Ankündigung

Einklappen

Genos: Die Reise geht weiter

Seit seiner Markteinführung begeistert Yamahas revolutionäres Workstation-Keyboard Genos viele Musiker auf der ganzen Welt – ob auf der Bühne, im Studio oder Zuhause.

Die Rückmeldungen und Erfahrungen zahlreicher Anwender haben uns viele Anregungen gegeben, mit der Firmware-Version 1.4 einen Schritt weiter zu gehen:

Dieses umfangreiche Update bietet unter anderem neue Möglichkeiten für Live Control und ermöglicht einen noch flexibleren Einsatz der zuweisbaren Funktionen. Neben Verbesserungen der Benutzeroberfläche wird es dann auch möglich sein, den Displayinhalt auf einem externen Bildschirm darzustellen.

Die Version 1.4 wird ab Juni 2019 als kostenloses Update zur Verfügung stehen. Yamaha möchte so den Kundenwünschen noch ein Stückchen näher kommen, um in neue Dimensionen aufzubrechen... und die Reise ist noch nicht zu Ende.

Wir bedanken uns bei all unseren Kunden für Ihre Unterstützung.

https://www.youtube.com/watch?v=CEkJO1dq5xU
Mehr anzeigen
Weniger anzeigen

Glenn Miller-Sound

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Glenn Miller-Sound

    Guten Tag, Tyros-Gemeinde
    Ich arrangiere gern und viel mit meinem T 4 und hin und wieder versuche ich Arrangements
    bekannter Orchester nachzustellen.
    Hat jemand den Glenn Miller-Sound versucht? (oder annähernd erreicht?)
    Ich experimentiere mit Klarinetten und Saxophonen Right 1, 2 und 3.
    Die Mischung ist mir aber irgendwie noch nicht "weich" genug.
    Zur Klärung - es kommt mir nur auf die Right-Einstellungen an.
    Wäre schön, wenn es jemand hinbekommen hat und die Voices 1,2,3 und die
    entsprechenden Volumes einmal posten könnte.
    Keep swinging
    Ulivox

    #2
    Hallo Ulivox

    schau mal auf diese Seite von Heidrun:

    http://soundwonderland.de/page/shop/registrierungen.php


    Da findest Du alle REGs, die Klänge der bekannten Orchester haben.

    Gruss

    Charles
    Johann Wolfgang von Goethe:

    Man sollte alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören, ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen.
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Tyros 4 - HK Nano 300

    Kommentar


      #3
      Hallo,
      nur eine Idee bzw. Tip von mir:
      Heidrun Dolde hat mal 16 authentische Instrumentierungen
      des Glenn-Miller-Sound erstellt, die im "Soundwonderland" zu
      bekommen sind.
      Okay, ich hab´ natürlich vernommen, dass du die Instrumente und
      die "Stimmungen" selbst zusammen mischen willst.
      Aber vielleicht kannst du ja die Heidrun mal kontakten; vielleicht hat sie
      den einen oder anderen Tip für dich....?

      Gruß - Harald

      ....oh menno... unser Charles war wieder mal schneller :-))

      Kommentar


        #4
        Hallo

        Hör' dir Heidruns Video in Youtube an.

        http://www.youtube.com/watch?v=p30TY_6pJ9U

        Gruß, Wolfgang.
        Tyros 5-76, 2x Bose L1 Compact

        Kommentar


          #5
          zuerst schon einmal vielen Dank für die schnellen Antworten.
          Das Video habe ich mir angesehen. Heidrun spielt dort mit eingeschalteter Harmony.
          Die Aufnahme ist hervorragend - ich spiele die Harmonien allerdings lieber selbst.
          Man kann so durch Umkehrungen einen "lebendigeren " Sound produzieren als mit
          den festgelegten Intervallen und auch "wandernde Harmonien " spielen.
          Ich warte noch ab, ob es vielleicht jemand schon versucht hat.
          Keep swinging
          Ulivox

          Kommentar


            #6
            Uli,

            wenn Du so spielen willst, probiere doch mal eine Klarinette (auf Solo eingestellt), dazu mittels Voice-Editor weicher eingestellte Saxophone - da eignen sich oftmals die Kombisounds aus der Rubrik besser als die Solo-Sounds - und leise ein Akkordeon zum füllen dahinter.

            Akkordeon?

            Ja, denn immer wenn ich besonders weiche Sax-Sätze brauche (auch bei Captain Cook), kann ein weiches Akkordeon im Hintergrund als 3. Voice sehr hilfreich sein.

