Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Master-Compressor wie einstellen - wann einschalten?

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • charles
    hat ein Thema erstellt Master-Compressor wie einstellen - wann einschalten?.

    Master-Compressor wie einstellen - wann einschalten?

    Hallo,

    wie sollte man den MASTER COMPRESSER am besten einstelln?

    Ich habe festgestellt, dass miti bestimmten Einstellungen die Voices im R1, R2 und R3, welche manchmal sehr leise sind,
    lauter und kräftiger sind.

    So habe ich im Moment mal folgendes so ausprobiert:

    THRESHOLD OFFSET -2

    RATIO OFFSET +1

    GAIN OFFSET +38

    Gain offset + ... bewirkt es, dass die Voices welche leiser waren - lauter sind.

    Danke für Eure Hinweise - vielleicht kann man in irgend einem Handbuch auch darüber mehr erfahren. Habe leider nichts gefunden.

    Gruss

    Karl

  • charles
    antwortet
    Hallo,

    recht vielen Dank - für Eure guten aufklärenden Hinweise.

    Das sagt sehr viel aus und hilft weiter eine Einstellung zu machen.

    Gruss

    Karl

    Einen Kommentar schreiben:


  • t4chris
    antwortet
    Hallo Karl,
    Zitat von charles Beitrag anzeigen
    ... wie sollte man den MASTER COMPRESSER am besten einstellen?
    im Prinzip ist es hier wie bei vielem im Bereich Musik/Beschallung/Recording: Erlaubt ist, was gefällt!

    Aber man sollte natürlich schon in etwa wissen, "was man tut" bzw. was die einzelnen einstellbaren Parameter beim Master-Compressor bewirken.


    Zitat von charles Beitrag anzeigen
    ... Ich habe festgestellt, dass mit bestimmten Einstellungen die Voices im R1, R2 und R3, welche manchmal sehr leise sind, lauter und kräftiger sind. ...
    Grundsätzlich macht ein Compressor (CMP) zunächst mal "alles leiser", d. h. wenn das Signal am Eingang des CMP einen bestimmten Pegel (genannt "Threshold"-Pegel) übersteigt, wird das Ausgangssignal in einem bestimmten Verhältnis ("Ratio") abgesenkt.

    Um das nun leisere Ausgangssignal insgesamt im Pegel wieder anzuheben, gibt es den Parameter "Output Gain". Wenn man so leise spielt, dass der Compressor eigentlich "noch gar nicht arbeitet", also der Eingangspegel noch unter dem eingestellten "Threshold"-Pegel liegt, wirkt eine Erhöhung des "Output Gain" natürlich wie eine generelle Lautstärke-Anhebung.

    Wichtig:
    Die beim CMP (z. B.) des Tyros4 einstellbaren Parameter sind OFFSET-Werte (keine absoluten Werte!), d. h. das Ergebnis ist abhängig von dem CMP-Preset, das als Ausgangsbasis verwendet wurde!

    Wenn du mit dem Klang bei ausgeschaltetem CMP zufrieden bist, lasse diesen einfach ... ausgeschaltet.

    Ansonsten empfehle ich folgende Vorgehensweise:
    Wähle zunächst das CMP-Preset "BASIC" sowie später dann "LIVE" und spiele zunächst jeweils mit den Preset-Einstellungen (Right-Parts + Style/Midifile).

    Wenn der CMP stärker "arbeiten" soll, stellst du den "Threshold Offset" etwas NIEDRIGER, d. h. die Kompression setzt dann schon bei einem niedrigeren Pegel ein und/oder du stellst den "Ratio Offset" etwas HÖHER ein, d. h. WENN die Kompression einsetzt, wird das Signal STÄRKER ABGESENKT (wegen des höheren Kompressions-Verhältnisses, eben der "Ratio").

    An der (roten) Anzeige "Gain Reduction" siehst du, wie stark das Eingangssignal aktuell durch den CMP abgesenkt wird.

    Für eine "Standard"-Einstellung empfehle ich allerdings genau die UMGEKEHRTEN (!) Einstellungen, also den "Threshold Offset" etwas HÖHER zu setzen, damit der CMP nur noch bei relativ hohen Pegeln einsetzt (= "Limiter-Effekt") sowie den "Ratio Offset" etwas NIEDRIGER zu setzen, damit eben WENIGER STARK komprimiert wird.

    Viel Erfolg!


    P.S.
    Den "Output Gain" würde ich übrigens nicht allzu stark anheben, da es sonst u. U. zu internen digitalen Verzerrungen kommen kann (was es unbedingt zu vermeiden gilt).

    P.P.S.
    Das CMP-Preset "TRS-MS04" ist, wie der Name schon sagt, für das gleichnamige Tyros4-Boxensystem gedacht. Für andere Anwendungen würde ich dieses Preset eher nicht verwenden.
    Zuletzt geändert von t4chris; 09.07.2015, 22:13. Grund: P.P.S.

    Einen Kommentar schreiben:


  • PeterKN
    antwortet
    Dirk, sehr witzig.

    Hallo Karl, Frank hat es richtig ausgedrückt. Der Bühnenmusiker, der hauptsächlich Rock-Musik macht, möge den Master Compressor einschalten. Als Wohnzimmermusiker, der auch mal klassignahe Stücke spielt, sollte die Finger davon lassen, die feinen Töne gehen sonst verloren. Da must du eben mal den Lautstärkeregler weiter aufdrehen. Die Styles kann man ja auch leiser stellen, wenn sie die Melodiestimme erschlagen.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Yado70
    antwortet
    Hallo Karl,

    dafür gibt's eine einfache Erklärung.

    Verstärkung (engl. gain)

    P.S. wenn du dir die Watte aus den Ohren nimmst, reichen auch +3 bis 5.

    Einen Kommentar schreiben:


  • musikcity
    antwortet
    Hallo Karl, der C komprimiert das Audiosignal, was dadurch natürlich Dynamik verliert.

    Ich empfehle oft einfach keinen C einzusetzen....
    Ich behaupte mal Du willst keinen pumpenden komprimierten BUMM BUMM Sound, sondern auch noch leise filigrane Parts aus dem Gesamtsound erkennen...oder?

    Aber am besten probierst DU selbst aus wie DIR DEIN Tyros am besten klingt. Ob mit oder ohne C und auch wieviel komprimiert.

    Gruß Frank

    Ich fand leider keinen kompakten Bericht, der gefiel mir noch am besten .. http://mixen-und-mastern.de/2011/07/...ne-einfuhrung/
    Zuletzt geändert von musikcity; 09.07.2015, 20:25.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X