Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Android Tablet statt iPad in Verbindung mit T4

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • t4chris
    hat ein Thema erstellt Android Tablet statt iPad in Verbindung mit T4.

    Android Tablet statt iPad in Verbindung mit T4

    Hallo zusammen,

    mittlerweile haben ja viele Keyboarder ein iPad im Setup, sei es nun als reine "virtuelle Textmappe" oder zum Ansteuern/Umschalten des Keyboards oder auch, um vom Keyboard aus (auf dem iPad gespeicherte) Texte umzuschalten. Für's iPad gibt es MIDI-Interfaces und geeignete Apps für die angesprochenen Anwendungen. Gibt es dies auch für die Android-Plattform?

    Ich habe bisher weder mit dem iPad noch mit Android-Tablets gearbeitet. Gegenüber dem iPad haben Android-Tablets in meinen Augen einige Vorteile (z. B. USB-Anschluss direkt am Gerät, Speicherkarten-Slot, niedrigerer Preis ).

    Verwendet jemand ein Android-Tablet in Verbindung mit programmierbaren MIDI-Controller-Apps bzw. in Verbindung mit Tyros2/3/4?

    Gibt es brauchbare (externe) MIDI-Interfaces für Android? Ideal wäre es natürlich, wenn es den Yamaha USB MIDI Driver für Android gäbe. (Und für iOS, man weiß ja nie ... )
    Zuletzt geändert von t4chris; 26.05.2012, 01:25.

  • Midischorsch
    antwortet
    Hallo ihr Tablettbenutzer....

    Mein IPad mag ich ja schon sehr wegen der Haptik und der flüssigen Touchabläufe :-) .....aber

    Irgendwie komm ich von Windows nicht weg auch wenn das mit einigen Nachteilen verbunden ist u.a. die Flexibilität im Audiotreiberbereich......

    Da mußt du schon ganz genau wissen was du brauchst damit am Ende alles klappt....

    Mittlerweile ist es aber so, daß man auch da brauchbares zu Stande bringt.

    Ich experimentiere da gerade mit der neuen Version von Cantabile und ich muß sagen, daß das die flexibelste mir bekannte Lösung ist mit dem einzigen Nachteil, daß dort noch kein 'Fließtext' integriert ist.....
    Ebenso flexibel ist Songbook von Bit-Software mit dem Vorteil, daß dieses Programm sogar den Text im Fluß darstellt und man einfach im Text Zeitmarken setzen kann wenn's langsamer oder schneller werden soll.....
    Allerdings kommt hier die Oberfläche etwas altmodisch herüber ;-) ......
    Cantabile ist dazu noch ein Host für VST's und so kann man auch mal schön ein Softwareinstrument einbinden.....

    Ok dazu brauchst du nun etwas Dampf im Tablet und deshalb arbeite ich jetzt mit einem Surface 4 mit nem i7 .......

    Die Dockingstation wird einfach mittels Kabel / Stecker /Magnethalterung angestöpselt und hält 4 mal USB3 bereit und zwei zusätzliche Bildschirmanschlüsse......

    Du spürst was ich fühle? .....Ein zusätzlicher PC wird absolut überflüssig :-)

    Von daher auch einen Gedanken wert...
    Zuletzt geändert von Midischorsch; 18.10.2016, 06:17.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Yado70
    antwortet
    Hallo Christian,

    auf iPad 3 ist glaube ich bei IOS 9.3.5 Schluss, was drauf ist werde ich wahrscheinlich morgen sehen.

    Ich wollte das Total Keys Bundle haben, mit iGrand Piano, iLectric Piano und Sample Tank, davon ist aber wohl nur Sample Tank für 64Bit Systeme, zumindest wenn man die beiden anderen Apps anklickt steht nur IOS 7.0 kompatibel mit iPad.
    Ich habe IK Multimedia dazu noch mal angeschrieben, wenn das zutrifft nehme ich trotzdem das Bundle, das ist mit 35,99 € billiger als wenn ich nur die 2 Piano Apps nehme, die alleine je 19,99 € kosten.

    P.S. genau wie ich vermutet habe, hier mal die Antwort:

    Hello,

    Thank you for your reply.

    As of now, SampleTank iOS is only for 64-bit iOS devices.

    iGrand and iLectric piano can still be downloaded to your device via the App Store.


    Jetzt kann das iPad kommen, bin mal gespannt wenn ich alles installiert habe, inkl. die Midi Verbindung über Bluetooht.
    Zuletzt geändert von Yado70; 14.10.2016, 16:56.

