Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Yamaha Forumstreff Musicando - Offizieller Thread

Einklappen
Das ist ein wichtiges Thema.
X
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • MrRap
    antwortet
    Charly , du täuscht dich!

    Wenn du heute einen Felix Jaehn anschaust, das ist die Generation von heute nicht ein Sadi. Das sind Trendsetter, Ich will hier Sadi keineswegs schlecht reden, ich habe 2 Demos gesehen bei der 2. bin ich gegangen. Nein nicht weil er ein schlechter Spieler ist sondern weil ihm einfach die Gabe fehlt menschen zu fesseln.

    Das macht einen guten Entertainer aus. Die Zeit ändert sich. Früher war die Musik viel wertiger heute durch Streamer und Tonnenweise Files auf Festplatten hat man den Bezug verlohren. Was dir jeder Komponist in der klassichen Form recht geben wird.
    Nur ein ganz kleiner Teil wird auch wirklich noch Geld davon verdienen.

    Es waren nicht die Amigos die den Musikmarkt nach vor gebracht haben sondern Bands wie Kraftwerk usw.

    Die haben Sounds gemacht mit dem was sie hatten, sie haben ihre eigene Seele in ihre Werke gesteckt. Heute geht alles viel schneller. Es wird viel von einer Person produziert vom Einspielen bis zum Mastering passiert viel online. Wenn früher im Monat 100 Titel erschienen sind, sind es heute mehrere 1000 die täglich auf den Markt kommen. Es wird immer schwerer sich zu behaupten.

    Aus dem Gibt es nur einen Weg der auch schonn vor 100 Jahren so war und heute noch ist. "Hole dir die besten und lerne von ihnen"
    Nur die Besten von vor 10 Jahren sind schon lange altes Eisen. Denn in der Theorie sieht Musik anderst aus als die Praxis.

    Beschäftige dich mal mit der heutigen Technik dann wirst du schnell merken dass was du schreibst ist komplett haltlos aus der technischen Seite. Heute ist es möglich mit der DAW so dynamisch und in prof. Qualität ein File zu erstellen dass man nicht von Monoton sprechen kann. Denn andere Hersteller streamen Audio in Drums und Instrumente in ubegrenzter Grösse.
    Das macht ein Instrument lebendig.

    Ich habe heute von einem User die Drums aus dem Proberaum an die Styles angepasst. Es klingt wirklich nach einer Lifeband mit allen positiven und negativen Eigenschaften.

    Möglich ist ne Menge, am Genos sieht man dass die Hardware sehr gut ist aber an der Software haben sich wohl Leute verewigt die eben nicht wissen wie junge Leute heute arbeiten und was sie nutzen um eine Party zu rocken.

    Einen Kommentar schreiben:


  • mkueppers
    antwortet
    Auch im möchte mich bei allen Organisatoren ganz herzlich bedanken. Es war eine tolle Veranstaltung, und ich glaube auch beim x-ten Treffen nimmt man immer noch was neues und anregendes mit.

    Es zeigt sich ja auch an den zugegebendermaßen eher älteren Teilnehmern, dass sie mit Freude dabei sind und den Wert der Veranstaltung schätzen und genießen. Man freut sich jahrelange Wegbegleiter wieder zu treffen und neue
    kennen zu lernen. Denn nicht nur die Organisatoren sind wichtig. Was würde man ohne die Teilnehmer machen.

    Ich denke, weder die Blockflöte noch das Keyboard werden aussterben. Es ändern sich vielleicht die Käuferschichten und Verkaufszahlen. Das mindert aber nicht den Wert der Instrumente. Durch die technische Entwicklung erwartet
    man von einem Keyboard einfach zu viel, und es werden Äpfel mit Birnen verglichen.

    Wenn man die Historie vieler Musiker ( z.B. auch Sarah Straub) betrachtet, so kommen sie aus Elternhäusern, in denen musiziert wurde und Kinder an Musik und Instrumente heran geführt wurden.
    Da liegt heute so manches im Argen und ist verbesserungwürdig.

