Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Anfängerfrage - abgeknicktes Handgelenk

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Anfängerfrage - abgeknicktes Handgelenk

    Hallo,

    bisher habe ich etwas links von der Mitte des Keyboards gesessen, um mit geradem Handgelenk die Tasten drücken zu können und weil dann beide Unterarme ziemlich parallel zueinander waren. Dann kam mir der Gedanke, dass man wohl mittig hinter dem Keyboard sitzen sollte, um immer blind zu wissen wo sich welche Tasten befinden. Ist das so?

    Wenn ich aber - wie derzeit - "Stille Nacht" und "Leise rieselt der Schnee" übe und genau in der Mitte des Keyboards sitze, dann ist das rechte Handgelenk beim Spielen abgeknickt, was zu Verspannungen führt.

    Wenn ich versuche, das Handgelenk möglichst gerade zu halten, dann liegen die Finger nicht mehr parallel zu den Tasten und ich "treffe" diese nicht mehr so gut.

    Was kann ich gegen die Verspannungen machen bzw. wie muss ich das Handgelenk/die Hand halten?

    Gruß
    Madivaru

    #2
    Re: Anfängerfrage - abgeknicktes Handgelenk

    Grundsätzlich soll das Handgelenk einigermaßen gerade gehalten werden. Dies kannst du durch entsprechende Fingersätze bei bestimmten Liedern erreichen, bei Liedern in Musikschulheften steht immer der Fingersatz über den Noten so dass die Schüler diesen mitüben, wenn du nur normale Noten besitzt wirst du selbst ein bisschen probieren müssen was für dich der beste Fingersatz bei den Liedern ist.
    Live your Life with Music and your Life will be Music

    Tyros 1 --> Tyros 2 --> Tyros 3--> Tyros 4 --> Tyros 5 - -> Genos

    Kommentar


      #3
      Re: Anfängerfrage - abgeknicktes Handgelenk

      Handgelenk gerade heißt dann aber, dass die Hand schief steht. Ich muss also versuchen die Tasten trotzdem richtig zu treffen, wenn ich es richtig verstehe, oder?

      Ich lerne anhand der "Keyboard Schule" von Voggenreiter. Die beiden Lieder sind ziemlich hinten im Buch, also eigentlich nichts für Anfänger. Aber jetzt ist nun mal bald Weihnachten... Es klappt auch recht gut, nur das Handgelenk schmerzt halt. Im Buch stehen die Zahlen über den Noten. Aber irgendwie sind meine Finger schneller als das Lesen der Noten und ich weiß nie so richtig wo ich dran bin. Daher schließe ich die Augen, weil ich mich so besser konzentrieren kann. So klappt es, wenn ich ein Lied einmal erarbeitet habe. Und irgendwie habe ich das Gefühl, dass das Handgelenk entspannter ist, wenn ich mit geschlossenen Augen spiele.

      Kommentar


        #4
        Re: Anfängerfrage - abgeknicktes Handgelenk

        Hallo Madivaru,

        das hört sich so an, als wenn Du aus dem Handgelenk spielst.
        Was ich sagen will: Wenn Du z.B. eine Tonleiter spielst, vom unteren C bis zum oberen C, dann muss Dein Handgelenk bzw. Dein Arm mit nach rechts gehen. Du darfst die Hand nicht im Handgelenk verdrehen.
        Auf alle Fälle ist jede Handhaltung falsch, die zu Schmerzen führt. Du musst für Dich die bequemste Handhaltung herausfinden, das ist dann auch die richtige.
        Allerdings rate ich vom Selbststudium ab, denn Fehler, die sich dabei einschleichen, bringst Du hinterher nicht mehr weg.

        Viele Grüße
        Harald

        Kommentar


          #5
          Re: Anfängerfrage - abgeknicktes Handgelenk

          Hallo Harald,

          ich verstehe, dass die Hand bei der Tonleiter nach rechts geht, aber zu Beginn der Dur-Tonleiter - und meist bei den genannten Weihnachtsliedern - ist die Hand oft genau vor der Körpermitte und sie dann nicht im Handgelenk abzuknicken, halte ich für anatomisch schwierig. Da wird mir wohl auch kein Lehrer helfen können.

          Ich bin jetzt mal ein wenig nach hinten vom Keyboard weggerückt, denn mir ist aufgefallen, dass ich zu nah dran gesessen habe. Und schon ging es besser.

          Ich kann mir Dinge gut selber beibringen. Ich bin recht perfektionistisch, diszipliniert und selbstkritisch. Ich denke das sind gute Voraussetzungen für das Selbststudium. Und wenn ich sehe, was so ein Lehrer kostet...

          Ich habe mir viele Videos bei Youtube angeschaut und auf die Fingerstellung und -haltung geschaut. Bin in eine Pianobar gegangen und habe dem Mann auf die Finger geschaut. Ein Bekannter hat sich das Keyboardspielen vor vier Jahren selber beigebracht und spielt jetzt in einer Band, also sollte es doch auch alleine gehen.