    Einen Kommentar schreiben:


  • t4chris
    antwortet
    Hallo Dirk,

    ja, "die Zeit bleibt nicht stehen", wie es so schön heißt.

    Ich habe ein iPad4, derzeit mit iOS Version 10.0.2. Ob die kommende Version 10.1 ebenfalls noch unterstützt wird, muss sich erst noch herausstellen.

    Bezüglich "Sample Tank" war ich vor kurzem auch etwas "irritiert": Bisher hatte ich die kostenlose Version "Sample Tank Free" installiert. Das Update auf die mittlerweile erschienene Version 2 von Sample Tank lässt sich am iPad4 nicht laden, da dieses eben noch einen 32 bit Prozessor hat.

    Derartige Apps, die zwingend ein 64 bit System voraussetzen (z. B. iPad Air), sind allerdings eher in der "Unterzahl". Mit den Apps von Yamaha, Songbook Apps, MIDI-Routing-Apps sowie fast allen anderen Apps gibt es hier (noch) keine Probleme.

    Für viele Anwendungen in Verbindung mit einem Tyros/PSR-S-Keyboard reichen die Möglichkeiten von iPad4/3 und ggf. sogar iPad2 völlig aus. Bei Apps, die viel Prozessor-Power brauchen (wie Sampler), ist es aber grundsätzlich nicht verwunderlich, dass die Hersteller diese zukünftig nur noch für relativ "neue" iPad-Modell anbieten, denn selbst wenn diese Apps 32-bit-kompatibel wären, ginge der Hardware wohl in vielen Fällen schnell "die Puste aus".
    Zuletzt geändert von t4chris; 14.10.2016, 00:31. Grund: Komma

    Einen Kommentar schreiben:


  • Yado70
    antwortet
    Da habe ich mich zu früh gefreut, dachte mit Bluetooth 4.0 und IOS über 8.0 wäre ich auf der sicheren Seite.
    Diese Bluetooth Stecker kamen heute, ev. zum Wochenende könnte ich das iPad kriegen, dann muss ich heute feststellen, das Ding kann ich verschrotten.

    Genau die Apps, die ich mir schon ausgesucht hatte, von IK Multimedia, sind gar nicht mit dem iPad 3 kompatibel.
    Ich meine letzte Woche waren die noch mit in der Liste drin, aber egal.

    Habe den Support angeschrieben und als Antwort kam, die neuen Apps sind und werden in Zukunft nur noch für 64 Bit Systeme hergestellt, das Ipad 3 und auch iPad 4 haben aber noch ein 32 Bit System, wahrscheinlich sind die auch deswegen von dem Update auf IOS 10 ausgeschlossen, da standen die zuerst auch noch auf der Liste.

    Mal sehen ob ich noch genügend Apps finde die mit dem iPad 3 kompatibel sind, hätte gerne u.a. das Sample Tank Bundle gehabt, aber das geht nun nicht mehr.
    Einfach kaufen und probieren, dafür sind dann 35 EUR doch zuviel, ansonsten wäre das für 3 Apps günstig gewesen.

    Wenn ich nichts gleichwertiges, kompatibles finde, schicke ich das Bluetooth wieder zurück, und mein Freund kann sein iPad verschrotten !!!!!!!!!!!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Yado70
    antwortet
    Hallo Christian,

    die Midi Stecker (MD-BT01) meinte ich auch, mit dem UD-BT01 blockiert man sich den Eingang für's Ladekabel.

    Ich weiß nicht genau welche IOS drauf ist, mein Freund ist gerade in Urlaub, ich weiß nur ipad3, wieviel GB weiß ich auch nicht, hoffe zumindest 32, aber für umsonst nehme ich auch die 16GB Version.
    Was ich noch gelesen habe in Verbindung mit dem MD-BT01, dass auf dem iPad zumindest die Bluetooht Version 4.0 installiert sein muss, die hat das iPad3.

    Ansonsten kann ich die aktuelle IOS, glaube 9.35, selber installieren wenn ich das iPad habe.

    Einen Kommentar schreiben:


  • t4chris
    antwortet
    Hallo Dirk,

    die MIDI-over-Bluetooth-Verbindung mittels der Yamaha Interfaces MD-BT01 (DIN-MIDI-Anschlüsse) sowie UD-BT01 (USB-to-Host-Anschluss) funktioniert ab iOS 8.0.

    Mir persönlch gefällt das MD-BT01 besser, denn hier ist kein separates Netzteil (wie beim UD-BT01) nötig. Also einfach die beiden DIN-MIDI-Stecker an den gewünschten MIDI-In- und MIDI-Out-Buchsen anschließen, und gut.

