Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Wie bearbeite ich SONGS mit dem SONG RECORDER...

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    Wie bearbeite ich SONGS mit dem SONG RECORDER...

    Hallo,

    ich habe einen SONG eingespielt - natürlich mit Fehlern. Jetzt habe ich den Wunsch, mit dem "Song Creator" (Tyros-4) die Takte 55-60 aus der Aufzeichnung herauszuschneiden (alle Spuren löschen).

    Ich habe den Song im Song Creator eingelesen, bin auf den Reiter "1-16" gegangen, habe unten den Takt 55-1-... mit dem Zählwerk eingestellt, "delete" gedrückt und dachte, daß ich in Verbindung mit der Taste "Multi Select" nun mehrere Takte markieren und dann mit "delete" löschen kann. Das funktionierte so nicht. Dann habe ich die Takte einzeln weitergeschaltet und einzeln gelöscht. Allerdings wurde in diesem ersten Versuch auch nur der "Channel 1" bereinigt.

    Wer wäre bereit, mir mal verständlich zu erklären, wie ich hier vorgehen muß, wenn ich "nur die Takte 55-60" aus dem Song löschen und hinterher speichern möchte.

    Einzelne Noten in den Kanälen der Melodielinie habe ich schon mal korrigiert.....
    ---------------------------------------------------

    Gerd

    Yamaha HX-1; dann dazu Tyros-2, jetzt Tyros-4; Cubase-SE;
    Keyboardclub "S...." in Berlin-Tempelhof - sucht "jüngere" Keyboardspieler.....

    #2
    Hallo Gerd,

    Deine Überschrift hat mich erst etwas irritiert, weil Du dort vom Song-RECORDER schreibst ( da hatte ich an Audio statt an MIDI gedacht , kann aber auch daran liegen, daß ich da andere Begriffe gewohnt bin... ).

    Ich würde die MIDI-Datei auf den PC ziehen ( via Stick ) und dort mit Deinem Cubase mit ein paar Klicks die entsprechenden Takte löschen, geht bestimmt schneller und ist definitiv übersichtlicher !
    Gruß aus Wittmund

    Holger ( Früher mal Tyros1, jetzt "Fremdfabrikat" )

    Kommentar


      #3
      Ja Holger,

      so ist es, ich bin mit Sicherheit einer der Leute, die viel mit dem Song Creator machen, aber gewisse Dinge gehen halt besser mit externer Software oder sogar gar nicht mit dem Song Creator...(z.B. das hinzufügen und erstellen von SYSEXen)...

      In dem Fall muss man "spurübergreifend" arbeiten, entweder per "Punch IN OUT" neu einspielen oder mal eben das Midi kopieren....z.B. in Cubase importieren....mal kurz alle Spuren an der gewünschten Stelle selektieren und mit der Schere die Schnittpunkte bestimmen, dann das was innerhalb der Schnittpunkte ist selektieren und löschen....dann den Rest ab dem Schnittpunkt vor schieben....das der Song wieder eine Einheit bildet oder leer lassen, wenn man dort was einfügen will... "bearbeiten oder was einspielen usw." und dann exportieren....fertig....

      Gruß
      Michael

      Kommentar


        #4
        Zitat von Snoopywtm Beitrag anzeigen
        Hallo Gerd, Deine Überschrift hat mich erst etwas irritiert, weil Du dort vom Song-RECORDER schreibst ( da hatte ich an Audio statt an MIDI gedacht , .........
        Hallo Holger,

        jetzt, wo Du diese Definition vorbringst, komme ich selbst "etwas ins Schleudern...."- solange ich Tyros habe, war für mich immer strikt "Links: SONG-Recorder" und "Rechts: AUDIO-Recorder".........

        Vom Prinzip hast Du Recht, SONG/Midifile auf den Stick und in den PC, dann CUBASE.
        Auf der anderen Seite gebe ich zu bedenken: den SONG-Recorder und den SONG-Creator kaufe ich mit dem Keyboard mit ein, bezahle dafür auch einen gewissen Betrag, aber eine vernünftige Beschreibung, wie man mit dem Programm arbeitet, konnte ich dem Handbuch nicht entnehmen. Deswegen fragte ich, ob sich jemand mit dem Song Creator schon soweit eingearbeitet hat, daß man hierzu ein paar weiter helfende Tips bekommen kann....