          Weil man ja nicht auf die Tasten sehen soll habe ich eine Videokamera aufgebaut und filme meine Hände. So sehe ich dann, wenn ich Finger nicht auf den Tasten hatte oder sonst irgendwie geschludert habe.

          Dein Tipp ist natürlich gut gemeint und angebracht, denn mir ist klar, dass sich Fehler nicht mehr so schnell ausmerzen lassen.

          Gruß
          Madivaru

          Kommentar


            #6
            Re: Anfängerfrage - abgeknicktes Handgelenk

            Tja, mein Lieber....
            ich kann dein Problem eigentlich gut verstehen.
            Ich gestehe, dass ich mich heute noch manches Mal
            dabei "ertappe", wie ich meine rechte Hand hin und
            wieder verdrehe; d.h. dass die Finger sich vom Handgelenk
            etwas nach rechts drehen. Das kommt aber daher, dass ich
            früher Akkordeon gespielt habe. Und irgendwie will meine
            Hand daher heute immer noch "an der Tastatur
            herunterschauen"...

            Kommentar


              #7
              Re: Anfängerfrage - abgeknicktes Handgelenk

              Hallo,

              Deine Probleme mit den Rücken- und Nackenbeschwerden und der Handstellung sind, glaube ich, eine Thematik, die auch von anderen Musikfreunden bestätigt werden dürfte. Ich habe 20 Jahre Ogel gespielt und dann vor vier Jahren auf Keyboard gewechselt.

              Ich habe mehrere Monate gleiche Schmerzen gehabt, weil die Haltung an der Orgel eine ganz andere war, als am Key. Aber das hat sich dann wieder gegeben - jetzt habe ich "den Schalck" (!) im Nacken, ist aber auch nicht viel besser. Mach ein paar gymnastische Übungen, wenn Du Zeit hast. Weiter weg vom Key ist richtig. Und das Key nicht zu niedrig aufbauen - die Knie sollen drunter gehen...

              Gerd
              ---------------------------------------------------

              Gerd

              Yamaha HX-1; dann dazu Tyros-2, jetzt Tyros-4; Cubase-SE;
              Keyboardclub "S...." in Berlin-Tempelhof - sucht "jüngere" Keyboardspieler.....

              Kommentar


                #8
                Re: Anfängerfrage - abgeknicktes Handgelenk

                Hi Madivaru,

                auch wenn ein Lehrer Geld kostet und Du der perfekte Autodidakt bist :

                Nimm wenigstens 6 ( besser 12 ) Monate Unterricht bei einem Lehrer, das ist sehr gut investiertes Geld. Auch und vor allem in Deine GESUNDHEIT. Man glaubt nicht wie viele Rücken- / Muskulaturprobleme ( und Migräne ) durch falsche Haltung entstehen ( natürlich nicht nur beim Musikmachen )!

                Als "Nebeneffekt" gewöhnt man sich dann einige grundlegende ( spieltechnische ) Sachen auch gleich richtig an
                Gruß aus Wittmund

                Holger ( Früher mal Tyros1, jetzt "Fremdfabrikat" )

                Kommentar


                  #9
                  Re: Anfängerfrage - abgeknicktes Handgelenk

                  Hallo Madivaru!

                  Wenn Du auch keine Einzelstunden nimmst, die sind ja schon sehr teuer, dann gehe doch in einen Orgelkursus für Anfänger, die sind viel billiger und Du bekommst die ersten Schritte richtig erklärt. Kannst den Lehrer fragen etc.

                  Oder lasse dir einen Kursus zu Weihnachten schenken.

                  Gruß Hans
                  Gruß Hans
                  __________________________________________________ ___
                  www.tanz-mit-hans.de
                  T5, T2, Bose II, ToneMatch Mixer, PA Dynacord Powermixer 1000,
                  Dynacord Corus Line Boxen, Song-Selecter

                  Kommentar


                    #10
                    Re: Anfängerfrage - abgeknicktes Handgelenk

                    Hallo,

                    ich habe übrigens nur Probleme mit den Handgelenken. Links wegen Arthrose und Impingement (deshalb spiele ich die Akkorde "für Faule"), rechts wegen des Abwinkelns. Anfangs habe ich im Stehen gespielt und Rückenschmerzen bekommen. Jetzt sitze ist und habe keinerlei Probleme mit Rücken und Nacken.

                    Ich denke mal darüber nach mir Stunden geben zu lassen...

                    Vielen Dank für die zahlreichen Rückmeldungen.

                    Gruß
                    Madivaru

                    Kommentar


                      #11
                      Re: Anfängerfrage - abgeknicktes Handgelenk

                      Madivaru

                      Du machst das schon richtig.
                      Die Schultern und Oberarme sollen erstmal locker herunter hängen.
                      Nicht verkrampfen. Der Unterarm soll dann waagerecht über der Tastatur sein.
                      Das Handgelenk darf auch etwas tiefer als der Ellenbogen sein.

