade!!!
    Wenn ich das Teil habe werde ich mich wohl aus Platzgründen von meiner heiß geliebten WEGA trennen müssen. Der T bietet ja einiges von ihr, wenn auch mit Augenzwinkern.
    Eigentlich sollte man sich mit 65 solch Anschaffung reiflich überlegen. Für was – für wen ??? Ich bin ein verrückter Tastendrücker der die ganze Tastenentwicklung mit gemacht hat. Immer sein ganzes Geld dafür ausgegeben, statt sich ein Haus zu bauen. Von der ersten Staubsaugerorgel bis eben hin zum T. Zu DDR Zeiten ein Vermögen dafür ausgegeben. Ein Klampfer kauft sich im Leben 2 Git. und kann damit gut leben. Ein Keyboard ist immer morgen schon von gestern. Was soll ich machen, ich kann nicht anders. Zum Glück mault die Frau nicht all zu sehr – sie spielt ja im 3 Mann Orchester mit. Bedingung, eine neue Sesselgarnitur muss aber auch noch abfallen ;-) !!!

    Horrido bis dann denne
    Dieter

    #2
    Re: T3 - Fragen eines zukünftigen Besitzers (Neuling)!

    Hallo Dieter.

    zu Frage 2:
    Selbstverständlich kannst Du zum Midi selber spielen. Du schaltest die Melodiespur stumm, bei neueren Midis Spur 1, bei älteren meist die Spur 4 und los geht's.
    zu Frage 3:
    Midis sollten mindestens den Standard XF haben, denn erst ab XF werden die Accorde mit übertragen. XG und GM übertragen diese Accorde nicht.
    Es gibt jedoch Software, mit denen Du in ältere Standards auch die Accorde einbringen kannst.
    Viele Grüße
    Harald

    Kommentar


      #3
      Re: T3 - Fragen eines zukünftigen Besitzers (Neuling)!

      Zu Frage 2:
      Also doch eine Spur opfern. wenn es aber gar keine Melodiespur gibt. Bei uns im ORCHESTER sind alle Files so konzipert, das ich alle die Instrumente die wir selbst spielen lösche. Manchmal bleiben da nur Drums, Bass und die Steuerspuren für externe Geräte.
      Angenommen ich schalte Kanal 1 stumm, in dem von mir aus die Melodie steckt, kann man da live auch laufend die Sounds wechseln? In einer Midispur befindet ja immer am Anfang der Patchbefehl. Oder man lässt den Kanal 1 immer leer. Aber was wird der linken Hand wenn dort z.B. Flächen halten will? Wenn ich das Ding für Gigs nutze dann ausschließlich nicht mit Styles. Der Songmodus ist mir da schon lieber.

      ZU Frage 3:
      Es muß doch möglich sein vorhandene Midifiles an das Instrument anzpassen.
      Was macht denn das Ding wenn ich es über Midi am PC anschließe und über Cakewalk einen Song abspiele? Über den Motif gibt es da keine Probleme. Natürlich muss man die Bänke und Patches des Gerätes verwenden. Ist natürlich ein Haufen Arbeit alles von einem Gerät zum anderen umzufriemeln. Ich dachte wenn ich meine Files auf GM zurück stelle, dass man das mit einer Software auf einen Rutsch auf den Tyrus anpassen kann. Nacharbeiten natürlich nicht ausgeschlossen. Der Tyros kann ja nicht wissen welches Piano ich lieber hätte.
      Das mit den Akkorden habe ich nicht verstanden. Weshalb muß es eine Akkordspur geben, oder habe ich da was falsch verstanden?

      Gruß Dieter

      Kommentar


        #4
        Re: T3 - Fragen eines zukünftigen Besitzers (Neuling)!

        1. Frage:
        Lässt sich eine Wave in ein Midifile einbinden?
        Ich habe vor, das mir ein Bekannter seine „Pedalsteel“ File bezogen live einspielt. Mir ist dabei unklar wie man diese Wave an die richtige Position platziert damit diese dann auch synchron abläuft. Beim MP88 ist für derartige Spielchen zu wenig Platz auf der FP (obwohl er das kann). Bearbeiten tue ich mit Cakewalk (allerdings die 1. Version – damit kenne ich mich am besten aus). Selbst wenn ein Steel Sound einigermaßen identisch klingt, kann man ihn mit Tasten nicht richtig nachspielen. Der T3 hat ja auch solch einen Sound (habe ich gelesen), wie der allerdings klingt konnte ich in keiner Demo entdecken.
        Ja, das geht ! (Mit dem integrierten Sampler)

        2. Frage:
        Wenn man ein komplettes Midifile mit dem Tyros abspielt, kann man dazu noch live auf dem Instrument spielen oder müssen dafür Kanäle bzw. Spuren frei gemacht werden?
        Ja, das Keyboard hat eigene 16 Kanäle für den Sequenzer. Du kannst weiterhin 3 Right und 1 Left Part live dazu spielen.

