Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Akkordeonvoice im T4

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    #61
    Nun Yado70, gerne antworte ich auf Deinen Beitrag:

    Ja, ich habe einen Vornamen. Ich war sogar einer der Ersten, welcher ein damals als "König der Entertainer" bezeichnetes
    Keyboard aus dem Hause YAMAHA erwarb .... !!! (Steht als Staubfänger sogar immer noch - hochkant - bei mir herum!)
    Es ist einfach nur frustrierend, dass simple Anregungen (Beispiele: sinnvollere Anordnung der Bedienelemente, fehlende
    Dreh- oder Schieberegler etc, etc.) einfach ignoriert werden und sogar von "selbsternannten YAMAHA-Päpsten" abgeschmettert
    werden. Hier soll doch kein Keyboard NEU erfunden, sondern nur OPTIMIERT werden. Und das im Sinne von vielen, vielen
    Anwendern, die einfach nur ein leicht zu bedienendes Instrument haben wollen. Hier soll doch keinesfalls ein tolles
    Instrument verteufelt werden, sondern eben nur überarbeitet und ergänzt werden. Und das zum Vorteil aller Beteiligten.
    Wenn dieser Charly Anregungen hier einbringt, etwas schlichtweg besser, sprich praxistauglicher zu machen, dann ist dies
    durchaus legitim! (Hier eine Bemerkung am Rande: MIDI-Ansteuerung schreibt man mit nur einem "d"! *eg*)

    Mich stört(e) an Peter NUR das permanente, massive Zurückweisen von Anregungen zum verbessern der praxistauglichkeit des T4.
    Charly hat recht, dass das T4 nicht nur auf großer Bühne, sondern auch im "kleinen Salon" eingesetzt wird. Da kann man doch
    nicht sagen, dass dies eine verbohrte Haltung ist. Hier sieht man doch die Intoleranz, die hier vorherrscht.

    Um es es nochmals ganz klar hervorzuheben: Das T4 ist gut - aber eben (noch) nicht optimal!!! Was soll daran bitte schlecht
    sein, wenn man darauf hinweist, dass die Mitbewerber in verschiedenen Punkten eben besser sind??? Wenn Peter XG Works lobt,
    so kann ich dem nur beipflichten. Gegen Peter als Profimusiker und Tontechniker habe ich nichts - aber auch schon rein gar
    nichts zu bekriteln (er spielt einfach HERVORRAGEND!) Nur dass er das (oder den) T4 so wehement in seiner jetzigen Bedienung
    so extrem lobt und Anregungen der Anderen (nichtnur Charly betreffend) so niederschmettert, das stört mich - und zwar gewaltig!

    An dieser Stelle möchte ich unbedingt darauf hinweisen, dass ich den Charly und seine Fähigkeiten NICHT kenne und deshalb
    definitiv unbefangen seinen Äusserungen gegenüber bin. Aber wo er recht hat, da hat er recht !!!!!

    Warum sollte ich ein Totalverweigerer sein und in welcher Hinsicht? Ich verweigere mich der Behauptung, am T4 gäbe es
    nichts mehr zu verbessern!

    Wo soll das von Dir zitierte "Gesetz" denn stehen und was sagt es aus? Es gibt kein "Gesetz" wie ein Keyboard oder MIDI zu gestalten ist! Es gibt NORMEN. Und auch diese MIDI-Normen (Protokolle) wurden schon mehrmals ergänzt und geändert.
    Es wäre traurig, wenn wir immer noch das MIDI-Protokoll 1.0 von anno 1982 hätten. Ergo: Nur durch Anregungen und
    Aktivitäten ändert sich etwas! - Quoad erat demonstrandum!

    Auch ich habe nun fertig :-)
    Mc Kilroy

    Kommentar


      #62
      Hallo !

      Schön das sich Leute anmelden um ihre Frust abzulassen ! Besser wäre es evtl. eigene Ideen oder Lösungsvorschläge einzubringen.
      Naja ! Wenn es dem Verfasser wenigstens für eine Art "nervliche Erholung" gesorgt hat, möchte ich dem Erlebnis nicht im Weg stehen.

      Nochmal für die Hellseher dieses Genre :

      - Ich werde nicht von Yamaha bezahlt.
      - Ich verwende auch Produkte von anderen Herstellern.
      - Yamaha Keyboards machen bei mir ca. 2-3 % des Gesamtequipments aus.

