Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tyros 2 selberaufgenommene wavedatei bearbeiten.

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • brummel070
    hat ein Thema erstellt Tyros 2 selberaufgenommene wavedatei bearbeiten..

    Tyros 2 selberaufgenommene wavedatei bearbeiten.

    Hallo Profis
    Wenn ich einen Titel auf dem T2 selber aufnehme, also zuerst instrumental
    dann die 1. Stimme dazugesungen, danach die 2. Stimme dazugesungen, und diesen Titel dann exprotiere, so erhalte ich eine Wave Datei (ca. 30-40 MB groß)
    Wenn ich eine solche wave Datei dann am Pc anhöre, klingt speziell der Gesang sehr dumpf und leise.
    Beim abspielen auf dem Tyros klingt dies jedoch sehr gut.
    Liegt die schlechte Klangqualität am exportieren (konvertieren) zu einer Wave Datei.
    Bzw. mit welchem Audioprogramm kann man den Wave Dateien bearbeiten.

    Vielen Dank für eure Hilfe

  • Pelempar
    antwortet
    Re: Tyros 2 selberaufgenommene wavedatei bearbeite

    Hallo lieber Gerd
    Ich habe keinen Tyros, sondern 2 Tyrösse
    Einen T2 und einen T3

    Soweit zur Einsichtnahme in den Audio Teil

    Gehen wir nun erst einmal von deiner CD aus.
    Ich kann eine CD als Daten CD brennen und auf die Schreibe ich sagen wir mal 20 Wave Dateien.
    Diese können in beliebigen Formaten vorliegen dort:
    zb 24 Bit 44,1 Khz, 16 Bit 44,1 Khz, oder 24 Bit 96 Khz
    Diese CD kannst du in keinem CD Player abspielen wohl aber in einem Computerlaufwerk, entweder mit dem Mediaplayer die 16 Bit 44,1 oder alle anderen mit geeigneten Programmen wie Wave Lab ect pp.

    Eine Audio CD hat die Endung CDA nach dem Brennen.
    Das heisst du kannst die waves nicht mehr ohne weiteres erkennen, sondern nur noch einen etwa 44kb großen Verweis wo sie auf der CD liegen. Das der Media Player das auslesen kann, ist seine Aufgabe genauso wie ein CD Spieler.
    Das er das Format Wave dann wieder anzeigt ist auch logisch.
    Der große Unterschied aber ist, bei der ersten CD kannst du die Dateien beliebig kopieren wohin du willst.
    Bei einer Audio CD nicht, diese musst du erst wieder mit geeigneten Programmen auslesen, wie Wave Lab. Diesen Vorgang nennt man rippen. Nero kann das auch.
    Erst dann liegen sie wieder mit der Endung wav vor.

    Nun zu deinem Keyboard. Es ist völlig unerheblich in welch hauseigenen Format die Datei innerhalb des Tyros verarbeitet wird und wie die Endung ist. Auch intern wird sie im Format Wave mit 16 Bit und 44,1 Khz recordet also sofort CD compatibel. Das was man so schön export nennt, ist ein üblicher Vorgang in jedem Audioprogramm. Dort liegen zb 100derte Waves auf verschiedenen Spuren in einer Mixing Applikation. Was aber können wir tun um sie auf einen CD zu bekommen? Richtig Gerd, wir müssen sie Exportieren und in eine Stereodatei zusammenmischen. Erst dann wäre das brennen auf eine CD möglich.
    Da wir auch im Tyros 3 mit 2 Spuren arbeiten macht das Sinn.
    Im T2 braucht man es auch da ja viel im Overdub recordet wird und das muss alles protokolliert werden daher eigenes Format. Beim Export werden dann alle Einzelteile richtig zusammengerechnet zur Wave Datei.

