Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tyros 4 Sound rechte Hand

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #46
    Hallo Chris

    Das war aufgrund Jens Beitrag #20.
    Durch Einstellung auf Soft2 geht fast die ganze Spieldynamik verloren.
    Das Auslösen von SA-Effekten geht zu schnell oder ist bereits bei leichtem Anschlag erreicht. Ergibt schlechte Kontrolle.
    Bei MEGA-Voices lassen sich evtl. Sounds aus den Layers aus dem unteren Velocity-Bereich gar nicht mehr spielen.

    Oder habe ich nicht verstanden, was hier mit "dynamischer Spielweise" gemeint ist ?
    Viele Grüsse
    Wolfgang
    :.................................................
    THE GOOD THE BAD
    AND THE UGLY-DEMO
    youtube.com/watch?v=w97Q_pwecTY

    Kommentar


      #47
      Hallo Wolfgang,
      Zitat von ww Beitrag anzeigen
      ... Durch Einstellung auf Soft2 geht fast die ganze Spieldynamik verloren.
      sehr richtig! Mein "Kompromiss", also die Einstellung "Soft1", ist "gerade noch" aktzeptabel, auch angesichts der genannten Punkte:
      Das Auslösen von SA-Effekten geht zu schnell oder ist bereits bei leichtem Anschlag erreicht. Ergibt schlechte Kontrolle.

      Bei MEGA-Voices lassen sich evtl. Sounds aus den Layers aus dem unteren Velocity-Bereich gar nicht mehr spielen.
      MEGA-Voices sind eigentlich von vornherein nicht für's Livespiel konzipiert, und auf die Wiedergabe von Styles/Midifiles hat die Einstellung von "Initial Touch" ja keinen Einfluss ...
      Gruß
      Christian

      Alle sagten immer: "Das geht nicht!" . Doch dann kam jemand, der dies nicht wusste – und hat es einfach gemacht ...

      Kommentar


        #48
        Hallo.

        Wenn die Basis-Einstellung diese Problematik ergibt und die dynamische Veränderung zur schlechteren Kontrollfähigkeit von S-ART Sounds führt, dann gibt es noch eine (immer wieder gerne zitierte) Möglichkeit.
        Fahrt doch einfach die Style- /Song Volume um einen gewissen Wert nach unten, dann kommen die Right-Part Sounds wieder besser durch und erhöht die Gesamt- (Ausgangs-) Lautstärke des Instrumentes.

        Dann verändert sich kein Dynamikverhalten und die Right-Parts kommen besser durch !
        MfG Cerebro

        Kommentar


          #49
          Hallo Cerebro,

          wie gesagt, kann ich mit der Einstellung Soft1 ganz gut "leben". Natürlich kann (und sollte) man SONG und STYLE eher zurücknehmen, wenn man rechts mehr "Kraft" benötigt. Das Problem ist aber dadurch nicht gelöst, da ein Spieler mit leichtem Anschlag mit der "Standardeinstellung" im Durchschnitt eine zu geringe Velocity erzeugt. Dies wiederum hat bei vielen Voices starke Auswirkungen auf den Klang. Es gibt auch beispielsweise Voices, wo eine höhere Velocity ein "Glide Up" auslöst ("Hawaii-Gitarre"). Selbst mit der Einstellung Soft1 kann ich hier die für den Effekt nötige Velocity teilweise nicht erreichen.

          Wie schon geschrieben, hat man mit dieser Einstellung zwar mit geringer Anschlagstärke schon mehr Velocity. Die maximal zu erreichende Velocity (bei sehr hartem Anschlag) ist aber trotzdem relativ gering. Werte über 115 sind in der Praxis kaum zu erreichen.

          Die Lösung wäre hier zumindest eine frei einstellbare Velocity-Kurve.
          Gruß
          Christian

          Alle sagten immer: "Das geht nicht!" . Doch dann kam jemand, der dies nicht wusste – und hat es einfach gemacht ...

          Kommentar


            #50
            Hi Chris

            klar die Mega-Voices sind ein Sonderfall. aber die sollen doch angeblich ab T3 auch live (als Right Voice) gut spielbar sein.
            Das Einstellen auf Soft 1 oder 2 ändert nicht nur die Lautstärke , sondern auch den Klangcharakter.
            Dabei geht oftmals die Wärme und Fülle der Voice verloren.
            Meines Erachtens ist das keine gute Lösung.
            Aus dem Grunde bin ich bei der Mittelstellung geblieben.

            Bei Korg gibt es für die Drums, Bass und ACC-Volume Gobale Einstellungen, die immer erhalten bleiben.
            Diese sind nur global gespeichert und lassen sich nicht wo anders speichern.
            Im Live-Betrieb lassen sich diese Regler auch dauerhaft verstellen. Somit ist ein schnelle Anpassung an den Saal möglich.
            Bei jedem Neustart sind die einmalig gespeicherten Werte wieder aktiv.
            Das wäre am T4 eine gute Lösung, um nicht zuviel einstellen zu müssen.
            Viele Grüsse
            Wolfgang
            :.................................................
            THE GOOD THE BAD
            AND THE UGLY-DEMO
            youtube.com/watch?v=w97Q_pwecTY

            Kommentar


              #51
              Zitat von ww Beitrag anzeigen
              klar die Mega-Voices sind ein Sonderfall. aber die sollen doch angeblich ab T3 auch live (als Right Voice) gut spielbar sein.
              Hallo Wolfgang, das ist definitiv eine Fehlinformation. Für das händische Spiel sind Megavoices nicht gedacht und werden es auch nicht sein. Statt dessen gibt es ie SA- und SA2-Voices.

              ... der, wenn er mal Zeit hat, erfolglos versucht, sein Genos zu bespielen.

              Kommentar

              Lädt...
              X