      Meine Postings im Yamaha Forum sind privater Natur und spiegeln meine private Erfahrung mit den Instrumenten wieder.

      Ich sehe die meisten Probleme nicht in den Instrumenten, sondern überwiegend in der falschen Handhabung der Produkte.
      (Das kann man aber mit dem entsprechenden Workflow und etwas Fachliteratur sehr schnell verbessern !)
      Trotzdem bin auch ich der Meinung, daß es noch viele Punkte gibt bei denen man (mit Bedacht) systemische Verbesserungen
      erzielen kann.

      Ein reines unüberlegtes Losschreien nach dem Motto "... alles schlecht" oder "... die Entwickler sind dumm" kann ich nicht nachvollziehen.
      Das ist wenig sachlich und schon garnicht produktiv. Kritik ist eine gute Sache, aber sie sollte konstruktiv sein.

      Ich vermisse bei aller (durchaus auch) berechtigter Kritik am Produkt einen einfachen Satz :

      .... ich hätte gerne XXX XXX XXX.
      .... ich fände folgende Funktion XXX besser.
      .... Hersteller XYZ hat diese Funktion XXX welche ich als bessere Lösung erachte.
      .... könnte man nicht XXX XXX XXX realisieren.

      Damit kann man ein Produkt gezielter weiter entwickeln ! Marktplatzschreierei auf Stammtischniveau ist weder produktiv
      noch technisch sachlich. Es bringt nix ein etabliertes und funktionales System auf den Kopf stellen zu wollen ohne dabei
      evtl. Folgen für den Rest des Systems zu bedenken.

      Gruß/Peter

      PS: Yamaha hat sich in den letzten Jahrzehnten in vielen Punkten sowohl musikalisch als auch technisch an den Wünschen
      der Kunden orientiert. Man darf dabei aber nicht vergessen, daß die Anforderungen der Musiker unterschiedlich sind.
      Es gibt kein Keyboard am Markt, welches sich so einfach und effizient bedienen lässt wie die Yamaha Instrumente.
      Jetzt gilt es einfach nur das System mit Vorsicht und Bedacht "sinnvoll" zu verbessern. Einfach irgendwo ein paar Regler
      rein zu hauen ohne zu bedenken, daß dies u.U. auch negative Auswirkungen auf ein System haben kann, bringt eher das
      Gegenteil von dem was beabsichtigt bzw. gewünscht ist.
      Zuletzt geändert von Peter_Schips; 12.06.2013, 12:29.
      Gruß/Peter

      CMS-Sounddesign - Sound- und Drumexpansions, Expansion Freeware, Master CMP und Master EQ Presets, Tips & Tricks, Links zu Fachliteratur uvm.

      Kommentar


        #63
        Kauf Dir doch ein neues Moped.

        Da hast Du mehr davon als dauernd im Forum rumzuhängen.

        Servus Jo
        -----------------------------------------------
        ----------------------------------------------------------
        Servus Jo

        Tyros3 + Tyros4 + PSR S 970 + CSP 170 mit I-Padsteuerung

        Kommentar


          #64
          Ich hab doch`n Mopped ! Ist nur zur Inspektion !

          Außerdem genieße ich es im Urlaub Dir so richtig auf die Nüsse zu gehen.

          Gruß/Peter
          Gruß/Peter

          CMS-Sounddesign - Sound- und Drumexpansions, Expansion Freeware, Master CMP und Master EQ Presets, Tips & Tricks, Links zu Fachliteratur uvm.

          Kommentar


            #65
            Zitat von Peter_Schips Beitrag anzeigen
            Hallo !


