Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

T3: Midifiles ins MP3 Format

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    T3: Midifiles ins MP3 Format

    Gelegentlich trete ich auch als Gitarrist auf.
    Dafür möchte ich mir ein Programm zusammenstellen, d.h. mich mit MP3 zum Gitarrenspiel begleiten lassen ( ohne Keyboard).
    Ich dachte mir folgende Vorgehensweise um meine bisherigen Midifiles zu nutzen:
    1.
    Bearbeitetes Midifiles im HD-Recorder (T3) als Audiodatei
    erstellen (Aufnahme).
    2.
    Audiodateien (WAV-Format) exportieren
    3.
    Mit geeignetem Programm die Audiodateien auf dem PC ins MP3 Format konvertieren.

    Würde ich mit dieser Vorgehensweise einen spürbaren ( hörbaren) Qualitätsverlust erleiden?
    Hat jemand damit schon Erfahrung gemacht ?

    Welches Programm könnt iht mir empfehlen, um ein gutes Ergebnis im MP3 Format zu erzielen?

    Ich suche ebenfalls noch einen sehr kompakten MP3 Player ( kein 19 Zoll, eher Handyformat ), der eine gute Datenverwaltung und schnellen einfachen Zugriff zulässt. Er soll außerdem über entsprechende PA-taugliche Ausgänge verfügen.
    Kann jemand einen Tip geben ?

    #2
    Re: T3: Midifiles ins MP3 Format

    Hallo.
    Zur Umwandlung auf MP3 rate ich dir es mit i-tunes zu machen.
    Das Programm ist for free und ist gut.
    -------------------------------------------------------
    Zu einem geegneten MP3 Player mit guter Datenverwaltung kann ich meinen empfehlen. Ist von MPIO den gibts bei jeden großen Elektromarkt 8GB für ein paar €.

    PA taugliche Ausgänge? Naja du kannst mit Mini-stereoklinke auf 2 Mono Klinke Stecker raus. Adapterkabel gibt es auch dafür.

    -------------------------------------------------------
    Noch besser vielleicht wäre so ein Mininotebook und mit WinAmp abspielen lassen wenn´s kostenlos sein soll, oder mit dem Player von Midiland, dieser player spielt alle Formate ab, und hat eine gute Verwaltung.
    -------------------------------------------------------
    Aber meine Meinung ist, spiele es mit Tyros ab, ist etwas größer als ein MP3 Player im Handyformat.

    Kommentar


      #3
      Re: T3: Midifiles ins MP3 Format

      Danke für die Antwort Tastenmann.
      Es soll ein kompakter MP3 Player für das Notenpult sein.
      Sehr wichtig ist das schnelle Auffinden der Titel, am besten mit einem alphanumerischen system ( z.B A11, B32 usw ). Weitere Empfehlungen?

      Kommentar


        #4
        Re: T3: Midifiles ins MP3 Format

        Würde ich mit dieser Vorgehensweise einen spürbaren ( hörbaren) Qualitätsverlust erleiden?
        Antwort: Ja !

        Gegenfrage ... wenn Deine Audiodatei nur noch 10% ihrer Ausgangsgröße besitzt, wird höchstwahrscheinlich etwas fehlen !

        Qualität, Tiefenstaffelung, Punch & Druck !

        Wem die Qualität von MP-3 reicht ... sei jedem selbst überlassen ! Bei einer guten Anlage und besonders bei hohen Lautstärken verhindert die Fehlerkorrektur der MP-3 Codecs systembedingt extrem steilflankige Signale !

        Ergo: Kein Druck ! Keine aggressive Kick ! Alles wesentlich flacher !

        LG/Pedda
        Gruß/Peter

        CMS-Sounddesign - Sound- und Drumexpansions, Expansion Freeware, Master CMP und Master EQ Presets, Tips & Tricks, Links zu Fachliteratur uvm.

        Kommentar


          #5
          Re: T3: Midifiles ins MP3 Format

          'n Abend zusammen!

          Kein Punch, fehlende Aggressivität - liegt das nicht eher an den T3-Drums? Ich will ja nicht ausschließen, dass es den Punch in einigen Drumsets gibt, aber bei den meist verwendeten Standard-Drums klingt mir doch bei T3 alles nach wie vor zu geschliffen. Dagegen sind die Punchverluste durch MP3 (zumindest in höherer Bitrate) doch eher bei audiophilen Esoterikern zu suchen...

          Klar, die Hörgewohnheiten sind unterschiedlich. Für mich ist T3 immer noch 'ne Spur zu sanft. Vielleicht hol ich mir trotzdem einen!