                      Wenn Du zu nah am Key sitzt, musst Du um den Bauch herum spielen.
                      Wie Du richtig erkannt hast, ist das natürlich falsch.
                      Also verschiebe Deine Sitzgelegenheit weiter nach hinten. Hast Du ja schon.
                      Nun musst Du durch Vorbeugen die Reichweite in beide Richtungen erweitern.
                      Genauso müssen es Pianisten auch tun.
                      Wenn Du schnelle Akkorde, z.B. wie beim Rock & Roll, spielen willst, dann ist es von Vorteil, wenn die Arme gestreckter sind. Dann kannst Du Schwung aus dem Gelenk und aus dem Arm holen. So ist eine höhere Schlagzahl erreichbar.

                      Das Ganze hat mit dem richtigen Fingersatz überhaupt nichts zu tun.
                      Im Prinzip musst Du immer bereit sein ein ganzen Akkord zu spielen.
                      Läufe könnten auch polyphon gespielt werden.

                      Bei grösserem Abstand des Körpers zum Key, kommt es nicht zum seitlichen Abknicken. Ist die Sitzhöhe richtig eingestellt, wird auch die Hand nicht nach oben gebogen. Das sollte nie passieren. Hand und Finger hängen eher.
                      Man muss auch die Finger nicht immer gerkrümmt halten. Versuch mal mit gestreckten Fingern zu spielen. Du wirst merken, dass Du automatische den ganzen Arm mitbewegst, und somit grosse Entfernungen un kurzer Zeit auf den Tasten zurücklegen kannst.

                      Ich finde gaut, dass auch mal solche Themen angesprochen werden. Wer mit 2 oder sogar 3 Keys spielt, hat grundsätzlich das Problem, dass er zu nah am unteren Key sitzt. Der Grund liegt oftmals an den hochgestellten Displays, die dann auch noch oftmals nicht ganz nah an den Tasten platziert sind.
                      Da hat man schon ein Problem das obere Key gut erreichbar zu platzieren.
                      Ich finde es sehr schade, dass sich die Hersteller darüber keine Gedanken machen.
                      Statt Hochstellen , würde ich ein Versenken bevorzugen. Und dann lieber in die Breite als in die Höhe gehen. Hier sollte endlich auch 16:9 Einzug halten.
                      Da klappt es auch mit 2-3 Keys.
                      Viele Grüsse
                      Wolfgang
                      :.................................................
                      THE GOOD THE BAD
                      AND THE UGLY-DEMO
                      youtube.com/watch?v=w97Q_pwecTY

                      Kommentar


                        #12
                        Re: Anfängerfrage - abgeknicktes Handgelenk

                        Zitat: <Man muss auch die Finger nicht immer gerkrümmt halten. Versuch mal mit gestreckten Fingern zu spielen >.

                        Da brauch man sich über Probleme, die manche Autodidakten leider haben, nicht zu wundern, wenn derartige unqualifierte Aussagen verbreitet werden. Unglaublich !

                        Gruß DG 500
                        LG Franz (DG500)

                        Tyros 3

                        Kommentar


                          #13
                          Re: Anfängerfrage - abgeknicktes Handgelenk

                          Du scheinst dazu zu gehören.
                          Deine Aussage ist so über wie ein Kropf.
                          Viele Grüsse
                          Wolfgang
                          :.................................................
                          THE GOOD THE BAD
                          AND THE UGLY-DEMO
                          youtube.com/watch?v=w97Q_pwecTY

                          Kommentar


                            #14
                            Re: Anfängerfrage - abgeknicktes Handgelenk

                            Du hast beschrieben wieviel Arbeit du dir machst um durch "Abschauen" zu lernen.
                            Das geht bis zu einem gewissen Punkt an dem man nicht weiter kommt. Frag doch den Pianisten der deines Erachtens gut und vor allem korrekt gespielt hat, ob er Klavier oder Keyboard gelernt hat und wenn ja, ob er dir Nachhilfe geben kann. Wenn man fit ist auf der Taste lernt man es ziemlich schnell richtig zu greifen. Und sobald du etwas gelernt hast kann er dir das nächste zeigen. Kann dir dazu mehr erklären würde aber hier den Rahmen sprengen und evtl. wieder blöde Kommentare geben.
                            Gruß
                            Hank

                            Kommentar


                              #15
                              Re: Anfängerfrage - abgeknicktes Handgelenk

                              Hallo Madivaru, mach die keine Gedanken ,das ist wie bei allem Neuen was man macht. Man übertreibt vor Begeisterung etwas später kommt die Routine und dann läuft das . War bei bei genau das gleiche trotz Untericht . Nur der Lehrer hat es im Untericht erkannt und korigiert.
                              Gruß Konrad

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X