    Auch glaube ich, dass auch in Zukunft die Generationen in ein Konzert von Beethoven u.a. gehen werden, was vielleicht der eine oder andere bezweifelt. Ich nicht.

    Einen Kommentar schreiben:


  • KGK
    antwortet
    Hallo Christian & Mr. Rap,

    was die technischen Möglichkeiten betrifft so gebe ich euch natürlich Recht.
    Musik ist auch Geschmackssache die sich noch nie ganz problemlos auf mehrere Generationen übertragen hat.
    Aber ein Typ wie Sadi mit seinen 21 Jahren und natürlich viele andere, begabte Leute kommen mit so einem Arranger-Key auf die Bühne, singen und spielen aus dem Stehgreif geile Musik. Dafür hocken andere wochenlang in Kellern, umgeben von tausenden Hilfsmitteln und groovigen, aber letztlich doch geklauten Audio-Loops und denken am Ende sie hätten besonders tolle Musik geschaffen. Das ist nicht mein Verständnis für kreatives Musizieren, da kommt bei mir weder Glücks- noch Erfolgserlebnis auf, weil das vermutlich fast jeder könnte wenn er sich damit beschäftigt.
    Die Frage ist doch: Was sich der Mensch künftig von Musik und Musikern erwartet? Was will uns Musik vermitteln? Hirnlose Texte, herz- und melodielose Songs mit computergesteuerter, monotoner Rhythmik die sich wie eine Wiederholungsschleife anhört weil man eigentlich ALLES schon irgendwo einmal gehört hat?
    Unsere Musik ist inzwischen wie Mode und andere Dinge zu einem Kauderwelsch von allem und nichts verkommen. Nur hin und wieder gibt es kleine Lichtblicke, und das sind jene von wenigen Individualisten, die dem ganzen Nachahmer-Schwachsinn gerade noch entkommen sind. Ja, ihr könnt mich jetzt ruhig als konservativen alten Meckeranten hinstellen, die Reise dieser Welt geht irgendwie in die verkehrte Richtung. Es ist uns zwar noch nie so gut gegangen wie heute, aber davon werden künftige Generationen nicht mehr viel haben weil sie von der eigenen Technik überholt und aufgerieben werden. Ob dann zum Troste noch einer Mundharmonika spielen kann wage ich zu bezweifeln…..

    Aber vielleicht täusche ich mich ja – hoffentlich!

    LG Charly

    PS. Nein, ich bin nicht depressiv, im Gegenteil - ich freue mich auf Musicando 2019:-)

    Einen Kommentar schreiben:


  • MrRap
    antwortet
    Zitat von Christian_Schmidt Beitrag anzeigen
    Hallo Charly

    Die Möglichkeiten mit Software und DAW kreativ Musik zu machen sind mittlerweile der Wahnsinn.
    Selbst auf den iPad mit sämtlichen Apps als auch auf den Mac z.B. in Logic oder BiaB usw.
    Für das Live-Spiel finde ich so eine Tastenkiste aber durchaus brauchbar.
    Wird auf das Live-Spiel mit dem Keyboard überhaupt noch wert gelegt?
    Seit Jahren beobachte ich, das der eine oder andere das Keyboard nur noch als Abspielmaschine benutzt.

    Mein Fazit ist, das es noch sehr viel Luft nach oben gibt, was die Keyboardtechnik angeht.
    Ich sehe ja daheim im Studio, was alles Möglich ist.

    Ist aber nur meine Meinung.

    Schöne Grüße, Christian
    Ja Christian , das ist ja was ich immer predige ,dafür müsste man aber auch über den Tellerrand schauen, und gerade die DAWs haben Dinge die Jahre so vorangetrieben dass gerade die Kombination einiges Vorantreiben kann. Ich nutze das Keyboard nur noch als Style Schleuder alles andere hab ich bessere Player die eben genau das machen was ich will und was ein Keyboard nicht kann.

