Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tyros 4 - preiswertes Mikro

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Tyros 4 - preiswertes Mikro

    Hallo liebe Forumskollegen,

    ich bin zwar etwas alt ;-) hier aber ersteinmal neu (und begrüße Euch Unermüdliche) ... und noch motiviert und genauso erschlagen von den Möglichkeiten (des Tyros 4)
    Ich habe vor ca. 14 Tagen eine Managerentscheidung getroffen und mir ein(en) Tyros 4 (inkl. Boxenset und 1024er Flash) gegönnt.
    Bewege mich derzeit auf absolutem (Tasten-)Anfängerniveau und werde auch nur für mich (und meine armen Nachbarn) Musik bzw. Krach machen.
    Weitere Details evtl. später - bei Bedarf.

    Da ich hier schon eine Weile mitlese und den Umgangston als auch die Kompetenz hier mag, möchte ich - eine oft / wenn auch anders - gestellte Frage hier aktuell erneut plazieren:
    Ich habe mein vorhandenes dynamisches 600 Ohm Mikro nicht erfolgreich in Betrieb nehmen können und suche daher ein Neues.
    Für meinen Einsteiger-Spieltrieb soll und muss es ersteinmal kein Sennheiser sein - wenn ich Spass dran habe ... OK - dann ja.
    Nun die Frage dazu: gibt es ein günstiges Mikro (bzw. welches) um dort (VH, etc) mal reinschnuppern zu können ?

    Getreu dem Motto: 3000€ für ein Keyboard ausgeben, aber kein Geld für ein vernünftiges Mikro haben ;-)

    In diesem Sinne - und Dank vorab
    LG Tom

    #2
    Hallo Tom,

    herzlich willkommen hier im Forum!

    Ich weiß nicht, warum du dein vorhandenes Mikro "nicht erfolgreich in Betrieb nehmen" konntest. Wenn das Mikro (oder das Kabel) nicht defekt ist, sollte zumindest "etwas" herauskommen. Hast du das Mikro mal an einer anderen Anlage probiert?

    Grundsätzlich muss nicht das Mikro zum Tyros4 passen, sondern das Mikro zu deiner Stimme.

    Da, wie du vermutlich weißt, der T4 keine Phantomspeisung hat, ist zum direkten Anschluss ein dynamisches Mikro vorzuziehen.

    Das oft vorgeschlagene Shure SM 58 würde ich in deinem Fall nicht empfehlen, da es nicht mehr ganz den heutigen Klangvorstellungen entspricht.

    Empfehlen würde ich grundsätzlich eher ein Mikro mit der Richtcharakteristik "Super-Niere". Diese Mikros sind im Gegensatz zur (weit verbreiteten) Richtcharakteristik "Niere" nicht direkt von hinten am unempfindlichsten, sondern von "seitlich hinten". Gerade zur Verwendung mit dem Tyros-Boxen-System ist dies von Vorteil (weniger Rückkopplungsneigung).

    Du könntest mal beim "Musikhändler deines Vertrauens" das Shure Beta 58A antesten, das einen "aktuellen" Sound und eine Supernieren-Charakteristik hat.

    Falls du etwas preisgünstigeres suchst, würde ich diese Mikros immer abwechselnd mit einem "Referenz-Mikro" wie dem Beta 58A antesten.

    Ich hoffe, ich konnte dir mit meinen Ausführungen weiterhelfen!
    Gruß
    Christian

    Alle sagten immer: "Das geht nicht!" . Doch dann kam jemand, der dies nicht wusste – und hat es einfach gemacht ...

    Kommentar


      #3
      Hallo Tom,

      ergänzend zu dem, was Christian schrieb, der ja immer zu Perfektionismus neigt; neben der Produktbezeichnung des Shure 58M gibt es von einem Hersteller, der mit B anfängt ,in Mikro, dass dem Shure zumindest äußerlich sehr änhlich ist und auch fast die gleiche Typenbezeichnung hat, nämlich das XM8500, da bist du mit 25,- dabei, zum reinschnuppern wahrscheinlich nicht schlecht.
      - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
      Herzliche Grüße
      Franjo
      PSR S 970 + HK Lucas Nano
      - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

