Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Tipps für Fingergriff, Anfänger braucht tipps

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Tipps für Fingergriff, Anfänger braucht tipps

    Hallo,

    ich hoffe jemand hat einen guten tipp für mich. Ich bin noch recht neuer Anfänger und bin grade an der Ode an die freude.

    Klappt soweit sehr gut nur mit einem habe ich probleme meine Hände sind irgendwie zu klein><. Ich ahbe leider selbst für eine frau zihmlich kleine hände. Nun soll ich bei der Ode an die Freude mit der rechten Hand von C nach C greifen ( nennt man glaube ich eine Oktave ?) Sind also insgesamt von der ersten zur 8ten Taste. Und damit habe ich echt Probleme. Ich muss die Hand so extrem strecken das sie mir bei dem Versuch wirklich schon nach 1-2 Noten weh tut und ich erwische dennoch die Tasten die davor liegen, also anstadt nur 2 drücke ich dann 4 Tasten. Beim ersten C erwische ich das folgende D mit und beim 2ten C erwische ich das vorliegende H.

    Gibt es vielleicht irgend einen Trickd er mir da helfen kann? Also 7 Tasten schaffe ich von der spannweite meiner Hand her gut nur bei 8 wird das irgendwie nichts. Ich ahbe auch mal gemessen bei maximaler streckung vom Daumen zum kleinem Finger schaffe ich ganz knapp 17 cm wenn ich die hand ganz flach auf den Tisch drücke. (Irgendwie muss das doch gehen, Asiaten sind auch gute Klavierspieler und die haben von Natur aus auch recht kleine Hände)

    (Als info ich muss da ich mir einen Lehrer nicht leisten kann leider alleine lernen ich kann alos keinen "Profi" in meiner umgebung fragen)

    Danke im voraus für eure hilfe.

    #2
    Ob nun H oder C, so groß werden die Unterschiede schon nicht sein.
    Gruß Lutz

    Tyros 3

    Kommentar


      #3
      Hallo Letizian,

      wenn Du nicht genug Spannweite hast, wirst Du wohl damit leben müssen,
      dass Du eine Oktave nicht auf einmal greifen kannst.
      Je nachdem, wie die Melodie verläuft, musst Du dann springen.

      Und wenn es eine Toleiter zu spielen gilt, solltest Du über- oder untersetzen.

      Im Web gibt es hierzu viele Beipiele, welcher Finger auf welchen Ton kommen sollte.
      Beispielsweise dieses (gegoogelt nach "Fingersatz Tonleiter"):





      1 = Daumen
      2 = Zeigefinger
      3 = Mittelfinger
      4 = Ringfinger
      5 = Kleiner Finger

      ... auch für die linke Hand gelten die gleichen Zahlen (Daumen ist immer die 1)
      Nur natürlich nicht die gleichen Fingersätze!

      LG Heidrun
      Homepages: • heidruns-musikerseiten.de heidrun-dolde.de soundwonderland.de musicando.de
      Youtube: youtube.com/user/HeiDol youtube.com/user/SoundWonderlandyoutube.com/user/MusicandoForumstreff
      Facebook: facebook.com/Musikerin.HeidrunDolde


      Kommentar


        #4
        Hallo letizian

        ich muss heidrun leider etwas widersprechen: damit leben musst du nicht, die oktave greifen zu müssen. Ich konnte das sehr kange auch nicht. Aber täglich die finger spreizen bringt viel jnd das kannst du überall machen. Mit der zeit wirst du das ohne weiteres können. natürlich sind auch geläifigkeitsübungen auf der keyboardtastatur sehr hilfreich. Es gibt da ein heft das flinke finger heisst und da sind sehr kurzweilige übungen jnd ein trainingsprogramm enthalten. Ich weiss den autor grad nicht da ich unterwegs bin aber wenn es dich interessiert, dann schreib mir doch eine PN und ich gucke dann nach.

        Ich mache oft mit schülern die erfahrung: tonleiterübungen mit korrekten fingersätzen, ist zwar sehr langweilig aber der effekt ist nicht nur für die finger gut sondern auch die kenntnis und sicherheit in allen tonarten.

        Icv wünsche dir viel ausdauer und freude beim lernen. Aber geh doch trotzdem mal zu einem musiklehrer denn der schaut, dass du nichts falsch einübst. Es ist schwer was gelerntes wieder neu zu lernrn. Darum lieber von anfang an richtig.

        Patrik

        Kommentar


          #5
          Hallo Patrik,

          bis zu einem gewissen Grad des Fingerspreizens hast du sicher recht mit den Übungen.
          Aber irgendwann sagt bei jedem dann die Anatomie "nein"!

          Ich hab jedenfalls noch nicht gehört, dass sich Pianisten längere Finger haben wachsen lassen!

          ;-) LG Heidrun
          Homepages: • heidruns-musikerseiten.de heidrun-dolde.de soundwonderland.de musicando.de
          Youtube: youtube.com/user/HeiDol youtube.com/user/SoundWonderlandyoutube.com/user/MusicandoForumstreff
          Facebook: facebook.com/Musikerin.HeidrunDolde


          Kommentar


            #6
            Hallo heidrun

            das nicht aber wenn ich lese das sie 7 halbtöne greiffen kann dann ist dass dann mit training sicher zu bewerkstelligen. Garantie gebe ich nicht aber ein Versuch ist es wert:-))

            Herzliche grüsse

            patrik
            Zuletzt geändert von emilio-lopez; 05.01.2014, 13:06.

            Kommentar


              #7
              Geb ich dir recht, Patrik!! ;-)
              LG Heidrun
              Homepages: • heidruns-musikerseiten.de heidrun-dolde.de soundwonderland.de musicando.de
              Youtube: youtube.com/user/HeiDol youtube.com/user/SoundWonderlandyoutube.com/user/MusicandoForumstreff
              Facebook: facebook.com/Musikerin.HeidrunDolde


              Kommentar

              Lädt...
              X