          Gruß
          Michael
          Gruß
          Michael

          Genos, Roland G70, Miditemp Multistation M8

          Kommentar


            #6
            Re: T3: Midifiles ins MP3 Format

            Für diese Probleme sollte der Einsatz eines Midjay von Ketron Abhilfe schaffen. Mit diesem Gerät sind solche probleme einfach lösbar.

            Sepo

            Kommentar


              #7
              Re: T3: Midifiles ins MP3 Format

              Kein Punch, fehlende Aggressivität - liegt das nicht eher an den T3-Drums?
              Gääähn ... sinnfreie Grundsatzdiskussion ! Das hat wirklich nichts mit dem eigentlichen Problem des Redundanzkompressionsverfahrens zu tun ! Deine subjektive Meinung in Ehren, aber "Kuchenbacken" und "[beep][beep][beep][beep][beep]backen" sind zwei paar Stiefel !

              LG/Pedda
              Gruß/Peter

              CMS-Sounddesign - Sound- und Drumexpansions, Expansion Freeware, Master CMP und Master EQ Presets, Tips & Tricks, Links zu Fachliteratur uvm.

              Kommentar


                #8
                Re: T3: Midifiles ins MP3 Format

                Hallo Pedda,

                Bei einer guten Anlage und besonders bei hohen Lautstärken...
                das mit der Lautstärke versteh ich nicht. Der MP3 ist es doch Wurscht, wie sehr du die Anlage aufdrehst. Entweder die Fehlerkorrektur ist immer da oder eben gar nicht.

                Gruß
                Christian
                -------------------------------------------------
                Neuestes YT-Video:
                Help yourself - watch?v=BzrCYWD5Ip4

                Kommentar


                  #9
                  Re: T3: Midifiles ins MP3 Format

                  ... und Dein Gehör ?

                  Funktioniert leider nicht linear ! Ergo ... unterschiedliche Wahrnehmung aus biologischem Grund !

                  LG/Pedda
                  Gruß/Peter

                  CMS-Sounddesign - Sound- und Drumexpansions, Expansion Freeware, Master CMP und Master EQ Presets, Tips & Tricks, Links zu Fachliteratur uvm.

                  Kommentar


                    #10
                    Re: T3: Midifiles ins MP3 Format

                    Hi!

                    Würde ich mit dieser Vorgehensweise einen spürbaren (hörbaren) Qualitätsverlust erleiden?
                    Ich meine, dass bei vernünftigen Bitraten (mind. 256 kbps, besser 320 kbps) und einem vernünftigen Encoder (z.B. LAME) der Qualitätsverlust durchaus vernachlässigbar, bzw. für "normale Ohren" nicht hörbar ist. Kannst du also durchaus machen...du wärst nicht der einzige, der so arbeitet...

                    Kompakte MP3-Player gibt es viele - PA-taugliche Ausgänge hat aber meines Wissens nach keiner. Es gibt aber, wie von Tastenmann schon geschrieben, Adapterkabel von Miniklinke auf 2 x Monoklinke. Funktioniert auch...

                    Gruß
                    André

                    Kommentar


                      #11
                      Re: T3: Midifiles ins MP3 Format

                      ok, zunächst danke für die infos.
                      aber jetzt nochmals zum player: kennt jemand einen guten kompakten player der für meine zwecke sich bezüglich der bedienbarkeit und verwaltung bzw. schnelles auffinden /anwählen der titel ( z.b. alphanumerische verwaltung) besonders auszeichnet?

                      Kommentar


                        #12
                        Re: T3: Midifiles ins MP3 Format

                        I-POD Touch
                        Gruß/Peter

                        CMS-Sounddesign - Sound- und Drumexpansions, Expansion Freeware, Master CMP und Master EQ Presets, Tips & Tricks, Links zu Fachliteratur uvm.

                        Kommentar


                          #13
                          Re: T3: Midifiles ins MP3 Format

                          Hallo Peter und MP3 Freunde,


                          Bei über 300 Euro für einen I Pod Touch ist der Touch für eine Menge Angwendungen geeignet. Wir nutzen ihn in der Band für die Verwaltung der Termine, Tankkostenüberwachung und zum Abspielen von Pausenmusik.

                          Willst du mit dem Toch Playback abspielen gibt es wohl keinen schlechteren Player. Folgende Punkte machen den Touch als absolut Bühnenuntauglich.

                          Die MP3 Files werden in einer Reihenfolge abgespielt so dass du nach jedem Titel den Titel auch auschalten musst. Die Anwahl ist in der U-Bahn sehr nett im Betrieb jedoch ist die Auswahl eines Titel sehr mühsam. Es besteht auch keine Möglichkeit Lyric oder Texte mit anzeigen zu lassen was aber alle Bühnenplayer machen. Der I Touch ist ein gelungener Player für den Freizeitbereich der mächtig Spass macht.

