Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Akkordeonvoice im T4

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Akkordeonvoice im T4

    Hallo zusammen,
    bin gerade dabei meinen neuen T4 einzurichten.
    Bei der Suche nach einem vernünftigen Akkordeonklang bin ich leider nicht so ganz fündig geworden,

    Beim 9K hatte ich immer den Klang Musette benutzt..im T4 klingt dieser nicht annähernd so.
    Gibt es externe Klänge zum nachrüsten.

    Danke im Vorraus

    Lg Markus

    #2
    Hallo Markus,

    bitte auf der HP von "Orgelstudio Späth" nachschauen. Die haben verschiedene Packs!
    Leider besitze keine von den Packs, so kann dir nichts dazu schreiben!



    PS
    auch bei YAMAHA im Premium Pack "Balkan and Turkey" gibt es Akkordeonklänge! Ob für dich was dabei ist?
    Zuletzt geändert von Stef1955; 05.06.2013, 21:27. Grund: PS
    ein musikalischen T4 Gruß aus dem Bergischen Land!
    Stefan

    "Einen Menschen zu finden, der Musiker ist, ist nicht schwer - aber einen Musiker zu finden, der Mensch ist, schon etwas schwieriger!"
    Ein Spruch von meinem besten Freund, der leider durch Autounfall in jungen Jahren sein Leben verlor!

    Kommentar


      #3
      Hallo,
      habe zwar "nur" den T3, aber es dürfte beim T4 auch der Fall sein, dass "alte" Voices aus Psr 9000 usw nicht im direkten Aufruf über die Voice Taster abzurufen sind.

      Diese sind in den "Legacy" Ordner gewandert in den Du mit der "Up" Taste kommst.

      Einfach mal unten am Display nachsehen ( sitz jetzt grad nicht vor dem Key )
      meine das wäre unten rechts unter dem Display einer der Taster.
      Damit kommst du auch in den GM oder GS Ordner, wo noch weitere Akkordeons zu finden sind.

      Das alte Musette Akkordeon ist aber auf jeden Fall in dem Legacy Ordner drin und klingt tatsächlich ganz anders als das Musette in der normalen Voice-Auswahl.
      Setze es auch des öfteren in Regs ein, da es etwas dezenter klingt als das steyrische oder eben das andere Musette Akk.

      weiterhin viel Spaß mit dem T4.

      man kann natürlich auch Voices nachrüsten, aber es sind noch viele Klänge im T3 T4 versteckt, die es zu entdecken gibt !

      l.G.

      Keyboardhugo

      Kommentar


        #4
        Hallo Markus,

        hast du schon alle Preset-Akkordeonvoices durchgehört? (Auch in den Voice-Ordnern LEGACY und XG sind noch einige Akkordeons.)

        Außerdem würde ich empfehlen, die OTS diesbezüglich durchzuhören. Meist klingen OTS-Voices besser als die Preset-Voices. Eine einzelne in einem OTS verwendete Voice kannst du als User-Voice speichern. Wenn es um einen Mischklang von mehreren Right Parts geht, kannst du diese Einstellung in einer Registration speichern.

        Und natürlich kannst du jede Voice (im Voice Set oder in der Mixing Console) nach Belieben verändern und/oder mehrere Parts kombinieren. Ein sehr natürliches Akkordeon bekommst du z. B. wenn du ein einchöriges Akkordeon ("Cassotto") mit einem Tremolo-Akkordeon ("Musette") kombinierst. Die einchörige Voice sollte dabei etwas lauter sein als die Tremolo-Voice. Denkbar ist auch, bei den Part-EQs die Höhen etwas zu reduzieren, damit du mehr "Druck" bekommst.

        Viel Erfolg!
        Gruß
        Christian

        Alle sagten immer: "Das geht nicht!" . Doch dann kam jemand, der dies nicht wusste – und hat es einfach gemacht ...

        Kommentar


          #5
          Das angebliche Problem hatte ich am Anfang auch.
          Immer wieder habe ich die Sounds mit einem italienischen Mitbewerbermodell verglichen.Inzwischen muß ich allerdings sagen, dass das Musette im T4 garnicht schlecht ist.Es mag zwar zu druckvoll klingen, aber beim Spielen über eine PA und bei gewisser Entfernung klingt der Sound sauber und setzt sich durch.Klingt also nicht dünn.So ist jedenfalls mein Eindruck.Im MS 100 und im X1 von K bzw. S gibt es fast den gleichen Musette Sound.
          Das alte Musette aus der 9000er Serie ist im T4 auch teilweise noch in den OTS bestimmter Styles vorhanden.

          Mike
          Zuletzt geändert von Mike2009; 05.06.2013, 23:46.
          Instrument:

          Yamaha Genos

          Musik wird oft nicht schön gefunden,
          Weil sie stets mit Geräusch verbunden.

          aus: Dideldum! Der Maulwurf

          Kommentar


            #6
            Hallo !