    Alles hat seine Vorteile, aber wenn es darum geht dass junge Leute damit kreativ arbeiten dann müssen die Keybaords auch das zu Leisten wass die Leute mit dem Handy machen können. Und genau da haperts eben. Ich kenne schon mehr Leute die mit VArranger drausen unterwegs sind. Ich ziehe hier noch eine Mitteklasse Kiste vor die für das ausreichend ist.

    Aber auch hier gehen die Meinungen auseinander.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Heidrun
    antwortet
    Hallo Aik,

    aus früheren Zeiten weiß ich ziemlich gut, wie hoch das Verantwortungsgefühl beim Gruppenfoto-Schießen ist, und wie man Sorge hat, dass es nix wird.
    Denn schließlich mussten dafür all die Menschen raus ins Freie! ;-)
    Aber Du hast das supergut gemacht!! Gerne wieder...

    Es ist immer wieder schön, wie wir alle uns ergänzen und gegenseitig helfen, wenn es wo klemmt.
    Dieser alte Forumsgeist ohne die bösen Worte (wie leider allzuoft im Forum) - beim Musicando ist er gottseidank noch vorhanden.
    Solange das so bleibt, wird es Musicando auch weiterhin geben...

    :-)

    Herzl. Gruß von Heidrun

    Einen Kommentar schreiben:


  • Auron
    antwortet
    Hallo zusammen!
    Auch von meiner Seite vielen Dank für das tolle Wochenende.
    Es hat mir wie immer sehr viel Freude bereitet mit euch gemeinsam Musik zu machen und Erfahrungen auszutauschen.
    Ganz besonders möchte ich dem gesamten Orga-Team, allen voran dir Heidrun, den Referenten, Yamaha, Frank Steinbrecher, sowie allen Teilnehmern.

    Es hat mir auch sehr viel Freude gemacht mit euch das Gruppenfoto zu machen, auch wenn es mir leid tut, dass ihr in der Kälte auf mich warten musstet.

    Ich wünsche euch weiterhin viel Freude mit euren Instrumenten. Bleibt gesund und bis zum nächstes mal
    Zuletzt geändert von Auron; 19.03.2018, 17:15.

    Einen Kommentar schreiben:


  • MrRap
    antwortet
    Zitat von KGK Beitrag anzeigen

    Sagt mir ein Musikinstrument mit dem man spontaner und umfangreicher musizieren kann als mit einem Arranger-Keyboard? Ihr werdet keines finden, aber warum ist es dann bei der Jugend so unpopulär? Ich vermute weil…
    1. das Potential unserer Keyboards aufgrund falscher Vermarktung nicht entsprechend transportiert und daher nicht genügend erkannt wird und weil es…
    2. keine aktuelle Software des Herstellers gibt mit der junge Leute allumfassend kreativ arbeiten können. Es gibt kein Hardware-Software-Gesamtkonzept und so hat man
    3. das Keyboard allmählich zu einem Oldie-Instrument degradiert, obwohl es eine musikalische Kampfmaschine ist, die es mit ALLEN anderen Instrumenten ganz locker aufnimmt, egal ob da ein 15- oder 80ig-jähriger, technisch interessierter Musiker sitzt.


    DAS bleibt für mich als Erkenntnis vom diesjährigen Forums-Treffen, und als mein persönlicher Wunsch für die Keyboarder-Zukunft zurück.

    LG Charly
    Hallo Charly,
    Erst mal schön dass wieder alle gesund nach hause gekommen sind.

