Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

T 4 - Mitspielen bei Midifile

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    T 4 - Mitspielen bei Midifile

    Habe mal eine Frage zum Tyros 4 .
    Gibt es Einstellungsmöglichkeiten, um bei einem Midifile in C-Dur mitspielen zu können, obwohl es in einer anderen Tonart programmiert ist ?
    An der Frage wird man schon merken, dass es sich in meinem Fall nur um hobbymäßige „Spielerei“ handelt. Bin leider nicht so gut, um in schwierigeren Tonarten (über C-, G- und F-Dur hinaus) ohne noch vertretbare Fehlerhaftigkeit spielen zu können. In C-Dur mit den „großen Brüdern“ (sprich Midifile) mitzuspielen, macht mir aber großen Spaß. Soweit es dabei mal Zuhörer gibt, mach ich aus dieser geübten Praktik natürlich keinen Hehl (keine Vortäuschung, alles live zu spielen).
    Freundliche Grüße
    Otja
    --------------------------------------------------------------
    Freundliche Grüße
    Otja

    GENOS

    #2
    Hallo Otja,
    du kannst jedes midifile transponieren. Eine Möglichkeit wäre: Gehe dazu in den SongCreator, dann auf die zweite Registerkarte, es müsste dann unter 4 "transponieren" klappen, dort kannst du jeden midi-kanal, also die Kanäle 1-16 in Halbtonschritten transponieren. Anschließend aber das speichern nicht vergessen.
    Gruß
    Franjo
    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
    Herzliche Grüße
    Franjo
    PSR S 970 + HK Lucas Nano
    - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

    Kommentar


      #3
      Hallo Otja !

      Warum kaufst Du ein Super-Keyboard, wenn Du nicht lesen magst, was es alles kann ?
      Was Du gefragt hast, das hat doch schon jede Tischhupe.

      Gruß Harald
      geliebtes PSR 3000, TYROS 5 mit Ohrwascheln

      Kommentar


        #4
        Kollege Harald
        Warum so eine Antwort??

        SongCreator ist nicht notwendig
        Das kann man in der Mixingkonsole machen und in der Reg speichern
        Sonst verändert man das File dauerhaft
        Pele

        >> Humor ist ein Midi Live zu spielen <<

        Kommentar


          #5
          Ich würde in so einem Fall auch gar nicht das MIDI File transponieren, sondern die Tastatur.
          Grüsse, Michael
          http://dromeusik.blogspot.de

          Kommentar


            #6
            Es gibt, wie fast immer, mehrere Möglichkeiten.
            Gruß
            Franjo
            - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
            Herzliche Grüße
            Franjo
            PSR S 970 + HK Lucas Nano
            - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

            Kommentar


              #7
              Bessere und schlechtere.
              Grüsse, Michael
              http://dromeusik.blogspot.de

              Kommentar


                #8
                Hallo,
                Michaels und Franjos Vorschläge haben unterschiedliche Auswirkungen.
                Beim Transponieren der Tastatur (Michael) bleibt die Tonhöhe des Songs erhalten. Wenn das Midifile z.B. die Tonart Ab-Dur besitzt, klingt es beim Transponieren des Songs auf C-Dur (Franjo) vermutlich zu hoch. Der Programmierer des Files hat sich bei Ab-Dur sicher etwas gedacht.
                Gruß Heiko
                hpmusic: http://www.heikoplate.de/mambo

                Kommentar


                  #9
                  Hallo Otja,

                  transponieren würde ich auch ehr die Tastatur, damit alleine bist du aber noch nicht auf der sicheren Seite, denn oft transponieren die Files auch noch.
                  Das heißt, du müsstest während du spielst noch mal Transpose drücken, oder dann in Cis,Fis oder Gis, von den anderen Akkorden im File ganz zu schweigen, spielen können.
                  Zuletzt geändert von Yado70; 02.05.2012, 13:29.


                  Tyros5-76 + Tyros5-61

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo Otja,
                    Zitat von Otja Beitrag anzeigen
                    Habe mal eine Frage zum Tyros 4 .
                    Gibt es Einstellungsmöglichkeiten, um bei einem Midifile in C-Dur mitspielen zu können, obwohl es in einer anderen Tonart programmiert ist ?
                    ich würde so vorgehen:

                    Stelle zuerst am T4 ein, dass die Transpose(-/+) Taster auf dem Bedienfeld nur auf die Tastatur (und nicht auf Songs) wirken. Dazu gehst du auf die Displayseite [FUNCTION] - CONTROLLER - KEYBOARD/PANEL - TRANSPOSE ASSIGN und stellst hier "Keyboard" ein.

                    Somit kannst du mit den Transpose-Tastern die Tastatur unabhängig vom Midifile transponieren. Wenn die Tonart des Midifile z. B. "D-Dur" ist, stellst du bei Transpose "+2" ein, um in C-Dur mitzuspielen.

                    Falls du auch das Midifile transponieren willst, kannst du dies (ohne das Midifile zu verändern) in der Mixing Console unter "Tune" einstellen.