    Weitere Hinweise zur Verbindung das iPads mit Yamaha Keyboards findest du im "iPhone/iPad Connection Manual". Die aktuelle Version dieses Manuals (06.09.2016) findest du auf der ---> T5-Downloadseite.
    Zuletzt geändert von t4chris; 10.10.2016, 18:25. Grund: Ergänzung

    Einen Kommentar schreiben:


  • Yado70
    antwortet
    Hallo Christian,

    letzeres möchte ich auch nutzen, bin nur nicht sicher ob die Apps auf Itunes über Bluetooth Midi ansprechbar sind, wenn ja, wäre das die beste Lösung.

    Was das iMX1 betrifft, dachte das läuft über WLan, habe ich mich wohl verguckt.

    Einen Kommentar schreiben:


  • t4chris
    antwortet
    Hallo Dirk,
    Zitat von Yado70 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    mal den alten Thread aufleben lassen.
    ja da hast du einen "nicht mehr ganz taufrischen" Thread ausgegraben. Als ich den Startbeitrag gepostet hatte (25.05.2012), war ich selbst hier noch nicht allzu lange aktiv ...


    Zitat von Yado70 Beitrag anzeigen
    Nutzt das iMX1 vielleicht jemand hier im Forum, oder ist die Latenz über WLan zu groß.

    Wäre zumindest die Möglichkeit, Software Apps auf dem Ipad mit dem Keyboard anzusteueren.

    Was hat denn das "iMX1" (MIDI-Interface für iOS-Geräte mit 30-pin-Connector) mit WLAN zu tun?


    Normalerweise ist übrigen gar kein externes MIDI-Interface nötig: Bei vielen (neueren) Tyros- und PSR-Modellen kann man einfach die USB-to-Host-Buchse des Keyboards mit dem iPad verbinden, da die neueren Yamaha-Modelle "USB-MIDI Class Compliant" sind. Hierzu ist lediglich ein sogenannter "Kamera-Adapter" nötig (USB-A-Buchse ---> Lightning-Stecker bzw. 30-pin-Connector, je nach iPad-Modell).

    Eine weitere, "elegante" Möglichkeit wäre die Nutzung des Yamaha "MIDI-over-Bluetooth"-Adapters "MD-BT01".

    Siehe auch hier: ---> http://forum.yamaha-europe.com/showt...l=1#post379277
    Zuletzt geändert von t4chris; 31.01.2017, 05:00. Grund: Tippfehler (Compilant ---> Compliant)

    Einen Kommentar schreiben:


  • Musiker Lanze
    antwortet
    Zitat von Snoopywtm Beitrag anzeigen
    so´ne Software wie "Songbook+" gibt´s scheinbar ( noch ? ) nicht für Android...
    Gibt es doch und zwar "MobileSheets. Hatte darüber unter anderem in meinem Forum HIER mal geschrieben.
    Die PRO Version kann da unter anderem auch in Sachen MIDI vieles, was mit dem SongBook möglich ist. Was genau und wie entzieht sich allerdings meiner Kenntnis denn damit habe ich nicht gearbeitet.
    Ich finde MobilSheets sogar noch besser als das SongBook, was aber unter anderem daran liegt, dass Apple hier die App Programmierer arg einschränkt wie dem was sie wie dürfen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Yado70
    antwortet
    Hallo,

    mal den alten Thread aufleben lassen.

    Nutzt das iMX1 vielleicht jemand hier im Forum, oder ist die Latenz über WLan zu groß.

    Wäre zumindest die Möglichkeit, Software Apps auf dem Ipad mit dem Keyboard anzusteueren.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Cerebro
    antwortet
    Jau !

    Mein erster Rechner war ein C64 ! Dann über Atari (Pro Twenty Four) und ich habe sogar noch meinen ersten PC (286er) mit DOS 4.0 und Windows 286 ! :-) Quasi Sammlerstück ! *hehe*
    Vista macht bis heute immernoch die meisten "Wutz"-ereien bei multimedialer Anwendung ! Jeder dritte Rechner bei dem irgend eine Soundkarte oder ein Masterkeyboard zickt hat Vista am Start !
    Viele machen keine sauberen Updates, müllen den Rechner mit irgend einem Mist zu etc. etc. pp., aber Vista war einfach der größte Flop in den Microsoft OS Systemen. Naja .. Geschichte !
    Also mit Logic 9.0 und 64Bit Mode musste ich schon lange nichts mehr "freezen" oder zwischendurch bouncen. Das macht einfach mehr Spaß und geht halt in einem Rutsch ohne das "Damokles-Schwert"
    der Speicherbegrenzung und dem komischen Magengefühl bei der (Beispiel) nächsten "Kontakt Player" Instanz eine Speicher ist voll Meldung zu erhalten.