            Hier bin ich mit Dir einer Meinung: Es kommt auf den Klanggesamteindruck an. Und da muss man manchmal ganz ungewöhnliche Zusammenstellungen probieren.

            ... der, wenn er mal Zeit hat, erfolglos versucht, sein Genos zu bespielen.

            Kommentar


              #7
              Hallo Uli,

              wenn Du die Harmonien selbst greifen willst, ist das natürlich die "höhere Schule".
              Das Problem dabei ist, dass - wenn Du Voices mischt - alle Töne auf allen gegriffenen Fingern erklingen.
              Bei einem echten Orchester wird es sich immer anders anhören, weil da die Stimmen auf verschiedene Instrumente verteilt werden.


              Bzgl. weicherer Sound:
              In der Mixing Console und im Voice set kannst Du für jedes Instrument die Brillianz ändern
              und z.B. die hohen Frequenzen über den Equalizer einschränken.
              Sind beides "Werkzeuge", die ich bei meinen Regs ständig verwende.

              Ansonsten hilft ein Blick in die Legacy Abteilung oder die GM Voices auch manchmal.

              Und dann zusammen schalten und probieren, probieren, probieren.
              Gute Instrumentierungen zu finden ist harte Arbeit. Für die Moonlight Serenade
              meines "Moonlight Serenade" Videos hab ich damals 2 ganze Tage gebraucht - für nur 4 Regs!!

              Eigentlich bekommt man fast alles ziemlich authentisch hin, aber man braucht ganz schön viel Experimentierfreude
              und Zeit.

              Drück Dir die Daumen!

              LG Heidrun
              Homepages: • heidruns-musikerseiten.de heidrun-dolde.de soundwonderland.de musicando.de
              Youtube: youtube.com/user/HeiDol youtube.com/user/SoundWonderlandyoutube.com/user/MusicandoForumstreff
              Facebook: facebook.com/Musikerin.HeidrunDolde


              Kommentar


                #8
                Hallo Heidrun , ich habe den Moonlight-Serenade zu gehört bzw. die Art des spielen ,das ist genau das was toll klingt und kein Musiklehrer lehrt. . Ich denke wenn Du deine Style und die Reg zusammen mit einen Notenblatt verbindest ,so dass man das schön einstudieren kann denke ich wäre auch ein Verkaufserfolg .Voraus gesetzt das geht rechtlich und die Gema macht keine Probleme

                Lg Konrad

                Kommentar


                  #9
                  Hallo Konrad,

                  ich werde in letzter Zeit immer häufiger gefragt, ob wir auch Noten anbieten,
                  die zu unseren Regs passen.
                  Das kann ich gut verstehen, denn diese Spielweise findet man wirklich in keinem Notenbuch.
                  Das ist ja auch die Motivation, dass ich mir so viel Arbeit mit den Videos mache -
                  - damit man sieht und hört, wie die Instrumentierungen "gemeint" sind.
                  Trotzdem tun sich Notisten schwer, weil sie kein Video, sondern das Notenblatt brauchen.

                  Das Problem ist:
                  Zum Notenvertrieb muss man ein Verlag sein und Notenlizenzen zu erwerben ist so teuer,
                  dass unser kleiner Shop das nicht verkraften würde.
                  Ich hatte in letzter Zeit noch eine Idee, was eine Alternative wäre.

                  Doch dazu bräucht ich eine Person, die sich mit Gema und Notenlizenzen gleichermaßen
                  gut auskennt, also wirklich weiß, was amtlich ist - ich muss mich also auf eine Auskunft verlassen können.

                  Vielleicht liest ja einer im Forum mit, den man mal befragen könnte?

                  Falls die "Befragung" positiv ausfällt, könnte es tatsächlich sein,
                  dass ich den Notisten zukünftig helfen kann.
                  Mehr möchte ich dazu allerdings noch nicht verraten... ;-)

                  LG Heidrun
                  Homepages: • heidruns-musikerseiten.de heidrun-dolde.de soundwonderland.de musicando.de
                  Youtube: youtube.com/user/HeiDol youtube.com/user/SoundWonderlandyoutube.com/user/MusicandoForumstreff
                  Facebook: facebook.com/Musikerin.HeidrunDolde


                  Kommentar


                    #10
                    Hallo Heidrun
                    Vielleicht mal mit dem Hildner Verlag sprechen.