                    Um die jeweiligen Einstellungen schnell wieder aufrufen zu können, solltest du für jeden Songtitel eine Reg anlegen. Einfach "Memory" drücken, die gewünschten Haken setzen und z. B. Reg-Speicherplatz 1 drücken. Dann noch diese Reg-Bank mit dem Namen des Songtitels auf der Festplatte speichern: Displaytaste J drücken - Save.
                    Gruß
                    Christian

                    Alle sagten immer: "Das geht nicht!" . Doch dann kam jemand, der dies nicht wusste – und hat es einfach gemacht ...

                    Kommentar


                      #11
                      Hallo Otja,

                      Ich habe dich so verstanden:

                      Du hast ein MIDI-File in der Tonart G-Dur, D-Dur usw. also mit einem oder zwei oder ... # .
                      Die Score Notenbild-Anzeige ist also mit einem oder zwei oder…#(b).
                      Diese Tonarten sind also schwieriger zu spielen.

                      Eine weitere Möglichkeit könnte so aussehen:

                      Das MIDI-File laden und wenn du in der Score Ansicht den Schalter 8 "Setup" drückst, erscheint ein Auswahlmenü, unter anderem mit dem Menüpunkt "KEY SIGNATURE".
                      Hier kannst du mit den Schaltern drei und vier "C/Am" auswählen.
                      Eventuell die LEFT und RIGHT Kanäle noch auswählen um ein optimales Notenbild zu erhalten.

                      Das SCORE Notenbild wird jetzt in "C-Dur" angezeigt.

                      Du kannst jetzt das Lied auch jederzeit mit den Transpose-Tastern(-/+) nach oben oder unten transponieren.

                      Abspeichern nicht vergessen und Du kannst das MIDI-File in Zukunft in der Ansicht "C-Dur" spielen.


                      Gruß Karl-Heinz

                      Kommentar


                        #12
                        Hallo Pele !

                        Ich bin nicht böse,
                        aber Transponieren steht im Kapitel 1 der Anleitung und ist wohl eine der leichteren Übungen.
                        Soweit sollte man schon lesen nach dem ersten Blindflug.

                        Hab auch schon viele Fragen gehabt aber nur, wenn Manual und Datalist nichts dazu aussagten.

                        Grüße aus der Oberpfalz !

                        Harald
                        geliebtes PSR 3000, TYROS 5 mit Ohrwascheln

                        Kommentar


                          #13
                          Hallo Karl-Heinz,
                          wenn ein Midifile in z.B. Bb-Dur eingespielt ist und auch die Keysignature auf Bb eingestellt ist, wird durch eine Veränderung der Tonart (Keysignature) auf C-Dur das Midifile nicht transponiert. Das Notenbild im Score wird total unleserlich, da damit alle Noten Bb und Eb jetzt ein vorgesetztes b erhalten. Die korrekte Einstellung der Tonart vereinfacht das Notenbild, da dadurch die Anzahl der b bzw. # vor den Noten verringert wird. Das ist der Grund, weshalb sich die Erfinder der Notenschrift sich überhaupt die Tonarten ausgedacht haben.

                          Es bleiben nur die beiden oben beschriebenen Methoden übrig: Wenn man die Tastatur und nicht das Midifile transponiert, wird das vorher angezeigte Notenbild im Score nicht verändert.
                          Wenn man statt dessen das Midifile transponiert, sollte ebenfalls die dazugehörige neue Tonart eingestellt werden. Das Notenbild im Score ist dann optimal und man kann dann auch die angezeigten Noten mitspielen. Nachteil wie oben erwähnt: Der Song hat eine andere Tonhöhe bekommen.
                          Gruß Heiko
                          hpmusic: http://www.heikoplate.de/mambo

                          Kommentar


                            #14
                            Hi Harald
                            Ich schrieb auch nicht du bist böse
                            Sicher kann man lesen aber fragen ist doch auch was.

                            Nur meine Meinung zur Transposer Thematik
                            Ich habe meinen ausgebaut. Alles über 6b und 8 Kreutze spiele ich nicht
                            Es ist nur eine Frage der Übung.
                            Und weiterhin eine Klangfrage.
                            Transponiert, klingen Instrumente teilweise nicht mehr, trotz aller Intelligenz der Keyboards.
                            Wer sich intensiv in sein Instrument verhört, der hört es sofort.
                            Es sind völlig andere Schwebungen und klingt teilweise angestrengt.
                            Versucht einfach diese Taste zu vergessen es lohnt sich.
                            Pele

                            >> Humor ist ein Midi Live zu spielen <<

                            Kommentar


                              #15
                              Hallo, liebe Helfer,
                              nachträglich wäre noch zu vermerken, dass ich noch kein Tyros 4 habe, sondern mit dem Gedanken spiele, evtl. eines zu kaufen.
                              Bei einer Antwort habe ich den Eindruck, dass das Helfen dem Schreiber nicht das wichtigste Anliegen zu sein scheint. So etwas gibt es offenbar in allen Foren – aber man kann es dann ja einfach ignorieren.
                              Allen anderen danke ich recht herzlich für die Hinweise. Wegen meiner großen Probleme mit den Anglizismen (weiß natürlich, dass es bei den elektronischen Geräten heute Standard ist) brauche ich immer mehr Zeit, um die Informationen zu „verdauen“ (soweit es überhaupt klappt).
                              Freundliche Grüße.
                              Otja
                              Zuletzt geändert von Otja; 02.05.2012, 23:08.
                              --------------------------------------------------------------
                              Freundliche Grüße
                              Otja

                              GENOS

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X