Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Fragen + Antworten zum Tyros5 und Yamaha Expansion Manager

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    @Andreas, Lutz, Michael

    das mit den "Dissonanzen" ist natürlich nicht schön, aber bei vielen Sachen die Authentizität ....

    //www.electricdruid.net/?page=info.hammond beschreibt es sehr gut!

    Es gibt ja auch nicht "DEN Hammond Sound, oder DEN Orgelsound" .. (zum Glück!)

    Der schreibt ja auch dass bei guten "Kopien" diese Sachen (nennen wir Sie Eigenarten) enthalten sind ..

    Ist das gleiche bei Pianosamples mit dem Fis``` / Dis´´´ (Flügel / Piano) mit den Dämpfersprüngen ..

    Wir wollen natürlich aber das beste und authentisch ... wir können an den "nachgemachten" Instrumenten aber tlw. mehr als das Original (z.B. Repetierung der Upright Pianos in Flügelqualität :-) das ist nicht "Real" aber natürlich besser ...)

    gruß aus Pforzheim
    frank
    Für Fragen rund um Keyboards (GENOS, Tyros, PSR-S&Co) , Digitalpianos (CVP/CSP/P..)und PA gerne parat.www.musik-city.de
    Bundesweit Support mit über 190 Keyboardscouts :-) www.Keyboardscouts.de
    Auch in NL/CH/AT Scouts!
    GENOS FAQ = Sie fragen, Profis antworten! www.Genos-Profi.de
    GIGS gesucht? Musiker und Bands bitte eintragen Musicforyou.de http://www.musicforyou.de

    Kommentar


      Hallo zusammen,

      es liegt halt immer wieder daran wer hier beim Soundbasteln an den Schrauben sitzt.
      Hat er feine Ohren oder nicht - ist er selbst Musiker oder eben nur ausführender Auftragstechniker?

      Es gäbe viele Beispiele die hier zu kritisieren wären - alleine bei den Bässen gibt es Unterschiede die einen
      bei diversen Tönen dazu zwingen das Volumen um 50 % zu reduzieren damit sie einen nicht erschlagen.
      Ganz abgesehen davon, dass es viele, ja wirklich viele Sounds im Keyboard gibt die sich grundsätzlich in
      Lautstärke extrem unterscheiden.
      Das sind Dinge die natürlich nicht sein müssten, aber nun haben wir sie. Es jetzt zu ändern würde wiederum
      einen Aufschrei auslösen, denn wir alle haben unsere Musik danach ausgerichtet und angepasst.
      Und so schleppen wir viele Altlasten (auch in anderen Bereichen) über Generationen mit, weil man nicht
      immer alles so einfach über Bord werfen kann.

      Schade ist, dass man aus den Fehlern der Vergangenheit offensichtlich nicht lernt. Wenn ich mir die
      Mega-Schrupp-Guitar (OberGtr) oder das Tenorhorn1 im oberen Tonbereich vom neuen "ALPEN"anhöre, dann
      tut das schon verdammt weh, gerade weil andere Sounds aus dem gleichen Stall wiederum genial gelungen sind.
      Es ist schade, denn solche Nieten verderben uns halt immer wieder die Freude.

      Es wäre also schön, wenn sich Yamaha diesbezüglich künftig mehr Zeit lässt und sich auf eine gewisse
      Referenzlautstärke + durchgängige Tonqualität einigen könnte.