            PS: Yamaha hat sich in den letzten Jahrzehnten in vielen Punkten sowohl musikalisch als auch technisch an den Wünschen
            der Kunden orientiert. Man darf dabei aber nicht vergessen, daß die Anforderungen der Musiker unterschiedlich sind.
            Es gibt kein Keyboard am Markt, welches sich so einfach und effizient bedienen lässt wie die Yamaha Instrumente.
            Jetzt gilt es einfach nur das System mit Vorsicht und Bedacht "sinnvoll" zu verbessern. Einfach irgendwo ein paar Regler
            rein zu hauen ohne zu bedenken, daß dies u.U. auch negative Auswirkungen auf ein System haben kann, bringt eher das
            Gegenteil von dem was beabsichtigt bzw. gewünscht ist.
            Noch einmal zum Abschluss Peter,

            Yamaha hat sich in den letzten Jahrzehnten NICHT nach den Wünschen der Kunden orientiert und wenn, dann immer um 5 Jahre zu spät.
            Beispiel mp3 – darauf habe ich schon vor 8 Jahren gedrängt und man hat mich hier im Forum belächelt. Jetzt haben wir zwar mp3 aber keinen Text dafür – also wiederum nur eine halbe Sache die die Konkurrenz längst gelöst hat.
            Das Sorgenkind Vocalist (die Midiuntauglichkeit Nr.1) wird hier schon seit mehr als 10 Jahren bemängelt und diskutiert, - ebenfalls erfolglos.

            Und was die paar Knöpfe, Dreh- und Schieberegler bei “K“ betrifft - diese sind allesamt besser durchdacht und angelegt als das was wir hier haben.

            Das riesige, völlig ungenutzte Display + Suchfunktionen + die komplette Song-Style+Text -Audioverwaltung kann umständlicher nicht gemacht werden als sie derzeit ist.

            Das sind keine neuen Mängel, sondern uralte Zöpfe die jahrelang bekannt und bereits erschöpfend diskutiert wurden. Natürlich alles ohne Erfolg! Der Hersteller entwickelt hier bewusst am Kunden vorbei und ich bin ziemlich sicher, dass T5 alle Kuriositäten noch einmal negativ übertreffen wird.

            Alle hier vorgeschlagenen Verbesserungen würden unsere Keyboards um ein Vielfaches aufwerten und den Musikern da draußen ihre Arbeit erleichtern. Offensichtlich sind aber die Yammi-Scheuklappen zu eng, das Gehör zu schlecht und der Verstand zu klein um die Hierarchie der Wichtigkeiten richtig einzuschätzen und sinnvoll umzusetzen.

            Ich weiß, dass mein Ton nicht den üblichen Forumsgepflogenheiten entspricht, dies ergibt sich aber aus dem jahrelang angestauten (von Yamaha selbst verursachten) Frust eines kreativen Users, der eigentlich nur helfen will.

            Gruß Charly
            Zuletzt geändert von KGK; 12.06.2013, 15:18.
            youtube.com/user/CharlyKMusic soundwonderland.de charlyk.at

            Kommentar


              #66
              Hi !

              Das Entwicklungen nicht zeitsynchron ablaufen können ist klar ! Es dauert ja auch einige Zeit, die Anforderungen in ein neues System zu integrieren. Es lassen sich auch nicht immer alle technische Ideen und Vorstellungen in eine bestehende Plattform einbinden.
              Da gibt es Hürden : ... Prozessorleistung, Softwarekompatibilitäten, Lizensvereinbarungen uvm.

              Yamaha hat sich in vielen Bereichen den Kundenwünschen angepasst !

              - offenes Speichersystem
              - symmetrische Micro Inputs
              - Kaltgeräteverbindungen
              - analoge Schieberegler
              - neue Vocalist Technik
              - mehr Speicherkapazität
              - neue Sounds, Drums & Styles
              - bessere Effekte
              - optionale Lautsprechersysteme / Gewichtsreduzierung
              - nicht flüchtige Samplespeicher
              - MP3 & Audio Wiedergabe/Recording
              - zusätzliche Softwareangebote
              etc. etc. pp.

              Das waren alles Kundenwünsche, welche in die Produkte eingeflossen sind.

              MP3 Text Formate sind sicherlich noch eine durchaus wünschenswerte Erweiterung, aber es braucht dann auch die entsprechenden Editoren.
              Die Suchfunktionen sind technisch veraltet, aber das ist in vielen anderen Instrumenten am Markt teilweise noch deutlich schlechter.

              Es gibt also einige Punkte in denen ich Dir bzgl. technischer Weiterentwicklung zustimme, aber dies lässt sich größtenteils nicht nach Deinen Vorstellungen
              umzusetzen. Man wird interne User-Plätze nicht einfach mit Prg.Changes ansteuerbar machen können. Das ist technisch auch der falsche Weg !
              Wie es letztlich umgesetzt wird, kann dem Endverbraucher aber auch egal sein ! Er benötigt letztlich nur einfach zu bedienende Editoren, welche
              dann die korrekten Parametereinstellungen mit einem Click realisierbar machen. (So wie es mit XG-Works früher war ! Diese Plattform gehört
              einfach weiter entwickelt !)