        3. Frage:
        Kann man ein bearbeitetes Midifile (nicht unbedingt SM o. GM – sondern für die eigenen Belange zurecht geschustertes), mit der Konvertierungssoftware umstricken, oder muss das immer GM sein? Wenn ja ist mir das unklar wie das funktionieren soll – Bank u. Patch!
        Ja, aber für ein wirklich gutes Ergebnis wird man nicht um eine detailiertere Editierung herum kommen.

        4. Frage:
        Kann man im T ganze Runden (z.B. 6 Titel) festlegen? Im MP88 lässt sich das mit so genannten JOB’s erledigen. Man muss nur den 1. Song des Jobs starten – am Ende des Songs wird automatisch gestoppt und der nächste wartet auf Start. Kann man aber auch ohne Stopp einstellen. Ich meine ob man aus einer Liste (wohlmöglich Alphabetisch), jeden einzelnen Song mühevoll beim Gig suchen muss? Der MP88 vergibt dafür Nummern von 0-999. Wenn man keinen Job benutzt, hat jeder Song eine Nummer, die man mit der Fernbedienung eingibt und los geht’s. Auf dem Notenblatt steht die Nummer – ganz einfach. Allerdings liebäugle ich mit der Textanzeige per Monitor. Aber das ist ein anderes kompliziertes Thema und verbindet einen Haufen Arbeit. Möchte meine beiden Mitstreiter dann auch damit versorgen. So würde endlich die Rundensucherei in den Pausen und die Zettelwirtschaft weg fallen.
        Ja, pro Registrationsbank sind bis zu 8 Titel verwaltbar ! Die Anzahl der Registrationsbänke wird durch die Speicherkapazität der HD, USB-Stick oder Userbereiche definiert.

        5. Frage:
        Was können die beiden zusätzlichen Audio OUT’s? Kann man denen einzelne Sounds zuweisen – so wie es beim Motif ES Rack möglich ist ? Der hat allerdings 4 zusätzliche. Ich route da seit Jahren alle Snares, Bassdrums u. Bässe zum Mixer. So habe ich da immer mixmäßig Zugriff. Den 4. Out nutze ich ausschließlich für den Einzähler, den ich auf den IN EAR Monitorring route, damit dieser nicht über die PA kommt. Nun gibt es beim T leider nur 2 zusätzliche Out’s. Müsste ich sehen mit was ich sie belege. Wie gesagt, ist es überhaupt möglich darüber bestimmte Sounds zu routen?
        Ja, im Live Out Menu einstellbar !

        LG/Pedda
        Gruß/Peter

        CMS-Sounddesign - Sound- und Drumexpansions, Expansion Freeware, Master CMP und Master EQ Presets, Tips & Tricks, Links zu Fachliteratur uvm.

        Kommentar


          #5
          Re: T3 - Fragen eines zukünftigen Besitzers (Neuling)!

          Hallo Pedda,
          danke für die schnellen Auskünfte.
          nochmal zu Frage 1:
          Ja, das geht ! (Mit dem integrierten Sampler)

          na da ist der Speicherplatz aber schnell am Ende! Ich meinte kein Sample sondern eine komplette Tonspur.
          Zu Frage 2:
          Ja, das Keyboard hat eigene 16 Kanäle für den Sequenzer. Du kannst weiterhin 3 Right und 1 Left Part live dazu spielen
          Ich nutze doch in dem Fall diesen Sequenzer für mein File oder mache ich da einen Denkfehler - oder werden die Midifiles garnicht in den betriebseigenen Sequenzer geladen?
          Gruß Dieter

          Kommentar


            #6
            Re: T3 - Fragen eines zukünftigen Besitzers (Neuling)!

            Der integrierte Sampler kann max. 1Gigabyte an Audiodaten laden.

            Bei 10MB Datenbedarf pro Minute in Stereo (16Bit/44,1KHz) reicht das immerhin für ca. 100min Abspielzeit !!!