        Ich werde noch ein paar Antworten abwarten.......
        ---------------------------------------------------

        Gerd

        Yamaha HX-1; dann dazu Tyros-2, jetzt Tyros-4; Cubase-SE;
        Keyboardclub "S...." in Berlin-Tempelhof - sucht "jüngere" Keyboardspieler.....

        Kommentar


          #5
          Hallo Gerd,

          >HIER< warst du schon mal kurz dran!?
          Oder hast du schon vergessen??
          ein musikalischen T4 Gruß aus dem Bergischen Land!
          Stefan

          "Einen Menschen zu finden, der Musiker ist, ist nicht schwer - aber einen Musiker zu finden, der Mensch ist, schon etwas schwieriger!"
          Ein Spruch von meinem besten Freund, der leider durch Autounfall in jungen Jahren sein Leben verlor!

          Kommentar


            #6
            Hallo Stefan,

            in der Tat - diesen Beitrag/thread habe ich vergessen - ist ja auch schon fast 4 Jahre her.
            Aber umso schlimmer, daß man nicht einmal sauber 6 Takte aus dem auf dem Board aufgezeichneten File herausschneiden kann - es ist sehr bedauerlich, daß die eigenen Bordmittel nicht brauchbar sind und nichts verbessert wird. Aber man gibt ja die Hoffnung nicht auf.

            Wer hat denn XG Works oder Cakewalk entwickelt - und warum gibt es die Programme nicht mehr?
            ---------------------------------------------------

            Gerd

            Yamaha HX-1; dann dazu Tyros-2, jetzt Tyros-4; Cubase-SE;
            Keyboardclub "S...." in Berlin-Tempelhof - sucht "jüngere" Keyboardspieler.....

            Kommentar


              #7
              Hallo Gerd,

              Cakewalk gibt es nach wie vor. Die Software wurde vor Jahren in "Sonar" umbenannt und wird noch immer weiter entwickelt.
              Der Vertrieb in Deutschland erfolgte jedoch ganz früher über "Klemm Musik" und anschließend über Roland. Meines Wissens erhält man auch heute in Deutschland "Sonar" Software bei Roland.

              Ich bekomme regelmäßig den englischen Sonar-Newsletter.

              Soviel zu Cakewalk-Sonar
              Gruß Bernd

              Tyros 4, Fender-Strat, Fender Jazz-Bass (4-Saiter), Sonar und div Midi-Helferlein
              www.bernd-mw.de

              Kommentar


                #8
                Hallo Bernd,

                danke für die Auskunft. War vorhin "etwas in Eile", habe gerade nach "Cakewalk" gegoogelt und es unter "Cakewalk- SONAR X3" gefunden.
                Ich wollte mir ja ein neues "Cubase Elements" für den neuen Rechner (Win-8 / 64 bit) kaufen, aber da soll es wohl die sehr übersichtliche "Pianoroll-Darstellung" nicht mehr geben -?!?
                ---------------------------------------------------

                Gerd

                Yamaha HX-1; dann dazu Tyros-2, jetzt Tyros-4; Cubase-SE;
                Keyboardclub "S...." in Berlin-Tempelhof - sucht "jüngere" Keyboardspieler.....

                Kommentar


                  #9
                  Hallo Gerd,
                  zum Bearbeiten der Noten und Takte benötigst Du einen Sequenzer. Am einfachsten geht das in der Partiturdarstellung. Da kann man Noten mit der Maus korrigieren und auch ganze Takte löschen, ausschneiden und kopieren.

                  Beim Löschen von Takten muss man sehr vorsichtig vorgehen. Häufig überlappen die Noten (insbesondere der Stylebegleitung) Taktgrenzen, was beim unkritischen Löschen von Takten problematisch ist. Nach dem Entfernen müssen außerdem die Harmonie-Übergänge stimmen. Meist ist es einfacher, das Mdifile noch einmal einzuspielen.

