Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Neu im Forum und schon eine Frage...

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Neu im Forum und schon eine Frage...

    Hallo zusammen.Bin seit 6 Monaten stolzer Besitzer eines T4annivers. und dachte bis vor 2 Tagen,ich könne das Instrument schon ganz gut beherrschen.
    Zu diesem Zeitpunkt nämlich, versuchte ich ein in Logic produziertes Midifile in den T4 zu laden, und dann dort in den Mixereinstellungen (Ch 1-10) die Midispuren zu revoicen, mit Effekten zu versehen und dann wieder abzuspeichern. Soweit-so gut.... Der Import verlief klaglos, auch das Zuordnen der Instrumente und DSPs klappte. Aber dann: WIE KANN ICH DAS SPEICHERN???
    Folg. hab ich versucht:
    1) In den Midifiles hab ich keine Progr.Changes drinnen, das wollte ich eben am Tyros machen
    2) Also, ich ordne die Instrumente usw zu und dann Midifile speichern : Ergebnis : bei neuerlichem Aufruf sind alle Instrumente wieder auf das GM Piano gestellt und die EFX futsch
    3) Selbe Prozedur, aber speichern über den Songcreator. Im Setup alle notwenigen Häkchen gesetzt: Ergebnis: Der Tyros merkt sich nichts, beim Wiederaufruf ist alles wieder auf Klavier.

    Nach ca 20 Versuchen hab ich es aufgegeben

    Zur Kontrolle hab ich auch im Sys/Ex Tab geschaut: Da sind nach der Stimmenzuordung auch eine Menge Sysex Zeilen drinnen, aber wieso reagiert der T4 nicht darauf?

    Bin echt verzweifelt

    #2
    Hallo,

    verzweifeln brauchst Du hier nicht, aber oben rechts ( im "blauen Band" ) gibt es ein weißes Feld, da kann man einen Suchbegriff eingeben, z. B. "Midifile ändern" - was meinst Du, was dann passiert? Diese Frage ist doch nicht neu hier.....-
    ---------------------------------------------------

    Gerd

    Yamaha HX-1; dann dazu Tyros-2, jetzt Tyros-4; Cubase-SE;
    Keyboardclub "S...." in Berlin-Tempelhof - sucht "jüngere" Keyboardspieler.....

    Kommentar


      #3
      Hallo Jaguar55,

      willkommen hier im Forum!

      Im Handbuch ist diese Info leider etwas "versteckt", daher kommt es diesbezüglich immer wieder zu den selben Fragen. Es gibt nur eine Methode, um ein geändertes Midifile am T4 wieder zu speichern:

      Kurzfassung:
      Gewünschte Einstellungen in der Mixing Console machen, DIGITAL RECORDING - SONG CREATOR - CHANNEL - SETUP - "vorsichtshalber" nochmal die STOP-Taste des MIDI-Players drücken, damit das File "auf Anfang" steht - EXECUTE - SAVE.

      Siehe z. B. auch hier: http://forum.yamaha-europe.com/showt...l=1#post313426 (Absatz "Zu 2.")

      Hast du alle Punkte wie beschrieben gemacht (vor allem das Midifile mit STOP auf Anfang gestellt, sowie EXECUTE)?


      P.S.
      Ich würde bereits in Logic die Bank Select und Program Change Events eintragen (evtl. die "Header" in den einzelnen Kanälen aus einem anderen, vorher mit PSRUTI "XG-optimierten" Midifile übernehmen). Die Bank- bzw. Programm-Nummern (MSB/LSB/PG) kannst du dir am T4 im Voice-Auswahl-Display anzeigen lassen. Dazu schaltest du unter FUNCTION - UTILITY - CONFIG2 die Option DISPLAY VOICE NUMBER ein. (Die angezeigte Programm-Nummer wird hier von 1 - 128 gezählt, d. h. zur Verwendung in Logic muss dieser Wert um 1 vermindert werden, da hier von 0 - 127 gezählt wird. Die Werte für CC 0/MSB bzw. CC 32/LSB "passen" jedoch.)