            Das Musette der alten Instrumentenserie und das Musette in der T4 Reihe sind qualitativ und klanglich grundlegend verschieden. Das Musette im T4 hat eine wesentlich ausgeprägtere Schwebung als der alte Sound !
            Letztlich kommt es auf den Gesamtmix zwischen Soloklangfarbe und Rhythmusbegleitung an ! "Zu" dicke Sounds klingen zwar erst einmal (solistisch) betrachtet voller, erzeugen aber im Gesamtmix oft nur noch Matsch !
            Hier ist die Gesamtabstimmung bei den Yamaha Keyboards schon sehr gut gemacht !

            Gruß/Peter

            PS: Die Audiodemos beim Orgelstudio Späth überzeugen mich nicht ! Das klingt alles irgendwie ... wie vor PSR 8000 Zeiten ! Das ist keine klangliche Verbesserung !
            Zuletzt geändert von Peter_Schips; 06.06.2013, 06:21.
            Gruß/Peter

            CMS-Sounddesign - Sound- und Drumexpansions, Expansion Freeware, Master CMP und Master EQ Presets, Tips & Tricks, Links zu Fachliteratur uvm.

            Kommentar


              #7
              Hallo,

              so hat jedes Topkeyboard seine eigenen speziellen Klang-Schmankerln.

              Z.B.: Jodler auf einer Taste, Lalala auf einer Taste, Dudelsack, Akkordeone,die auch ohne spezielle Spielweise, als Akkordeone zu erkennen sind, Klarinette mit Instant-Thriller, Maultrommel,
              Schrammel-Violine , Bambus-Flöte etc.

              Egal welches neue Topkeyboard man sich kauft, es wäre nie komplett.

              Deswegen bleibt man bei seinem alten Key.

              Der Markt kommt zum Erliegen.


              Servus Jo


              P.S.: Die neuen Pemo Akkordeone gefallen mir besonders gut, weil sie wie beim Original nach Metallzungen klingen.
              Die fetzen so richtig für Partymusik und kommen dann auch gut gegen die T4-Styles an.
              Zuletzt geändert von reki; 06.06.2013, 12:14.
              -----------------------------------------------
              ----------------------------------------------------------
              Servus Jo

              Tyros3 + Tyros4 + PSR S 970 + CSP 170 mit I-Padsteuerung

              Kommentar


                #9
                Die fetzen nicht, sind mir viel zu flach und kommen auch nicht gegen die T4-Party-Styles an.



                Servus
                Zuletzt geändert von reki; 11.06.2013, 11:44.
                -----------------------------------------------
                ----------------------------------------------------------
                Servus Jo

                Tyros3 + Tyros4 + PSR S 970 + CSP 170 mit I-Padsteuerung

                Kommentar


                  #10
                  Hi !

                  So klingt nun mal ein echtes Akkordeon ! Wenn es um "Party-Mucke" geht, dann braucht es "alpine" Instrumentalsounds ! (Steirische Handharmonikas)

                  Die kannst Du dann auch auf den "vier Akkord" Partys ausserhalb von den Limburgerhöfen fetzen lassen !

                  Gruß/Peter
                  Gruß/Peter

                  CMS-Sounddesign - Sound- und Drumexpansions, Expansion Freeware, Master CMP und Master EQ Presets, Tips & Tricks, Links zu Fachliteratur uvm.

                  Kommentar


                    #11
                    Hallo Peter, Hallo Chris!

                    Ausser den in Legacy und XG versteckten Voices gibt es ja, wie ihr richtig beschreibt, die Möglichkeit, sich aus den verschiedenen Akkordeons ein eigenes Musette zu basteln.
                    So hab ich schon beim T1 ein richtig schön schräges Honky-Tonk Piano hinbekommen.

                    Hallo Peter,

                    vor langem haben wir uns ja mal beim Forumstreff getroffen, wo du auch an meinen T1 Sounds via Voice-Editor rumgeschraubt hast.

                    Auf diese Weise kann man, wenn man möchte, ja auch noch mehr "Druck" aus den Voices holen.

                    Wie Reinhold Pöhnl mal bei einem Forumstreff zeigte, sind da auch schon am Instrument selber Möglichkeiten, Voices komplett zu ändern. (MIt Voice Editor natürlich mehr )
                    Aus Synth - Flächen was Perkussives basteln usw usw......

                    jedenfalls ist mehr in der "Kiste" als man auf den ersten Blick vermutet.....

                    l.G.

                    Keyboardhugo

                    Kommentar


                      #12
                      So ein Supermüsette wie man es vor Jahren an den Topkeyboards hatte, wird es bei Yamaha nicht mehr geben,

                      weil es nicht authentisch ist.

                      Bisher waren die Klänge bei Yamaha besser als das Original und damit auch besser als bei der Konkurrenz.

                      Aber eben nicht authentisch.

                      Das ist die neue Ausrede dafür, daß in den neuen Keys nur noch Basic-Klänge sind.

                      Selberfrickeln ist angesagt-obs dann noch gut klingt, sagt einem keiner.