                    gruß
                    Harry

                    Kommentar


                      #11
                      Zitat von Sterntaler Beitrag anzeigen
                      Vielleicht mal mit dem Hildner Verlag sprechen.
                      ... hmm Harry, das krieg ich nicht hin, jemanden zu befragen, dessen Konkurrenz wir vielleicht werden.... *schmunzel*

                      LG Heidrun
                      Homepages: • heidruns-musikerseiten.de heidrun-dolde.de soundwonderland.de musicando.de
                      Youtube: youtube.com/user/HeiDol youtube.com/user/SoundWonderlandyoutube.com/user/MusicandoForumstreff
                      Facebook: facebook.com/Musikerin.HeidrunDolde


                      Kommentar


                        #12
                        Vielen Dank Heidrun und Michael
                        Beides sehr gute Tipps. Manchmal sieht man den Wald ja vor lauter Bäumen nicht.
                        Bei "Akkordeon" habe ich auch erstmal gestutzt - aber - du hast recht, es ist tatsächlich
                        - wenn man es zurückhaltend mixt - ein guter Klang.
                        Auch die Mixing Console habe ich bemüht und bin ein beträchtliches Stück näher am Original
                        gelandet.
                        Wenn ich wieder derartige Fragen habe, bemühe ich euch wieder.
                        (jede Gefälligkeit rächt sich (:-))
                        Keep swinging
                        Ulivox

                        Kommentar


                          #13
                          Hallo Heidrun,

                          grundsätzlich finde ich Deine Videos in zweierlei Hinsicht hilfreich auch wenn keine Noten vorhanden sind. Man kann sich den Klang des jeweils gegriffenen Akkords und die Melodie sozusagen visuell abgucken bzw. raushören.
                          Ein Vorschlag von mir wäre folgender. Ein Midifile zu Verfügung stellen, das im "Songrobot" (erhältliche Software) über eine visuelle Tastatur sichtbar gemacht werden kann. Vorteil dabei ist, man kann das Tempo frei wählen. Dann sind auch keine Noten mehr erforderlich.
                          Vielleicht für den ein oder anderen hilfreich auch für alle anderen Midifiles. Keine Noten mehr notwendig.

                          LG GD500
                          LG Franz (DG500)

                          Tyros 3

                          Kommentar


                            #14
                            @ Ulivox: Schön, dass Dich die Tipps weiter bringen.
                            Ich rate unseren Kunden immer wieder, einfach mal unsere Registrierungen genauer anzusehen.
                            Allein dadurch kann man sich schon wertvolle Tipps holen, auf die man vielleicht nicht unbedingt selbst kommt.
                            Ich überlege, ob es sinnvoll wäre, auch mal wieder einen "Sound Design" Workshop beim Musicando abzuhalten?!

                            @ LG GD500: Die Videos sind ja hauptsächlich dazu gedacht, dass man genau anschau'n kann, wie unsere Regs "gemeint" sind.
                            Und das sieht man eben am Besten, wenn man dem Registrierungs-Ersteller beim Spielen auf die Finger sehen kann.

                            Aber den Notisten hilft wahrscheinlich trotzdem weiterhin am besten ein Notenblatt, egal ob in Papierform oder am Bildschirm?

                            LG Heidrun
                            Homepages: • heidruns-musikerseiten.de heidrun-dolde.de soundwonderland.de musicando.de
                            Youtube: youtube.com/user/HeiDol youtube.com/user/SoundWonderlandyoutube.com/user/MusicandoForumstreff
                            Facebook: facebook.com/Musikerin.HeidrunDolde


                            Kommentar


                              #15
                              Hallo zusammen,
                              Zitat von DG500 Beitrag anzeigen
                              ... Ein Midifile ..., das im "Songrobot" (erhältliche Software) über eine visuelle Tastatur sichtbar gemacht werden kann. Vorteil dabei ist, man kann das Tempo frei wählen. Dann sind auch keine Noten mehr erforderlich.
                              diese Funktionen hat ebenfalls der kostenlos erhältliche vanBasco Player. Es gibt dafür verschiedene "Skins" (andere Software-Oberflächen) und unter anderem auch eine größere Piano-Tastatur-Ansicht.

                              Zum Heraushören von schnellen Passagen oder "schwierigen" Akkorden setze ich dies ab und zu ein. Ein "Ersatz" für Noten ist dies jedoch auf keinen Fall.
                              Gruß
                              Christian

                              Alle sagten immer: "Das geht nicht!" . Doch dann kam jemand, der dies nicht wusste – und hat es einfach gemacht ...

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X