Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Akkord

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Akkord

    Hallo Freunde der schrägen Töne!

    Kann mir bitte jemand behilflich sein und mir erklären wie
    ich den Akkord A/B greife ohne mir die Finger zu brechen.
    Vielen Dank!
    Tom

    #2
    Re: Akkord

    B C Cis E A mit 54321

    ansai

    Kommentar


      #3
      Re: Akkord

      Die zweite Umkehrung des A Dur Akkords hat die Noten Cis - E - A. Mit der darunterliegenden Bassnote B ergibt sich die Folge
      B - Cis - E - A

      Das C ist nicht korrekt. Die Tonfolge B-C-Cis wäre auch arg schräg.
      Gruß Heiko
      hpmusic: http://www.heikoplate.de/mambo

      Kommentar


        #4
        Re: Akkord

        Hallo Tom


        Hier muss erst mal der Splitpunkt nach oben verändert werden auf z.B. C3.

        Dann:

        C# - E - A für A-Dur in der ersten Umkehrung nach oben

        hier muss man noch das untere und das obere B hinzu greifen.

        B - C# - E - A - B

        Durch die Oktavierung vom B wird der Bass auf B gezwungen.

        Man bekommt Aadd9/B


        <font color="blue">Liebe Grüße</font>

        http://Midi-Huettn.de - www.keyboard-akademie.de - www.kreuzfahrt.keyboard-akademie.de

        Kommentar


          #5
          Re: Akkord

          Hallo!

          Klappt wie oben beschrieben in allen Modi außer den Full-Keyboard-Begleitautomatismen und Single-Finger bei meinem Tyros.

          Ergibt dann glasklares A/B ohne die Ergänzung der None, weder in der Notation noch im Begleitstyle noch im klingenden Akkord, wobei Left Part sinnvollerweise dann eher "off". Eine Veränderung des Split-Punktes ist bei mir nicht nötig, da ich den stets auf Bb2 habe und das B nicht oktaviert werden muß.

          Klappt bei mir in allen Tonarten jeweils mit dem "Crash"-Griff (jeweils direkt nebeneinander liegenden Tasten als Basis) und der jeweiligen harmonischen Ergänzung von Quint und Grundton in der Oktave darüber.

          Klappt "semi-analog" auch in Moll z. B. für dm7/G, der mit

          G gis c d f mit 54321 gegriffen ertönnt.

          Wobei auch hier selbstredent die Reibung von G und Gis alles andere als immer gewollt sein muß, aber nötig scheint, um die Yamaha-Begleitautomatik dahin zu bringen, wo sie hin soll...

          ansai

          Kommentar


            #6
            Re: Akkord

            Vielen Dank an Euch!
            lg.Tom

            Kommentar

            Lädt...
            X