      Gruß Charly

      P.S. Und das mit den alten ORIGINAL-Nachahmungen ist auch so eine Sache. Damals war es Ziel Misstöne
      zu verbessern, was technisch oft nicht realisierbar war. Heute, wo man es könnte, wird wieder mit aller Gewalt verschlimmbessert. Schlechteres kopieren muss ich nicht unbedingt haben - Nostalgie hat auch
      Grenzen, vor allem wenn sie weh tut.
      Die ORIGINAL Oberkrainer waren gut - heute spielt man auch Oberkrainer, nur wesentlich besser.
      Ich finde das sollte auch bei den Sounds nicht anders sein. Selbst wenn man alte Instrumente sampelt,
      so könnte man deren Schwachstellen doch durch gute Technik ausbügeln und diesen Instrumenten dadurch
      einen neuen Glanz verpassen - sagt zumindest meine Logik.
      Zuletzt geändert von KGK; 26.04.2014, 22:59.
      youtube.com/user/CharlyKMusic soundwonderland.de charlyk.at

      Kommentar


        Michael,

        habe dir eine Mail geschrieben.

        Kommentar


          Auf einer B3 kommen diese schrillen Töne, wie ich mich gerade bei einem Freund überzeugen konnte, nicht. Es könnte vielleicht sein, dass man beim Sampeln in Japan ein leicht defektes Instrument verwendete, sodass dieser Fehler dann unabsichtlich eingeschleppt wurde. Im Rahmen eines Updates wird man folglich das nicht mehr beseitigen können, es sei denn, man nimmt diese Klänge raus und man stellt stattdessen die einwandfreien zur Verfügung.
          Hinsichtlich der Enrschärfung über den Schweller geht das nicht, denn so schnell kann normalerweise einen Ton nicht leiser machen, ohne dass dann auch der vorangehende oder nachfolgende davon betroffen wäre. Es ist ja nicht allein die erhöhte Lautstärke, sondern der schrille Ton. Es wäre wirklich gut gewesen, wenn man einfach die betreffenden Voices rausgenommen hätte. Es gibt ja genug andere.
          Gruß Lutz

          Tyros 3

          Kommentar


            Hallo Lutz,

            es kommt auf diverse Einstellungen und der verwendeten Hardware an ! Eine Hammond kann je nachdem über welchen Verstärker, Leslie, Verzerrer etc. gespielt wird, vollkommen unterschiedlich klingen.
            Das Baujahr, der technische Zustand (Übersprechen) uvm. beeinflussen den Klang dieser Instrumente. Bei den Samples werden solche "Eigenschaften" ganz sicher nicht unabsichtlich mit aufgezeichnet.
            Da wird nix dem "Zufall" überlassen !
            Gruß/Peter

            CMS-Sounddesign - Sound- und Drumexpansions, Expansion Freeware, Master CMP und Master EQ Presets, Tips & Tricks, Links zu Fachliteratur uvm.

            Kommentar


              Ein Samples was bei vielen als störend empfunden wird. Worin liegt hier die Absicht begründet?

              Kommentar


                Hi !

                Geschmacksfrage und eine Sache der Stilistik ! Wenn ich eine "Overdrive"-Organ anbiete und die Zielgruppe mit dem Sound nichts anzufangen weiß, ist es kein Problem des Sounds,
                sondern eher die Frage : ... hat man an der Zielgruppe vorbei produziert oder hätte man ggf. eine bessere Erläuterung bzgl. der Verwendung geben sollen.
                Gruß/Peter

                CMS-Sounddesign - Sound- und Drumexpansions, Expansion Freeware, Master CMP und Master EQ Presets, Tips & Tricks, Links zu Fachliteratur uvm.

                Kommentar


                  Zitat von Keys Beitrag anzeigen
                  Auf einer B3 kommen diese schrillen Töne, wie ich mich gerade bei einem Freund überzeugen konnte, nicht. Es könnte vielleicht sein, dass man beim Sampeln in Japan ein leicht defektes Instrument verwendete, sodass dieser Fehler dann unabsichtlich eingeschleppt wurde. Im Rahmen eines Updates wird man folglich das nicht mehr beseitigen können, es sei denn, man nimmt diese Klänge raus und man stellt stattdessen die einwandfreien zur Verfügung.
                  Hinsichtlich der Enrschärfung über den Schweller geht das nicht, denn so schnell kann normalerweise einen Ton nicht leiser machen, ohne dass dann auch der vorangehende oder nachfolgende davon betroffen wäre. Es ist ja nicht allein die erhöhte Lautstärke, sondern der schrille Ton. Es wäre wirklich gut gewesen, wenn man einfach die betreffenden Voices rausgenommen hätte. Es gibt ja genug andere.
                  Hallo,