    Es ist nicht nur der Altersdurchschnitt, sondern dass was mit den Keyboards gemacht wird und somit auch die Message die nach ausen getragen wird.
    Und die ist alles als nur ansatzweise Hip. Es ist ja genau das was an Treffen , Vorführungen transportiert wird.
    Heute haben die jüngere Generation ganz andere Möglichkeiten, warum weil sie sich mit dem auseinandersetzen was sie im Kopf haben. Es entstehen zig. Welthits in kleinen Kindernzimmern.
    Frag mal einen von den Leuten ob die nen Genos wollen?

    Nur ein Beispiel , wir haben aus dem Genos mit Traktor synronisiert und Styles mit MP3 Files gespielt. Problem war nur das Timing vom Genos war ne Katastrope, Also haben wir die Styleparts auf den Controller gelegt und jetzt läufts mit den Styles vom Genos, lediglich du benötist das Keyboard nicht mehr da die Grooves als Audio vorliegen.

    Schau dir die DJ Styles an, wie werden sie präsentiert bei Vorführungen? Die meisten erkennen keinerlei Sinn der dahinter steckt. Dann kommt noch der Vorführer und erklärt man kann da prima drüber spielen.

    Klasse Sache wo sich jeder fragt ist wo soll ich den Quatsch einsetzen.
    Würde einer mal ne DJ Konsole nehmen und sich aus den DJ Styles Templates machen für die Konsole so hat er die Möglichkeit schneller , kretiver von einem zum anderne Song zu wechseln auch wenn die Tonarten nicht passen. Da nennt man harmonisches Mixing.

    Das gleiche während die einen noch über Lyric und Akkorde nachdenke schütteln die anderen den Kopf und arbeiten mit Formaten wie z.B. Stems mit denen du 4 Tracks in ein MP4 packst. Es gibt kostenlose Software zum erstellen der Stems. Dazu noch eine Anpassung von Yamaha und du kannst Mehrspur Audiotracks im Keyboard laufen lassen, mit Markern, Noten , Lyric, Akkorden und sogar noch ein Bild von deinem Nachbarn.

    Schau dir mal das Revo Konzept an, das is für Ar.....ch , aus folgenden Gründen .
    Wenn du in eine DAW oder Plugins dann kannst du z.B. beim Drum mit dem Joystik auswäheln, soll mehr snare , bassdrum, perscussion , soll es härter, weicher und viele parameter verändert werden. Da hat ma die Möglichkeit in 4 Minuten 10 Styles zu erzeugen direkt ohne Kenntnis von Styleprogrammierungn.

    Das macht Spass egal in welcher Musikbranche du bist damit zu arbeiten.

    Ich sehe es im Augenblick kein Problem mit dem Altern der Leute sondern einfach ein Stillstand mit ihren Fachflüsterern.

    Sollte sich da nicht bald was ändern dann sieht es sicher sehr böse für Yamaha Keyboards aus.

    Willst du junge Leute für Dinge begeistern dann musst du in deren Welt leben , diese verstehen und denken wie sie. Dann wirst du diese Gruppe ansprechen. Aber solange Leute mti 50 Jahren und älter glauben wie man die Jugend anspricht wird das ganz einfach NIX!

    Einen Kommentar schreiben:


  • Christian_Schmidt
    antwortet
    Hallo Charly

    Die Möglichkeiten mit Software und DAW kreativ Musik zu machen sind mittlerweile der Wahnsinn.
    Selbst auf den iPad mit sämtlichen Apps als auch auf den Mac z.B. in Logic oder BiaB usw.
    Für das Live-Spiel finde ich so eine Tastenkiste aber durchaus brauchbar.
    Wird auf das Live-Spiel mit dem Keyboard überhaupt noch wert gelegt?
    Seit Jahren beobachte ich, das der eine oder andere das Keyboard nur noch als Abspielmaschine benutzt.

    Mein Fazit ist, das es noch sehr viel Luft nach oben gibt, was die Keyboardtechnik angeht.
    Ich sehe ja daheim im Studio, was alles Möglich ist.

    Ist aber nur meine Meinung.