                  Die Sequenzerfunktionen der Keyboards sind nur Behelf, was vollkommen verständlich ist, denn Keyboards sind in erster Linie zum Musikmachen da.

                  Wenn Du im Forum mitgelesen hast, wirst Du erkannt haben, dass die meisten dafür spezielle PC-Programme verwenden; z.B. Cubase, Sonar, XG Works, den Midiland Optimizer, PSRUTI, Midi Connections Score, Bedesems MixMaster und einige andere. Jeder hat da seine Vorlieben. Es ist aber zu beachten, dass übliche Sequenzer kaum Rücksicht auf das spezielle Yamaha-Format XG nehmen. Gute Software ist auch nicht ganz billig. Wofür Du Dich entscheidest, muss gut überlegt sein.

                  Ich bearbeite meine selbst eingespielten Midifiles mit PSRUTI und Sonar; Robby verwendet für seine über Midi-Hüttn vertriebenen Midifiles PSRUTI und XG Works; Volker (VHem) schwört auf Midi Connections Score (ein sehr gutes aber auch teures Programm).
                  Gruß Heiko
                  hpmusic: http://www.heikoplate.de/mambo

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo zusammen,
                    die Bearbeitung von Midifiles ist in der Partiturdarstellung nicht so optimal.
                    In der Pianoroll sieht man genau, wo die Note anfängt und auch aufhört. Dies sieht man in der Notendarstellung nicht.
                    Stücke, bei denen die Noten direkt auf dem Taktstrich beginnen, klingen viel zu statisch.
                    Styles sind, wenn sie gut sind, so programmiert, dass es taktüberschreitende und taktversetzte Noten gibt.
                    Das alles sieht man in der Partituransicht nicht!
                    Ein gut klingendes "menschliches" Midifile sieht in der Notendarstellung "grausam" aus.
                    Ist die Notendarstellung korrekt, klingt das Midfile mechanisch.....
                    Ich ziehe sehr oft den Bass und die Base ein paar Ticks vor denTakt. Das geht in der Partituransicht nicht.

                    @Gerd, Du hast in deiner Signatur doch Cubase angegeben. Warum nutzt es dann nicht?

                    Grüße
                    Cali
                    Zuletzt geändert von cali3jack; 21.03.2014, 09:38.

                    Kommentar


                      #11
                      Hallo Cali,
                      ich habe mit Sonar eine andere Erfahrung. Ich möchte die Noten sehen, die ich bearbeite. In der Partitur kann man die geeignete Auflösung einstellen, da sieht man dann, was man sehen will. Falsch eingespielte Noten ziehe ich mit der Maus an die richtige Position bzw. gebe ihnen den korrekten Notenwert. Genaueres liefert mir ein Klick mit der rechten Maustaste auf den Notenkopf. Auschneiden und Kopieren ganzer Bereiche ist kein Problem.
                      Jeder nach seinem Geschmack. Hauptsache, das Ergebnis stimmt und man kommt schnell und sauber zum Ziel.
                      Gruß Heiko
                      hpmusic: http://www.heikoplate.de/mambo

                      Kommentar


                        #12
                        Hallo Heiko und Cali,

                        ich weiß, daß ich Cubase habe und benutze es (gelegentlich, eher: viel zu selten) auch. In meinem Song, den ich eingespielt hatte, wurde - nach einer fehlerbehafteten Passage - diese Passage (ohne Pause) gleich noch einmal besser eingespielt. So kam es zu dem Wunsch/Versuch, die nicht benötigten Takte "mal eben mit Bordmitteln zu löschen" - wäre doch schön einfach und schnell gewesen, wenn es geklappt hätte.

                        Mit Cubase habe ich meist in der "Pianorolle" korrigiert, aber da liegen manchmal mehrere Balken übereinander, und dann wird es auch wieder kompliziert. Aber ich mache auch keine aufwändigen Produktionen, nur mal eben kleine Fehler ausbessern..... Und ein neueres Cubase ist für meine Zwecke nicht erforderlich. "Elements" wäre noch denkbar (mein Laptop hat WIN 8-64, mein Cubase SE läuft dort nicht), und Elements soll keine Pianorolle mehr haben....