    Einen Kommentar schreiben:


  • t4chris
    antwortet
    Hallo Cerebro,

    vielen Dank für deine Ausführungen.

    In etwa so, wie von dir beschrieben, halte ich es auch bezüglich neuen OS-Versionen bzw. neuen Software-Versionen. Man muss nicht sofort alle Änderungen mitmachen. Auf meinem Hauptrechner läuft hauptsächlich Vista (wie gesagt, mittlerweile sehr stabil). Daneben habe ich XP SP3 (u. a. für Logic) und Win7 64bit installiert. Bei der nächsten Maschine lasse ich natürlich Vista weg .

    Ein 64bit OS ist bei speicherintensiven Anwendungen natürlich fast schon ein "Muss". Wenn ich da zurückdenke: Windows-mäßig ging's bei mir los mit Win 3.11 und Win95, mit ein paar MB Speicher. Vorher hatte ich allerdings schon einen Atari ST, mit serienmäßig eingebauter MIDI-Schnittstelle und Emagic Notator auf Diskette ...

    Einen Kommentar schreiben:


  • t4chris
    antwortet
    Hallo Holger,
    Zitat von Snoopywtm Beitrag anzeigen
    ... nix Treiber, dranstrecken ans (MEDION) Tablet und gut isses
    Danke für die Infos bezüglich Android!

    Ich weiss nicht, wie Yammi das mit dem senden / empfangen von Reg-Wechseln via MIDI gelöst hat, bei mir geht´s mittels einfachem MSB/LSB/PrgChange auf einem vorher festgelegten Kanal.
    Vom Tyros aus kann man externe MIDI-Geräte im Grunde nur folgendermaßen umschalten:
    1. Dummy-Midifile in Reg einbinden
    2. User-Voice mit passenden MSB/LSB/PC belegen (z. B. Right3 oder Left muss dann "geopfert" werden)
    3. Multipad dafür "zweckentfremden"


    In der anderen Richtung funktioniert das Reg-Umschalten ganz "normal" mit MSB/LSB/PC auf einem zu definierenden Kanal. Es können jedoch nur die Regs des jeweils aktuell im Tyros eingestellten Reg-Ordners angesprochen werden. Wenn der Ordner von Hand am Tyros geändert wird, werden mit der externen Umschaltung die falschen Regs ausgewählt .

    ... Austausch von Daten mit ´nem Apfel-Kollegen via Bluetooth ging nicht ...
    Vor einiger Zeit habe ich das Apple Magic Trackpad unter Win (Vista) getestet. Zuerst war in Verbindung mit meinem Toshiba Notebook (und auch mit meinen MSI Netbooks) nichts zu machen. Durch einen Tipp aus dem Netz kam ich auf die Lösung: Es funktioniert nicht mit dem normalen "Toshiba Bluetooth Stack" (wird auch von anderen Marken verwendet). Dieses muss deinstalliert und statt dessen nur der "Bluetooth Monitor", der auf Microsoft Software aufbaut, installiert werden. Dann klappt es auch mit Apples Bluetooth Geräten ...

    Win8 habe ich im übrigen nur erwähnt, weil es angeblich "schlanker", und damit besser für Tablets geeignet, sein soll als XP/Win7.

    Da ich´s beruflich brauche habe ich z.B. MS-Office 2010 in der Business-Edition auf meinen PCs, für "zu Hause" nutze ich allerdings ausschließlich LibreOffice ( ehemals OpenOffice ). Das kann nämlich auch Alles, was der HomeUser so benötigt. ( Wenn´s jetzt noch VBA-Macros könnte, dann wäre MS-Office schon runter ).
    Mit OpenOffice habe ich noch nicht viel gemacht. Müsste ich mir mal wieder anschauen . Ich arbeite heute noch mit Office XP/2002, da ich dies "wie meine Westentasche" kenne. (In die geänderte Oberfläche von Office 2010 habe ich mich bis heute noch nicht eingearbeitet.) Unter VBA habe ich früher sogar "versucht", MIDI-Anwendungen zu programmieren ...

    P.S.: BSOD und ähnliches habe ich, seitdem ich Win7 nutze, noch NIE ! gehabt. ( Unter Vista dagegen häufiger, aber das war ja auch das "absturzsicherste" BS, was MS je herausgebracht hat ).
    Einen "Bluescreen Of Death" hatte ich vor kurzem unter Vista am Notebook: Grafikkarte im A.... Na ja, da darf Windows schon mal "blau anlaufen" . Ansonsten läuft auch Vista mittlerweile sehr stabil, und erst recht natürlich Win7.
    Zuletzt geändert von t4chris; 26.05.2012, 23:16.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Cerebro
    antwortet
    Hallo.

