Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Akkordeonvoice im T4

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Querbeet
    hat ein Thema erstellt Akkordeonvoice im T4.

    Akkordeonvoice im T4

    Hallo zusammen,
    bin gerade dabei meinen neuen T4 einzurichten.
    Bei der Suche nach einem vernünftigen Akkordeonklang bin ich leider nicht so ganz fündig geworden,

    Beim 9K hatte ich immer den Klang Musette benutzt..im T4 klingt dieser nicht annähernd so.
    Gibt es externe Klänge zum nachrüsten.

    Danke im Vorraus

    Lg Markus

  • Heidrun
    antwortet
    Hi Jungs,

    habe eben einen neuen Thread zur Keyboard-Optik eröffnet.
    Und schlage vor, dort zu diesem Thema weiter zu diskutieren!
    Hier sollte es ja mehr um Akkordeonvoices gehen...

    http://forum.yamaha-europe.com/showt...-quot-Keyboard

    LG Heidrun

    Einen Kommentar schreiben:


  • KGK
    antwortet
    That's it Christian,

    das kommt meinen Vorstellungen schon verdammt nahe.
    Links Sport - recht P-filme und in der Mitte die App-Station wo jeder andocken kann für das Gemeinschaftsprogramm.
    Fehlt nur noch ein Bierhahn und der Weißwurstgrill, dann warte ich noch ein bisschen mit der Pension.
    Damit kann man sicher auch die Jugend wieder für Keyboard begeistern und einer sinnvollen Tätigkeit zuführen. Die Pianotastatur könnte man eigentlich weglassen, dafür größere Monitore + Playstation.
    Jetzt bräuchten wir nur noch einen krassen Namen für unser heiß ersehntes Baby - denn Tyros ist irgendwie out.

    Nein, ohne Witz, so ähnlich werden die Keyboards der Zukunft tatsächlich ausschau'n. Wir alten Knacker sind nur der Zeit voraus.

    Freu mich übrigens schon auf die erste "Quetschn-App", hob eh scho an Buckel und Gichtfinger. Das wird sicher total easy und super dynamisch!

    Ein Glück, dass wir das noch erleben dürfen - und alles ohne Krieg - der Hammer!!!
    Grüßli Charly

    P.S.: Heidrun arbeitet bereits am ersten Grafik-Entwurf der neuen Key-Generation
    Zuletzt geändert von KGK; 15.06.2013, 01:38.

    Einen Kommentar schreiben:


  • t4chris
    antwortet
    Hallo zusammen,
    Zitat von KGK Beitrag anzeigen
    ... ein 3-teiliges Display wo man jeweils 10 Apps gleichzeitig abfeuern kann. ...
    der vor etwa einem Jahr hier vorgestellte, "geplante" Tyros4i wurde offensichtlich bislang nicht realisiert, aber vielleicht greift ja Yamaha beim "T5" meine Idee mit mehreren, identischen Displays (vorzugsweise iPad) auf ...


    P.S.
    Wenn das ganze etwas "dezenter" wirken soll (und man gute Augen hat), kann man natürlich auch mit "iPad mini" arbeiten.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Peter_Schips
    antwortet
    Aber "Vorsicht" mit dem "Stöff`che" würden die Hessen jetzt sagen ! Wenn so`ne "Ex-Schwarzwald-Hexe" das nicht gewöhnt ist, dann endet es .... sagen wir mal : "übel" !



    Gruß/Peter

    Einen Kommentar schreiben:


  • Heidrun
    antwortet




    Einen Kommentar schreiben:


  • KGK
    antwortet
    Danke Pedda,

    gute Idee mit dem Baum und so. Jetzt muss ich ihr nur noch den Alk schmackhaft machen und hoffen, dass sie ihn dann auch trifft….

    Und es stimmt! Die “gute alte Zeit“ des Steinkloppens ist endgültig vorüber, war eh ein staubiger Job!

    Good App’s
    Charly

    Einen Kommentar schreiben:


  • TyrosOpa
    antwortet
    Hi,

    tolle Idee! Motiv für eine Geburtstagskarte. Ist schon im Archiv.

