Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Empfehlung für Standard-Kanalzuordnung Midifiles

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #16
    Re: Empfehlung für Standard-Kanalzuordnung Midifiles

    Hallo Roland,
    ich möchte meine Bedenken zu Deinem Vorhaben, alle Deine vorhandenen Midifiles zu "normalisieren", genauer erläutern.
    Der Sound von Yamaha-Voices ensteht durch das Zusammenspiel von zwei voneinander unabhängigen Verfahren:
    1. Die Festlegung der Voice über Ctrl. 0 (MSB), Ctrl. 32 (LSB) und das Programchange Event (Voicenummer).
    2. Das sog. Voice Set, d.h. spezielle Effekte, insbesondere Controller, NRPN, RPN und die ganz wichtigen XG-SysExe.

    Zu 1.
    MSB/LSB/Voicenummer kann man mit jedem Sequenzer ändern.

    Zu 2.
    Gerade die von mir erwähnten Orgeln und Effekt-Gitarren bekommen ihren Sound durch das Voice-Set. Alle anderen Voices aber auch mit mehr oder weniger deutlichen Auswirkungen. Das Anpassen von Controllern, RPN und NRPN mit Sequenzern ist schon mühsam, das Übertragen der XG Effekt SysExe auf einen neuen Kanal mit einem Sequenzer in der Praxis nicht durchführbar. Das einzige Programm, das beim Umkopieren von Kanälen das Voice-Set mit überträgt, ist - soweit ich weiß - mein Midifile Tool PSRUTI.

    Bei schon vorhandenen Midifiles besteht aber überhaupt kein Grund, solche "Normalisierungen" durchzuführen, denn es interessiert normalerweise niemanden, auf welchem Midikanal der Bass oder die Melodiestimme liegt. Die Ausgabe der Melodienoten im Score-Display kann man im Midifile einstellen, ohne den Kanal umzukopieren. Akkorde und Lyric kommen sowieso richtig raus. Beim Weiterschicken von einzelnen Stimmen über MIDI an andere Klangerzeuger muss man sowieso aufpassen. Aber das macht ja nur eine kleine Minderheit.
    Gruß Heiko
    hpmusic: http://www.heikoplate.de/mambo

    Kommentar


      #17
      Re: Empfehlung für Standard-Kanalzuordnung Midifiles

      Hallo Frank,

      Du mißverstehst mich .. es geht nicht um ALLE Instrumente sondern die BASIS :-) lass es die 4-5 Grundkanäle sein ..
      wer definiert, was ein Grundkanal sein soll? Welchen Zweck soll diese Definition haben? Solche Festlegungen schränken nur ein, statt dass sie hilfreich sind.

      Würde z. B. festgelegt sein, dass VH immer auf Channel 15 kommt, dann dürfte dieser Kanal ja für nichts anderes mehr verwendet werden. Das wäre also eine riesige Einschränkung.

      Nein, lassen wir es lieber, so wie es ist: jeder Kanal kann für jede Voice verwendet werden, kleine Ausnahme Channel 10 ist reserviert für Drums.

      Mit einem Tool wie PSRUTI ist das Vertauschen von Kanälen überhaupt kein Problem. Damit kann jeder ja immer noch seine "Lieblingsbelegung" der Kanäle machen.
      Gruß Rainer

      www.go4musik.de

      Kommentar


        #18
        Re: Empfehlung für Standard-Kanalzuordnung Midifiles

        Hallo Leute,
        vielen Dank für die lebhafte Diskussion.
        Was ich für mich daraus ableite: Ich denke, ich lasse alles so, wie es ist und verwende die Zeit damit, besser spielen zu lernen.
        Vielen Dank
        Roland