    Ich hoffe Gerd, ich konnte mit diesen 2 Zeilen etwas zu meiner Verwirrung beitragen

    Lg Pele

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pelempar
    antwortet
    Re: Tyros 2 selberaufgenommene wavedatei bearbeite

    Schau dir doch dieses Audi dings mal an
    Ich arbeite mit Cubase und Logic da kannst du halt Midifile und Audio gleichzeitig aufnehmen abspielen wie du willst

    Steck dein Midi in den Tyros
    Schließe deine Ausgänge direkt an den Computer Sound oder Audiokarte an und nimm auf

    Einen Kommentar schreiben:


  • brummel070
    antwortet
    Re: Tyros 2 selberaufgenommene wavedatei bearbeite

    Hi
    Der T2 kann nur eine Spur on Board
    Also einen T3 kaufen der kann 2

    Oder so mache ich es:
    File einspielen im Keyboard und dann in einem Sequenzer, Audioprogramm bearbeiten und aufnehmen
    Da kannst du zig Spuren aufnehmen

    Es gibt ein Freeware Tool Audiacy so ähnlich
    Das kann aber nur auf Wave Basis mehrere Spuren
    Geht aber manche machen gute Songs damit

    Ansonsten Logic Fun, Cubase und viele

    Hi Pelempar
    Versteh ich jetzt nicht ganz.
    Meinst du, zuerst den Instrumentalteil spielen und als wave exprotieren.
    Und dann in einem Audioprogramm als "playback" laufen lassen
    und die Gesangsaufnahmen über den Computer in einer seperaten Spur aufnehmen????

    Einen Kommentar schreiben:


  • genterlein
    antwortet
    Re: Tyros 2 selberaufgenommene wavedatei bearbeite

    Zitat Pelempar:

    “Sorry Gerd, ich befasse mich jeden Tag im Studio mit Dateien. Du musst mir wirklich nicht erzählen, wo welche Formate spielbar sind. Ich schrieb klar CD, worauf du mit einem Media Player kommst. Befasse dich mit der Materie. Hast du nie eine Audio CD gebrannt. Schau dir doch die Endung an nach dem Brennvorgang. Ebenso kannst du sie nicht einfach auslesen, für dieses "rippen" benötigst du ebenfalls Programme.“


    Hallo Pele,

    jetzt nach zwei Tagen habe ich mich wieder beruhigt, deshalb ganz sachlich:

    Mit welchen Worten habe ich Dich veranlasst, dass Du meinst, ich wolle Deine Fähigkeiten in Frage stellen ?
    Weshalb kritisierst Du, dass ich den Mediaplayer erwähne?
    Warum unterstellst Du mir, ich hätte nie eine CD gebrannt?

    Lies meinen Beitrag #25 32 07 doch bitte noch einmal nach.

    Den Mediaplayer habe ich erwähnt, weil ich die selbst gebrannten CD’s mit meiner Tyros-Musik damit abgehört habe. In der „Medienbibliothek“ habe ich die Eigenschaften der Titel nachgesehen: wav-Format. Davon habe ich einen Screenshot gemacht, den ich meinem Posting beifügen wollte , das ist mir ( wieder einmal ) nicht gelungen. Schade. Das wäre ein Beweis für die Endung ~.wav.

    Ich habe beim Brennen auch andere Datei-Endungen erhalten, wma ( Windows) und cdr (?) sind auf meinen CD’s auch mal mit dabei. Die unterschiedlichen Endungen entstehen vielleicht durch die Benutzung verschiedener Brennprogramme ( meist: Nero ) oder Windows Media Player. Das ist aber eine Vermutung. Ich kann nicht mehr sagen, wie die Formate zustande kamen.

    Ich befasse mich sehr wohl mit der Materie, kann aber nicht auf soviel Erfahrung zurückgreifen, wie Du vielleicht.

    Das „rippen“:

    Ich erkläre noch mal genau für Dich, da ich aus Deinem Profil nicht erkennen kann, dass Du auch ein Tyros besitzt und Dich damit auskennst:

    Wenn ich beim Tyros in den Audiobereich gehe und dort einen mit Tyros aufgenommenen Musiktitel aussuche, dann zeigt „Property“ (Eigenschaften), dass der Titel im AUD-Format auf der Festplatte vorliegt, offensichtlich das Yamaha-Audio-Format. Ich drücke die Taste „Export“ und gebe an, wohin ich den Titel exportieren will: USB-Stick. Ich muß nun die Audio-Datei(en) anklicken, die exportiert werden soll. „Execute“ (ausführen) leitet den Exportvorgang ein.