    LG Elmar

    Einen Kommentar schreiben:


  • Heidrun
    antwortet
    *lachmischlabb*!

    Mein Besen kennt den Weg auch ohne mich! ;-)

    Einen Kommentar schreiben:


  • Peter_Schips
    antwortet
    *He, he, he*

    Aber immer dran denken Heidrun ....



    Gruß/Peter

    Einen Kommentar schreiben:


  • Heidrun
    antwortet
    Hi Pedda,

    die "Schwarzwälder-Hexen-App" wird dich nicht viel weiter bringen.
    Da wirste schon die neue "Schönbuch-Hexen-App" kaufen müssen.

    Bei der ersten fliegen dir nur noch die Kuckucksuhren hinterher!

    A propos Kuckuck - kennst den schon?

    ---------------------------

    Fliegt ein Kuckuck übers Meer und sieht einen Hai.

    Der Hai guckt nach oben: „Kuckuck!“
    Der Kuckuck: "Hi"!!!!

    ---------------------------

    LG Heidrun

    Einen Kommentar schreiben:


  • Peter_Schips
    antwortet
    Weil`s so schön ist, Charlie ...

    ... also zu meiner Verteidigung : Auf`m Großglockner war ich schon, auf dem Hochkönig auch, habe Verwandte in Dienten, habe mehr "grunzendes Wild" "verdrückt" als je ein Österreicher erschlagen kann und die Heidrun ist bei mir "handzahm" ! (Ich hab nämlich `ne "Schwarzwälder Hexen App" !)

    Wenn Du auf der diesjährigen Musikmesse Dein "Unwesen" getrieben hast, muß Dir die "App-Messe" aufgefallen sein. In diese Richtung wird die Entwicklung der nächsten Dekade gehen. Ob uns das gefällt oder nicht, es wird so passieren.
    Eins ist mit Sicherheit klar, daß App`s wahrscheinlich noch im Einsatz sind, wenn der "klassische Entertainer" schon lange aus dem Dienst gestellt wurde. Der Marktbereich der Entertainer Keyboards schrumpft gewaltig und es ist auch nur eine Frage der
    Zeit, bis evtl. auch weitere große Firmen (Yamaha evtl. auch), die Produktion großer Keyboards einstellen wird. Wo kein Markt mehr ist, wird auch nichts mehr investiert !

    Wir "Entertainer-Keyboarder" gehören heute eigentlich schon eher einer Marktnische an und die weitere Entwicklung ist bei genauerer Betrachtung des Marktes abzusehen.

    Tontechniker sind in vielen Bereichen schon ersetzt worden .... die meisten Musiker & Bands machen ihre Beschallungen heute selber, große Tonstudios werden immer weniger da die Homestudio-Rechner immer leistungsfähiger und günstiger werden
    und Fachwissen zu gewissen Themen kann man heute aus dem "www" ziehen. Die Welt ist halt eine "Google" geworden. Selbst in Radiostationen sitzen heute nur noch "Selbstfahrer" und IT-Techniker und aus die Maus !

    Die Zukunft der Branche steckt in Produkten wie dem iPAD und entsprechender Software. Selbst professionelle Bühnenmusiker schlagen heute bei mir im Laden mit ihren iPad`s auf und suchen Hardwarekomponenten, Midischnittstellen, Softwareprodukte,
    Mischpulte, Expander etc. etc. etc. ... welche mit dem iPad laufen. Das sind zahlenmäßig schon mehr als Tyros-Kunden o.a. !!!

    So ist die Realität ....

    Gruß/Peter

    PS : .... zurück zum Thread-Thema ! Selbst das gibt`s schon >>> https://itunes.apple.com/de/app/acco...364741802?mt=8
    Zuletzt geändert von Peter_Schips; 14.06.2013, 12:02.

    Einen Kommentar schreiben:


  • KGK
    antwortet
    Einmal noch Peter, weil mich die Sehnsucht so plagt!