              Anwenderfreundliche Editoren und Bearbeitungstools sind der Knackpunkt und das sage ich den Japanern auch schon seit Jahren !
              Wir "deutschen Entertainer" sind halt nicht das Maß der Dinge und die Produkte werden für internationale Ansprüche entwickelt.

              Die Hierarchie der Wichtigkeiten sind also weitaus breiter zu beachten, als uns das klar sein dürfte ! Das Produkt wird immer ein Kompromiss
              darstellen. Die Produkte anderer Hersteller sind da auch nicht besser ! Was Dir an Hersteller X besser gefällt, hat irgendwo (nach Deinen Maßstäben)
              wieder andere Schwächen.

              Gruß/Peter
              Gruß/Peter

              CMS-Sounddesign - Sound- und Drumexpansions, Expansion Freeware, Master CMP und Master EQ Presets, Tips & Tricks, Links zu Fachliteratur uvm.

              Kommentar


                #67
                Ist gut jetzt, Peter,

                ich weiß ja, du bemühst dich und meine schlechte Laune (die sonst eher gut ist) richtet sich nicht gegen dich persönlich.

                Was MP3+Text betrifft, das geht mit dem Optimizer von Midiland einfach klasse. Man lädt ein Midifile, geht auf Audioproduktion und der Text ist identisch wie beim Midifile in einem Durchgang dabei.
                Wer das nicht lesen kann ist natürlich Tyros. Ich denke solche Features müsste doch Yamaha vor allen anderen in die Welt rufen nicht immer mit unerträglichen Zeitverzögerungen hinterher humpeln.

                Das gleiche gilt für das Display - die Schaltzentrale unserer Keyboards. Es kann doch nicht sein, dass wir noch weitere 10 Jahre den Text wegklicken müssen wenn wir in die Such- oder allgemeine Bedienfunktion geh'n. So kann man doch auf der Bühne niemals effizient und entspannt arbeiten. Egal wie lange die Konkurrenz dafür braucht - Yamaha sollte und könnte der Vorreiter sein, wenn man die längst bekannte Problematik erst mal zur Kenntnis nehmen würde. Das hat oberste Priorität !!!!!

                Das Midiproblem des hausinternen Vocalisten bewirkt seit mehr als 10 Jahren verständnisloses Kopfschütteln und lässt nicht nur mich an der Fähigkeit zuständiger Yami-Techniker zweifeln. Wie sie das Problem lösen ist dem User völlig wurscht, aber sich hinzustellen und zu sagen - das geht nicht weil....??????? - ist einfach erbärmlich, und zaubert den Mitbewerbern vermutlich ein zufriedenes Lächeln ins Gesicht. Schlimmer geht's wirklich nimmer !!!!!

                Das Gleiche gilt für eine Klangregelung am Hauptausgang wenn man bei Minigigs ausschließlich mit dem Key unterwegs ist. Wir haben Midis, Styles und Audios die je nach Umgebung immer wieder unterschiedlich klingen werden. Es geht also kein Weg an einer Klangregelung vorbei. Wer das nicht vermisst hat keine Ohren, kann also kein Musiker sein. So eine Klangregelung kostet nicht die Welt, braucht null Platz ist aber auf der Bühne überlebenswichtig.

                Und so könnte ich noch Punkt für Punkt weitere Vorschläge machen. Aber ehrlich gesagt ist mir inzwischen meine Zeit zu kostbar um sie hier ohne Erfolg zu vertrödeln. Es ist nur schade, dass man von den übrigen yamitreuen Usern nicht mehr Unterstützung bekommt - vermutlich lauter anspruchslose Musiker....