    Jetzt sieht man die „Sanduhr“ und dann kann man sich ein Käffchen machen gehen, denn das Exportieren dauert SEHR LANGE, weil das der Augenblick ist ( „Augenblick“ ist gut…..), wo die ehemalige Yamaha-AUD-Datei zu einer WAV-Datei umgewandelt wird –Dein „rippen“. Das passiert hier beim Exportvorgang, also : ICH brauche kein zusätzliches Programm. Das mag bei anderen Instrumenten anders sein. Aber Tyros wandelt selbst um.

    Der Stick, im PC betrachtet bringt, es an den Tag: die transferierte Datei ist schon eine WAV-Datei, die sofort gebrannt werden kann. DAS hat mit dem Mediaplayer gar nichts zu tun.

    Lieber Pele,

    laß Dir meine Ausführungen mal in Ruhe durch den Kopf gehen: das ist so, wie ich es beschrieben habe. Vielleicht ist es für Dich neu, dass Tyros intern wav-Dateien beim Exportieren erzeugt. Aber man sagt ja „nobody’s perfect“ – man kann ja nicht alles wissen.

    Es wäre aber schön, wenn Du in Zukunft etwas weniger aggressiv schreiben würdest.

    Mit musikalischen Grüßen

    Gerd

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pelempar
    antwortet
    Re: Tyros 2 selberaufgenommene wavedatei bearbeite

    Hi
    Der T2 kann nur eine Spur on Board
    Also einen T3 kaufen der kann 2

    Oder so mache ich es:
    File einspielen im Keyboard und dann in einem Sequenzer, Audioprogramm bearbeiten und aufnehmen
    Da kannst du zig Spuren aufnehmen

    Es gibt ein Freeware Tool Audiacy so ähnlich
    Das kann aber nur auf Wave Basis mehrere Spuren
    Geht aber manche machen gute Songs damit

    Ansonsten Logic Fun, Cubase und viele

    Einen Kommentar schreiben:


  • brummel070
    antwortet
    Re: Tyros 2 selberaufgenommene wavedatei bearbeite

    So, habe gestern Abend einige Versuche gestartet.
    Es ist richtig, daß sehr viel an den EQ-Einstellungen am T2 liegt.
    Jedoch ist es aus meiner Sicht unumgänglich, daß man diese fertigen Wave Dateien mit einem Wave editor bearbeiten sollte.
    Ich habe mit dem "musik editor free 7.8.5" versucht die EQ- einstellungen (speziell die hohen Tonfrequenzen etwas zu erhöhen) zu bearbeiten.
    Und das Ergebnis kann sich hören lassen.
    Selbst nach dem brennen auf eine CD.
    (natürlich als audiodatei, keine MP3 Daten)
    Die Gesamtqualität über eine Stereoanlage ist wirklich nicht mehr schlecht.
    Natürlich kann man noch einiges mehr mit einem Audioprogramm rausholen.
    Das einzig negative ist, daß die Begleitautomatik und der Gesang auf einer Spur ist.
    Vielleicht könnte mir hier ein proffessioneller Studiotechniker mal einen Tipp geben, wie es möglich ist hier z.B. Gesang (1. und 2. Stimme) auf getrennten Spuren, unabhängig von der Begleitautomatik zu erstellen.
    Dann wäre die Möglichkeit gegeben, die Singstimmen getrennt voneinander zu bearbeiten.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pelempar
    antwortet
    Re: Tyros 2 selberaufgenommene wavedatei bearbeite

    Sorry Gerd

    Ich befasse mich jeden Tag im Studio mit Dateien
    Du musst mir wirklich nicht erzählen, wo welche Formate spielbar sind
    Ich schrieb klar CD, worauf du mit einem Media Player kommst
    Befasse dich mit der Materie.
    Hast du nie eine Audio CD gebrannt.
    Schau dir doch die Endung an nach dem Brennvorgang
    Ebenso kannst du sie nicht einfach auslesen, für dieses "rippen" benötigst du ebenfalls Programme

    Einen Kommentar schreiben:


  • genterlein
    antwortet
    Re: Tyros 2 selberaufgenommene wavedatei bearbeite

    Wave dateien sind nicht auf einem CD Player abspielbar

    Hallo Pelempar,

    Deine Aussage stimmt nicht. Ich habe CD's selbst gebrannt, sie in den PC eingelegt, mit Windows Media Player spielen lassen und habe mir von der Datei die Eigenschaften angesehen. Eindeutig "wav".