    Um einen Ösi zu verApp‘seln musst du erst mal den Großglockner barfuß besteigen, eine Wildsau mit der Faust erschlagen und Heidrun zähmen. Wer das geschafft hat braucht keine App mehr, der ist auch so überlebensfähig.

    Aber ich spüre, dein Bemühen bringt uns irgendwie näher. Ich sehe mich schon bei meiner ersten App-Party. Natürlich ohne Keyboard! Nur mit Tablet, der 1-oktavigen App-Tastatur und 100 000 Free-App’s. Natürlich ohne PA, weil ja eh alle die Google-Glasses tragen, die es ermöglichen jedem Auge einen andern Film und jedem Ohr seine spezielle Musik, in verschiedenen Lautstärken, Klangregelungen und Farbtönen zu verpassen.
    Auch die Getränke, ja sogar die Weiber besteh’n dann nur noch aus Apps und wie ich gestern gehört habe ist auch schon die Orgasmus-App in Arbeit.
    Ich kann‘s wirklich kaum erwarten bis auch die Firma Yamaha nur noch aus einer einzigen App besteht über die man dann endlich mal ernsthaft von App zu App kommunizieren kann.
    Damit wären dann auch alle Missverständnisse zwischen Techniker und Musiker restlos beseitiget, so wie bei der Bürger-App, zwischen Politiker und dem Fußvolk.

    App’s me Baby – dann ist endlich mal richtig aufgeräumt auf diesem Globus - geil!
    Ja Peter, da kommt glatt ein bisschen Neid auf, dass du von der Appsmanie ein paar Jährchen mehr abbekommst als ich. Aber da ich ein total gläubiger Mensch bin, setze ich auf die Musiker-Überlebens-App. Die soll der absolute Hammer sein - ähnlich wie Tyros 5 - nur kostenlos. Sie hat einen Vocalisten der Midi versteht und du wirst es nicht glauben – ein 3-teiliges Display wo man jeweils 10 Apps gleichzeitig abfeuern kann.
    (Ton)Techniker werden übrigens künftig auch durch Apps ersetzt- das finde ich schon a bisserl schade weil alles noch unpersönlicher wird.
    Du wirst mir fehlen, gerade jetzt, wo wir uns doch schon manchmal recht gut (miss)verstanden haben.

    Ich denke ein Bier wird wohl nicht ganz reichen um den heranrollenden App-Schwachsinn wenigstens kurzfristig zu entfliehen.
    Hab mir schon mal ne Kiste eingekühlt – hoffentlich reichts! - App’s!!! Die Chefin muss ja nicht alles wissen.

    Ach ja, und das Ganze ist natürlich nur spaßig gemeint, obwohl ich mir langsam schon Sorgen um uns alle mache.
    Werde mir vorsorglich gleich mal die "NullSorgen und "AllesIstGut-App" runterladen und hoffen, dass die "WirSindNochGanzNormal-App" bald da ist, sonst wird's echt schwer.

    Gruß, aber jetzt ist wirklich Schluss!
    Charly
    Zuletzt geändert von KGK; 14.06.2013, 00:58.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Heidrun
    antwortet
    Hi Pedda,

    danke für deinen Gruß! Ist natürlich umgehend angekommen!

    *psst* - nicht verraten!
    Charly lässt hier nur im Forum so den Frust ab, weil ich ihn so an der kurzen Leine halte
    und er vor lauter Haushaltspflichen (jeden Tag Kaiserschmarrn, Holzknechtmus und
    Salzburger Nockerln herstellen) nicht mehr ans Keyboard kommt und er deshalb auch
    keine umfangreicheren Einstellungen mehr an seinem Ty4 vornehmen kann!



    Bier ist gut - wir stoßen nach der längst überfälligen Biketour allerdings mit einem Eisbecher mit dir an.
    Müssen ja noch arbeiten.

    Aber falls du mal ein Reiseziel mit Ösiland-Charakter suchst, biste jederzeit auf ein kühles Blondes oder ein heißes Weißbraunes eingeladen.