    Schöne Grüße, Christian

    Einen Kommentar schreiben:


  • KGK
    antwortet
    Servus zusammen,

    ich hoffe dass inzwischen wieder alle ohne Pannen daheim gelandet sind und sich von den etwas längeren Musicando-Nächten erholt haben.
    Und klar bedanke auch ich mich ganz besonders bei allen Referenten, aber gleichzeitig auch bei jenen, die wieder ganz selbstlos mitgeholfen haben wenn irgendwo Not am Mann war.
    Dank auch an all jene, die sich wiederum vor die kritische Meute getraut haben, um auf der Bühne ihr Bestes zu geben. Schließlich sitzen dort einige absolute Vollprofis und viele Musikkollegen, die ihre Ohren spitzen und jeden Fehler registrieren, was die Nervenanspannung und das Lampenfieber um ein Vielfaches erhöht. Wer das noch nie gemacht hat, kann und sollte es beim nächsten Treffen einfach mal probieren, weil man sich nach so einem Sprung ins kalte Wasser (wenn es einigermaßen geklappt hat) hinterher meist besser fühlt als zuvor.

    Schön auch, dass wieder einige neue Gesichter unter den Besuchern waren. Ganz toll fand ich den Samstagabend mit Thoralf und Sarah, sowie den Auftritt von Sadi am Sonntag. Wenn man das hört und sieht, muss man sich um die Zukunft unserer Keyboards eigentlich keine Sorgen machen. Eher um die jungen Leute, die es nicht verstehen, was mit so einem Arranger-Keyboard alles machbar ist, wenn man es beherrscht.
    Wir hatten bei unserem diesjährigen Treffen einen Altersdurchschnitt von 62 Jahren, DAS macht mir Sorgen. Warum gibt es nicht viel mehr so junge Sadis, die das Keyboard in viel größerem Rahmen präsentieren?

    “DSDS“ oder “The VOICE“ etc. sind ja ok, aber stellt euch vor, es gäbe Samstagabend auch mal eine Sendung mit dem Namen “The Keyboard-Artist“, also begabte und kreative Künstler, die sich ausschließlich mit einem Keyboard und evtl. auch gesanglich präsentieren. Ich bin ziemlich sicher, dass man auf diese Weise einen Teil der Jugend zurückgewinnen könnte, Musik wieder selber, und nicht nur noch durch Kopieren von Audio-Loops nachzumachen weil es an eigenen Ideen fehlt….

    Darüber sollten auch die Hersteller mal intensiver nachdenken, denn wir “Alten“ können den verfahrenen Zug mit unseren Provinz-Treffen natürlich nicht mehr umlenken. Junge Leute wollen begeistert werden, Begeisterung fliegt aber nicht einfach zum Fenster herein, sie muss von aktiven jungen Leuten selber und neu geweckt werden.

    Sagt mir ein Musikinstrument mit dem man spontaner und umfangreicher musizieren kann als mit einem Arranger-Keyboard? Ihr werdet keines finden, aber warum ist es dann bei der Jugend so unpopulär? Ich vermute weil…
    1. das Potential unserer Keyboards aufgrund falscher Vermarktung nicht entsprechend transportiert und daher nicht genügend erkannt wird und weil es…
    2. keine aktuelle Software des Herstellers gibt mit der junge Leute allumfassend kreativ arbeiten können. Es gibt kein Hardware-Software-Gesamtkonzept und so hat man
    3. das Keyboard allmählich zu einem Oldie-Instrument degradiert, obwohl es eine musikalische Kampfmaschine ist, die es mit ALLEN anderen Instrumenten ganz locker aufnimmt, egal ob da ein 15- oder 80ig-jähriger, technisch interessierter Musiker sitzt.


    DAS bleibt für mich als Erkenntnis vom diesjährigen Forums-Treffen, und als mein persönlicher Wunsch für die Keyboarder-Zukunft zurück.