        Kommentar


          #19
          Re: Empfehlung für Standard-Kanalzuordnung Midifiles

          Hallo,

          ich verwende
          Spur-1 Midikanal-1

          1.Nutzung : für Sound, z.B. PanHeaven ProgCh=88

          2. Nutzung : ProgCh ergibt für Vocalist-II ProgrammPlatz=89 >>eventuell 4fach Vocoder >"Stimmen-Erzeuger"

          dabei werden die Noten zwischen c3 und c4 nur dann gesetzt,
          wenn eine 2. und 3. Stimme sich ergeben soll; z.B. in Refrains

          3. Nutzung : tiefe Noten mit Lautstärke 0 oder 1 werden für einen DMX-Controller verwendet


          Spur-2 für Bass
          Spur-3 für den Rhythmus (Gitarre oder Piano)

          Spur-4 für die Melodie
          Spur-5 für die zweite Stimme (brauche ich für die Sängerin)

          Spur-6 Geigen-Teppich
          Spur-8 ebenso

          Spur-9 Drums : entweder BassDrum oder Bongos, die durch Midifile-aus-Style entstanden
          Spur-10 die übliche DrumSpur
          Spur-11 irgendwas
          Spur-12 irgendwas
          Spur-13 irgendwas

          Spur-14 manchmal eine BassDrum

          Spur-15 Samples wie "Stern" oder "Shaddow"

          Spur-16 Midikanal-16

          1.Nutzung : Noten steuern einen zweiten DMX-Controller für farbige LichtEffekte, z.B. LEDs, MovingHeads, Scanner usw.

          2.Nutzung : ProgCh und CCs steuern ein EchoHall-Gerät, z.B. TC M300 oder M350 >>> siehe Punkt28 auf meiner WebSite

          Mfg Volker
          www.PartyDuo-MixTour.de
          www.PartyBand-MixTour.de
          Meine Links dienen der Diskussion. Ich verbiete die Links für Urheberrechtsverletzungen zu verwenden.

          Kommentar


            #20
            Re: Empfehlung für Standard-Kanalzuordnung Midifiles

            Hallo Volker,

            das kannst du gerne so machen, aber bitte nicht zum Standard erheben, denn den gibt es nicht.

            Das Thema war eigentlich durch.
            Gruß Rainer

            www.go4musik.de

            Kommentar


              #21
              Re: Empfehlung für Standard-Kanalzuordnung Midifiles

              ihr seid schon lustig,


              nun macht jeder sienen eigenen, individuellen standard oder wie?

              ihr seid nicht die ersten die auf die idee kommen.
              natürlich sollte die kanal zuordnung frei wählbar sein, aber WENN man sich auf ein standard beruft, dann geht das gerade NICHT!!
              der klangerzeuger kann im besten fall flexibel programmiert werden, das hat aber dann nichts mehr mit einem standard zu tun.
              bestimmte klangerzeuger haben mehrere standardisierungen mit on board, so braucht man ebend nicht mehr rumzuprogrammieren, um das standard midifile anzuhören!

              dass jeder standard die flexibilität stark einschränkt ist uns doch seit GM klar und absolut nichts neues.

              gruß

              Kommentar


                #22
                Re: Empfehlung für Standard-Kanalzuordnung Midifiles

                Transponieren geht immer, auch wenns keinen Sinn macht

                hi pele,

                das trifft leider so nicht ganz für die drums zu.
                durch transponieren ändert man eigentlich grundlegend die tonart, bzw. tonhöhe. das passiert aber so nicht bei den drums, da eine andere notenumber gesendet würde und entsprechend nur ein anderer klang zu hören ist.

                die einzelnen sínstrumente im drumset lassen sich leider so nicht transponieren. man muss dafür in´s drumsetup menü und jedes instrument einzeln abstimmen.
                dass die relevanz dafür vorhanden ist zeigt schon das grundlegende drum tuning in terzen, quarte, quinte und oktave. ausschlaggebend dafür ist unter des der erste oberton in der reihe. der grundton beinhaltet keine tonhöheninformation bei schlaginstrumenten!

                gruß

                Kommentar

                Lädt...
                X