    Ich bin damit einverstanden den Vergleich mit einem nicht vorhandenen USB-Stick Anschluß zu vergleichen, aber die i-Tunes Synchronisationstechnik ist mit dem HD-Storage Mode durchaus funktional vergleichbar ! Sicherlich wäre ein offenerer Zugang durchaus wünschenswert, aber leider nicht vorhanden. Mit der i-Tunes Synchronisation kann ich mittlerweile gut leben. Wenn ich nach Hause komme und den MAC starte, dann geht (Beispiel) mein i-POD direkt ans Docking Kabel und schon ist die Sache in weniger Sekunden durch. Der Schrei nach einem USB-Stick Anschluß halte ich persönlich für übertrieben, da auch hier erst einmal die Daten auf den Datenträger müssen bevor sie ins Zielgerät importiert werden können. Das ist nicht komfortabler ! Ich kenne es mittlerweile nicht mehr anders und habe mich daran gewöhnt ! Ich find`s OK !

    Bei neuen OS-Systemen sind "Beta-Tester Spiele" eigentlich an der Hausordnung ! Das war mit dem Umstieg auf "Lion" auch nicht anders. Da gingen am Anfang auch viele Audio PlugIns noch überhaupt nicht, bevor alle Hersteller entsprechende Updates nachgelegt haben, was aber dennoch (im Vergleich zu Windows) ziemlich schnell und auch zuverlässig geschehen ist ! Das ist u.a. ein Grund warum ich auch nicht immer sofort jeden OS Umstieg von Anfang an mit mache. Man sollte allerdings auch nicht 15 Jahre auf dem gleichen (längst veralteten System) herum reiten. Da hat sich im Verhältnis soviel geändert, daß man auch ein Stück weit "Gefahr" läuft technologisch auf der Stelle zu treten. Nichts gegen Beständigkeit, aber bei kreativen Hobbys / Berufen ist sowas Gift für die eigene kreative Weiterentwicklung. Man kann es mit dem Spruch "Never touch a running System" (was ja durchaus gut ist) irgendwann übertreiben. Gut, muß jeder wissen ob er das machen will ! Irgendwann sollte man auch mal einen nächsten technischen Schritt gehen und man wird entdecken, daß viele neue technisch nutzbare und kreative Ideen hinzugekommen sind ... und nicht nur "buntebildchen" Spielereien. Das sieht man aber auch nur, wenn man es sehen will und nicht "betriebsblind" auf der Stelle tritt. Wer ernsthaft mal die Performance eines 32Bit OS mit Logic 9.0 und ein 64Bit OS mit Logic 9.0 (auf dem gleichen Rechner mit der gleichen Hardware) auch voll genutzt hat, wird die Leistungssteigerung dieses System bzgl. gleichzeitiger PlugIns, virtueller Instrumente etc. deutlich spüren. Das alleine macht schon ein 64Bit OS interessant, da es mehr musikalische Möglichkeiten aufgrund gesteigerter Performance bietet. Für einfache Audiorecordings mit einem (vielleicht gewohnten) 24 Spur System, kaum speicherintensiven PlugIns oder der überwiegenden Nutzung der Logic internen PlugIns und virtuellen Instrumente, sicherlich nicht erkennbar. Bei der Verwendung von großen klassischen Sample Librarys (auf einem Rechner) aber deutlich !!!! spürbar ! (Da geht bei Logic 9.0 im 64Bit Mode ein vielfaches mehr als im 32Bit Mode !)

    Ich behalte für mich die Entwicklung von Win8 im Auge, obwohl ich die Rückkehr zu Windows aus momentaner Sicht und Zufriedenheit mit dem MAC nicht in Erwägung ziehe. Den Umstieg auf Lion warte ich im Moment aber auch noch ab ! Bei meinen E-Licener Sticks, I-Lok Sticks mit hunderten von Original Lizensen und meinem Hauptwerk Dongle mache ich keine Experimente. Da muß der Umstieg reibungslos funktionieren, sonst hast Du keinen Spaß mehr, wenn dann das OS herum zickt ! :-( Den Mist hatte ich damals mit Vista und das hat mir den Spaß auf Windows amtlich vergeigt !)
    Zuletzt geändert von Cerebro; 26.05.2012, 23:00.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X