    Vielleicht schnallt sich Charly dann sogar mal seine Quetsche um und lässt es krachen.
    Womit wir wieder beim ursprünglichen Thread-Thema wären, der Akkordeonvoice! ;-)

    LG Heidrun

    Einen Kommentar schreiben:


  • Peter_Schips
    antwortet
    Hallo Charly ....

    Guten Morgen Peter, hatte mir eigentlich gestern schon vorgenommen endlich mal wieder was Produktives zu tun aber DU lässt mir keine Wahl
    OK ! Ich bin schuld ! Ich gab`s zu ! Den Satz müsstest Du eigentlich auswändig kennen ? (Immerhin sitzt Dir die Chefin ja im Genick) ;-)

    Du, und der Hersteller hat immer noch nicht verstanden, dass der Konsument ein Instrument kaufen will um damit OHNE zusätzliche Hilfsmittel ordentlich musizieren zu können.
    Du und viele Anwender haben nicht verstanden, daß es ohne Peripherie in vielen Bereichen nicht geht ! Das hat sowohl technische, finanzielle und auch anwenderspezifische Gründe !
    Mit den aktuellen Keyboards kann man hervorragend musizieren, sofern man sich im Rahmen der vorhandenen Funktionen und Betriebsvorgänge bewegt.

    Ich (wir) wollen keinen Notenständer mit iPod-Anschluss nur weil Kinder heutzutage bereits mit Apple geboren werden. (Wer das unbedingt haben will soll es haben)
    Es sind auch schon Kinder vor 20 Jahren mit Apple geboren worden und sie leben heute noch ! Die technische Entwicklung geht nun mal in diese Richtung und wie man anhand der Kundennachfrage sieht,
    haben die Tablets einen sehr weiten Nutzungsbereich ! Es würde auch keinen Sinn machen ein "Yamaha-Tablet" für Keyboardanwendungen zu entwickeln, wenn Apple das bereits getan hat. Es fehlen nur
    die passenden App`s für diese Anwendung. Genauso wie ein Musiker der singen will ein Mikrophon benötigt und man bei einer Beschallung eine Anlage benötigt, macht ein Tablet als technische Erweiterung
    für Bedienung, Programmierung, Textansicht etc. Sinn ! In diese Richtung wird man die Entwicklung der nächsten 10 Jahre sehen.

    Wir wollen auch kein zusätzliches Mischpult mitschleppen wenn wir in einer Hotelbar für 40 Leute geile Musik machen müssen, oder dürfen.
    Ich möchte auch keine Bohrmaschine mitnehmen, wenn ich Löcher in die Wand bohren will. Man benötigt sie aber, wenn es vernünftig gemacht sein soll !

    Wir wollen darüber hinaus auch keinen zusätzlichen, externen Vocalisten kaufen, der auch nichts anderes macht als bei Bedarf eine 2. oder 3. Stimme zu liefern. Wir brauchen einen MIDITAUGLICHEN (gut klingenden) INTERNEN !!!!!!!!!
    Klanglich ist der interne Vocalist nicht schlecht ! Bedientechnisch (leichtere Integration ins System) wäre mit Sicherheit sinnvoll ! Auch hier könnten Editoren (App`s) bei der Vereinfachung der systemischen Einstellungen hilfreich sein.

    Wir wollen ein Keyboard unter den Arm nehmen, auf die Bühne geh'n und je nach Bedarf ne kleine oder große PA anhängen - fertig - und los geht's. Unsere Keyboards haben doch schon FAST alles on Board. Es fehlt doch nur noch an der Organisation diverser angesprochener Dinge die jetzt den absoluten Feinschliff in Sachen Bedienung brauchen.
    Feinschliff mit Bedacht ! Das ist das Zauberwort ! Das man einige Dinge in den Instrumenten sicherlich noch vereinfachen und erweitern kann, ist uns beiden klar ! Nur muß es mit Rücksicht auf die Systemintegrität erfolgen.