                  die Frage ist, ob wirklich sauber gesampelt wurde. Wenn nicht die ganzen Oktaven aufgenommen wurden, sondern nur ein kleiner Tonbereich und dieser dann wieder intern bearbeitet wurde, dann treten solche Fehler auf. Kann ich aus eigener Erfahrung berichten, als ich meine Spectra gesampelt hatte. Insbesondere mit den Höhen hatte ich da meine Probleme.

                  Komplette Samples benötigen aber wesentlich mehr Speicherplatz. Möglicherweise werden deshalb Kompromisse gemacht.


                  Beste Grüße

                  Andreas
                  Zuletzt geändert von DrLeininger; 30.04.2014, 17:37.
                  Tyros 5 76

                  Kommentar


                    Zitat von Peter_Schips Beitrag anzeigen
                    Hi !

                    Geschmacksfrage und eine Sache der Stilistik ! Wenn ich eine "Overdrive"-Organ anbiete und die Zielgruppe mit dem Sound nichts anzufangen weiß, ist es kein Problem des Sounds,
                    sondern eher die Frage : ... hat man an der Zielgruppe vorbei produziert oder hätte man ggf. eine bessere Erläuterung bzgl. der Verwendung geben sollen.

                    Sorry Peter, das auftretende Phänomen ist keine Frage des Geschmackes, sondern ein klarer Fehler. Ich wüsste nicht, wie man stilistisch damit umgehen sollte.
                    es geht nicht um den sound Peter, sondern um Fehler beim Sampling ( einzelner Noten).

                    Kommentar


                      Hallo,jeder der schon mal selber gesamplet hat,merkt sofort,dass hier der jenige,der bei Yamaha fürs Samplen zustänndig ist,100% Fehler in der Lautstärke gemacht hat.
                      ich bearbeite meine Samples ganz oft mit dem Kontakt-5 und kann diesen Fehler hier sofort nach produzieren!!!
                      ist ein klarer db-Fehler,wärend der Aufnahme dess Tons.
                      ob diese 2 Sounds von einer echten B3 stammen,waage ich stark zu bezweifeln.
                      ich selber hatte 20 Jahre lang ne original B3 und mann merkt,dass hier bei diesen 2 Sounds einfach kein Funken von Leben drin ist,sondern einfach nur wie bei vielen Keys am Markt,ne sehr billige Kopie von einer Kopie gemacht wurde.
                      mann kann auch nur,nicht hammond Spieler damit überzeugen,denn jeder Hammond Spieler,lacht sich einen weg,wenn mann ihm das zeigt lol
                      liebe Grüsse
                      Stéphane
                      Tyros-5

                      Kommentar


                        Zitat von Jens Beitrag anzeigen
                        Sorry Peter, das auftretende Phänomen ist keine Frage des Geschmackes, sondern ein klarer Fehler. Ich wüsste nicht, wie man stilistisch damit umgehen sollte.
                        es geht nicht um den sound Peter, sondern um Fehler beim Sampling ( einzelner Noten).
                        Gibt es ein konkretes Hörbeispiel über diesen "angeblichen" Fehler ?

                        Oft sind klangliche Artefakte auch eine Sache der Speichergrösse (Intervall-Abstände)
                        und frühen Loop-Points ! Natürlich gibt es auch die Möglichkeit von Sample-Fehlern, aber
                        diese sind bei Yamaha eher selten. (Wenn auch nicht unmöglich.)