                Gruß und Schluss - Charly

                P.S.: Und wenn ich dem Victor von Midiland eine gute Idee für den Opimizer liefere, was schon mehrmals der Fall war, hat er das Proramm innerhalb von ein paar Stunden umgeschrieben und das neue Update ist online. Das ist ein Mann mit Biss und Grips, der Gutes aufnimmt und sofort umsetzt. Davon könnten sich die Yamis mal ein paar Scheiben abschneiden.
                Auch habe ich mit ihm die Problematik der Yamaha-Vocalisten längst besprochen und versucht gemeinsam eine Lösung zu finden. Aber Yamaha sperrt sich da, ähnlich wie mit den Styles. Hier fehlen die nötigen Zugänge sonst wäre das für ihn eine Kleinigkeit und vermutlich schon morgen einsatzfähig.
                Zuletzt geändert von KGK; 12.06.2013, 19:09.
                youtube.com/user/CharlyKMusic soundwonderland.de charlyk.at

                Kommentar


                  #68
                  Hi ! (Ich weiß ... ich bin ein Nerv ! )

                  - Mp3 + Text erachte ich ebenso als sinnvolle Ergänzung ! In diese Richtung muß die Maschine auf jeden Fall gehen. (Besser noch mit einem eigenen Text-Editor)

                  - Display (Text & System) lässt sich wie am PC/MAC wohl nur durch einen zweiten Monitor sinnvoll lösen. Die komplexen internen Parameter und Textdarstellung
                  lassen sich selbst bei einem noch deutlich größeren Display kaum geschickt realisieren. Für das gibt es ja auch den Video Ausgang !

                  - Der Vocalist könnte sicher einfacher in Registrationen eingebunden werden. Das wäre eine sinnvolle Erweiterung ! User-Plätze mit Prg.Changes aufrufen erachte
                  ich als technisch unsinnig ! Hier wäre ein entsprechenden Editor allerdings sehr hilfreich. Da könnte Yamaha wirklich mal ansetzen.

                  - Eine Klangregelung im Keyboard ist für professionelle Anwendungen eigentlich komplett der falsche Ansatz ! Getrennte Audio-Ausgänge wären der tontechnisch
                  korrekte Weg, damit man MP3/Waves, Midifiles etc. pp. am Mixer korrekt abmischen und klanglich regeln kann. Bei internen Klangregelungen wird vom Endkunden
                  auch gerne mehr kaputt geregelt als alles Andere ! (Eine zweischneidige Sache !) Sicherlich kann man jetzt wieder bzgl. kleineren Gig`s und dem "vermeindlich"
                  geringeren Bedarf an Technik argumentieren, aber ob kleiner oder großer Raum ... der tontechnische Aufwand ist der Gleiche und die Akustik ist in kleinen Räumen
                  sogar eher noch schwieriger zu handhaben als in großen Räumen.

                  Gruß/Peter

                  PS: ... vielleicht bekommt man von den anderen User`n aber auch nicht mehr Unterstützung, da die Leute mit dem System überwiegend zufrieden sind !
                  Auch diese Überlegung sollte man nicht von der Hand weisen ! Wir werden ja Ende 2013 sehen was Yamaha sich für neue "Spielereien" oder "Lösungen"
                  überlegt hat. Auf jeden Fall sind z.B. "Touch-Screen`s" für Deine bevorzugte (eher) analoge Bedienung ein deutlicher Schritt nach hinten. Ich habe da aber
                  so meine Befürchtungen, daß hier Modetrends umgesetzt werden ! Na mal abwarten ....

                  ... viele Grüße an die "bessere Hälfte" !
                  Gruß/Peter

                  CMS-Sounddesign - Sound- und Drumexpansions, Expansion Freeware, Master CMP und Master EQ Presets, Tips & Tricks, Links zu Fachliteratur uvm.

                  Kommentar


                    #69
                    Hi Peter,

                    bist halt ein Lehrer den man gerne mal widerspricht.

                    Was das Display angeht wird sogar ziemlich sicher auf Touch umgestellt, was nicht zwangsläufig alles schlechter machen muss. Hauptsache es spricht gut an und die Schlüsselstellen bekommen die nötigen Hardwareknöpfe! - Bin halt ein Träumer!
                    Es wird jedenfalls mehr Platz geben und wenn man so ein Display wenigstens mal 2-teilen würde, könnte man sich das externe schon sparen.
                    Aber die Sache ist ja eh schon im Kasten und vermutlich für die nächsten 2 Jahre fix.