    Du musst nicht immer alle Wissenschaft der Welt zusammentrommeln um das Gute was wir bereits vor der Nase haben wieder weg zu pusten.
    Nein ! Sicherlich nicht ! Aber grundlegende physikalische, ton- bzw. signaltechnische Gesetzmäßigkeiten kann ich nicht wegzaubern ! Die müssen bei der Entwicklung und Planung immer Bedacht werden.

    Nein, es reicht ein ordentliches Display AM KEYBOARD, welches getrenntes Bedienen zulässt und ein paar Knöpfe die Direktzugriffe auf Mic - VH und Klangregelung zulassen. Alles andere ist überflüssiger Ballast und braucht keine S..
    Eine bessere graphische Übersicht wäre wünschenswert, wobei auch diese Überlegung immer ein Kompromiss darstellt ! Es gibt sehr viele unterschiedliche Anwenderprioritäten !

    Bitte, bitte schreibt Euch das doch alle mal hinter die Ohren!!! Das Leben könnte so einfach sein wenn ihr Über-Drüber-Techniker es uns nicht so kompliziert und damit alles kaputt machen würdet.
    Bitte, bitte ... ihr lieben Musiker ! Hört einmal auf Eure Techniker, denn sie versuchen Euch das musikalische Leben leichter zu gestalten. Indem man akustische Gesetze zur Seite schiebt und alles als "unnötige Technik"
    abtut, anstatt nach den technischen Vorgaben des Herstellers zu handeln, könnte unser beider Leben so viel einfacher gestalten. Die Sturheit und teilweise "technische Ignoranz" von Musikern bei technischen Instrumenten
    ist oft wie ein Falschirmspringer der grundsätzlich nicht seinen Rucksack aufziehen will, aber hinterher meckert wenn er auf dem Boden aufschlägt !

    Übrigens habe ich die kleine Nano für solche Bar und Minigigs, oder als Monitor für mich und bin vollauf zufrieden. Wenn hier etwas schlecht klingt liegt es eher am Musiker und nicht an der Klangregelung.
    Im musikalischen Punkt sind wir uns einig, daß das was vorne nicht rein kommt, hinten auch nicht besser wird ! Die musikalische Leistung steht aber gegenüber der klanglichen/akustischen Komponente auf einem anderen Blatt !
    Niemand muß wegen 40 Leuten in einem Nebenraum mit einem Line-Array und Folgebeschallungen aufschlagen. Eine grundsätzliche Regelbarkeit bedarf es aber auch hier oder ich kämpfe im Notfall den ganzen Abend mit der Raumakustik,
    welche mit dem korrekten Equipment in 10 Sekunden im Griff wäre. Man kann sich das eigene Leben und das der Zuhörer auch absichtlich schwerer machen als nötig !

    So Peter, und jetzt lass mich bitte was Vernünftiges tun.
    Hab ich gerade ! Kühlschrank auf, Bier raus, in den Hals rein ... und auf die Heidi und Dich mal angestoßen ! Prost !

    Schick diese Mail einfach nach Japan und liefere mir möglichst bald oben beschriebenes Keyboard per Nachnahme.
    Die Händler sammeln fleißig Daten und Wünsche und geben diese auch regelmäßig bei eintsprechenden Treffen an die verantwortlichen Leute weiter.
    Viele Entscheidungen werden aber auf nationaler Ebene in Japan getroffen und nicht alle Wünsche der europäischen Musiker finden Gehör ! Es spielen ja
    auch oft wirtschaftliche und regionale Interessen eine Rolle, welche wir weder wissen noch beeinflussen können.

    Bin Barzahler und dann auch firmentreu - falls sie denn endlich mal wunschgemäß liefern kann.
    Igitt ! Analoges Geld ! Du hüpfst ja schon in Deiner Art der Bezahlung 25 Jahre der Technik hinterher ! Wahrscheinlich ist das in Ösiland noch so .... obwohl, keine Ahnung !
    War schon lange nicht mehr da ! Ich hoffe es gibt noch Kaiserschmarr`n .... das ist eine Naturkonstante ! :-) Die überlebt jedes Keyboard !

    Gruß/Peter
    Zuletzt geändert von Peter_Schips; 13.06.2013, 16:58.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X