      Außerdem würde ich das aus Logic exportierte Midifile zuerst in PSRUTI öffnen, eine XG-Optimierung durchführen und (evtl. unter anderem Namen) wieder speichern. Erst dann würde ich das File am T4 laden.

      Ein empfehlenswerdes Programm ist auch der Optimizer 7 von Midiland. Dieses PC-Programm bietet unter anderem Zugriff auf sämtliche Voices und alle Effekt- bzw. DSP-Parameter des T4. Vermutlich arbeitest du mit Logic am Mac. Die beiden genannten Programme gibt es nur für Windows. Das sollte dich jedoch nicht "abschrecken" ...
      Zuletzt geändert von t4chris; 08.05.2013, 12:26. Grund: Ergänzung
      Gruß
      Christian

      Alle sagten immer: "Das geht nicht!" . Doch dann kam jemand, der dies nicht wusste – und hat es einfach gemacht ...

      Kommentar


        #4
        Hallo Jaguar55,
        ich empfehle Dir nicht nur die XG-Optimierung von PSRUTI durchzuführen, sondern mit PSRUTI auch das Revoicen mit den gewünschten Effekten durchzuführen. Mit dem sog. Voicefile-Revoicing übernimmt PSRUTI nämlich auch die in Voice-Sets enthaltenen Effekte. Siehe hierzu die Beschreibung Revoicen mit Voice-Effekten von meiner Homepage unter Articles - German.
        Wenn Du mit PSRUTI noch nicht gearbeitet hast, solltest Du Dir zunächst die Schrift Erste Schritte mit PSRUTI von der PSRUTI Download-Site beachten. Alle Funktionen von PSRUTI sind im Handbuch ausführlich beschrieben.
        Gruß Heiko
        hpmusic: http://www.heikoplate.de/mambo

        Kommentar


          #5
          Vor dem Speichern das Midi wieder in die Anfangsposition stellen und dann speichern.
          Alle Änderungen werden in den 1-ten und 2-ten Takt gespeichert.

          Jürgen

          Kommentar


            #6
            zuerst vielen Dank an die Forumgemeinde für die raschen Antwort - und natürlich- hatte ich vor meinem Posting nach entsprechenden Beiträgen gesucht, und diese beherzigt, doch leider führte nix zum Erfolg. Auch die sehr hilfreiche Antwort von T4chris - genauso hatte ich es ja schon vorher versucht - GMPiano forever....
            Werde meinen verstaubten Win Rechner anwerfen und die empfohlenen Programme laden und nochmals versuchen. Neuer Tag-neues Glück!
            Melde mich dann wieder

            EDIT EDIT !!!
            EXECUTE! Ich hab nicht auf EXECUTE gedrückt im Setup vor dem speichern. Ich VollI.... Sagte ich doch: neuer Tag...
            Nochmals danke an alle auch für die Milde einem Neuling gegenüber.

            Vielleicht interessiert es an dieser Stelle, dass ich den T4 nicht so "üblich" einsetze, sondern ich spiele ihn live in einem Jazz-Trio: Drums, Piano und ich setzte den T4 als Backingband ein, v.a. Bläsersätze. Bei komplexeren Stücken werden dann via Midifile die Backings "eingeflogen", während ich die rechte Hand frei hab für Solieren. Die Authenzität der sounds ist dermassen gut, dass sich die Zuhörer oft verwundert umsehen, wo denn die Bläsergruppe steht. aber das wisst ihr ja alle selber
            Liebe Grüße aus den Alpen.
            Jag
            Zuletzt geändert von Jaguar55; 08.05.2013, 13:28. Grund: endlich

            Kommentar


              #7
              Hallo Jaguar55,
              Zitat von Jaguar55 Beitrag anzeigen
              ... Auch die sehr hilfreiche Antwort von T4chris - genauso hatte ich es ja schon vorher versucht ...
              du hattest nicht explizit geschrieben, dass du im Song Creator EXECUTE ausgeführt hast. Da genau dies meist der "Fehler" ist, dass die Änderungen in Midifiles nicht gespeichert werden, war mein Beitrag #3 durchaus ernst gemeint. Wenn du jedoch alles bereits "nach Vorschrift" gemacht hast, kann ich deine (hoffentlich) satirisch gemeinte Antwort verstehen.