            Länger wird kein Sample sein !



            Der Seqeuenzer hat 16 Midikanäle (da wird das File abgespielt), aber das "restliche Keyboard" hat nochmal 16 Midikanäle !

            Schau mal auf die Rückseite des Gerätes !

            Midi Port A = 16 Channels
            Midi Port B = 16 Channels


            Also locker machbar !

            LG/Pedda
            Gruß/Peter

            CMS-Sounddesign - Sound- und Drumexpansions, Expansion Freeware, Master CMP und Master EQ Presets, Tips & Tricks, Links zu Fachliteratur uvm.

            Kommentar


              #7
              Re: T3 - Fragen eines zukünftigen Besitzers (Neuling)!

              Danke! Danke!

              Der Seqeuenzer hat 16 Midikanäle (da wird das File abgespielt), aber das "restliche Keyboard" hat nochmal 16 Midikanäle !

              Schau mal auf die Rückseite des Gerätes !

              Kann ich leider erst in einen Monat. Trotzdem eine gute Nachricht!

              Bei den Waves die wohl die FP speichern kann, dachte ich man kann einfach solch Datei in ein File einbinden - also paralell zum File abspielen lassen. Für was ist denn sonst das speichern von Waves auf der FP gut? Pausenmusik? Wie schon gesagt der MP88W kann zum File eine wave abspielen.
              Wenn solch Wave in die Sampleabteilung geladen wird, ist mir trotzdem nicht klar wie die dann mit dem File gemeinsam abgerufen wird. Sie muss ja synchron zum File laufen. Muß das auf ein Preset gelegt werden? Dann müsste man ja für den Start eine Taste drücken. Ich bin da völlig überfordert. Oder vielleicht mit Cubase synchronisieren. Die waves sind nicht durchgängig. Es handelt sich da immer um Licks und Einwürfe einer Pedal Steel. Bei manchen Songs auch mal einen Chorus. Muß ja trotzdem eine komplette Wave über den gesamten Song sein, auch wenn hier und da Stille ist. Die Spur würde auch nur in mono benötigt. Eine Steel kann nicht stereo, außer man betreibt seine Spielchen.

              mfg Dieter

              Kommentar


                #8
                Re: T3 - Fragen eines zukünftigen Besitzers (Neuling)!

                Hallo Dieter,

                guck mal auf der folgenden Seite nach Vorführterminen:
                http://music-tyros.com/en/event/index2.html#germany

                Da ist auch was in Leipzig dabei.

                Gruß
                Christian
                -------------------------------------------------
                Neuestes YT-Video:
                Help yourself - watch?v=BzrCYWD5Ip4

                Kommentar


                  #9
                  Re: T3 - Fragen eines zukünftigen Besitzers (Neuling)!

                  Danke für den Hinweis!
                  Werde morgen dort mal anrufen ob das tatsächlich statt findet. Dann mache ich mich natürlich auf den Weg!

                  mfg Dieter

                  Kommentar


                    #10
                    Re: T3 - Fragen eines zukünftigen Besitzers (Neuling)!

                    Hy ...

                    .... wenn man Audiodaten synchron zu einem Midifile abspielen möchte, dann importiert man das notwendige Audiomaterial und kann dieses als "Custom Voice" ablegen.

                    Eine Custom Voice kann via Midi getriggert (gestartet) werden. Somit kann man in einen Midifile auch Audioelemente einbinden.

                    Der HD Rekorder/Player kannaber genauso gut als Aufnahmemedium für Homerecordings, als Pausenmusikplayer, als Audioplaybackgerät genutzt werden.

                    Das hängt von der Nutzungsweise des Anwenders ab !

                    LG/Pedda

                    PS: Also ... kein Thema ! Deine Nutzungsvorstellungen werden vom Gerät ermöglicht. Du musst Dich nur mit dem Bedienungsprinzip vertraut machen, dann kannst Du Deine Vorstellungen umsetzen.
                    Gruß/Peter

                    CMS-Sounddesign - Sound- und Drumexpansions, Expansion Freeware, Master CMP und Master EQ Presets, Tips & Tricks, Links zu Fachliteratur uvm.

                    Kommentar


                      #11
                      Re: T3 - Fragen eines zukünftigen Besitzers (Neuling)!

                      Na das war doch mal eine Aussage. So hatte ich mir das vorgestellt.
                      Danke für die Auskunft und gute Nacht für heute.