                      Servus Jo
                      Zuletzt geändert von reki; 06.06.2013, 22:28.
                      -----------------------------------------------
                      ----------------------------------------------------------
                      Servus Jo

                      Tyros3 + Tyros4 + PSR S 970 + CSP 170 mit I-Padsteuerung

                      Kommentar


                        #13
                        Hallo !

                        Yamaha hat relativ gute "Einzelstimmzungenregister" als Basissound im Instrumenten Wave-ROM ! Mit dem Voice Editor könnte man sich auf jeden Fall alleine durch Kombination, Duplikation, gegenseitige Verstimmung (Schwebung) etc. deutlich "fettere" Sounds bauen.

                        Das hat allerdings nichts mit einem "echten" Akkordeonsound mehr zu tun ! In modernen Schlagersongs werden natürlich auch gerne künstlich generierte Soundlayers verwendet. Bei alpenländischer Musik (Oberkrainer) liegt es aber grundsätzlich schon mal an der Auswahl
                        des Grundinstrumentes, der dynamischen Spielweise (Balgtechnik) uvm. ! Wer so einen Sound sucht, der benötigt grundlegend neue Samples, da man die "Grundcharakteristik" des Instrumentes auf jeden Fall erst einmal haben muß ! Alles Andere wirkt dann viel zu künstlich !

                        Das Musette im Tyros 4 ist gegenüber den Musette-Klängen der Vorgänger Instrumente deutlich authentischer und es gibt zudem auch noch die passenden Bass-Register ! (Split-Sound) Ein echtes Musette Akkordeon oder Akkordeon mit Musette Stimmung klingt nie so dick und fett
                        wie z.B. eine Zupan mit Heliconbässen etc. !

                        Wie immer sind Soundvorstellungen natürlich eine Geschmacksfrage, aber die Referenz sollte das echte Naturinstrument sein und keine "fiktive Klangvorstellung", denn das ist die Basis von der aus man klanggestaltend ausgehen muß um die Realität und Authentizität nicht zu
                        verlieren oder wir bewegen uns auf "künstliche Klänge" zu, welche wir vor 30 Jahren mit der Heimorgel eigentlich "beerdigt" haben sollten.

                        Gruß/Peter
                        Gruß/Peter

                        CMS-Sounddesign - Sound- und Drumexpansions, Expansion Freeware, Master CMP und Master EQ Presets, Tips & Tricks, Links zu Fachliteratur uvm.

                        Kommentar


                          #14
                          Man tappt ja auch leider immer schnell in die Falle, dass man sich jahrelang auf sein Equipment eingehört hat, dann kauft man was Neues und dann versucht mit mit neuem Equipment den Klang des Alten wiederherzustellen. Ich kenne mindestens 2 Beispiele von Bands die sich für fünfstellige Beträge neue PA Systeme samt neuem Mischpult gekauft haben und wochenlang nicht geruht haben, bis das Zeugs klang wie ihr altes 20 Jahre Altes.

                          Auch mit Sounds ist das so eine Sache: Klar man braucht immer irgendwie eine warme Fläche, einen fetten Bass, geile Bläser und ein super Piano und E-Piano. Aber man höre sich nur mal an wie Drumsounds (auch akustische) in 80er und 90er Jahre Produktionen geklungen haben und wie sie heute klingen. Oder generell wie der Sound heutiger Produktionen ist. Da ändern sich Hörgewohnheiten des Publikums. Nicht umsonst ist es meist möglich eine Aufnahme aus den letzen 30 Jahren, auch wenn man den Titel nicht kennt, grob seinem Entstehungszeitraum zuzuordnen. Und das obwohl State-of-the-art Aufnahmen aus den 80ern nicht durch größere Nebengeräusche oder Rauschen oder Monomischungen indentifiziert werden können, wie es beim Vergleich mit Aufnahmen aus den 50ern funktioniert.

                          Es kommt natürlich auch darauf an, was man will: Sehe ich meine Identität in meinem Sound, den ich immer schon habe, oder passe ich mich neueren Hörgewohnheiten an. Es läuft letztlich immer darauf hinaus, dass die Stücke in sich stimming sein müssen, aber weniger wie die einzelnen Sounds alleine klingen. Die meisten Sounds die gut im Arragement klinmgen klingen auf Solo geschaltet unspekatkulär oder grausig. Das liegt natürlich daran, dass man im Arragement frequenzmässig auch Platz für andere Instrumente schaffen muss weil es sonst alles nur mulmige Soße wird.
                          Mit freundlichen Grüßen,
                          Andre
                          __________________________________________________ ______
                          ===========================================

                          Ich habe aktuell einen Tyros 4, davor jahrelang einen Tyros 1.

                          Kommentar


                            #15
                            @t4chris

                            Du hast den Tip mit den OTS-Voices gegeben.
                            Wenn ich diese dann als User-Voice abspeichere, sind dann auch die DSP-Effekte mit abespeichert ?
                            Ich würde das auch gerne mit einzelnen Voices aus den Werksrythmen machen.
                            Hättest du eine Kurzanleitung, wie das am einfachsten geht.

                            Viele Grüße

                            Matthias

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X