    LG Charly

    Einen Kommentar schreiben:


  • Kieri
    antwortet
    Hallo Heidrun

    hab ich vergessen: A C Fis Gis oder von der anderen Seite kommend A C Ges As....... Servus Kieri

    Einen Kommentar schreiben:


  • Heidrun
    antwortet
    Hallo miteinander,

    wer es noch nicht gemerkt hat:
    Inzwischen sind auch die Workshop-Unterlagen online gekommen!

    https://
    musicando.de/downloads/workshop-unterlagen/

    LG Heidrun

    Einen Kommentar schreiben:


  • UlrichM
    antwortet
    Hallo liebe Musiacando-Musik-Freunde,

    das war jetzt, mein 3.Musicando - und sofort fühlte ich mich wie zuhause. Andere schreiben von der Muscando-'Familie'. Das ist schon was dran. Nette Leute, tolle Atmosphäre, gute Gespräche. Im Gegensatz zu anderen Kommentaren bin ich ganz froh, daß die Mißstimmung verbreitenden Forums-Teilnehmer nicht dabei waren. Sonst wäre sicherlich manch unschöne Diskussion und Stimmung aufgekommen. So, wie es war, ist's mir lieber.

    Ich muß mich aber entschuldigen, daß auch ich sehr schnell nach dem Schluß am Sonntag Mittag abgereist bin. Auch ich hatte etwas Bedenken wegen der winterlichen Straßen. Habe mich nur von meinen unmittelbaren Tischnachbarn verabschiedet. Bin dann aber doch sehr gut über die Straßen gekommen. Es steht ja geschrieben: "Sorget euch nicht ...!" Hätte ich ja eigentlich wissen müssen.
    Vor lauter Schnell-Schnell habe ich leider auch vergessen, mein Schildchen abzugeben. Binge es zum nächsten Musicando mit. (Wenn ich es nicht vergesse ...)
    Aber die 4 Noten waren: A, C, Fis & As ;-)

    Ein herzliches Dankeschön dem Orga-Team Ihr habt das wieder super gemacht!

    Und ganz toll fand ich den jungen Keyboarder Sadi Richter! Nicht alles mein Geschmack, was er da spielte. Aber wie gekonnt er spielte, und auf so nette Art kommunizierte, war einfach spitze!
    Schön zu erleben, daß junge Leute auch sehr aktiv und so kreativ Musik machen können! Sadi muß ja schon recht früh mit dem Keyboarden angefangen haben, um so souverän die Vorführung gestalten zu können. Einfach toll!


    Mit freundlichen musikalischen Grüßen

    Ulrich

    Einen Kommentar schreiben:


  • Thomas_S
    antwortet
    Wie immer, ein super tolles langes Musik-Wochenende. Mein 13. Forumstreffen ist leider schon wieder vorbei. Aber das 14. steht ja bereits vor der Tür :-)
    Nochmal herzlichen Dank an das Orga Team, die Referenten, Yamaha, und alle die geholfen und gesponsort haben.
    Immer wieder schön die bekannten Gesichter zu sehen aber auch neue Teilnehmer kennenzulernen.
    Eine schöne Woche euch allen,
    Thomas

    Einen Kommentar schreiben:


  • Heidrun
    antwortet
    Ja verflixte Forums-Software... sorry! ;-)

    Ich wollte dieses Foto zeigen:
    https://
    musicando.de/media/gruppenbilder/Gruppenbild_2018.jpg

    An dieser Stelle auch noch ein ganz herzliches Dankeschön an unsere fleißigen Fotografen.
    Ohne diese hätten wir nämlich keine so schönen Erinnerungsfotos auf unseren Seiten.

    https://
    musicando.de/fotos-und-videos/2018/

    Einen Kommentar schreiben:


  • Heidrun
    antwortet
    Ihr Lieben,

    es macht einen richtig froh, in die vielen lachenden Gesichter unseres diesjährigen Gruppenbilds zu schauen:

    $this->escape_within_url('

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X