Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Neue Tutorials & PSR-S550 Schritt für Schritt

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Neue Tutorials & PSR-S550 Schritt für Schritt

    Liebe Forumsfreunde,
    im Zuge der Produktion von

    S-550 Schritt für Schritt

    habe ich einige neue Tutorials hergestellt, die aber auch für beliebige Instrumente übertragbar sind. Es geht um das grundlegende Konzept der MIDI-File-Aufnahme und der Bearbeitung von MIDI-Playbacks. Die Empfehlung ist, sich die "Rosinen" der jeweiligen Werkzeuge (interner & externer Sequenzer) herauszupicken und so besonders effektiv zu arbeiten.

    Tutorials zur Bearbeitung von MIDi-Files

    Auch wenn diese Beispiele am PSR-S550 gezeigt werden, sind sie Konzepte auf beliebige Instrumente uebertragbar. Selbiges gilt für die Wahl des Sequenzers: Auch wenn ich es am Beispiel Logic zeige, sind die Prinzipien ueberall die gleichen. Logic habe ich uebrigens deshalb gewählt, weil es das leistungsfaehige Transformfenster besitzt, mit dem umgehend ueberfluessige und stoerende Daten eliminiert werden koennen.

    Da Tyros-3 kuerzlich eine neue Firmware bekommen hat, sei auch noch einmal auf das das Tutorial zur Installation der Firmware hingewiesen.

    Schliesslich noch ein weiterer Hinweis: Seit einigen Wochen habe ich einen neuen Youtube-Channel aktiviert, auf dem kuenftig alle neuen Keyboard-Tutorials erscheinen werden. Der alte Channel "Thoralf1101" bleibt weiterhin aktiv, aber nicht für neue Tutorials, sondern eher für Konzerte und Themen von beliebigem Interesse. Interessenten für aktuelle Keyboard-Tutorials sollten diesen Kanal abonnieren, um ueber neue Uploads informiert zu werden - ich wuerde mich sehr darueber freuen.

    Erstmals habe ich mich mit PSR-S550 step by step/Schritt für Schritt an ein "kleineres" Instrument gewagt und dabei festgestellt, welche ungehobenen Schaetze auch die einfacheren YAMAHA-Instrumente zu bieten haben, von denen ich ziemlich begeistert bin. Nun hoffe ich, dass ich diese Begeisterung auch auf die Anwender uebertragen kann. Keys2Kids gibt Anlass zur Hoffnung! Hintergruende, wie es zu S-550 Schritt für Schritt kam, gibt es in meinem Blog.

    Ich wuensche viel Spass und bis bald, Thoralf

    #2
    Re: Neue Tutorials & PSR-S550 Schritt für Schritt

    Danke Thoralf,

    für Deine Arbeit.

    Gerade ich als Anfänger habe bei Deinen Videos eine Menge lernen können.
    Inzwischen beherrsche ich übrigens die "Air" aus Styles & Patterns nahezu perfekt
    in der von Dir vorgestellten Spielweise.
    Ich weiß zwar, dass es nícht Sinn und Zweck dieser Ausgabe war,
    aber mir hats geholfen, mich hat es inspiriert
    und vor Allem hat es mir viel Spaß gemacht,
    macht es immer noch...

    Deswegen hier meine ganz persönliche Empfehlung

    und nette Grüße
    vom Uwe

    PS: aber der grüne Pulli im Midi-Video
    Meine Bemerkungen sollte man nicht allzu ernst nehmen!!!

    Kommentar


      #3
      Re: Neue Tutorials & PSR-S550 Schritt für Schritt

      Hallo Thoralf,
      ich habe mir Deine drei Videos angeschaut. Du hast sie wirklich perfekt und instruktiv aufgebaut.

      Trotzdem einige Bemerkungen von mir.

      Du demonstrierst die Bearbeitung am PC mit dem Sequenzer Logic, schreibst aber mit Recht, dass sie auch mit jedem anderen Sequenzer durchgeführt werden kann. Ich gehe davon aus, dass fast alle von uns Windows einsetzen, Logic läuft aber nur auf dem Mac. Das muss man deutlich hervorheben. XG Works ist leider nicht mehr verfügbar, fällt also für die meisten Keyboarder aus, die erst in der letzten Zeit dazugekommen sind. Ich hätte die Bearbeitung mit Cubase demonstriert, insbesondere da Steinberg jetzt auch zu Yamaha gehört. Ich bin mir nicht sicher, ob Logic bzw. Cubase inzwischen die Yamaha Chord Meta-Events akzeptiert. Bei der Aufnahme am Keyboard mit Styles werden sie vermutlich auch beim S-550 eingefügt.

      Dann zu den von Dir demonstrierten Änderungen am Midifile.
      Bei der Aufnahme fügen die Keyboards gelegentlich sehr kurze Noten ein, die, wie es im Video auch demonstriert wird, besser entfernt werden sollten. Die Ursache ist sicher ein technisches Problem der Keyboards, und es existiert schon seit langem.

      Beim Controller 84 Portamento Control bin ich mir nicht ganz sicher, ob man ihn entfernen sollte. Der Controller ist eine XG-Spezialität. Seine Wirkung hat Werner Ogrodnik hier beschrieben:
      http://www.studio4all.de/htmlg/main9...xgprgsystem02c
      Möglicherweise haben die 84er keine Auswirkung in Midifiles. Ich würde sie aber trotzdem drin lassen, denn sie stören eigentlich nicht.
      Gruß Heiko
      hpmusic: http://www.heikoplate.de/mambo

      Kommentar


        #4
        Re: Neue Tutorials & PSR-S550 Schritt für Schritt

        Bei der Aufnahme fügen die Keyboards gelegentlich sehr kurze Noten ein, die, wie es im Video auch demonstriert wird, besser entfernt werden sollten. Die Ursache ist sicher ein technisches Problem der Keyboards, und es exstiert schon seit langem.
        Hallo Heiko

        Das Problem tritt ja genau dann auf, wenn man mit dem Akkordwechsel etwas zu spät dran ist. Der Stylomat bügelt diese Ungenauigkeit im Timing dadurch aus, dass er die Retrigger Regel "Pitch To Shift" anwendet. Die Töne werden einfach auf die neue Tonhöhe gepitcht. Es wird keine neue Hüllkurve getriggert. Mit dieser simplen Technik verzeiht die Automatik diese kleinen Fehler.