              Aber versuche doch mal, wie vorgeschlagen, die Bank Select/Program Change Events schon vor dem Einladen in den T4 zu setzen. Es müssen ja nicht unbedingt die "Richtigen" sein. Hauptsache es sind mal "welche drin". Vielleicht "stört" sich ja der T4 an den "nicht vorhandenen" Events. Möglicherweise kann der T4 nur vorhandene Program Changes überschreiben ...


              EDIT:
              Zitat von Jaguar55 Beitrag anzeigen
              EDIT EDIT !!!
              EXECUTE! Ich hab nicht auf EXECUTE gedrückt im Setup vor dem speichern. Ich VollI.... Sagte ich doch: neuer Tag...
              Nochmals danke an alle auch für die Milde einem Neuling gegenüber. ...
              Na, wer sagt's denn: Hatte ich doch den "richtigen Riecher" ...

              Vielen Dank für die Rückmeldung!

              Bezüglich Win-Programme:
              PSRUTI ist beim Arbeiten mit Midifiles in Verbindung mit Yamaha Keyboards auf jeden Fall "Pflicht", der Optimizer ergänzt dieses Programm in idealer Weise. Auf jeden Fall sollte der T4 immer über USB-MIDI (oder ein externes MIDI-Interface) am PC angeschlossen sein, um die Veränderungen sofort hören zu können.
              Zuletzt geändert von t4chris; 08.05.2013, 13:54. Grund: EDIT
              Gruß
              Christian

              Alle sagten immer: "Das geht nicht!" . Doch dann kam jemand, der dies nicht wusste – und hat es einfach gemacht ...

              Kommentar


                #8
                Hallo Jaguar55


                Lese mal hier
                http://www.robbys-hp.de/PDF/Workshop...earbeitung.pdf


                Liebe Grüße


                http://Midi-Huettn.de - www.keyboard-akademie.de - www.kreuzfahrt.keyboard-akademie.de

                Kommentar


                  #9
                  Hallo,
                  eine Ergänzung zu meinem Beitrag #3.
                  Unter www.heikoplate.de/midis/voicefile_demo.zip habe ich ein Midifile abgelegt, bei dem nacheinander unterschiedliche Voices mit und ohne Standard VoiceSets und den in den VoiceSets abgelegten Standard DSP-Effekten abgespielt werden. Die unterschiedlichen Situationen werden über Lyrics erläutert. Das Revoicen mit dem Sequenzer und am Keyboard sowie das "Standard Revoicing" von PSRUTI ignorieren die Effekte der VoiceSets. Beim "Voicefile Revoicing" werden alle Effekte der alten Voice durch die im VoiceSet enthaltenen ersetzt.

                  Wie man beim Abspielen des Midifiles feststellen kann, sind die Klangunterschiede mit/ohne VoiceSet und DSP-Effekten (mit Ausnahme der WahGuitar) nicht sehr groß. Durch die Verwendung von selbstprogrammierten User-Voices lässt sich natürlich noch mehr erreichen.

                  Im Midifile werden auch zwei unterschiedliche OrganFlute-Orgeln abgespielt. Alle OrganFlutes liegen auf MSB/LSB/PRG = 0/126/16 und unterscheiden nur durch das VoiceSet; insbesondere durch das SysEx "Organ Flutes data Bulk Dump". Mit dem Sequenzer oder am Keyboard lässt sich eine OrganFlute-Orgel praktisch kaum revoicen.
                  Gruß Heiko
                  hpmusic: http://www.heikoplate.de/mambo

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo Christian, nein,nein, das mit den hilfreichen Tipps war ehrlich gemeint. Dank deiner Step by Step Anleitung bin ich über den Execute Knopf gestolpert. Aber wenn man immer den gleichen Fehler wiederholt, fällt einem das gar nicht mehr auf. Zuletzt habe ich eben wie Tafelklassler dagesessen und hab genau nach Anleitung gedrückt
                    Danke nochmals an alle
                    Die Ergänzungsprogramme teste ich am Wochenende

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X