Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

YEM formatiert bei jedem übertragen eines Paks jedesmal Das Flash-Speicher-Erweiterun

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

    YEM formatiert bei jedem übertragen eines Paks jedesmal Das Flash-Speicher-Erweiterun

    Jedesmal wenn ich ein Pack via wireless auf meinen Tyros 5 übwertrage, wird das Flash_Speicher-Erweiterungsmodul formatiert.
    Das kann doch nicht sein!! Oder anders, Wie kann dem abgeholfen werden?

    #2
    Hallo Ursus,

    das ist vollkommen normal.
    Wenn man ein neues Pack in den YEM lädt oder löscht verändern sich die Datenmengen, deswegen muss der T5 das Flash neu formatieren, weil er sonst zugemüllt wird und dann das Flash voll ist. Das ist vollkommen normal.

    Gruß Wolfgang

    Kommentar


      #3
      @ursus,
      Daher ist auch wichtig immer ALLE Daten sprich alle Klangdaten Im YEM einzuladen da mit jedem generieren - egal ob per usb Stick oder w-LAN - ein Block übertragen wird und immer anfänglich formatiert.
      Der Vorteil : einfacheres einladen von vorher zusammengestellten Voices.
      Nachteil : alle Daten müssen zusammengestellt sein!

      Gruß Frank
      Für Fragen rund um Keyboards (GENOS, Tyros, PSR-S&Co) , Digitalpianos (CVP/CSP/P..)und PA gerne parat.www.musik-city.de
      Bundesweit Support mit über 190 Keyboardscouts :-) www.Keyboardscouts.de
      Auch in NL/CH/AT Scouts!
      GENOS FAQ = Sie fragen, Profis antworten! www.Genos-Profi.de
      GIGS gesucht? Musiker und Bands bitte eintragen Musicforyou.de http://www.musicforyou.de

      Kommentar


        #4
        Hallo Frank und sonstige Spezialisten.
        Das mit der Formatiererei des Flashs ist ja in Ordnung und technisch logisch wie nachvollziehbar. Wie sieht es aber mit der Platzierung aus? Die Reg-Bänke greifen ja auf die Expansions-Voices zu, wenn sie so adressiert sind. Angenommen, es werden neue oder zusätzliche Packs in den Flash-Rom geladen/geschrieben, sind die bisherigen Originalplätze noch die gleichen? Woher weiß der YEM, wo was steht und normalerweise dort verbleiben soll? Beim Formatieren und neu Beschreiben rücken doch die Daten blockweise zusammen, wie z.B. auf einer Festplatte. Vielleicht kann mir hier jemand Auskunft erteilen, oder aber auch entsprechende Beruhigung erteilen. Momentan habe ich zwar alle Packs drauf, die mich interessieren, was aber passiert bei weiteren neuen Packs die ich ggf. haben möchte?

        Dankbare Grüße,
        Alois
        Derzeites Instrument ist der Genos

        Kommentar


          #5
          Hi,
          im Moment ist das glaube ich wenn man neue eigene Packs also keine gekauften im EManager dazu lädt in die Bank MSB 63 für Sounds jeweils eine LSB hochzählt für jedes hinzugefügte Pack. So ist es jedenfalls bei mir. Drumsounds werden in der Bank MSB 62 abgelegt.
          Und ja die Programmplätze bleiben erhalten, aber nur wenn man keine Packs löscht was schon drin war. Löscht man ein Pack sind die Zuordnungen anders. Im Moment sollte man dann nur die Sounds des jeweiligen Packs deaktivieren so das daß Pack stehen bleibt.
          Originale YEM Packs haben andere Bänke die meiner Meinung fest vorgegeben sind.
          Aber ob das alles so bleibt? K.A.
          Aber da die ganze Organisation noch nicht klar ist werden wir abwarten müssen.
          Mal sehen wie das dann im Sommer aussieht wenn das Geheimnis gelüftet wird.
          Das sind die Erfahrungen die ich mit dem T5 gemach habe.

          Gruß
          Zuletzt geändert von mpaule; 26.03.2014, 02:31.

          Kommentar


            #6
            Es ist so ähnlich wie mpaule beschreibt: Bei Yamaha-Premium-Packs wird es keine Probleme geben, da Diese eine feste Adressierung haben und auch immer behalten. Derzeit ist es noch möglich, dass beim Ändern/Hinzufügen eigener Sounds, z.B. vom Ty4 oder Sounds von Drittanbietern die CTRL/PRG-Change-Zuordnungen gewürfelt werden. Und damit ändern sich natürlich auch die Verknüpfungspfade, wenn man Midifiles, Styles revoiced oder eigene REG´s mit Expansion-Sounds erstellt hat. Im Moment noch sehr ärgerlich! Aber Yamaha arbeitet da dran und wird wohl im Sommer etwas mehr liefern, als nur Bug-Fixes für T5-OS und Änderungen unter der Haube beim YEM. Aber wie gesagt: Das Hinzufügen zu einer bestehenden "Pack-Datenbank" eines Yamaha-Packs, welches gekauft wurde, sollte keine Probleme bereiten. ---

