Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Möchte mir ein Tyros 2 kaufen und habe eine Frage

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Möchte mir ein Tyros 2 kaufen und habe eine Frage

    Bei meinem PSR-9000 kann ich während ich eine Midi laufen lasse nicht dazu mit einem passenden Style spielen.

    Da ich mir eine Tyros2 zulegen möchte frage ich:

    Ist es mit einem Tyros 2 möglich einem Style zu spielen und gleichzeitig unterstützend einige Midispuren

    mitlaufen lassen?


    Idim

    #2
    Hallo Idim,

    das geht.

    Der Style übernimmt dabei automatisch den Rhythmus und der Rest läuft vom Midifile, das kannst du natürlich auch ausdünnen, je nachdem was du selber mit der rechten Hand dazu spielen willst.


    Tyros5-76 + Tyros5-61

    Kommentar


      #3
      Zitat von Yado70 Beitrag anzeigen
      Hallo Idim,

      das geht.

      Der Style übernimmt dabei automatisch den Rhythmus und der Rest läuft vom Midifile,
      .....aber es gibt einen Zeitversatz beim Start, der Probleme machen kann.


      Harald
      geliebtes PSR 3000, TYROS 5

      Kommentar


        #4
        Hallo Idim,
        Zitat von Idim Beitrag anzeigen
        Ist es mit einem Tyros 2 möglich einem Style zu spielen und gleichzeitig unterstützend einige Midispuren mitlaufen lassen?
        grundsätzlich ist dies möglich. Das Ergebnis hängt jedoch vom verwendeten Midifile ab bzw. davon, welche Kanäle im Midifile verwendet werden: Die MIDI-Kanäle 1 - 8 im Midifile werden normal wiedergegeben, die Kanäle 9 - 16 werden vom Style verwendet und daher im Midifile unterdrückt.

        Bei Tests am T4 konnte ich keinen Zeitversatz (wie von Harald angesprochen) feststellen. Im Song Setting hatte ich "QuickStart" eingestellt und beim Song Player "SyncStart".

        Generell zum T2: Der T2 ist immer noch ein Top-Keyboard. Die Preisdifferenz zu einem T3 ist jedoch oft nicht sehr groß, daher würde ich den T3 vorziehen.
        Gruß
        Christian

        Alle sagten immer: "Das geht nicht!" . Doch dann kam jemand, der dies nicht wusste – und hat es einfach gemacht ...

        Kommentar


          #5
          Hallo Christian !

          Den Zeitversatz gibt es bei einem Auftaktspiel rechts, weil da bereits der Sequenzer anläuft.
          Start nur im Left-Bereich ist nicht möglich.


          Gruß Harald
          geliebtes PSR 3000, TYROS 5

          Kommentar


            #6
            Hallo Christian,
            ich war bisher immer der Meinung, dass die Keyboards zwei Sätze von MIDI-Kanälen (MIDI A und MIDI B) haben, die unabhängig voneinander aktiviert werden können. MIDI A bedient die Tastatur Voices, MultiPads und Styles; MIDI B die Wiedergabe von Midifiles am Keyboard und vom PC. Die DSPs sind nur einmal vorhanden, wodurch manchmal Konflikte entstehen.
            Da ich nicht mit Midifiles spiele, bin ich aber nicht 100% sicher. Ich werde das mal testen.
            Gruß Heiko
            hpmusic: http://www.heikoplate.de/mambo

            Kommentar


              #7
              Hallo Heiko,
              Zitat von Heiko Beitrag anzeigen
              ... ich war bisher immer der Meinung, dass die Keyboards zwei Sätze von MIDI-Kanälen (MIDI A und MIDI B) haben, die unabhängig voneinander aktiviert werden können. MIDI A bedient die Tastatur Voices, MultiPads und Styles; MIDI B die Wiedergabe von Midifiles am Keyboard und vom PC. Die DSPs sind nur einmal vorhanden, wodurch manchmal Konflikte entstehen.
              Da ich nicht mit Midifiles spiele, bin ich aber nicht 100% sicher. Ich werde das mal testen. ...
              es ist schon richtig, dass es bei Yamaha Keyboards 32 interne MIDI-Kanäle bzw. 32 interne Parts gibt.

              Bei der beschriebenen Anwendung (Style + Midifile gleichzeitig) werden die vom Style benutzten MIDI-Kanäle (9 - 16) beim Midifile unterdrückt. Das ist ja der Sinn der Sache. Am besten hört man das am Schlagzeug. Man kann also ein Midifile z. B. "modernisieren", indem man einen Style mitlaufen lässt. Falls im Midifile XF-Akkorde vorhanden sind, könnten diese sogar die Harmonien des Styles steuern. Ob es im beschriebenen Fall möglich ist, auch die Kanäle 9 - 16 des Midifiles einzubinden, kann ich nicht sagen.