    Vielleicht hängt es davon ab, welches Brennprogramm man benutzt und ob dieses andere Endungen erzeugt, z.B. wma oder cdr ( oder cda?). Ich habe ein Bildschirmfoto gemacht, aber habe Probleme, das jpg-Bild einzufügen, weil es nur auf meinem Rechner ist. Wenn Du das sehen möchtest, schreib mir mal eine PN mit Deiner Mailadresse, dann kann ich es rüberschicken.

    Gerd

    Einen Kommentar schreiben:


  • brummel070
    antwortet
    Re: Tyros 2 selberaufgenommene wavedatei bearbeite

    ok verstanden
    Werde dies heute Abend mal alles testen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pelempar
    antwortet
    Re: Tyros 2 selberaufgenommene wavedatei bearbeite

    Wave dateien sind nicht auf einem CD Player abspielbar
    Sie sind die Basis und werden von deinem Brennprogramm entsprechend gewandelt

    Die Einstellungen Basic usw findest du in der Mixing Konsole unter Comp

    Einen Kommentar schreiben:


  • brummel070
    antwortet
    Re: Tyros 2 selberaufgenommene wavedatei bearbeite

    sorry Pelempar
    hab nicht gewußt daß Wave Dateien auf einem CD Player abspielbar sind. Darum vielleicht die dumme Frage bezüglich mp3 Daten.
    Also du meinst die Aufnahme ohne Komp und Eq, das ist ok.
    Aber wo stelle ich die Einstellung Basic ein, und was ist "Tr202"

    Einen Kommentar schreiben:


  • Pelempar
    antwortet
    Re: Tyros 2 selberaufgenommene wavedatei bearbeite

    Hallo Brummel

    Kann es sein das dir irgendwie der Grundlagenplan fehlt?
    Eigentlich weiss jeder das für eine CD das Basismaterial,
    16 Bit 44,1 Khz Dateien sein müssen.
    Nun fragst du allen Ernstes ob du nach MP3 konvertieren sollst was dir einen weiteren Qualitätsverlust bringt.
    Geschweige das es nicht in jedem Player spielbar ist.

    Aus meiner Sicht, treibst du vollkommen falsche Ursachenforschung.
    Setz dich an dein Key, Schalte den Kompressor aus und den Eq und dann nimm mal auf.
    Anschließend versuchst du mal die Einstellung Basic oder Tr202 im Key
    Vergleiche dann die Aufnahmen miteinander.
    Befasse dich mit den Geräten.
    Falsche Einstellungen können zu extrem schlechten Ergebnissen führen.
    Drehe einfach mal die Knöpfe am Kompressor in beide Richtungen auf VOllanschlag höre was passiert.

    Einen Kommentar schreiben:


  • genterlein
    antwortet
    Re: Tyros 2 selberaufgenommene wavedatei bearbeite

    Um Gottes Willen. Brenn einfach die mit Tyros aufgenommene Wave-Datei, so wie sie ist, auf dem PC auf CD und spiel sie in der Hifi-Anlage ab, dort hast Du genug Möglichkeiten der Tonoptimierung ( trebble, bass, loudness, stereo ). Beim Wechsel von wave auf mp3 geht enorm viel Qualität verloren, dann ist die Datei zwar viel kleiner als bei wave, aber die Qualität ist ein für alle Male verloren. Andersrum kannst Du eine mp3-Datei auch nicht auf wave umkopieren, sie wird nicht besser.

    Sei mutig, die CD kostet nicht viel, die Erfahrung beim Abspielen auf der Hifi-Anlage wird Dich überzeugen.

    Gerd

    Einen Kommentar schreiben:


  • brummel070
    antwortet
    Re: Tyros 2 selberaufgenommene wavedatei bearbeite

    hallo genterlein
    klar habe ich versucht mit dem mediaplayer die Equalisereinstellungen zu verbessern.
    Das hat auch ein besseres Ergebnis gebracht.
    Doch kann ich die wave Datei nicht mit den Einstellungen des Equalizers abspeichern.
    Würdest du die Wave dann vor dem brennen in eine mp3 Datei konvertieren???

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X