                    Das mit der Klangregelung sehe ich doch etwas anders. Wer getrennt raus geht hat logischerweise sowieso seinen Mischer dabei, den betrifft das ja nicht obwohl man den Mischer auch nicht immer grad vor der Nase hat.
                    Wer aber nur mit dem Key unterwegs ist, und das ist vermutlich die Mehrzahl, der würde sich über eine Klanregelung am Hauptausgang sehr freu'n, zumal wir alle wissen wie verdammt verschieden Midis, Style und vor allem Audios klingen können.

                    Ich mache ja hin und wieder zu meinem Geklimper auch den DJ und es ist schon ungeheuer, wie unterschiedlich gemixt die handelsüblichen Audios daherkommen. Ohne Klangregelung für mich völlig undenkbar. Obwohl man annehmen dürfte, man könnte mit einer Einstellung den ganzen Abend rocken. Dem ist nicht so! Aber wer selber Midis und Audios macht weiß natürlich auch, wie schwer es ist den optimalen Mittelweg zu finden auf dem man sich vor eigener Begeisterung zurücklehen kann.

                    Was den Vocalisten betrifft: Warum klappt die Sache (auch mit Usern) bei allen externen mit ganz normalen Programmchanges+Zusatzzahl und ausgerechnet bei dem Yami-Internen (man könnte denken das wäre doch viel einfacher) nicht?
                    Es muss doch möglich sein auf Kanal 16 ein paar lächerliche Programmchanges einzubau'n die dem VH sagen wo es langgeht.
                    Damit wäre doch die never endig story beendet. Victor meinte, dass wäre technisch kein Hexenwerk, Yamaha müsste hier nur ein paar Pforten öffnen, was immer das für den Laien heißt?

                    Was die anderen User betrifft, klar sind die musikalischen Anspüche unterschiedlich aber wir reden hier doch von einer "Bühnenwerkstation" von der man schon die allerwichtigsten und aktuell technisch möglichen Grundelemente erwarten kann. Wer das nicht braucht kann sich ja die PSR-Serie zulegen - dafür ist sie vermutlich auch gedacht.

                    Also warten wirs ab, die Vorfreude wird sich aber bald wieder in Verwunderung und Frust umwandeln und dann komm ich hier wieder zurück. Ich werde nicht schweigen solange ich meckern kann - versprochen!

                    Gruß hab ich ausgerichtet und damit servus
                    Charly
                    Zuletzt geändert von KGK; 12.06.2013, 22:41.
                    youtube.com/user/CharlyKMusic soundwonderland.de charlyk.at

                    Kommentar


                      #70
                      Kaum hat man dem Forum mal für zwei Stunden den Rücken gekehrt, muß man fünf Stunden nachlesen, was da in der Zwischenzeit alles diskutiert und geschrieben wurde - und jedesmal muß man am Ende feststellen: sie haben sich immer noch nicht gegenseitig die Friedenspfeife angeboten....

                      > > > > > > > > > > "nichts wie wech"....
                      ---------------------------------------------------

                      Gerd

                      Yamaha HX-1; dann dazu Tyros-2, jetzt Tyros-4; Cubase-SE;
                      Keyboardclub "S...." in Berlin-Tempelhof - sucht "jüngere" Keyboardspieler.....

                      Kommentar


                        #71
                        Hi,

                        und hier noch schnell das lebende Beispiel, dass die Konkurrenz im Forum fleißig mitliest, Ideen sammelt und relativ flott in Taten umsetzt.
                        Wir haben bereits vor fast 3 Jahren ein ähnliches 3-geteiltes Display mit Grafik und allem Drum und Dran ins Forum gestellt und darauf nicht mal eine einzige Antwort bekommen.

                        youtube.com/watch?v=KzzKguqINa8

                        So, oder so ähnlich muss oder sollte eine zeitgerechte Schaltzentrale für die Bühne ausschaun, aber auf uns hört ja keiner.
                        Es tut nur weh, wenn die Firma auf die man setzt alle gut gemeinten Kundenwünsche- und Vorschläge ignoriert.
                        Und wie ihr alle seh'n könnt, auch die guten alten Drehknöpfe sind wieder im Kommen - weil es eben für diverse Wichtigkeiten keine bessere Lösung gibt. Daran kann nicht mal der liebe Gott etwas ändern.
                        Ja, man könnte damit sogar den Klang und viele andere überaus brauchbare Dinge regeln die so manche Reg. völlig überflüssig und das Bühnenleben wieder erfreulich macht.
                        Und das Display könnte man natürlich noch wesentlich cleverer machen, womit sämtlicher Zusatzkram und Kabelsalat völlig überflüssig wäre. Man muss es nur wollen und auch tun, nicht immer mit faulen Ausreden durch die Hintertür verschwinden.
                        Und genau so wäre auch das Y-VH-Problem zu lösen, worüber sich die übrige Keyboardwelt bereits amüsiert.