                        PS: Hammond Sounds gehören aber nicht zur Stärke der bisherigen
                        Yamaha Instrumente ! Da gebe ich Euch absolut Recht.
                        Gruß/Peter

                        CMS-Sounddesign - Sound- und Drumexpansions, Expansion Freeware, Master CMP und Master EQ Presets, Tips & Tricks, Links zu Fachliteratur uvm.

                        Kommentar


                          Zitat Peter:
                          Gibt es ein konkretes Hörbeispiel über diesen "angeblichen" Fehler ?

                          ja Peter,Du hast ja auch ein T5,da kann mann sofort in beiden Sounds hören,dass diese genannten Töne einfach lauter sind und darum sind die sounds in dieser Oktave unbrauchbar.
                          ich habe mal versucht die Drawbars hinzu zu mischen und dann auch davon das Leslie zu nutzen,so könnte mann die Sounds trozdem nutzen.
                          nur als Solo,muss mann eben wissen,dass diese paar Töne aus der Reihe tanzen lol
                          liebe Grüsse
                          Stéphane
                          Tyros-5

                          Kommentar


                            Hi !

                            Um welche Sounds geht es ? (Name der Panel-Voice) oder geht es um die "Organ World" ?
                            Wenn ja, welche Organ (Home, Theater etc.) Welche Töne, welche Oktave ?
                            Zuletzt geändert von Peter_Schips; 01.05.2014, 04:47.
                            Gruß/Peter

                            CMS-Sounddesign - Sound- und Drumexpansions, Expansion Freeware, Master CMP und Master EQ Presets, Tips & Tricks, Links zu Fachliteratur uvm.

                            Kommentar


                              Zitat von fiutare Beitrag anzeigen
                              Es gibt da die Sounds WhiterBars und ClassicBars. Die klingen auch ganz gut. Allerdings haben beide Sounds eine "Macke": Die Töne B4, C5 und C#5 werden unnatürlich laut wiedergegeben. Da diese Sounds selbstverständlich ohne Anschlagdynamik sind, kann man das durch die Spielweise auch nicht beeinflussen. Sie sind nicht nur lauter, sondern auch noch unangenehm mittenbetont.

                              Bitte überprüft das mal, ob das bei euch auch so ist, oder ob ich da einen "Montagssound" bekommen
                              Hallo Peter,die Sounds wurden schon paar Beiträge vorne genannt von Fiutare
                              liebe Grüsse
                              Stéphane
                              Tyros-5

                              Kommentar


                                Hallo Stéphane,

                                Danke für den Hinweis. Ich hab das überlesen !

                                Kann es sein, dass diese Töne ggf. einen gewissen Resonanzbereich treffen und somit eine Art "Überbetonung" erwirken ?
                                Dann wäre es allerdings in Abhängigkeit mit den genutzten Lautsprechern oder Kopfhörern der Fall und nicht auf jedem System nachvollziehbar. Ich bin aktuell nicht am T5 und kann es nicht prüfen !
                                Klangfärbungen Können durchaus bei entsprechenden Sampleintervallen auftreten.
                                Komplete "Note for Note" Multisamples würden aber auch ein ähnliches Bild abgeben,
                                da die Original Tonerzeugung auch "Ton für Ton" unterschiedliche Klangunterschiede aufweist.
                                Der Sound einer "Hammond" ist kein toter und homogener Klang. Da spielen soviel analoge Variablen eine Rolle !
                                Das macht ja genau den Unterschied und die Lebendigkeit aus.
                                Trotzdem verwendet Yamaha nicht viel Detailliebe bei den Zugriegeln, was in Anbetracht der großen Menge an Orgelfans deutlich am Markt vorbei ist. Wenn man sich PlugIns wie GSI VB3 mal anhört (für 50 Euro), dann ist der Tyros eine unauthentische (teure) Spielerei dagegen. Das geht heute definitiv besser !
                                Gruß/Peter

                                CMS-Sounddesign - Sound- und Drumexpansions, Expansion Freeware, Master CMP und Master EQ Presets, Tips & Tricks, Links zu Fachliteratur uvm.

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X