                      Gruß Dieter

                      Kommentar


                        #12
                        Re: T3 - Fragen eines zukünftigen Besitzers (Neuli

                        Hallo Dieter,

                        ich muss deinen Enthusiasmus etwas mildern.

                        Grundsätzlich geht es so wie Pedda es gesagt hat, allerdings musst du die "Wavs" in ein spezielles Format konvertieren und beim Start des Tyros laden, oder eben während dem Gig nachladen. Dieses Nachladen geht zwar bei T3 schneller als bei T2 aber es dauert für den Betrieb on stage immer noch zu lange.

                        An dem Punkt müsstest du meiner Meinung nach für eine Alternative bereit sein.

                        Dein Argument mit der Pedal Steel kann ich sehr gut nachvollziehen. Im Tyros gibt es zwar die Voice, doch auch die kommt nicht ansatzweise an eine echte Pedal Steel. Ich bastel mir den Sound oftmals mit gestackten Voices, ans Orginal komm ich trotzdem nicht.

                        Noch was zum Midi Player: Du musst dir das als vollkommen eigenständiges Gerät im Tyros vorstellen, das funzt hervorragend.

                        Deine Midis musst du intensiv bearbeiten um die Funktionalität des Tyros zu nutzen! Das lohnt sich aber sehr, dir werden die Ohren aufgehen.

                        Da du auch Cakeuser bist, auf meiner Homepage findest du eine Instrument Definition für T3, damit kannst du sehr leicht revoicen.

                        Keep it Country
                        Volker
                        Keep on playing

                        Volker


                        1 & 1 ManSound - Music Entertainment

                        Kommentar


                          #13
                          Re: T3 - Fragen eines zukünftigen Besitzers (Neuli

                          Sorry, mein Eintrag geht etwas am Thema vorbei aber Dieter, ich möchte einfach wieder mal guten Tag sagen. Schön, daß wir uns hier mal wieder treffen. Weißt Du noch, ich habe Deine XK1 gekauft ?! Sie tut noch exzellent Ihre Dienste - inklusive der Schutzauflage
                          Zum T3 kann ich nix sagen, ich bin einer der (scheinbar immer weniger werdenden) mit dem T1 zufrieden ist

                          Viele Grüße,
                          Stefan.
                          www.sixth-sense-band.de
                          www.yazzterday.de

                          Kommentar


                            #14
                            Re: T3 - Fragen eines zukünftigen Besitzers (Neuling)!

                            Hallo,
                            zu Frage 3:
                            Midis sollten mindestens den Standard XF haben, denn erst ab XF werden die Accorde mit übertragen. XG und GM übertragen diese Accorde nicht.
                            Ich möchte Haralds Aussage korrigieren:
                            Man kann auf Yamaha Keyboards alle Standardmidifiles SMF der Formate GM und sogar GS (Roland) abspielen, denn auf den Keyboards sind auch die dafür vorgesehenen Voices in gar nicht so schlechter Qualität vorhanden.
                            Man kann aber weit mehr aus diesen Files herausholen, wenn man sie in das Yamaha-Format XG umwandelt und dann so bearbeitet, dass die noch besseren Panel-Voices des Keyboards verwendet. Das ist das Hauptanliegen des Freeware-Programms PSRUTI

                            www.heikoplate.de/mambo
                            Downloads - PSRUTI

                            Damit lässt sich auch der Liedtext und die Akkorde einfügen, die beim Abspielen im Lyric- und Scorefenster angezeigt werden.
                            Gruß Heiko
                            hpmusic: http://www.heikoplate.de/mambo

                            Kommentar


                              #15
                              Re: T3 - Fragen eines zukünftigen Besitzers (Neuli

                              Hi Volker,
                              was dauert denn zu lange - das habe ich nicht verstanden?
                              Man lädt doch die Samples vor SPielbeginn ein, während des Auftritts braucht man doch nichts mehr zu laden, oder?

                              lg
                              giorgio

                              p.s.: Außerdem gibts ja noch die Möglichkeit überhaupt das ganze Musik-Stück als Audio-Playback aufzunehmen und als Wave abzuspielen.
                              Liebe Grüße aus Wien
                              giorgio
                              Zitat aus www.club-carriere.com : Glück ist das Wichtigste im Leben nicht Gesundheit. Auf der Titanic waren die meisten gesund. www.giorgio-music.at www.georg-angelides.eu

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X