                        Theorie ist eine Sache - Praxis eine andere. Wer also von Praxis keine Ahnung hat, sollte sich erst gar nicht mit der Theorie anlegen oder sich zumindest Leute suchen die den Durchblick in beide Richtungen haben. Das richtet sich jetzt nicht gegen dich Peter - das meine ich allgemein und sollte nur jene zum Grübeln anregen, die hier wirklich Verantwortung tragen.

                        Gruß Charly

                        P.S.: Was ich hier sagen will hat nichts mit Sound zu tun, dieser ist bei Yamaha bis auf kleine Ausnahmen unbestritten gut.
                        Zuletzt geändert von KGK; 12.06.2013, 22:57.
                        youtube.com/user/CharlyKMusic soundwonderland.de charlyk.at

                        Kommentar


                          #72
                          Hi !

                          Das Roland BK-9 hat ausschließlich aus Kostengründen zwei kleine Monitore, anstatt ein großes Display ! Das Gehäuse ist aus extrem billigen Plastik, die Tastatur entspricht in keinster Weise der normalen Standardgröße (Akkordeon Tastaturgröße), die Begleitautomatik ist auf dem Niveau einer PSR 8000 (von 1997)
                          und genauso klingen die Styles. Das gesampelte Soundmaterial ist für die Preisklasse nicht schlecht. Analoge Regler lassen sich nicht digital abspeichern und somit müssen alle "Preset`s" im Livebereich nachgeregelt werden und/oder springen in ihrer Wertigkeit wie die Tyros Schieberegler. Die gleiche Problematik
                          gibt es auch bei Wersi und Dr. Böhm Produkten mit vielen analogen Bedienelementen.

                          Analog ist nun mal leider nicht in allen Bereichen besser ! Bei digitaler Technik ist die "Praxis" etwas anderes, als bei analoger Technik ! Die einzige Lösung zur Kombination beider Technologien wären motorisierte Fader und wie bereits erwähnt : ... unverhältnismäßig teuer und technisch anfällig !

                          Ein weiterer Grund warum "Multioutputs" und die analoge Klangbearbeitung und Nachregelung in einem externen Mischer die deutlich praxistauglichere Lösung darstellt. Gerade für Livemusiker ist die "analoge Regelbarkeit" und Signalbearbeitung durch ein Mischpult der schnellste
                          Weg. Warum wohl haben die meisten Profigeräte Multioutputs ! Ganz sicher nicht für den Studioeinsatz, da man hier auf digitalem Weg günstigere, hochwertigere und systemisch effizientere Übertragungsmöglichkeiten findet ! (USB, Firewire, M-LAN etc. etc.pp.) Um ein Top-Keyboard
                          oder eine Workstation für den Bühneneinsatz am besten regelbar zu bekommen, ist der Weg der richtigen Signalführung unerlässlich ! Genauso wie bei einer Liveband mit verschiedenen Instrumenten. Es ist der grundlegend gleiche Signalfluß !

                          Ganz nebenbei spielt das Roland BK-9 in der Preisklasse einer PSR S 950 und hat dabei noch nicht mal einen internen Vocalisten, während das Yamaha PSR S 950 schon den gleichen VH2 besitzt, wie der Tyros 4 ! Dafür aber einen XLR Anschluß und eine Phantomspeisung, wobei
                          der Einsatz von Kondensator Microphonen im rauhen Stageeinsatz sowohl bzgl. technischer Empfindlichkeit, als auch klanglicher Empfindlichkeit eher die letzte Wahl darstellt !

