Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Custom Drumkits

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Peter_Schips
    hat ein Thema erstellt Custom Drumkits.

    Custom Drumkits

    Thema "Drums" !

    Bei heutigen Drum-PlugIns ist die Möglichkeit zwischen direkten Micro-Signalen (trockene direkte Aufnahme) und Room-Mics (Ambience) zu mischen und somit seinen eigenen Drum-Mix zu erstellen, eine Selbstverständlichkeit geworden. Leider ist die Yamaha Tonerzeugung (Custom Drums) nicht in der Lage mit Layers zu arbeiten und auch leider nicht in der Lage so einen Mix zu erstellen.

    Es wäre aber möglich zwei Drumkits zu erstellen (Dry Kit) und das passende (Room-Kit). Man müsste nur die Drumspur (Midinoten) auf einen zweiten Midikanal doppeln und so könnte man mit unterschiedlicher (Volume) der beiden Midikanäle und Drumkits diese Funktion (Mix) etablieren. Das wäre natürlich nur für Musiker interessant, welche ihre Midifiles selbst bearbeiten.

    Für die Nutzung in Styles macht diese Funktion natürlich keinen Sinn ! (bzw. nur die Dry-Kits)

    Technisch ist das auf diese Weise realisierbar und betrifft ausschließlich die akustischen Drumset`s. Für die Standard-Nutzung in Styles und Midifiles können die "Dry-Kits" wie gewöhnliche Drumkits benutzt werden.
    Für "Midifile-Bearbeiter" hätte man dann jeweils ein zweites Drumkit zur Verfügung, welches einen eigenen "Mix" bzgl. Drumsound erlauben würde.

    Wie findet Ihr die Überlegung ?

  • Peter_Schips
    antwortet
    Hi !

    Velocity Zonen sind keine Layers ! Velocity Zonen kann man mit dem YEM auch realisieren. Layers der Drums allerdings nicht. Es bliebt aber das Problem, daß importierte .UVD (etc.) Daten im YEM nicht mehr fertig editiert bzw. fein eingestellt werden können, da diese nach dem Import mit einem "Schloss-Symbol" nicht mehr editierbar sind. Smit ist eine Fertigstellung der Daten bzgl. Hüllkurven, DSP`s, Filter usw. nicht mehr möglich. Diese Parameter lassen sich aber am ESC nicht einstellen/editieren.

    Wie man es dreht .... man kommt zu keinem entsprechenden Ziel. Es bleibt immernoch die Frage der Layermöglichkeiten bzgl. Drumkits in der Tyros Tonerzeugung. Bisher ist mit den etablierten Mitteln nur ein Element für die Drums erkennbar. Es sind ebenfalls keine Note-Off Funktionen (auch bei den Normal Voices nicht) etabliert. Wenigstens kann man mittlerweile die Alternate Groups editieren.
    Zuletzt geändert von Peter_Schips; 25.08.2014, 14:09.

    Einen Kommentar schreiben:


  • t4chris
    antwortet
    Hallo Jens,
    Zitat von Jens_Huthoff Beitrag anzeigen
    ... Kontakt -> EMC -> Yamaha Conveter ...
    EMC ??? Meinst du hier vielleicht den ESC (Extreme Sample Converter)?

    Sollte denn in Zeiten des T5 immer noch die "gute alte" Methode aktuell sein, zunächst z. B. in Kontakt eine Voice zu mappen/zu erstellen, dann mit dem ESC eine TVN-Voice zu erzeugen und diese dann mit dem T3-File-Converter ins UVN-Format zu konvertieren?

    So weit ich informiert bin, exportiert jedoch der ESC keine TVD-Voices. Wie kommt man dann aber (ausgehend von einer in Kontakt erstellten Drum-Voice) zu einer UVD-Voice?

    Einen Kommentar schreiben:


  • t4chris
    antwortet
    Hallo Peter,
    Zitat von Peter_Schips Beitrag anzeigen
    ... das Bild zeigt ein Multisample für "Normale Voices", aber keine Layers für Drumkits ! ...
    nein, das in Beitrag #4 verlinkte Bild zeigt schon eine (in "Awave Studio") geöffnete Drum-Voice (UVD). Allerdings handelt es sich dort bei den "Layern" wohl lediglich um Velocity-Zonen. Für die Taste C-1 werden z. B. immerhin 23 (!) verschiedene Waves verwendet.

    Dein Hinweis, dass man beim T5 in Drumkits nur 1 "Element" verwenden kann (nicht mehrere Waves/Oszillatoren pro Taste gleichzeitig), ist natürlich richtig! Mir war nur gerade nicht bewusst, dass sich Drum-Voices mit Velocity-Switches ja im YEM bereits programmieren lassen.