            Die Speicherchips (egal ob Yamaha oder Mutec) unterstehen beim Formatieren und Beschreiben einem höheren "Stress" als beim lesen (Abgesehen davon, dass die Aktion einfach rel. lange dauert) - Das ist jedoch relativ zu vernachlässigen, da die Chips nicht mit anderen Speichern vergleichbar sind. Es gibt unterschiedliche Klassifizierungen. Und die Class1-Chips sind schon sehr stressfest und werden sicher den eifrigsten "Speicherneubeschreiber" locker überstehen. Die Schreib-zeiten werden übrigens beim kommenden 2 GByte-Speicher nicht anders sein. Da gehen die Zeiten bei Vollbeschreibung entsprechend linear nach oben. Aber sowas macht man ja nicht alle Tage und im Sommer werden hoffentlich alle Unsicherheiten bezüglich der mehr-oder-weniger willkürlichen Soundmappings der Vergangenheit angehören.
            Zuletzt geändert von JKUMusic; 26.03.2014, 07:06.
            Liebe Grüße
            Jörg.

            Kommentar


              #7
              Vielen Dank an alle, die geantwortet haben.
              Mir ist im Moment immer noch nicht ganz klar dass das so sein muss, aber ich bin da noch ein Anfänger. Ich komme aus der Datenbankwelt, und da ist es unwichtig für den Benutzer, wo die Daten abgelegt werden. Auch mit der Tyeos 4 musste das Flash nur am Anfang formatiert werden.
              Wie ich aus den Kommentaren lesen kann, ist YEM noch nicht auf dem höchsten Stand der Technik angelangt.

              Ich hoffe, ich werde mit den Jahren noch dahinterkommen, weshalb das so sein muss ;-))

              Kommentar


                #8
                Wenn man beim Tyros 4 wiederholt löscht und neu aufspielt im Flash,muß man auch mal formatieren sonst ist bald Ende.(Speicher voll)
                Ist meine Erfahrung.

                Gruß Peter
                Schönen Gruß Peter

                Nach Tyros 5 kam der Genos

                Kommentar


                  #9
                  Hallo Peter,
                  ja, das kann ich bestätigen. Der Speicher ist nach einigem Hin und Her rappelvoll, obwohl man sichtbar sogar viele Daten rausgelöscht hat, jedoch die eigentlichen Speicherfresser, die "Waves" bleiben noch drin und belegen den Platz. Dazu gibt es eigene Mechanismen, die ich jetzt allerdings nicht mehr im Kopf habe. (daher war Formatieren fast schon eine Pflichtübung!)

                  LG.
                  Alois
                  Derzeites Instrument ist der Genos

                  Kommentar


                    #10
                    Hallo Alois,

                    Formatierung ist beim T4 nicht unbedingt erforderlich; schau mal hier: http://forum.yamaha-europe.com/showt...lo+zusammen%2C
                    Zuletzt geändert von mwitek; 27.03.2014, 06:38.

                    ... der, wenn er mal Zeit hat, erfolglos versucht, sein Genos zu bespielen.

                    Kommentar


                      #11
                      Hallo zusammen,

                      Zitat von JKUMusic Beitrag anzeigen
                      Die Schreib-zeiten werden übrigens beim kommenden 2 GByte-Speicher nicht anders sein. Da gehen die Zeiten bei Vollbeschreibung entsprechend linear nach oben...
                      Habe ich da irgendwas verpasst? Ist es amtlich, dass es in Zukunft 2GB-Flashboards geben wird, die dann im Tyros5 funktionieren?

                      Grüße, Holger
                      An Tasteninstrumenten benutze ich:
                      Genos
                      Tyros 5-76 (2Gb Flash)
                      Motif XF7 (2Gb Flash)
                      MoXF6 (2Gb Flash)
                      Arturia Keylab 88 black
                      Arturia Keylab 61 MK2 black

                      Kommentar


                        #12
                        Hallo Holger,

                        ich hatte schon Ende 2013 mal gepostet, dass ein Hersteller von Speicherbausteinen - angeregt durch einen Händler - den Versuch unternehmen wollte, einen 2 GB Flash-Riegel zu entwickeln und lauffähig zu bekommen. Das OS des T5 muss den Speicher ja auch adressieren können. Soweit ich heute weiß, laufen die Tests gerade. Ein Ergebnis ist mir allerdings noch nicht bekannt. Preise natürlich auch nicht.

                        ... der, wenn er mal Zeit hat, erfolglos versucht, sein Genos zu bespielen.

                        Kommentar


                          #13
                          Super Michael,
                          mit deinem Posting verstehe und noch besser begreife ich das Formatieren der Flash.

                          Besten Dabk und Gruss
                          Urs

                          Kommentar


                            #14
                            Hallo Urs, gern geschehen.

                            ... der, wenn er mal Zeit hat, erfolglos versucht, sein Genos zu bespielen.

                            Kommentar

                            Lädt...
                            X