                          So "toll" scheint die flotte Konkurenz bei genauerer Betrachtung nicht zu sein, denn was auf der einen Seite als "Highlights" und "Features" präsentiert wird entpuppt sich bei genauerer Betrachtung eher als weitaus rückständigere Technik als bei Yamaha !
                          Das BK-9 betrachte ich persönlich als technischen Flopp und das zeigen auch die Umsatzzahlen bei Roland ... besonders bei den Arrangerkeyboards.

                          Gruß/Peter

                          PS: Ein Tyros XYZ mit einer "analogen Haptik" eines Clavia Nord Stage (o.a.) ist weder bezahlbar noch livetauglich, denn die internen Möglichkeiten eines Tyros in analoger Form regelbar zu machen, würde mal locker die 10fache Größe des Keyboards bedeuten.
                          Gruß/Peter

                          CMS-Sounddesign - Sound- und Drumexpansions, Expansion Freeware, Master CMP und Master EQ Presets, Tips & Tricks, Links zu Fachliteratur uvm.

                          Kommentar


                            #73
                            Zitat von genterlein Beitrag anzeigen
                            ...sie haben sich immer noch nicht gegenseitig die Friedenspfeife angeboten....

                            > > > > > > > > > > "nichts wie wech"....
                            Ich rauche schon lange nicht mehr !

                            Gruß/Peter
                            Gruß/Peter

                            CMS-Sounddesign - Sound- und Drumexpansions, Expansion Freeware, Master CMP und Master EQ Presets, Tips & Tricks, Links zu Fachliteratur uvm.

                            Kommentar


                              #74
                              Peter,

                              was ich dir und hier sagen wollte bezieht sich hauptsächlich auch das Doppeldisplay und die Drehregler.
                              Was immer damit geregelt oder dargestellt wird ist erst mal Nebensache. Das das Teil nicht überragend klingt hört doch jeder und ich würde es mir niemals kaufen.

                              Doch eine ähnliche (noch ausbarbaue) Display-Lösung würde alle Yamaha Such- und Bedienprobleme schlagartig verbessern, das ist unbestreitbar.

                              Bei der Klangregelung denkst du einfach viel zu umfangreich, zu technisch. Die kleine HK Nano 300 regelt das mit nur einem Breitbandpoti. Mehr ist für die Kleinigkeiten doch gar nicht nötig.

                              Gute Nacht
                              Charly
                              youtube.com/user/CharlyKMusic soundwonderland.de charlyk.at

                              Kommentar


                                #75
                                Hi !

                                Man könnte sicherlich im Bereich der Suchfunktionen eine bessere graphische Gestaltung angehen ! Das wäre sicherlich nicht verkehrt ! Dazu braucht es aber keine "Mehrfach-Displays", welche dann auf anderer Seite wieder Zickereien verursachen !
                                Ein Notenständer mit integrierter iPAD Dockfunktion wäre evtl. ein Weg ! Das muß nur ins System integriert werden. Das iPad wäre als zusätzlicher Textmonitor, Verwaltungsbildschirm größer, schneller und übersichtlicher und die restlichen Gerätebedienfunktionen
                                könnten weiterhin auf dem integrierten Standard-Display dargestellt werden.

                                Die Klangregelung der HK 300 Nano ist weitab vom Grundbedarf für eine sinnvolle räumliche Anpassung ! Mit so einer Klangregelung ist das zu erwartende Ergebnis mehr "Glücksache" und von der zufällig gerade günstigen oder ungünstigen Raumakustik vom
                                Veranstaltungsort abhängig. Wer damit Musik machen geht ist vom Anspruch einer vernünftigen Darbietung weit weg ! Derjenige braucht sich dann auch keinen Kopf über "analoge Regler" machen, weil der komplette Beschallungsrest einfach "Banane" ist.

                                Bei einer Klangregelung denke ich immer technisch und vor Ort nehme ich die Ohren dazu ! Die Probleme der akustischen Physik lassen sich nicht durch "gute Worte" oder Klangregelungen auf dem Niveau eines Röhrenradios von 1950 bewältigen.
                                Da kann man dann auch gleich über ein "Babyphone" Musik machen ! Das ist zwar nicht so laut wie die 300er Nano, aber auch nicht schlechter regelbar !

                                Gruß/Peter
                                Gruß/Peter

                                CMS-Sounddesign - Sound- und Drumexpansions, Expansion Freeware, Master CMP und Master EQ Presets, Tips & Tricks, Links zu Fachliteratur uvm.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X