    P.S.
    Soweit ich bisher sehen konnte, werden jedoch wohl im YEM nirgends die Namen der verwendeten Wave-Dateien angezeigt, so dass das ganze einem "Blindflug" gleicht ...

    P.P.S.
    Was ich außerdem feststellte: Beim Anklicken einer Taste (im YEM Drum-Editor), auf die mehrere Waves gemappt sind, wird nicht etwa die Wave der gerade markierten Velocity-Zone abgespielt, sondern man hört, mehr oder weniger "zufällig", irgendeine der (dieser Taste zugeordneten) Waves!

    Ich hatte z. B. eine Wave für Velocity 97 - 102 festgelegt und die zweite Wave für Vel. 103 - 127. Beim Anklicken hört man ohne erkennbaren Grund mal die eine, dann wieder die andere Wave. Fast habe ich den Eindruck, das es davon abhängt, an welcher Stelle man die Taste mit der Maus anklickt ...
    Zuletzt geändert von t4chris; 25.08.2014, 03:16. Grund: P.P.S.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Jens_Huthoff
    antwortet
    Hallo Peter,

    Kontakt -> EMC -> Yamaha Conveter
    Grüße
    Jens

    Einen Kommentar schreiben:


  • Peter_Schips
    antwortet
    Hallo Christian,

    ... das Bild zeigt ein Multisample für "Normale Voices", aber keine Layers für Drumkits !

    Der Tyros kann bei "Normal Voices" bis zu 8 Elemente/Layers (Oszillator) pro Ton nutzen.
    Bei den Drum Voices (Drumkits) aber nur 1 Element.

    Man bräuchte aber 2 Elemente und müsste diese unabhängig voneinander regelbar machen.

    Aktuell geht das bei Drumkits nur durch die Verwendung von 2 Drumkits.

    Einen Kommentar schreiben:


  • t4chris
    antwortet
    Hallo Peter,
    Zitat von Peter_Schips Beitrag anzeigen
    ... Leider ist die Yamaha Tonerzeugung (Custom Drums) nicht in der Lage mit Layers zu arbeiten ...
    meines Wissens kann man bei T3/T4/T5 sehr wohl mit mehrfach "gelayerten" UVD-Voices arbeiten. Hier eine derartige UVD-Voice:

    http://www11.pic-upload.de/24.08.14/fmnyi58xrzx3.jpg


    Edit:

    Die hier angeführte Voice verwendet wohl lediglich getrennte Waves für mehrere Dynamikstufen pro Taste (= "Velocity-Split", manchmal jedoch auch als "mehrfach gelayert" bezeichnet), nicht jedoch mehrere "Elements" (Oszillatoren) gleichzeitig pro Taste. Siehe hierzu auch Beitrag #7.
    Zuletzt geändert von t4chris; 25.08.2014, 02:37. Grund: Edit

    Einen Kommentar schreiben:


  • Peter_Schips
    antwortet
    Hi !

    Selbst der EZ-Drummer bietet als preiswertes PlugIn schon deutlich mehr Features, mehr Dynamik und mehr zusätzliche Erweiterbarkeit als unsere "High-End-Kisten".
    Das Thema Drums ist bei Yamaha seit 20 Jahren ein stiefmütterliches Problem, was irgendwie nicht richtig angegangen wird, obwohl es aus Sicht der Machbarkeit und Speicherkapazitäten
    ja fast ein "Witz" darstellt.

    Bass & Drums sind nun mal das Grundgerüst jeden Arrangements und da klemmt es bei den "Kisten" immernoch gewaltig. Selbst der "Audio-Drum-Versuch" hat hier keinen "Sprung" bewirkt.
    Schade eigentlich, denn in den anderen Bereichen (Solo Instrumente, Streicher, Bläser etc.) hat Yamaha wirklich sehr sehr gute Sounds an den Start gebracht, welche selbst einigen professionellen
    Librarys locker Konkurenz machen können.

    Das Thema "Bass & Drums" ist auf jeden Fall ein Hauptpunkt der weiteren Entwicklung bzgl. Nachfolgemodelle. Da muß was passieren ... aber deutlich, sonst schläft (mir persönlich) echt das Gesicht ein
    und ich denke, daß es vielen anderen Musikern auch so geht.

    Einen Kommentar schreiben:


  • onemansound
    antwortet
    Moin Pedda,

    im Prinzip eine gute Idee, ich glaube der Manni Picheler hat das auch schon zumindest in Teilen umgesetzt. Global gesehen ist es eine Krücke denn wie du selbst weisst, klingen halt beispielsweise die drums der NI Komplete 8 Serie um Längen besser.

    Viele Grüße
    Volker

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X