        Jetzt musst du dir aber vergegenwärtigen, dass es sich ja auch um Akkord handelt, d.h. nicht jeder Ton wird gleich gepitcht, die Tonhöhenänderungen sind abhängig von altem bzw. neuem Akkord.

        Nun die MIDI Aufnahme: Um das gleiche Verhalten zu erreichen, müsste man pitch shift events einbauen. Diese wirken aber immer auf alle Töne eines Kanals. Meiner Meinung nach gibt es somit keine Möglichkeit, das Verhalten der Begleitautomatik in MIDI nachzubilden. Also eine Limitierung der MIDI Technologie.

        In dieser Situation hat man sich offensichtlich entschieden, bei zu spätem Timing die schon erzeugten Töne einfach abzubrechen und den neuen Akkord zu triggern. Ich glaube, dass man hier gar keine andere Wahl, denn die MIDI Events gehen ja synchron auch über MIDI raus, man kann sie nicht ungeschehen machen.

        Wenn man nur die Aufnahme über den internen Sequenzer betrachtet, könnte man sicher eine Filterung realisieren, aber da stellt sich natürlich die Frage, wie lange dürfen solche "Shorties" maximal sein? Abhängig vom Spieler, Spieltempo etc...
        Grüsse, Michael
        http://dromeusik.blogspot.de

        Kommentar


          #5
          Re: Neue Tutorials & PSR-S550 Schritt für Schritt

          Hallo Michael,
          in Thoralfs Video Teil 2 erkennt man in der Piano Roll, dass hier mehrfach (z.B. Zeitpunkt 4:28) auf eine lang gespielte Note eine kurze mit gleichem Notenwert folgt. Die langen Noten liegen anscheinend korrekt auf Beat-Position, die kurzen stottern unmittelbar hinterher. So etwas habe ich bei meinen Tyros-Aufnahmen noch nicht in dieser Form beobachtet. Möglicherweise ist das nur die Folge eines zittrigen Fingers? Mit einem Akkordwechsel scheint das nichts zu tun zu haben.

          Bei meinen Aufnahmen am Tyros hing es fast immer mit Akkordwechseln zusammen. Da gab es sogar Noten mit der Länge Null.
          Gruß Heiko
          hpmusic: http://www.heikoplate.de/mambo

          Kommentar


            #6
            Re: Neue Tutorials & PSR-S550 Schritt für Schritt

            Hallo Heiko

            Ich denke, da ist nichts neu angeschlagen, das ist das Begleitpattern. Bei 4:49 (E-Piano) sieht/hört man es ganz gut.
            Grüsse, Michael
            http://dromeusik.blogspot.de

            Kommentar


              #7
              Re: Neue Tutorials & PSR-S550 Schritt für Schritt

              Hallo Heiko,
              vielen Dank fuer die Hinweise.

              1. Inhaltlich/musikalisch ist die Frage des Betriebssystems oder Werkzeugs ohne Bedeutung. Es geht schlicht um generelle Prinzipien.

              2. Die kurzen Noten entstehen in der Tat nur bei der Echtzeitaufnahme, die durch "ungenaues" Einspielen hervorgerufen werden. Da es aber praktisch unmoeglich ist, die kurzen Noten zu vermeiden, ist deren Eliminierung wiederum unumgaenglich.

              3. Contr. #84 duerfte durch die Transpositionsregel "pitch shifts To Root" entstehen, wenn ein zuvor angeschlagener Basston auf den "richtigen" Zielton gezogen wird. So macht es die Begleitautomatik im Echtzeitbetrieb. Im MIDI-File spiegelt sich das aber so nicht wieder, sondern es wird dann eine neue Note erzeugt. Die kurze Note und der Controller 84 bleiben als Ballast uebrig. Waere nicht schlimm, wenn die geringe Datenrate den Song nicht untight machen wuerde. Aufgrund der Tightness ist eine Eliminierung der ueberfluessigen Noten empfehlenswert.

              Genau darum geht es im Tutorial. Uebrigens funktioniert das ja nicht nur mit Apple oder Windows sondern sogar mit dem Atari ST und Notator/Logic und wer weiss, mit welchen Werkzeugen auch immer

              Also noch einmal: Prinzipien sind wichtig, Werkzeuge nichtig:-)

              Vielen Dank dennoch fuer die Hinweise.

              Herzliche Gruesse, Thoralf

              Kommentar


                #8
                Re: Neue Tutorials & PSR-S550 Schritt für Schritt

                Hallo!
                Ich möchte mir das PSR-S550 anschaffen und habe eine Frage zum internen Sequenzer:
                Muss ich den Song "in einem Rutsch" einspielen oder habe ich die Möglichkeit bei einem Spielfehler den vergeigten Takt anzufahren um dort weiterzumachen?
                Habe zur Zeit ein PSR-450 und da muss ich leider
                bei einem Spielfehler wieder von vorne anfangen.
                Wäre toll wenn man mir da jemand weiterhelfen könnte!
                Viele Grüße
                Martin!

                Kommentar

                Lädt...
                X