              Das Routing des Standard-MIDI-Setups ist auf den ersten Blick etwas ungewöhnlich: "MIDI IN A" ist (für einen externen Player) auf die 16 Song-Parts geroutet. Im Keyboard abgespielte Songs werden jedoch auf "MIDI OUT B" ausgegeben. "MIDI IN B" spricht die 16 Keyboard-Parts an. "MIDI OUT A" ist schließlich der Ausgang der Tastatur, etwa zum Einspielen in einen Sequencer.
              Zuletzt geändert von t4chris; 25.05.2012, 12:55.
              Gruß
              Christian

              Alle sagten immer: "Das geht nicht!" . Doch dann kam jemand, der dies nicht wusste – und hat es einfach gemacht ...

              Kommentar


                #8
                Hallo Christian,
                ich habe gerade die Kanäle 9-16 eines Midififiles vom PC zum Key abgespielt und gleichzeitig am Key einen Style angeworfen. Beides wurde gleichzeitig wiedergegeben. Wie es sich beim Abspielen des Midifiles am Key verhält, werde ich noch ausprobieren.
                Gruß Heiko

                Passiert.
                Es ist so, wie Du geschrieben hast: Beim Abspielen des Files am Keyboard spielen entweder die Stylebegleitung oder die Begleitkanäle 9 - 16 vom Midifile. Nie beide zusammen.
                Zuletzt geändert von Heiko; 25.05.2012, 15:41.
                hpmusic: http://www.heikoplate.de/mambo

                Kommentar


                  #9
                  Hallo Heiko,
                  Zitat von Heiko Beitrag anzeigen
                  ... ich habe gerade die Kanäle 9-16 eines Midififiles vom PC zum Key abgespielt und gleichzeitig am Key einen Style angeworfen. Beides wurde gleichzeitig wiedergegeben. ...
                  ich habe natürlich das Abspielen von Midi und Style direkt am Keyboard gemeint. An die andere Möglichkeit, also zum extern eingespielten File einen Style zu starten, habe ich noch gar nicht gedacht. Hier wird wohl das synchrone Einstarten schwierig werden ...

                  Aber deine Idee ist gut, ich spiele ja auch live, wenn ich Midifiles verwende, diese fast immer extern auf einem Netbook ab.
                  Gruß
                  Christian

                  Alle sagten immer: "Das geht nicht!" . Doch dann kam jemand, der dies nicht wusste – und hat es einfach gemacht ...

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo Jado70

                    Wenn man Eure Berichte so durchliest, kommt man auch auf Ideen, die man selber umsetzen möchte.
                    Du weißt, dass ich kein Midifile-Fan, sondern nur Stylespieler bin.
                    Geht es auch, einzelne Spuren aus einem Midifile herauszufiltern und diese dann, wie ein Multipad, in einen Style einzufügen, also linke Hand, ohne dass ich vom Midi in Sachen Rhythmus, gezwungen werde.
                    Hüpfe über meinen Schatten und danke für eine Antwort.

                    Grüße aus dem Erzgebirge

                    Klaus
                    Was schon ist, kann nicht mehr werden.

                    Kommentar


                      #11
                      Hallo Klaus.

                      Multipads sind ja nichts anderes als einzelne Midispuren ! Es ist mit einem Sequenzerprogramm wirklich keine Kunst eine einzelne Spur quasi in eine Multipad-Spur umzuarbeiten !
                      Multipads können dann auch zu einem Style synchronisiert und gespielt werden. Alles eine Sache der Programmierung !
                      MfG Cerebro

                      Kommentar


                        #12
                        Hallo Klaus,

                        in Ergänzung zu Cerebros Ausführungen:

                        Ab T3 kann man Multipads zum Style synchronisieren. Der SyncStart eines Multipads kann in der Reg gespeichert werden. Falls beim Aufrufen einer neuen Reg das laufende Pad gestoppt werden soll, muß man "tricksen". Siehe hier die Methode von Michael (dromeus): >Klick Mich!<

                        Ein Multipad ist im Grunde ein Midifile mit 4 Spuren auf den Kanälen 1 - 4 und hat immer das "Format 1" (Im Gegesatz zum bei Yamaha Keyboards meist verwendeten "Format 0", bei dem alle 16 Kanäle auf einer einzigen Spur liegen).
                        Gruß
                        Christian

                        Alle sagten immer: "Das geht nicht!" . Doch dann kam jemand, der dies nicht wusste – und hat es einfach gemacht ...

                        Kommentar

                        Lädt...
                        X