                        Bleibt nur: Probleme iiiiiiichnoooorieren!!!
                        ---------------------------------------------------

                        Gerd

                        Yamaha HX-1; dann dazu Tyros-2, jetzt Tyros-4; Cubase-SE;
                        Keyboardclub "S...." in Berlin-Tempelhof - sucht "jüngere" Keyboardspieler.....

                        Kommentar


                          #13
                          Zitat von genterlein Beitrag anzeigen

                          Mit Cubase habe ich meist in der "Pianorolle" korrigiert, aber da liegen manchmal mehrere Balken übereinander, und dann wird es auch wieder kompliziert. Aber ich mache auch keine aufwändigen Produktionen, nur mal eben kleine Fehler ausbessern.....

                          Bleibt nur: Probleme iiiiiiichnoooorieren!!!
                          Wenn mehrere Balken übereinander liegen, ist das, mit ganz wenigen Ausnahmen, wo es so sein muss, eh schon "kappes"!

                          Wenn Du es ignorieren willst, warum stellst Du dann entsprechende Fragen?
                          Soll man die demnächst direkt ignorieren?
                          Na ja.................

                          Gruß
                          Cali
                          Zuletzt geändert von cali3jack; 21.03.2014, 11:21.

                          Kommentar


                            #14
                            Zitat von cali3jack Beitrag anzeigen
                            .....Wenn Du es ignorieren willst, warum stellst Du dann entsprechende Fragen?.....
                            Hallo Cali,

                            ich denke dem Gerd geht es mehr um uns aufzuzeigen, im Keyboard nicht vorhanden sein von der Funktion!
                            Man wollte gerne diese Funktion (siehe auch die Threads von damals!) schon im Jahre 2002/2003 bei Tyros verwenden!
                            War aber NICHT vorhanden!
                            Jetzt schreiben wir das Jahr 2014 und sind stolzer Besitzer von Tyros 5 aber (meines Wissens nach, da ich kein Tyros 5 habe und auch nicht haben werde!) Funktion fehlt immer noch!!!!!

                            Es sind auch andere Sachen ( siehe Threads ) die heute noch so wie im Tyros vorhanden sind!
                            Es liegt aber mind.12 Jahre Entwicklungszeitraum zwischen dem ersten und letztem Tyros!
                            In der Zeit hätte man mit bisschen mehr Mühe schon vieles hinbekommen können!!!!
                            Oder haben die Ing's von Yamaha keine Lust !

                            Also ich finde Gerd seine Frage gar nicht so verkehrt!!!!
                            ein musikalischen T4 Gruß aus dem Bergischen Land!
                            Stefan

                            "Einen Menschen zu finden, der Musiker ist, ist nicht schwer - aber einen Musiker zu finden, der Mensch ist, schon etwas schwieriger!"
                            Ein Spruch von meinem besten Freund, der leider durch Autounfall in jungen Jahren sein Leben verlor!

                            Kommentar


                              #15
                              Hallo Stefan,
                              ich finde, dass die Bearbeitung von Midis in den Sequenzer gehört.
                              Keys sind zum Musikmachen da. Die Bearbeitung wäre im Key (aus aktueller Sicht) viel zu umständlich.

                              Alleine die Verwaltung der Dateien ist ja schon zum Haare raufen...........zumindest noch beim T2.
                              Aber wie schon gesagt, dafür gibt es die Computer......

                              Wenn ich was vermisse, dann ist das ein vernünftiger Styleeditor. Egal ob für den PC oder im Key!
                              Habe mir gerade Style Magic YA gekauft. Mal sehen, wie weit ich damit komme.
                              Ich habe auch EMC Style Convert. Das Progi bringt mich aber nicht zum Ziel, liegt aber bestimmt an mir.

                              Viele Grüße
                              Cali
                              Zuletzt geändert von cali3jack; 21.03.2014, 12:04.

                              Kommentar

                              Lädt...
                              X