                          Wer einen MP3 Player für Playbacks sucht sollte auf alle Fälle darauf achten dass die Titel nach jedem Titel automatisch anhalten kann denn dann ist auch möglich die Titel automatisch weiterlaufen zu lassen.
                          Wer einmal mit einem Touchscreen einen Player gesteuert hat wird es wohl in seinem Leben nie mehr machen.

                          Fazit:
                          Willst du dir einen I-Pod Touch für Bühnenanwendungen kaufen , kannst du auch einen E Bay Player für 100 Euro machen. Dann sparst du dir eine Menge Geld gegenüber dem Touch ,denn du kannst weder mit einem Billigplayer noch mit dem I Pod Touch richtig im Livebetrieb arbeiten.

                          Wer mit MP3 Player auf der Bühne arbeiten will sollte zu einem Händler gehen der auch Praxiserfahrung damit hat und sich nicht von irgendwelchen Fachwortschleudern beeindrucken lassen. In aller Regel sind die Jungs jeden Sammstag wegen fehlenden Auftrittsterminen zuhause und geben in Foren gute Tips.

                          @Jens
                          Notiere dir mal welche Wünsch du an einen Player hast. Bei mir würde es so aussehen wenn ich mit einer Gitarre raus ginge. Und gehe mit diesen Anforderungen an einen Fachmann und du wirst sicher keinen I Pod Touch serviert.
                          -Steuerung über ein Fusspedal?
                          -Schnelle Anwahl?
                          -Direkte Steuerung über Knöpfe (Play, Stop, Pause, <<, >>)
                          -Anzeige von Lyric und Akkorden in Lyric
                          -Unaufällige Steuerung der MP3 Files, so dass ich mich auf mein Spielen konzentrieren kann.


                          Alpenländler

                          Kommentar


                            #14
                            Re: T3: Midifiles ins MP3 Format

                            Hi!

                            Die MP3 Files werden in einer Reihenfolge abgespielt so dass du nach jedem Titel den Titel auch auschalten musst.
                            Einfach pro Titel eine eigene Playlist machen und nur diese Playlisten zur Titelwahl benutzen. Dann stoppt der Player nach jedem Song automatisch, da das Ende der Wiedergabeliste erreicht ist.

                            Gruß
                            André

                            Kommentar


                              #15
                              Re: T3: Midifiles ins MP3 Format

                              Wer mit MP3 Player auf der Bühne arbeiten will sollte zu einem Händler gehen der auch Praxiserfahrung damit hat und sich nicht von irgendwelchen Fachwortschleudern beeindrucken lassen. In aller Regel sind die Jungs jeden Sammstag wegen fehlenden Auftrittsterminen zuhause und geben in Foren gute Tips.
                              Wie immer eine Sache des Umgangs und Workflows !

                              Will man es richtig machen, dann kaufst Du Dir einen MP-3 steuerbaren DJ/CD-Player ! (Ist halt nicht so klein !) Damit arbeiten die DJ`s schnell, gezielt und mit allen notwendigen Features.

                              Der I-POD Touch ist halt klein, recht übersichtlich und hat in dieser Preisklasse auch gute A/D Wandler am Start !

                              Erstaunlich finde ich die Aussage über den Bereich der Fachwortschleudern.

                              Meistens sind diese Fachwortschleudern selbst jahrelang aktiv auf der Bühne unterwegs und heute im Musikbuisness hauptberuflich tätig, arbeiten täglich mit echten Profi`s (Fernsehsendern, staatl. Orchestern, Musikproduzenten & Künstlern) zusammen und müssen sich dann von irgendwelchen Nasen die einmal Samstags mehr schlecht als recht unterwegs sind sagen lassen, daß sie von der "großen Praxiswelt" keine Ahnung hätten.

                              Naja ... wie immer halt ! Immerhin gibt die Fachwortschleuder mal eine Möglichkeit vor und sabbelt nicht nur davon, was nicht geht ! Die Aussagen anderer madig machen, mag ja freigestellt sein, würde aber mit einem echten Verbesserungsvorschlag mehr Sinn zeigen.

                              Was einige Kollegen in der Praxis auch machen :

                              >>> http://www.miditemp.com/deutsch/common_feat_ms.html





                              Kostet halt ein paar Euro mehr und ist noch`n 19" Rack mit Fernbedienung mehr zu schleppen ! Eine Frage der häufigen Nutzung und das muß dann jeder für sich entscheiden !

                              LG/Pedda
                              Gruß/Peter

                              CMS-Sounddesign - Sound- und Drumexpansions, Expansion Freeware, Master CMP und Master EQ Presets, Tips & Tricks, Links zu Fachliteratur uvm.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X