      Kommentar


        #4
        Zitat von Franjo Beitrag anzeigen
        neben der Produktbezeichnung des Shure 58M gibt es von einem Hersteller, der mit B anfängt ,in Mikro, dass dem Shure zumindest äußerlich sehr änhlich ist
        Ich denke mal, dass die inneren Werte bei einem Micro zählen und nicht das Äußere. OK...zum "Reinschnuppern"...ja...ansonsten aber sollte man, wie es der Christian schon sagte, ein Micro kaufen, dass zur eigenen Stimme und zum Geldbeutel passt. Prinzipiell kann man zwar gewisse Micros sicher empfehlen aber eben nur prinzipiell. Da issses immer am Besten man geht in ein entsprechendes Musikhaus und probiert dort einige Micros aus die in der Preisklasse sind die einem vorschwebt.
        Das Shure Beta58a kann ich allerdings auch empfehlen denn das habe ich, neben dem SM58, schon seit vielen Jahren. Shure is nun mal der "Klassiker" schlechthin und quasi fast schon ein Allrounder. Gegenüber dem SM58 hat das Beta unter anderem einen etwas besseren Klang bei den Höhen und klingt somit etwas angenehmer.
        Bei Youtube findet Ihr mich HIER

        Mein Keyboardforum HIER

        Kommentar


          #5
          Zitat von Musiker Lanze Beitrag anzeigen
          Ich denke mal, dass die inneren Werte bei einem Micro zählen und nicht das Äußere. OK...zum "Reinschnuppern"....
          Der Verweis auf die Bauart sollte auch nur ein Hinweis darauf sein, aus welcher Richtung es kommen könnte. Außerdem besteht für Tom beim durchstöbern der homepage des Anbieters zudem die Möglichkeit, sich die Testberichte durchzulesen, und da schneidet das besagte XM8500 gar nicht mal so schlecht ab. Schließlich geht es Tom im Moment ja offensichtlich nur darum, mal etwas auszuprobieren.
          - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
          Herzliche Grüße
          Franjo
          PSR S 970 + HK Lucas Nano
          - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

          Kommentar


            #6
            Hi !

            - Shure Beta 58
            - Sennheiser E-845

            ... wäre das mindeste bzgl. Qualität was ich für das Keyboard verwenden würde ! Die ganzen Billigmicro`s aus dem Media-Markt und Co. kann man komplett vergessen.
            Da kann dann auch nur Müll dabei raus kommen.

            Gruß/Peter
            Gruß/Peter

            CMS-Sounddesign - Sound- und Drumexpansions, Expansion Freeware, Master CMP und Master EQ Presets, Tips & Tricks, Links zu Fachliteratur uvm.

            Kommentar


              #7
              Hallo Tom,

              Dein vorhandenes Mikro müsste gut zu verwenden sein. Voraussetzung ist natürlich,
              es ist nicht defekt.

              Das Kabel oder ein XLR Klinken- (DIN Klinken-) Adapter muss folgendermassen
              angeschlossen werden:

              XLR Stecker PIN 1 und 3 >> Klinkenstecker 6,3 mm Langer Aussenanschluss (Masse)
              XLR Stecker PIN 2 >> Klinkenstecker Kugel (TIP) vorne (+)

              Sollte Dein Mikro noch einen DIN Anschluss haben, was aber heute sehr selten
              der Fall ist sieht es so aus:

              DIN Stecker PIN 2 und 3 >> Klinkenstecker 6,3 mm Langer Aussenanschluss (Masse)
              DIN Stecker PIN 1 >> Klinkenstecker Kugel (TIP) vorne (+)

              Falls am Keyboard ein Umschalter LINE MICRO vorhanden ist, stelle ihn auf MICRO.
              Den Lautstärkeregler stelle erstmal auf Mitte, dann die beste Stellung ausprobieren.


              Falls Du ein recht kleines Schwanenhalsmikro ins Auge fassen würdest, kann ich das
              dynamische MONACOR DMG-600 (D=Dynamisch) empfehlen. Es ist nicht so ein grosser
              "Maulkorb" und preisgünstig. Durchmesser 21 mm Länge des Mikros 45 mm, mit
              Schwanenhals 600 mm. Nimm aber kein EMG (E=Elektret). Dieses ist gut und klein,
              benötigt aber Phantomspeisung, was dein Keyboard nicht hat. Beide findest Du u. a.
              bei Ebay.




              Grüße

              Telstars
              Hans Wilhelm

              ************************************************** **********
              Zuletzt geändert von Telstars; 17.09.2013, 15:45.

              Kommentar

              Lädt...
              X